Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: Bluescreen per USB-Stick…

NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: devman 16.05.18 - 17:14

    Ich habe ein starken Desktop-PC und ein Laptop für die Mobilität.
    Nun entwickel ich gerne am PC und ab und an auch mit dem Laptop im Zug,bei Terminen, im Büro oder beim Kunde.

    Ich habe mir eine externe USB 3.1 SSD besorgt und darauf praktisch meine VMs, Sources, Tools und Projektfiles abgelegt.
    Auf den beiden Systeme läuft Windows 10 Pro und alle Drives sind mit Bitlocker verschlüsselt. Durch die Laufwerksbuchstabenzuweisung sind alle Pfade praktisch auf beide Systeme kompatibel. So kann man beliebig auf einen der beiden Systeme arbeiten, wo man die externe Festplatte angeschlossen hat. Alles ohne große Syncronisierungsaktionen.

    Es ist mir nicht gelungen, die externe Festplatte mit NTFS in ein stabilen Betrieb zu bekommen. Das Dateisystem war ständig korrupt, ständig war irgendwas am Filesystem. Ständig musste es überprüft werden und es gab Datenverluste. Durch die unterschiedlichen User-SIDs kamen noch andere Probleme dazu. Selbst Konsolen Kommandos (delete, copy) liefen scheinbar feherfrei aber hatten kein Einfluss.

    Die Lösung ist ExFat statt NTFS. Es läuft minimal langsamer, aber stabil. Da merkt man schon das NTFS im Jahre 2018 nicht wirklich ausgereift ist.

  2. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: StefanGrossmann 16.05.18 - 19:06

    Und ich denke Du hast entweder Misthardware oder irgendwelchen Kram am laufen.
    Mir ist wirklich noch NIE! ein NTFS Stick durch Dateisystemfehler kaputt gegangen - es sei denn ich zieh beim Schreiben den Stick.
    Und da ist es eigene Dummheit. Denn die Aushängfunktion gibts ja nicht umsonst.

  3. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: Phantom 16.05.18 - 19:17

    NTFS sollte im Gegensatz zu FAT ein kaputtes Dateisystem reparieren können.
    Vielleicht kommt deshalb nie eine Meldung.

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  4. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: devman 16.05.18 - 19:40

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke Du hast entweder Misthardware oder irgendwelchen Kram am
    > laufen.
    > Mir ist wirklich noch NIE! ein NTFS Stick durch Dateisystemfehler kaputt
    > gegangen - es sei denn ich zieh beim Schreiben den Stick.
    > Und da ist es eigene Dummheit. Denn die Aushängfunktion gibts ja nicht
    > umsonst.

    Krass das du mit fremder SID Zugriff auf die Dateien des Sticks hattest. Eigentlich fehlen dir erstmal die Berechtigungen

  5. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: devman 16.05.18 - 19:46

    Phantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NTFS sollte im Gegensatz zu FAT ein kaputtes Dateisystem reparieren
    > können.
    > Vielleicht kommt deshalb nie eine Meldung.

    NTFS hat erkannt das was faul ist und ich habe es mit chkdsk versucht die fehlerhaften Dateien wieder herzustellen. Ohne Erfolg.

    Es ist ExFAT, nicht FAT. Bei Fat/Exfat kann auch nicht viel kaputt gehen. Aber ich habe jetzt mehrmals ein Backup gemacht und auch die Prüfsummen der Dateien überprüft. Mit ExFAT läuft es fehlerfrei.

