1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wirtschaftsminister: Nordrhein…

Wie Weihnachten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie Weihnachten

    Autor: logged_in 30.01.19 - 13:08

    Für die Minister, die Entscheidungen absegnen können. Da werden hinten rum wohl die Schmiergelder fließen, oder die versprechen, den Kindern einen gesicherten Job in den oberen Etagen ("Keine Sorgen mehr um die Zukunft ihrer Kinder") ausgesprochen, und schon sind die eigentlichen entscheidungsrelevanten Fakten unwichtig.

  2. Re: Wie Weihnachten

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 30.01.19 - 13:13

    Watt?

  3. Re: Wie Weihnachten

    Autor: Der Agent 30.01.19 - 13:23

    Watt watt? So läufts in der Realität halt.
    In Österreich kennen wir das nur zu gut... Da enden ehemalige Politiker ohne jegliche Kompetenz dann bei A1, Siemens,...

    Bevor man alles auf ein whs staatlich gefüttertes Pferd wie Huawei setzt sollt man lieber mal die eigenen Firmen stärken... vA Nokia in dem Fall.

  4. Re: Wie Weihnachten

    Autor: bofhl 30.01.19 - 13:25

    logged_in schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die Minister, die Entscheidungen absegnen können. Da werden hinten rum
    > wohl die Schmiergelder fließen, oder die versprechen, den Kindern einen
    > gesicherten Job in den oberen Etagen ("Keine Sorgen mehr um die Zukunft
    > ihrer Kinder") ausgesprochen, und schon sind die eigentlichen
    > entscheidungsrelevanten Fakten unwichtig.

    Darf man fragen, was für "entscheidungsrelevanten Fakten" das sein sollen? Die Blödheit mit Namen "USA" dürfte da wohl kaum in Betracht fallen.
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .

    Sorry, aber anders als "Blödheit der USA" kann derzeit die ganzen Dinge betreffs der Politik -egal welcher Fraktion- oder das sonstige Verhalten vieler Personen -vor allem solcher die sich aufgrund ihrer Bekanntheit für tatsächlich wichtig halten- nicht nennen! Auch weil es nicht mehr einige Wenige betrifft!

  5. Re: Wie Weihnachten

    Autor: Gucky 30.01.19 - 14:25

    bofhl schrieb:
    > Sorry, aber anders als "Blödheit der USA" kann derzeit die ganzen Dinge
    > betreffs der Politik -egal welcher Fraktion- oder das sonstige Verhalten
    > vieler Personen -vor allem solcher die sich aufgrund ihrer Bekanntheit für
    > tatsächlich wichtig halten- nicht nennen! Auch weil es nicht mehr einige
    > Wenige betrifft!


    Das ist halt das Problem, wenn man jemanden mit einer verzerrten Realitätswahrnehmung als Anführer wählt und trotz dem ganzen Mist den er verbockt, sich nicht traut ihn vom Thron zu treten.

  6. Re: Wie Weihnachten

    Autor: Emulex 30.01.19 - 14:45

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Das ist halt das Problem, wenn man jemanden mit einer verzerrten
    > Realitätswahrnehmung als Anführer wählt und trotz dem ganzen Mist den er
    > verbockt, sich nicht traut ihn vom Thron zu treten.

    Angela Merkel ist eine Frau, kein "er".

  7. Re: Wie Weihnachten

    Autor: Der Agent 30.01.19 - 15:30

    Der OP meinte, dass die Minister von Huawei möglicherweise auf die eine oder andere weise bestochen werden (gut bezahlte Position nach der Politikerkarrier im Huawei Konzern für sich und/oder Angehörige).
    Wahrscheinlich? Unwahrscheinlich? Schwer zu sagen, aber sich so sehr auf Huawei als europäischen Neutzaustatter zu verlassen ist in JEDEM FALL zu hinterfragen, vorallem wenn man selbst eine Firma in der Union hat, die das ganz gut kann, wenn auch vielleicht noch so billig. Und so zu tun, als ob 5G jetzt und sofort umgesetzt werden müsste ist sowie lächerlich. DE hat in vielen Gegenden noch nichtmal vernünftiges 3G. 4G wird auch nicht voll ausgenutzt. Aber Hauptsache nach 5G plärren.

    Dass das mit Bestechung Realität ist, weiß man zumindest als Österreich nur zu gut. Wenn die unfähigsten Politiker nach ihrer Karriere plötzlich in staatsnahen Betrieben und Lieferanten enden und das vlt. noch in einer Position die es vorher nicht gab, dann muss man schon blind sein um die Korruption nicht zu sehen. Allerdings kommt man da erst später drauf. Daher ist der Post des OPs mE absolut gerechtfertig, "entscheidungsrelevante Fakten" sind auch nationale Sicherheit, die Wahrung des TK Geheimnisses usw. Dort könnte Nokia als EU Lieferant punkten.

  8. Re: Wie Weihnachten

    Autor: Kommentator2019 30.01.19 - 15:38

    > 5G jetzt und sofort umgesetzt werden müsste ist sowie lächerlich. DE hat in

    Viele DAX-Konzerne wollen jetzt (lokal) 5G bauen, weil das /jetzt/ gebraucht wird. - Für deren Anwendungszwecke unerheblich wie weit man mit 3G/4G ist.

  9. Re: Wie Weihnachten

    Autor: DeathMD 30.01.19 - 16:00

    Ach das ist in Ö ja noch nie passiert... ;D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Wie Weihnachten

    Autor: as112 31.01.19 - 02:55

    Kommentator2019 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 5G jetzt und sofort umgesetzt werden müsste ist sowie lächerlich. DE hat
    > in
    >
    > Viele DAX-Konzerne wollen jetzt (lokal) 5G bauen, weil das /jetzt/
    > gebraucht wird. - Für deren Anwendungszwecke unerheblich wie weit man mit
    > 3G/4G ist.

    Wer braucht das jetzt für welchen Anwendungsbereich und warum? Immer diese schwammigen Allgemeinplätze, wenn die Argumente fehlen.

  11. Re: Wie Weihnachten

    Autor: as112 31.01.19 - 02:56

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist halt das Problem, wenn man jemanden mit einer verzerrten
    > Realitätswahrnehmung als Anführer wählt und trotz dem ganzen Mist den er
    > verbockt, sich nicht traut ihn vom Thron zu treten.

    Fragt sich nur wer hier die verzerrte Realitätswahrnehmung hat. Die Idioten sind immer die anderen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG, Ravensburg
  4. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    1. Car Entertainment: BMW unterstützt bald Android Auto
      Car Entertainment
      BMW unterstützt bald Android Auto

      BMW will künftig auch das Car Entertainment von Google unterstützen. Apples Car Play wird seit einigen Jahren angeboten, jedoch erst seit kurzem ohne Abonnement.

    2. 5G-Ausbau: Vodafone erwartet bis zu 5 Jahre Verzug bei Huawei-Verzicht
      5G-Ausbau
      Vodafone erwartet bis zu 5 Jahre Verzug bei Huawei-Verzicht

      Ein Ausschluss von Huawei vom Aufbau des 5G-Netzes bedeutet nach Darstellung des Vodafone-Sicherheitschefs jahrelange Verzögerungen für die Provider. Zudem benötigten die Geräte der Konkurrenz deutlich mehr Strom.

    3. Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa
      Vodafone-Chef
      USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

      Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.


    1. 09:00

    2. 07:18

    3. 17:13

    4. 16:57

    5. 16:45

    6. 16:29

    7. 16:11

    8. 15:54