1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Nutzdaten: Google hat auch…

Ist ja eigentlich nicht überraschend

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: kullerhamPster 19.06.10 - 15:01

    Nachdem man generell alles "mitgeschnitten" hat, was unverschlüsselt über's WLAN kam, ist es nur logisch, dass da auch Passwörter oder Mail-Inhalte dabei sein können (zumindest, wenn man seine Mails über eine unverschlüsselte Verbindung abruft, was leider zu häufig der Fall zu sein scheint).

    Ich sehe da kein neues Vergehen - das ist einfach eine Folge davon, dass Daten aufgezeichnet wurden.

  2. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: Kristallregen 19.06.10 - 16:06

    So ist es. Solche Daten fallen nun einmal an wenn die Nutzer in der heutigen Zeit noch immer unverschlüsselte Verbindungen nutzen. Leider gibt es noch ausreichend Mailanbieter die unverschlüsselte Logins verwenden und User die die sich selbst an öffentlichen Hotspots darin einloggen.

  3. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: Alge404 19.06.10 - 16:49

    Und das haben Datenschützer entdeckt?

    Wahnsinns Leistung! Respekt.....

    Oh man...

    Experten braucht das Land, dann wird alles gut.

    Wie meine Vorredner schon gesagt gaben, wenn man ein unverschlüsseltest Netzwerk scannt liest man alles mit was in diesem Moment gesendet wird. Wie Radio :-)

    Da sind bestimmt auch Messengerdaten bei :) aber diese Meldung kommt bestimmt nächste Woche von "Experten"

    Gute Nacht, DE

  4. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: PopeMX 19.06.10 - 17:57

    Ich peils auch nicht. Logisch sind da dann auch Passwörter und private Daten bei. Was für ein Skandal! Ich lach mich schlapp! Die AP-Betreiber sollte man bestrafen und nicht denjenigen der öffentlich zugängliche Daten scannt. Was frei über den Ether gefunkt wird ist für alle da!!

  5. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: cyberngg 19.06.10 - 18:05

    google hat doch die software genehmigt ansonsten wären sie damit nicht unterwegs gewesen die haben strenge regeln die wissen wer es war und jetzt soll nur ein kopf rollen anstatt die der chefetage

  6. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: Tautologiker 19.06.10 - 18:19

    satzzeichen und groß- und kleinschreibung sind überbewertet sollen doch die anderen versuchen aus meinen sätzen ohne punkt und komma schlau zu werden ich weiß schließlich was ich sagen wollte und brauche keine rücksicht auf lesbarkeit zu nehmen die ganzen rechtschreibtrolls sind doch eh alle korinthenkacker die keine ahnung von moderner kommunikation haben.

  7. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: Tautologiker 19.06.10 - 18:37

    Immer!

  8. Re: Ist ja eigentlich nicht überraschend

    Autor: GodsBoss 20.06.10 - 11:55

    Das hat doch mit der Verschlüsselung nichts zu tun. Auch wenn die Daten verschlüsselt wären, wären doch die gleichen Informationen darin, man könnte nur nichts damit anfangen!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main Innenstadt
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest
  4. [bu:st] GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de