Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Hacking: Pakete einschleusen mit…

Huch 802.11b - ist doch gar nicht mehr von belang?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Huch 802.11b - ist doch gar nicht mehr von belang?

    Autor: ursfoum14 28.12.11 - 11:36

    Auf dem ersten blick ist das beängstigend. Aber wenn man kurz über den erwähnten Standard nachdenkt?........

    Entweder lauf ich auf den Holzweg oder 802.11b ist langst überholt.
    Wie sind doch über 802.11g nun bei 802.11n angelangt wo nun alles mit dem recht sicherem AES abgesichert ist und wo theoretisch keine Manipulation mehr eine Chance hat.

  2. Re: Huch 802.11b - ist doch gar nicht mehr von belang?

    Autor: hertus 28.12.11 - 13:00

    Ganz so klar ist es dann doch nicht.
    802.11g (wie auch 802.11n) bietet Abwärtskompatibilität zu 802.11b, die meisten Hersteller implementieren das auch, sprich mixed-mode - lässt sich aber auch deaktivieren. Kommt dann ein Client mit 802.11b (auf WLAN Karte fixiert) in ein bisher homogenes 802.11g WLAN, wird die Datenrate gesenkt und für 802.11b auf 11mbps betrieben. Aber 802.11b-only clients dürften wirklich der Vergangenheit angehören, und mixed-mode brauchts wohl kaum noch.

  3. Also fassen wir mal zusammen:

    Autor: Apple_und_ein_i 04.01.12 - 17:47

    Der Angriff funktioniert nur wenn:
    1. 802.11b verwendet wird UND
    2. dieses Netzwerk nicht verschluesselt ist UND
    3. dieses Netzwerk mit 1Mb/s sendet UND DANN
    4. auch nur bei knapp 1 von 1000 Paketen DENN
    5. "Solche Angriffe können allerdings nicht gezielt gesteuert werden, sie funktionieren nach dem Zufallsprinzip."

    Punkt 1 und 2 duerften hoechstens noch bei Tante Frieda funktionieren, Punkt 3 kann man zwar mit Stoerern erreichen, aber Punkt 4 und 5 machen den Angriff IMO doch etwas unwahrscheinlich. Interessante Arbeit, aber in der Praxis braucht man wahrscheinlich keine Angst davor zu haben.

    Der Glaube fängt immer da an wo das Wissen aufhört.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Berlin
  4. Telekom Deutschland GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG 65" Super-UHD für 1.799,99€ statt 1.988,90€ im Preisvergleich)
  2. 499€ (Vergleichspreis 619€)
  3. (u. a. 20% Rabatt auf ausgewählte FSP-Netzteile)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Microsoft: Windows 10 Redstone 3 streicht einige Funktionen
    Microsoft
    Windows 10 Redstone 3 streicht einige Funktionen

    Im Herbst werden Windows 10 nicht nur Funktionen hinzugefügt. Einige Punkte werden gestrichen und durch andere Produkte ersetzt oder in diese integriert. Auch Microsoft Paint steht auf der Liste.

  2. Smartphone: LG stellt Q8 mit zweitem Display vor
    Smartphone
    LG stellt Q8 mit zweitem Display vor

    LG mischt seine Smartphone-Modellreihen durcheinander: Das neue Q8 ist im Grunde ein Gerät der V-Serie und kommt entsprechend mit einem kleinen, zusätzlichen Display auf der Vorderseite. Von der Ausstattung her ist das Gerät in der Oberklasse angesiedelt.

  3. Francois Piednoël: Principal Engineer verlässt Intel
    Francois Piednoël
    Principal Engineer verlässt Intel

    Nach fast 20 Jahren hört Francois Piednoël bei Intel auf. Der Franzose war als Principal Engineer für CPUs für den Pentium III bis hin zu den Core X mitverantwortlich. Piednoël war zudem einer der treibenden Ingenieure bei der Abschaffung von Netburst, künftig wird er wohl im KI-Bereich arbeiten.


  1. 10:51

  2. 10:30

  3. 10:02

  4. 09:10

  5. 07:25

  6. 07:14

  7. 15:35

  8. 14:30