Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Kommunikation mit…

Destroy Windows 10 Spying Tool

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: StrZlee 14.08.15 - 08:21

    Das Teil schon jemand genauer unter die Lupe genommen. Schafft das Abhilfe?!

    Dürft glaub ich die ganzen MS-Server auch nur per hosts-Datei blocken.
    Geil finde ich per Oneclick die ganzen grottigen Win10-Apps zu verbannen....

  2. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: Trollversteher 14.08.15 - 12:21

    Puh, aus einem russischen Forum...

    Also wäre ich einer von Putins Datenkriegern, genau DAS wäre jetzt das Spy-Tool meiner Wahl - ich würde mir ja derart ins Fäustchen lachen, die ganzen westlichen Deppen haben Schiss vor Microsofts Datenspannerei und installieren sich deswegen alle freiwillig mein neustes Backdoor-Tool, was angeblich Abhilfe verspricht...

  3. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: Ach 14.08.15 - 14:48

    Die Russen können über W10 garantiert genauso wenig lachen wie sonst wer auf der Welt.

    Auf der einen Seite die sauber belegten Vorwürfe von in W10 vorsätzlich integrierter Spionagefunktioalität, als verschwörerische Panikmache abtun, auf der anderen Seite dann eine "Putins-Datenkrieger-Theorie". Eine unbelegte, unrecherchierte, aus der hohlen Hand gegriffene und mit medialen Angstbegriffen scharf gemachte Art Blaupausen-Verschwörungstheorie, Puh!

    Entsprechend Microsofts aggressiven Vorgehen, dürfte das nur der Anfang einer ganzen Reihe von Tools zum Unterlaufen der undurchsichtigen Spyfunktionalitäten darstellen, an jenen weltweit mit viel Elan experimentiert und gearbeitet werden dürfte, offensichtlich mit jeder neuen Version an Effektivität zulegend und mit dem hoffentlichem Idealziel, über kurz oder lang die Hoheit und die Kontrolle über Microsofts nachträgliche Funktionsmanipulationen wieder zu 100% zurück in die Hände der Nutzer zu legen.

  4. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: Trollversteher 14.08.15 - 14:59

    >Die Russen können über W10 garantiert genauso wenig lachen wie sonst wer auf der Welt.

    Ich sprach nicht von der russischen Bevölkerung, sondern von deren Herrscher.

    >Auf der einen Seite die sauber belegten Vorwürfe von in W10 vorsätzlich integrierter Spionagefunktioalität, als verschwörerische Panikmache abtun, auf der anderen Seite dann eine "Putins-Datenkrieger-Theorie". Eine unbelegte, unrecherchierte, aus der hohlen Hand gegriffene und mit medialen Angstbegriffen scharf gemachte Art Blaupausen-Verschwörungstheorie, Puh!

    Es gibt keine "sauber belegten Vorwürfe", nicht mal Ars Technica wagt die Behauptung, dass es sich da um sensible Daten handelt, im Gegenteil.

    Und natürlich misstraue ich jedem, aus völlig unbekannter Quelle eilig auf den Markt geworfenen Tool, was einem das Paradie sim Himmel verspricht - käme es aus den USA, dann hätte ich wohl statt "Putins Datenkrieger" "Die NSA Datenkrieger" erwähnt. Wir befinden uns längst im Cyberwar, und Du willst doch hoffentlich nicht behaupten, der lupenreine Oberengel-Denokrat Putin würde sich da aus ethisch und moralischen Gründen heraushalten, oder?!?

    >Entsprechend Microsofts aggressiven Vorgehen, dürfte das nur der Anfang einer ganzen Reihe von Tools zum Unterlaufen der undurchsichtigen Spyfunktionalitäten darstellen, an jenen weltweit mit viel Elan experimentiert und gearbeitet werden dürfte, offensichtlich mit jeder neuen Version an Effektivität zulegend und mit dem hoffentlichem Idealziel, über kurz oder lang die Hoheit und die Kontrolle über Microsofts nachträgliche Funktionsmanipulationen wieder zu 100% zurück in die Hände der Nutzer zu legen.

