Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8.1: Microsoft zahlt erstmals…

Selbst eingebaute "Angriffsvektoren" für die NSA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbst eingebaute "Angriffsvektoren" für die NSA

    Autor: hubie 10.10.13 - 11:57

    Wenn man die findet, dann kriegt man kein Geld, oder?

  2. Re: Selbst eingebaute "Angriffsvektoren" für die NSA

    Autor: oBsRVr666 10.10.13 - 12:08

    Die sind ja auch schon bekannt und daher vom Wettbewerb ausgeschlossen ...

    Ich denke M$ lässt die 100000$ auch nur springen, weil sie die Sicherheitslücke dann an die NSA weiterverkaufen kann. :)

  3. Re: Selbst eingebaute "Angriffsvektoren" für die NSA

    Autor: Himmerlarschundzwirn 10.10.13 - 13:08

    Ich denke, in Windows gibt es absichtlich Backdoors für die NSA? Warum sollten die dann noch Interesse an weiteren Lücken haben.

    Wenn du in ein Haus mit offener Tür eindringen willst, gibst du mir dann Geld, wenn ich dir sage, wie du die Fenster aufhebeln kannst?

  4. Re: Selbst eingebaute "Angriffsvektoren" für die NSA

    Autor: Ben23 10.10.13 - 20:43

    Ich wette sie würde zahlen, weil die Person sonst damit vermutlich an die Öffentlichkeit gehen würde

  5. Re: Selbst eingebaute "Angriffsvektoren" für die NSA

    Autor: IrgendeinNutzer 10.10.13 - 21:09

    oBsRVr666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke M$ lässt die 100000$ auch nur springen, weil sie die
    > Sicherheitslücke dann an die NSA weiterverkaufen kann. :)


    Genau daran dachte ich auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  3. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau behindert. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17