Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Kommunikation mit…

Ohje, wenn MS wollte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohje, wenn MS wollte

    Autor: dabbes 13.08.15 - 12:59

    dann würden Sie gezielt "Updates" bei einigen Leuten einspielen und temporär alles Mitloggen und danach das Update löschen lassen.

    Das könnte kein Mensch prüfen.

  2. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: sundilsan 13.08.15 - 15:48

    Vielleicht passiert das ja schon.

  3. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Wallbreaker 13.08.15 - 16:08

    sundilsan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht passiert das ja schon.

    Ich für meinen Teil würde nicht abwarten wollen, ob sich das einmal bestätigt.
    Da ziehe ich schon lange zuvor die Reißleine und sorge vor.

  4. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: SoniX 14.08.15 - 00:00

    Ich glaube deine Gedanken wurden Realität.

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann würden Sie gezielt "Updates" bei einigen Leuten einspielen

    Ich muss derzeit in der Firma und im privaten Umfeld erklären dass die Leute ja nicht auf das Windows 10 Icon klicken sollen falls eines auftaucht auf Ihren Windows 7 Kisten. Natürlich habe ich die entsprechenden Updates ausgeblendet und teilweise auch schon wieder deinstallieren müssen, aber die Drecksteile kommen ja immer wieder.

    Ich bin dann derjenige der das wieder gradbiegen muss..

    Das gezielte Zwangsupdate ist schon da!

    > und
    > temporär alles Mitloggen und danach das Update löschen lassen.

    Die Spyware nennt sich Windows 10 und ist gerade voll in Umlauf.

  5. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: 3dgamer 14.08.15 - 00:31

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube deine Gedanken wurden Realität.
    >
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann würden Sie gezielt "Updates" bei einigen Leuten einspielen
    >
    > Ich muss derzeit in der Firma und im privaten Umfeld erklären dass die
    > Leute ja nicht auf das Windows 10 Icon klicken sollen falls eines
    > auftaucht auf Ihren Windows 7 Kisten. Natürlich habe ich die entsprechenden
    > Updates ausgeblendet und teilweise auch schon wieder deinstallieren müssen,
    > aber die Drecksteile kommen ja immer wieder.
    >
    > Ich bin dann derjenige der das wieder gradbiegen muss..
    WSUS hilft (Firma).

  6. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Moe479 14.08.15 - 04:13

    ka, je älter ich werde um so mehr nervt das ganze geraffel, eigentlich suche ich ruhe und kontinuität - ich weiß, klingt nach ab ins grab - trotzdem, am liebsten wäre mir auch alles in 20+ jahren noch so vorzufinden wie ich es gewohnt bin, um mich einfach auf die wesentlichen dinge im leben konzentrieren zu können!

    ... da man das auch bei ms nicht mehr findet, bleibt wohl nur debian übrig ... obwohl die entscheiden sich ja auch quasi ständig um was deren standarddesktop sein soll ... zum glück gibt es da nicht nur einen!

  7. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Sharra 14.08.15 - 06:43

    Im privaten Umfeld verstehe ich es ja, dass man die Leute aufklären muss, wenn der Updater auf der Platte gelandet ist.
    Aber wieso ist das Ding in der Firma denn drauf? Wenn kein Interesse besteht auf 10 zu updaten, wieso wurde das Updaterpaket nicht direkt geblockt, oder wieder entfernt und dann geblockt?

  8. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Fíli 14.08.15 - 07:10

    Im Geschäft musste ich das noch niemanden Erklären. Sollte tatsächlich das Icon bei jemanden erscheinen habe ich meinen Job sehr schlecht gemacht oder er keine Installation von unserer IT erhalten, bei letzteren dürfte er dann bei der Security vorsprechen.

  9. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: elcravo 14.08.15 - 07:42

    SoniX schrieb:
    > ...

    Und sitzt der Aluhut?

  10. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: SoniX 14.08.15 - 08:07

    Machts Spass mit Windows 10? ;-)

  11. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: SoniX 14.08.15 - 08:11

    Jup. Es nervt einfach nurnoch.

