Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Catalog: Microsoft verteilt…

Sofort ausschalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sofort ausschalten.

    Autor: honna1612 01.03.18 - 22:38

    Ich lasse mir doch nicht 30% meiner iops wegnehmen weil Kernel befehle von nun an den cache leeren müssen.

    Diese patches sind ein softwarefix für ein hardwareproblem und zerstören die iops von nvme ssds.

  2. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: ThorstenMUC 01.03.18 - 22:48

    schon schlimm mit diesen zerstörten iops... sowas herzloses.

    Rettet die iops lasst euer System angreifbar - nutzt es sicherheithalber nur noch offline!

  3. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: ibecf 01.03.18 - 22:57

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lasse mir doch nicht 30% meiner iops wegnehmen weil Kernel befehle von
    > nun an den cache leeren müssen.
    >
    > Diese patches sind ein softwarefix für ein hardwareproblem und zerstören
    > die iops von nvme ssds.

    Fällt das bei normalen Betrieb, außer bei einem Benchmark, in Windows 10 überhaupt auf, bei solch hohen ipos werten die diese SSDs haben ?

  4. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: honna1612 02.03.18 - 00:06

    "Fällt das bei normalen Betrieb, außer bei einem Benchmark, überhaupt auf" - Diese Frage wird gestellt seit 1980 jedes mal wenn sich etwas ändert. Jedes mal bei neuer GPU, CPU Ram, Speicher etc. - Nein bei Textverarbeitung fällt es nicht auf aber es gibt auch anderes.

    Ich kaufe keine 960 pro nvme um dann die IOPS von einer generischen Sandisk Sata SSD zu haben.

  5. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: My1 02.03.18 - 03:13

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lasse mir doch nicht 30% meiner iops wegnehmen weil Kernel befehle von
    > nun an den cache leeren müssen.
    >
    > Diese patches sind ein softwarefix für ein hardwareproblem und zerstören
    > die iops von nvme ssds.

    das wäre meltdown, nicht spectre.

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: Sharra 02.03.18 - 06:24

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > honna1612 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich lasse mir doch nicht 30% meiner iops wegnehmen weil Kernel befehle
    > von
    > > nun an den cache leeren müssen.
    > >
    > > Diese patches sind ein softwarefix für ein hardwareproblem und zerstören
    > > die iops von nvme ssds.
    >
    > das wäre meltdown, nicht spectre.

    Jetzt komm mal hier nicht mit Fakten...
    Ausserdem sind solche Leute erst zufrieden, wenn der Intel-Chef persönlich auftaucht, und die CPU mit Hammer und Lötkolben repariert. Alles andere verdammen sie als unzureichend und nutzlos, vielleicht sogar schädlich. Aber wenn sie dann durch einen Angriff auf diese Lücke geschädigt werden, schreien sie genauso laut.
    Einzige Methode des Umgangs mit solchen Leuten: Ignorieren.

  7. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: My1 02.03.18 - 08:52

    aber naja dass der meltdown-patch den CPUs bis zu 30% power wegnimmt ist gerade bei den schwächeren CPUs n ernstes problem.

    Asperger inside(tm)

  8. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 02.03.18 - 09:29

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Frage wird gestellt seit 1980 jedes mal wenn sich
    > etwas ändert. Jedes mal bei neuer GPU, CPU Ram,
    > Speicher etc. - Nein bei Textverarbeitung fällt es nicht
    > auf aber es gibt auch anderes.

    Zum Beispiel? Aus ehrlichem Interesse gefragt.

    > Ich kaufe keine 960 pro nvme um dann die IOPS von
    > einer generischen Sandisk Sata SSD zu haben.

    Die Frage ist doch, ob du die 960 Pro gekauft hast, weil du die Mehrleistung tatsächlich abrufen kannst. Wenn sie nur theoretisch vorhanden war, ist sie es jetzt immer noch. Vom Overhead, der vorher brach lag, wird nun ein Teil gefressen. Das ist kein Grund zur Freude, aber ganz ganz pragmatisch gesehen auch kein Beinbruch.

  9. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: My1 02.03.18 - 10:08

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > honna1612 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Frage wird gestellt seit 1980 jedes mal wenn sich
    > > etwas ändert. Jedes mal bei neuer GPU, CPU Ram,
    > > Speicher etc. - Nein bei Textverarbeitung fällt es nicht
    > > auf aber es gibt auch anderes.
    >
    > Zum Beispiel? Aus ehrlichem Interesse gefragt.

    bei datenbanken zum beispiel gabs bei den meltdown-patches verdammt viel abzug. Textverarbeitung muss iirc nicht wahrscheinlich nicht so viel sys-calls machen, weswegen da weniger abfällt, und dazu kommt dass textverarbeitung ohnehin nicht viel braucht.

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.18 10:08 durch My1.

  10. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: DY 02.03.18 - 10:17

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > honna1612 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich lasse mir doch nicht 30% meiner iops wegnehmen weil Kernel befehle
    > > von
    > > > nun an den cache leeren müssen.
    > > >
    > > > Diese patches sind ein softwarefix für ein hardwareproblem und
    > zerstören
    > > > die iops von nvme ssds.
    > >
    > > das wäre meltdown, nicht spectre.
    >
    > Jetzt komm mal hier nicht mit Fakten...
    > Ausserdem sind solche Leute erst zufrieden, wenn der Intel-Chef persönlich
    > auftaucht, und die CPU mit Hammer und Lötkolben repariert. Alles andere
    > verdammen sie als unzureichend und nutzlos, vielleicht sogar schädlich.
    > Aber wenn sie dann durch einen Angriff auf diese Lücke geschädigt werden,
    > schreien sie genauso laut.

    Eben, Intel macht alles richtig:
    UEFI ,Intel ME, Meltdown, Spectre ,Air Gap -überall das volle Programm gebucht.
    Halt nicht aus Verbrauchersicht, aber das interessiert doch nicht. Und ist doch eh alles VT. Wir machen weiter wie bisher und schmeißen denen unsere Klunker weiter hinterher.

  11. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 02.03.18 - 11:36

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei datenbanken zum beispiel gabs bei den meltdown-
    > patches verdammt viel abzug. Textverarbeitung muss
    > iirc nicht wahrscheinlich nicht so viel sys-calls machen,
    > weswegen da weniger abfällt, und dazu kommt dass
    > textverarbeitung ohnehin nicht viel braucht.

    Das ist richtig, war aber nicht meine Frage. Es ging darum, wo sich die Leistungseinbußen einer 960 Pro NVMe in der Praxis auswirken könnten.

    Den Ärger mit den Datenbanken hatte ich selbst, bevor ich den Patch wieder entfernt habe - durchaus spürbar sogar im Privatanwenderbereich. Das Problem beruhte jedoch nicht darauf, dass die SSD zu langsam geworden wäre, auf der meine Datenbanken gespeichert sind.

  12. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: My1 02.03.18 - 11:52

    naja ich denke mal wenn bspw ein stark besuchter server seine datenbanken auf ner NVME hat und dessen speed gerade reicht, dann wären solche einbußen echt nervig.

    Asperger inside(tm)

  13. Re: Sofort ausschalten.

    Autor: Sharra 02.03.18 - 13:07

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja ich denke mal wenn bspw ein stark besuchter server seine datenbanken
    > auf ner NVME hat und dessen speed gerade reicht, dann wären solche einbußen
    > echt nervig.


    Wenn es "grade so" ausgereicht hat, war der Server auch vor dem Patch eigentlich schon unterdimensioniert. Etwas Reserve sollte immer sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€
  2. 4,19€
  3. 4,32€
  4. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00