Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Sicherheitslücke: Warten auf…

Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: Eheran 29.05.19 - 15:29

    Oder ist die Antwort inzwischen klar, warum es so sein MUSS?

  2. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: randya99 29.05.19 - 15:31

    Sicherheitsupdates haben nichts mit Featureupdates zu tun. Denk doch mal ein bisschen man

  3. if(location == iran) {killdisk()}

    Autor: barforbarfoo 29.05.19 - 16:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist die Antwort inzwischen klar, warum es so sein MUSS?

    Siehe Subject.

  4. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat (

    Autor: wonoscho 29.05.19 - 16:38

    Was heißt muss?
    „Kein Mensch muss müssen“ (Gotthold Ephraim Lessing).

    Ich habe schon einige Windows-Rechner gesehen und neu aufgesetzt, die waren so vermüllt, da käme es auf diesen einen Schädling mehr oder weniger auch nicht mehr an.

  5. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: mieze1 29.05.19 - 17:40

    Der Updatezwang wäre vollkommen überflüssig, wenn die Updates nicht so lästig umgesetzt wären:
    - Man muss jedes Mal einen Neustart machen, der wesentlich länger dauert als ein gewöhnlicher Neustart
    - Updates sind häufig mit lästigen Bugs verbunden
    - Updates ändern teilweise Benutzereinstellungen, insbesondere im Bereich "Datenschutz"
    - Man bekommt Feature-Updates aufgezwungen, die man gar nicht will und die teilweise Umgewöhnung erfordern
    Unter Debian kann ich auch ohne Neustart updaten und bekomme im Stable-Zweig nur sicherheitsrelevante und stabile Updates. Wenn Windows auch Updates hinbekommen würde, die man gar nicht mitbekommt, würde vermutlich jeder freiwillig alle Updates installieren. Aber so, wie es jetzt ist, muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich mein Win10 (Zweitsystem für bestimmte Anwendungen) in den letzten 3 Jahren nur ein einziges Mal gepatcht hab (höheres Risiko als sonst wegen Wannacry).

  6. Re: if(location == iran) {killdisk()}

    Autor: CruZer 29.05.19 - 18:05

    error: var iran not defined

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)

  7. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: wonoscho 29.05.19 - 18:14

    Habe erst vor wenigen Tagen ein Update auf einem Apple iMac gemacht (macOS 10.14.5).
    macOS basiert bekanntlich auf UNIX.
    Auch da war ein Reboot erforderlich. Dieser hat- wie üblich ca. 15 Min. gedauert.

    Klar sind diese „Wartungs-Updates“ lästig.
    Aber wenn du dein Auto zur Inspektion bringst, musst du ggf. einen ganzen Tag drauf warten und nicht nur ein paar Minuten.

    Die meisten Menschen nehmen solche „Betriebsstörungen“ als notwendiges Übel hin.
    Aber nicht alle - wie dein Beitrag zeigt.

    Ach ja:
    Selbstverständlich gibt es auch bei Windows Updates, für die kein Neustart erforderlich ist.
    Genauso selbstverständlich gibt es bei Debian Updates, für die ein Neustart erforderlich ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 18:25 durch wonoscho.

  8. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: Avarion 29.05.19 - 19:10

    Ich habe bei Debian noch kein Kernel-Update gesehen für das ich keinen Neustart brauche.

    Ich gebe zu das diese seltener sind als Windowsupdates die einen Neustart benötigen, Microsoft hat aber durchaus schon ein wenig Arbeit reingesteckt und die Anzahl und Dauer an und von Neustarts hat deutlich abgenommen verglichen mit Win 7 und 8.

  9. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: violator 29.05.19 - 19:46

    Bei OSX dauern die in der Regel sogar eher klar länger als bei Windows...

  10. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: dododo 29.05.19 - 20:09

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe bei Debian noch kein Kernel-Update gesehen für das ich keinen
    > Neustart brauche.

    Ja das stimmt bei Kernel Updates sind in der Regel Neustarts notwendig (wobei Ubuntu mittlerweile die Option des Live Patchings bietet soweit ich weiß). Aber im Gegensatz zu Windows dauert das nicht länger als ein normaler Neustart.
    Beim nächsten Start wird beim booten einfach der neue Kernel statt dem alten genutzt, darauf wird man hingewiesen und das wars. Das ist jetzt nicht wirklich mit einem Neustart bei einem Windows Update vergleichbar.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.19 20:13 durch dododo.

