1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 10: Microsoft verteilt Fall…

Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: Hotohori 17.10.17 - 20:29

    Ich hab einfach kein Vertrauen mehr in MS. Irgendwelche kritischen Bugs werden wieder enthalten sein, die bei nicht wenigen Usern wieder mal die Win10 Installation zerschießen werden und daher lasse ich die nächsten Wochen erst mal die Finger davon. Tester dürfen gerne andere Nutzer spielen, aus dem Alter bin ich raus das mir das bei einem OS mal Spaß machte. Für mich soll Windows einfach nur noch meine Software, die ich nutze, ausführen. Experimente brauche ich keine.

  2. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: teenriot* 17.10.17 - 20:38

    Sprich Updates ok, Zwangsupgrades für'n A*****

    Wegen dem letzen Update musste ich mein System neu aufsetzen, bei einem Kollegen steht's wohl noch an, da bei diesem wohl der gesamte Update-Mechanismus zersschossen wurde und das ganze um ein schlechteres Windows aufgedrückz zu bekommen.

  3. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: zilti 17.10.17 - 21:59

    Ich versteh's nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den letzten 20 Jahren mehr als ein mittelmässig talentierter Praktikant an Windows Update gebastelt hat. Das System ist so dermassen ein Witz! Ich kenne kein einziges anderes System, das dermassen oft dermassen viel Gebastel braucht, um wieder zum Laufen gebracht zu werden.

  4. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: teenriot* 17.10.17 - 22:03

    Den Zustand von Windows in einem Wort zusammengefasst: Dateisuche

  5. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: Clouds 17.10.17 - 22:13

    Ich hatte bisher keine Probleme mit updates, weder an meinem "offiziellen" MS Surface noch an meinem zusammengebastelten Desktop. Funktioniert einwandfrei.

    Aber ich habe auch überhaupt keine Eile das update zu installieren, weil es kein einziges Feature verbessert oder neu einführt, dass mir irgendetwas bringen würde. Cortana ist eh deaktiviert, das Design sollen sie meiner Meinung nach erst updaten wenn es vollständig und einheitlich ist und die Apps sind toll, benutze ich aber auch so gut wie nie.

    Eigentlich bräuchte ich nur endlich einen Brightness slider in den Qicksettings dann wäre ich schon zufrieden...

  6. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: burzum 17.10.17 - 22:45

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh's nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den letzten 20
    > Jahren mehr als ein mittelmässig talentierter Praktikant an Windows Update
    > gebastelt hat. Das System ist so dermassen ein Witz! Ich kenne kein
    > einziges anderes System, das dermassen oft dermassen viel Gebastel braucht,
    > um wieder zum Laufen gebracht zu werden.

    Ich schon: Linux. Praktisch jedes Distupgrade hat mir Probleme beschert. Audio, Netzwerk, X11 das nicht mehr ging danach. Services die nicht mehr starteten. Kaputte Abhänigkeiten, kaputte Init Scripts. Ich habe glaube ich alles mitgenommen.

    Von Win7 habe ich das System auf Win8 geupgraded, von dort auf Win10 ohne neustart und inzwischen zwei mal die Hardware gewechselt und mehrfach den Datenträger auf dem es installiert ist: Läuft wie am ersten Tag.

    Das meine Erlebnis nicht representativ ist sollte klar sein, genauso sollte klar sein das es absoluter Bullshit ist zu behaupten zig Millionen Windows Updates gingen in die Hose. Ich wette die Mehrheit sind irgendwelche kaputtkonfigurierten Kisten von Laien.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: Opferwurst 17.10.17 - 23:08

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh's nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den letzten 20
    > Jahren mehr als ein mittelmässig talentierter Praktikant an Windows Update
    > gebastelt hat. Das System ist so dermassen ein Witz! Ich kenne kein
    > einziges anderes System, das dermassen oft dermassen viel Gebastel braucht,
    > um wieder zum Laufen gebracht zu werden.


    Bring bitte mal ein paar Beispiele für das "Gebastel", sonst ist das nur langweiliges Gewäsch.