    Das nenne ich extrem naiv... Wenn Du Micrtosoft nicht vertraust, solltest Du irgendeiner kleinen, unbekannten Friggelbude noch viel weniger vertrauen. Solange niemand (wie hier im Beispiel Ars Electronika) einwandfrei nachgewisen hat, dass solch ein "Anti-Spyware-Tool" eindeutig harmlos ist und ausschliesslich tut, was es versrpricht, ist diesen Dingern noch viel weniger zu vertrauen als Microsoft. Die stehen als großer, weltbekannter Konzern nämlich im Zentrum der Aufmarksamkeit und haben ein Image zu verlieren, auf den kleinen Shareware Friggler XY trifft das nun mal nicht zu.

  5. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: Wallbreaker 14.08.15 - 15:28

    StrZlee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Teil schon jemand genauer unter die Lupe genommen. Schafft das
    > Abhilfe?!
    >
    > Dürft glaub ich die ganzen MS-Server auch nur per hosts-Datei blocken.
    > Geil finde ich per Oneclick die ganzen grottigen Win10-Apps zu
    > verbannen....

    Windows 10 umgeht nachweislich die hosts Datei, für eigene Datenübermittlungen.
    Hierfür wird sich mehrerer Optionen bedient, auch Proxys etc. um Daten in jedem Fall durch zu schleusen. Abhilfe schafft hier nur eine externe Blockierung, doch auch hier ist wieder die Frage, was muss man blockieren? Da fängt der Spaß schon an da sich das laufend verändern kann, und sofern man Updates bezieht, jederzeit Daten dadurch durch geschleust werden können.

  6. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: Ach 14.08.15 - 15:40

    Es geht nicht darum ob Microsoft tatsächlich spioniert, es geht darum, dass Microsoft alle zu diesem Zweck nötigen Werkzeuge in W10 bereithält, und das ist nun mal ganz klar der Fall. Ab dem Moment unterwirft man sich mit der Nutzung von W10 dem nicht überprüfbarem Wohlwollen eines Börsenunternehmens, das obendrein zwei Spionage Unternehmen im Schlepptau führt. Noch subtilerer Weise aber, wollen gewisse Einige den Leuten in verschiedenen Foren jenen Umstand tatsächlich als "Errungenschaft" unter die Nase reiben, wobei jedem mit ein bisschen demokratischen Verstand unmittelbar klar ist, dass es sich hierbei um nicht weniger als einen perversen Frontalangriff auf unser Recht zur Informationellen Selbstbestimmung handelt, um Microsofts private Vorratsdatensammlung. Während diese Punkte alle klar sind und auch von Datenbeauftragten weltweit genau so und nicht anders kommuniziert werden, greifst du mal eben einen Putin-Putin aus dem Hut, nur weil ein Tool einer Russischen Adresse entstammt, das muss man sich mal vorstellen. Versuche es lieber mal mit einem Virus Total Test, während ich mich schlicht über eine weitere Inkarnation sich zunehmend verbessernder Abwehrwerkzeuge gegen Microsoft aufgezwungen Fremdgerätezugriff freue.

  7. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: StrZlee 15.08.15 - 13:05

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Puh, aus einem russischen Forum...
    >
    > Also wäre ich einer von Putins Datenkriegern, genau DAS wäre jetzt das
    > Spy-Tool meiner Wahl - ich würde mir ja derart ins Fäustchen lachen, die
    > ganzen westlichen Deppen haben Schiss vor Microsofts Datenspannerei und
    > installieren sich deswegen alle freiwillig mein neustes Backdoor-Tool, was
    > angeblich Abhilfe verspricht...

    Dürft keine Gefahr darstellen das Tool. Quellcode gibts zum Download.

  8. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: StrZlee 15.08.15 - 13:14

    Also nach Deaktivierung sämtlicher "Features" mit diesem Tool und ein paar Feinjustierungen per GPO zeigt mir das Fiddler Web Debugger Log keinerlei Kommunikationsversuche mit MS mehr an.

    Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen will, nimmt nen Seitenschneider und kappt einfach sein WLAN-Kabel. :P

  9. Re: Destroy Windows 10 Spying Tool

    Autor: M_Q 15.08.15 - 14:33

    @Ach vielen Dank für deine wohl überlegten, klar formulierten und stringenten Posts. Hier postet mal jemand, der sich mit der Sache tatsächlich beschäftigt hat und Sachverstand mitbringt. Tut auch mal gut. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services, Emden
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. BWI GmbH, München, Rheinbach
  4. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 4,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43