  11. Re: if(location == iran) {killdisk()}

    Autor: ibsi 29.05.19 - 21:59

    Nur eine kleingeschriebene Konstante

  12. Re: if(location == iran) {killdisk()}

    Autor: nolonar 29.05.19 - 22:03

    Wenn schon, dann
    if (location == Locations.Iran) { /**/ }

    #cleancode

  13. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: User_x 30.05.19 - 00:08

    Durch Update Zwang und nicht abschaltbare oder löschbare Dienste wird mir doch mehr vorgegaukelt, dass ich mich um nichts kümmern muss und der Hersteller für mich alles regelt, immerhin entzieht er mir rechte und regelt das selbst.

  14. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: Umaru 30.05.19 - 01:08

    Warum kommt in Amerika niemand auf die Idee, sowas "kommunistisch" zu schmähen?
    Gerade in den USA sollte das Aufzwingen von Updates und "Features" sowie die ständigen Layoutänderungen und Bevormundungen doch Revolten erzeugen?
    Oder benutzen libertäre Amis alle Linux und Open-Source-Dienste?
    Bis Win7 war alles in Ordnung, aber jetzt haben die alle 'ne Macke.
    Windows 7 ewige Liebe! Das fortgeschrittene DAU-Betriebssystem mit allen nötigen Freiheiten bei gleichzeitiger Abnahme unliebsamer Aufgaben. Liebe!

  15. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: 486dx4-160 30.05.19 - 02:03

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kommt in Amerika niemand auf die Idee, sowas "kommunistisch" zu
    > schmähen?
    > Gerade in den USA sollte das Aufzwingen von Updates und "Features" sowie
    > die ständigen Layoutänderungen und Bevormundungen doch Revolten erzeugen?
    > Oder benutzen libertäre Amis alle Linux und Open-Source-Dienste?
    > Bis Win7 war alles in Ordnung, aber jetzt haben die alle 'ne Macke.
    > Windows 7 ewige Liebe! Das fortgeschrittene DAU-Betriebssystem mit allen
    > nötigen Freiheiten bei gleichzeitiger Abnahme unliebsamer Aufgaben. Liebe!

    "Kommunistisch" sind verpflichtende staatliche Leistungen der Daseinsfürsorge (z.B. öffentliche Krankenversicherung,). Wenn dich eine Firma zu irgendwas zwingt ist das "amerikanisch" bzw. "patriotisch" und überhaupt "Freiheit". Also die Freiheit der Firma :)

    Wobei immer mehr Amerikaner

  16. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: Sharra 30.05.19 - 04:51

    Und warum die Enterprise-Varianten das umgehen können?
    Genau bei den Firmen, die es trifft, wäre ein Zwangsupdate sinnvoller.

  17. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: violator 30.05.19 - 11:00

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis Win7 war alles in Ordnung, aber jetzt haben die alle 'ne Macke.
    > Windows 7 ewige Liebe! Das fortgeschrittene DAU-Betriebssystem mit allen
    > nötigen Freiheiten bei gleichzeitiger Abnahme unliebsamer Aufgaben. Liebe!

    Das haben damals auch alles gesagt. Nur über WinXP.

    "Ich bleib bei XP"

  18. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: Zoj 30.05.19 - 12:17

    Über Windows 7 haben die Leute zuerst auch geschimpft. Ich finde, man sollte langsam mal akzeptieren, dass schon bald Windows == Windows10 gilt. Und wenn Windows einem nicht gefällt, muss man sich nun mal nach Alternativen umschauen. Jammern bringt ja nichts.

  19. Re: Fragt noch wer, warum W10 Updatezwang hat?

    Autor: nixidee 31.05.19 - 13:23

    Hier sammeln sich aber die Ahnungslosen wieder. Vorurteile runterbeten und die eigene Inkompetenz beweisen.

    Bei den meisten Updates musst du Windows nicht neu starten. Und wenn, passiert es eh beim gewollten an oder ausschalten. Der normale Nutzer lässt die Kiste eh nicht 24/7 laufen. Aber schön, dass man Probleme konstruieren muss. Ich habe jetzt keine uralt Hardware, von daher geht der Start nach Updates auch wie zu erwarten sehr schnell. Einzige Ausnahme sind Feature Updates, welche eh selten sind.

    Und wer keinen Bock hat, kann die Updates auch ausschalten und gut ist. So wie es ist, ist es schon ganz gut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz
  3. DIS AG, München
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


      1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

      2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
        AVG
        Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

        Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

      3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
        Gamestop
        Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

        Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


      1. 14:32

      2. 12:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:20

      6. 18:21

      7. 16:20

      8. 15:50