  8. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: Anonymer Nutzer 17.10.17 - 23:27

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zilti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich versteh's nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den letzten
    > 20
    > > Jahren mehr als ein mittelmässig talentierter Praktikant an Windows
    > Update
    > > gebastelt hat. Das System ist so dermassen ein Witz! Ich kenne kein
    > > einziges anderes System, das dermassen oft dermassen viel Gebastel
    > braucht,
    > > um wieder zum Laufen gebracht zu werden.
    >
    > Ich schon: Linux. Praktisch jedes Distupgrade hat mir Probleme beschert.
    > Audio, Netzwerk, X11 das nicht mehr ging danach. Services die nicht mehr
    > starteten. Kaputte Abhänigkeiten, kaputte Init Scripts. Ich habe glaube ich
    > alles mitgenommen.
    >
    > Von Win7 habe ich das System auf Win8 geupgraded, von dort auf Win10 ohne
    > neustart und inzwischen zwei mal die Hardware gewechselt und mehrfach den
    > Datenträger auf dem es installiert ist: Läuft wie am ersten Tag.
    >
    > Das meine Erlebnis nicht representativ ist sollte klar sein, genauso sollte
    > klar sein das es absoluter Bullshit ist zu behaupten zig Millionen Windows
    > Updates gingen in die Hose. Ich wette die Mehrheit sind irgendwelche
    > kaputtkonfigurierten Kisten von Laien.

    Bittte die Distribution benennen.
    Es kann auch die Hardware interessant sein - sprich, Notebook, Desktop, OEM, Selbstbau?
    (openSUSE Upgrades sind meiner Erfahrung nach sehr zuverlässig. Ich kenne aber einen Fall wo Ubuntu die Netzwerkeinstellungen nicht übernommen/zerstört/was auch immer hat... - und ein paar Packages fehlten auch...)

    Und Windows:
    Na ja, Anfang 2017 war MTP unter Windows 8 eine Weile kaputt... Dank Microsoft und wurden dann nach 2-3 Monats klammheimlich gefixt...
    (Den WLAN Treiber kann ich seit über 2 Jahren bei meinem Ultrabook nicht updaten da es dann einen Blue Screen od Death gibt...)
    Die letzten 2 Wochen hatte Windows 10 auf einem neuen Notebook ohne Ton gestartet... das musste man pwer Taskmanager schließen, neu starten und dann lief es...
    Zuvor lief es vernünftig, jetzt auch plötzlich wieder...
    Dazu werden auch scheinbar Einstellungen im Group Policy Editor ignoriert und Updates troztdem installiert...

  9. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: maverick1977 18.10.17 - 05:13

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sprich Updates ok, Zwangsupgrades für'n A*****
    >
    > Wegen dem letzen Update musste ich mein System neu aufsetzen, bei einem
    > Kollegen steht's wohl noch an, da bei diesem wohl der gesamte
    > Update-Mechanismus zersschossen wurde und das ganze um ein schlechteres
    > Windows aufgedrückz zu bekommen.

    Selbst schuld, wenn man kein Backup macht. ;-) Ich hab 20 Minuten nach einem Crash bereits wieder ein vollkommen betriebsbereites Windows 10 inkl. aller Anwendungsprogramme am laufen.

  10. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: teenriot* 18.10.17 - 05:37

    Na dann erkläre mal warum ein Backup die Lösung für das Problem ist, das die Windows-Updates an einem Punkt einfach nicht mehr weiterkommen. Zukünftig auf Upates verzichten oder was? Da kann ich mir ja auch gleich wieder XP installieren. Aber Hauptsache mal unbedarf "selber schuld" in den Raum werfen,

  11. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: exxo 18.10.17 - 07:54

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das meine Erlebnis nicht representativ ist sollte klar sein, genauso sollte
    > klar sein das es absoluter Bullshit ist zu behaupten zig Millionen Windows
    > Updates gingen in die Hose. Ich wette die Mehrheit sind irgendwelche
    > kaputtkonfigurierten Kisten von Laien.

    Es werden sicherlich zig Millionen defekte installationen sein.

    Aber das ist bei der installierten Basis von mehreren hundert Millionen PC eine sehr niedriger einstellige Prozentzahl...

    Bei mir habe ich auf einem Desktop und einem Notebook bisher alle Updates und Upgrades fehlerfrei mitgenommen.

    Selbst das Upgrade von 7 auf 10 habe ich ohne clean install gemacht. Keine Probleme bisher....

  12. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.17 - 08:07

    > Bring bitte mal ein paar Beispiele für das "Gebastel", sonst ist das nur
    > langweiliges Gewäsch.

    Abgeschmierter Update-Service wäre jetzt das Einzige, was mir bei Windows 10 einfiele. Den musste man dann tatsächlich Linux-like per Konsole in mehreren Schritten "reparieren".