  6. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: HubertHans 16.05.18 - 19:48

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe ein starken Desktop-PC und ein Laptop für die Mobilität.
    > Nun entwickel ich gerne am PC und ab und an auch mit dem Laptop im Zug,bei
    > Terminen, im Büro oder beim Kunde.
    >
    > Ich habe mir eine externe USB 3.1 SSD besorgt und darauf praktisch meine
    > VMs, Sources, Tools und Projektfiles abgelegt.
    > Auf den beiden Systeme läuft Windows 10 Pro und alle Drives sind mit
    > Bitlocker verschlüsselt. Durch die Laufwerksbuchstabenzuweisung sind alle
    > Pfade praktisch auf beide Systeme kompatibel. So kann man beliebig auf
    > einen der beiden Systeme arbeiten, wo man die externe Festplatte
    > angeschlossen hat. Alles ohne große Syncronisierungsaktionen.
    >
    > Es ist mir nicht gelungen, die externe Festplatte mit NTFS in ein stabilen
    > Betrieb zu bekommen. Das Dateisystem war ständig korrupt, ständig war
    > irgendwas am Filesystem. Ständig musste es überprüft werden und es gab
    > Datenverluste. Durch die unterschiedlichen User-SIDs kamen noch andere
    > Probleme dazu. Selbst Konsolen Kommandos (delete, copy) liefen scheinbar
    > feherfrei aber hatten kein Einfluss.
    >
    > Die Lösung ist ExFat statt NTFS. Es läuft minimal langsamer, aber stabil.
    > Da merkt man schon das NTFS im Jahre 2018 nicht wirklich ausgereift ist.

    So ein Quatsch...

    NTFS ist so das robusteste und leistungsfaehigste FS, das sich aktuell auf dem markt befindet. Kauf dir anstaendige Hardware, dann geht das auch...

    Bzw. werfe Datentraeger sauber aus. Und fummel nicht mit einem Linux-OS auf einem NTFS-Datentraeger herum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.18 19:49 durch HubertHans.

  7. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: Truster 16.05.18 - 19:52

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Krass das du mit fremder SID Zugriff auf die Dateien des Sticks hattest.
    > Eigentlich fehlen dir erstmal die Berechtigungen

    Wechselmedien werden standardmäßig mit Vollzugriff für jeden erstellt. Und wenn es seine eigene Windows Installation ist, kann man ja ganz einfach den Besitz im NTFS übernehmen.

  8. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: FreiGeistler 20.05.18 - 00:56

    StefanGrossmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke Du hast entweder Misthardware oder irgendwelchen Kram am
    > laufen.
    > Mir ist wirklich noch NIE! ein NTFS Stick durch Dateisystemfehler kaputt
    > gegangen - es sei denn ich zieh beim Schreiben den Stick.
    > Und da ist es eigene Dummheit. Denn die Aushängfunktion gibts ja nicht
    > umsonst.

    Und mir ist noch NIE ein Autounfall passiert...

  9. Re: NTFS ist einfach ekelhaft auf Austauschdatenträger

    Autor: FreiGeistler 20.05.18 - 01:06

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch...
    >
    > NTFS ist so das robusteste und leistungsfaehigste FS, das sich aktuell auf
    > dem markt befindet. Kauf dir anstaendige Hardware, dann geht das auch...
    LOL
    Vernünftige FS kann man wenigstens sauber implementieren, da deren Sourcecode verfügbar ist.
    Und wegen der Leistung solltest du mal googlen...
    Es wurde für HDDs entwickelt, nicht für Flash, nur zur Info.
    >
    > Bzw. werfe Datentraeger sauber aus. Und fummel nicht mit einem Linux-OS auf
    > einem NTFS-Datentraeger herum.
    Soviel zu "robusteste".
    Defragmentieren nicht vergessen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Software AG, Darmstadt
  3. über duerenhoff GmbH, Freising
  4. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 62,98€ (Release am Freitag, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 249,00€
  3. 249,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
      Google
      "Niemand braucht heute Gigabit"

      BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

    2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
      Telefónica
      Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

      Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

    3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
      Fixed Wireless Access
      Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

      BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


    1. 19:28

    2. 17:43

    3. 17:03

    4. 16:52

    5. 14:29

    6. 14:13

    7. 13:35

    8. 13:05