    Ich frage mich immer "Wozu?", aber da gibts wohl keine Antwort. Als wüssten sie nicht was sie tun sollen und deswegen einfach irgendwas tun. Hauptsache es ist was anders.

    Ich könnte MS Dutzende Dinge aufzählen die man in einem neuen Windows verbessern könnte, die wirklichen Mehrwert bringen würden, aber darauf kann ich wohl ewig warten.

    Hauptsache das Startmenü und das Design wird mit jeder Version umgeworfen; für MS ist das wohl das wichtigste.

  12. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: SoniX 14.08.15 - 08:12

    Ist ne kleine Firma; da zahlt sichs nicht aus. Bisher zumindest nicht. MS wird da ja immer penetranter.

  13. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: SoniX 14.08.15 - 08:16

    Meinst du per WSUS? Für WSUS ist die Firma zu klein.

    Ausgeblendet sind die Updates ja eh. Das hilft aber nichts. MS legt die Updates immerwieder neu auf und so erscheinen sie immerwieder in den neuen Updates auch wenn man die Teile zuvor schon entfernt und ausgeblendet hat. Penetrant ist das..

    Beschreibung gibts auch nur irreführendes "Dieses Update aktualisiert den Windows Updateclient" wo man nichts schlimmes vermutet und dann nurnoch wenige Klicks von Windows 10 entfernt ist.

    Ich könnte den Anwendern auch noch das Recht entziehen Updates einzuspielen. Aber damit mache ich mir n Haufen Arbeit mehr.

  14. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: SoniX 14.08.15 - 08:17

    Unsere Firma ist zu klein für WSUS, Volumelizenzen, Domain, was auch immer....

  15. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Test_The_Rest 14.08.15 - 09:04

    Ja, sogar sehr viel.
    Danke der Nachfrage.

  16. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Sharra 14.08.15 - 09:06

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sogar sehr viel.
    > Danke der Nachfrage.

    Danke für diese ehrliche Aussage. Also doch nur ein Spielzeug.

  17. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Test_The_Rest 14.08.15 - 09:20

    Das ist Deine Schlußfolgerung.
    Aus meiner Sicht ist sie falsch, aber das ist sicher egal :)

  18. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: violator 14.08.15 - 09:25

    Und vielleicht hat die NSA ja bereits diverse Linuxdistris herausgebracht. Natürlich anonym als irgendne coole Entwicklerbude. In den Code guckt ja eh keiner und zur Not programmiert man halt so konfus, dass keiner durchblickt.

  19. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: Sharra 14.08.15 - 10:40

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und vielleicht hat die NSA ja bereits diverse Linuxdistris herausgebracht.
    > Natürlich anonym als irgendne coole Entwicklerbude. In den Code guckt ja eh
    > keiner und zur Not programmiert man halt so konfus, dass keiner
    > durchblickt.

    Wenn du mir jetzt noch sagst, warum die NSA sich so einen Aufwand leisten sollte...
    Sie haben doch schon an Linux mitgearbeitet. SeLinux Härtung ist zum Teil auf NSA-Mitarbeiter zurückzuführen. Und warum? Nein, nicht weil sie damit spionieren wollen, sondern weil DORT die Profis sitzen.

  20. Re: Ohje, wenn MS wollte

    Autor: non_sense 14.08.15 - 13:09

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache das Startmenü und das Design wird mit jeder Version umgeworfen;
    > für MS ist das wohl das wichtigste.

    Das Schlimme ist ja, dass selbst am Design noch tausend Dinge auszubessern wäre.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, Bayern
  2. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hagen
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 0,00€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 2,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

  1. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  2. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht - im Gegenteil.

  3. Mobilfunkbetreiber: Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt
    Mobilfunkbetreiber
    Vorbestellungen für künftige Huawei-Smartphones ausgesetzt

    In Japan und Großbritannien haben große Netzbetreiber Bedenken, es könne nicht sichergestellt werden, dass Kunden über die Huawei-Smartphones uneingeschränkt auf Google-Dienste zugreifen können. Die Maßnahme, die sie ergreifen, soll nur vorübergehend sein.


  1. 12:26

  2. 12:00

  3. 11:39

  4. 11:19

  5. 10:50

  6. 10:35

  7. 10:20

  8. 10:05