  13. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: dEEkAy 18.10.17 - 09:51

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab einfach kein Vertrauen mehr in MS. Irgendwelche kritischen Bugs
    > werden wieder enthalten sein, die bei nicht wenigen Usern wieder mal die
    > Win10 Installation zerschießen werden und daher lasse ich die nächsten
    > Wochen erst mal die Finger davon. Tester dürfen gerne andere Nutzer
    > spielen, aus dem Alter bin ich raus das mir das bei einem OS mal Spaß
    > machte. Für mich soll Windows einfach nur noch meine Software, die ich
    > nutze, ausführen. Experimente brauche ich keine.


    Schon witzig, bei mir hat noch nie ein Windows Upgrade/Update meine Windowsinstallation zerschossen. Ich weiß ja nicht was du so mit deinem Rechner machst.

    Ich hatte lediglich mal ein Problem mit dem Anniversary Update und einer Windows 10 N Version. Zum Zeitpunkt des Updates gab es noch kein Media Feature Pack für die Anniversary Version von Windows 10 N. Das war aber meine Schuld, da ich das vorher einfach nicht überprüft habe.

  14. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: Stepinsky 18.10.17 - 10:29

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne kein
    > einziges anderes System, das dermassen oft dermassen viel Gebastel braucht,
    > um wieder zum Laufen gebracht zu werden.

    Zur Zeit betreue ich ca. 25 komplett verschiedene PCs und Notebooks mit Win 10 - verschiedenste Hersteller, viele alte Geräte. Aus meiner Erfahrung kann ich deine Aussage nicht nachvollziehen. Weder bei den Upgrades, noch im Betrieb habe ich größere Probleme gefunden.
    Was für Schwierigkeiten hast du erlebt?

  15. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: nolonar 18.10.17 - 14:12

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab einfach kein Vertrauen mehr in MS. Irgendwelche kritischen Bugs
    > werden wieder enthalten sein, die bei nicht wenigen Usern wieder mal die
    > Win10 Installation zerschießen werden und daher lasse ich die nächsten
    > Wochen erst mal die Finger davon.

    Ich kann bestätigen dass das Fall Creators Update extrem mühselig war.
    Ich habe es auf Desktop und Surface Book installiert und bei beiden schwerwiegende Probleme gehabt.

    Surface Book hatte während dem Updatevorgang ein dutzend Male BSOD. Ich habe keine Ahnung wie ich dem entkommen bin.

    Desktop musste ein halbes dutzend Mal "vorherige Version von Windows wiederherstellen", habe es aber dann trotzdem installieren können.

    Also ja, Finger weg davon (zumindest vorerst).

  16. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: TC 18.10.17 - 14:38

    Bei mir hats das WLAN zerlegt aber sonst keine Probleme.

  17. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: zilti 18.10.17 - 16:29

    Nun, um nur das Mühsamste aufzuführen: 350 Maschinen, die User können richts dran verändern, Konten via AD.
    Jeden Monat ein, manchmal zwei, Rechner neu aufsetzen, weil sie im Windows-Update-Bootloop hängen (Neuaufsetzen geht schneller als am Update-Dienst herumzubasteln).

  18. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: teenriot* 18.10.17 - 17:10

    Wenn man sich mal so durch's Web liest dann ist " Ich weiß ja nicht was du so mit deinem Rechner machst" unter Umständen bereits ein Virenprogramm zu installieren. Woher kommt der Reflex zum "Victim-Blaming", als würden die Betroffen pauschal zum Spaß mal eben die Registry per Hand "optimieren" und im Windows-Ordner Platz schaffen?

  19. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: schnellschuss 19.10.17 - 06:53

    Surface Pro 4 und Desktop, beide ohne Probs durchgelaufen und rennen wie eh und je.

  20. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    Autor: zilti 19.10.17 - 18:25

    Fun fact übrigens, wir hatten bei ein paar der Fälle mal CCleaner installiert, und zwei mal hat die Registrybereinigung tatsächlich geholfen. (nein, nutzen wir auf Arbeit sonst nicht, das Registryfix-Zeug).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 26,99€
  3. (-35%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  2. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.

  3. Facebook-Urteil: Gericht erkennt "Drecks Fotze" nun doch als Beleidigung an
    Facebook-Urteil
    Gericht erkennt "Drecks Fotze" nun doch als Beleidigung an

    Im September entschied das Berliner Landgericht, dass die Grünen-Politikerin Renate Künast Aussagen wie "Drecks Fotze" hinnehmen müsse. Nun hat es seine ursprüngliche Entscheidung widerrufen, da sich die Kommentare auf ein Fake-Zitat bezogen hatten.


  1. 18:24

  2. 17:16

  3. 17:01

  4. 16:47

  5. 16:33

  6. 15:24

  7. 15:09

  8. 15:05