Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Nutzdaten: Google hat auch…

Verschüsseln

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschüsseln

    Autor: Bernd Liefert der 42. 19.06.10 - 22:59

    Wlan verschlüsseln.

    So eomfach ist das.

  2. Re: Verschüsseln

    Autor: Weichbirne 19.06.10 - 23:08

    Genau - und jeder, der nicht erstochen werden will, soll sich gefälligst eine Schutzweste anziehen! Jeder, der nicht will, dass seine private Kommunikation aufgezeichnet wird, oder seine soziale Vernetzung bekannt wird, so gefälligst nicht telefonieren oder zu anderen Leuten Kontakt halten! Selbst dran schuld...

  3. Re: Verschüsseln

    Autor: rueolps 19.06.10 - 23:45

    Deine Vergleiche hinken. Bleiben wir doch, wenn wir schon vergleichen, beim Thema Datenschutz.
    Stel dir vor, du stellst dich mitten auf einen gut besuchten Platz und schreist deine Passwörter in die Menge. Jeder den das interessiert hört zu, der Rest schaltet auf Durchzug. Trotzdem irgendwie ne dämliche Aktion von dir.
    Mit einem unverschlüsselten W-Lan machst du aber genau das - du strahlst deine persönlichen Daten frei empfangbar in die Landschaft - und jeder der zuhören will kann das ungehindert.

  4. Re: Verschüsseln

    Autor: Yeeeeeeeeha 20.06.10 - 21:18

    ACK, genau so ist es.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  5. Re: Verschüsseln

    Autor: Superadmin 21.06.10 - 02:50

    So "ungehindert" geht das nicht. Google hat eine spezielle Elektronik dafür eingesetzt, die die Daten über alle Kanäle des W-Lan empfangen und aufzeichnen kann.

    Im Prinzip könnte man das mit jedem "Radio" auch tun, wenn es in diesem Frequenzbereich Signale empfangen kann.

    Jeder W-Lan Rechner empfängt W-Lan Daten, also auch die, die nicht für ihn bestimmt sind, er wertet sie nur nicht aus, das ist alles. Google hat die Daten ausgewertet, das macht den Unterschied aus.

    Der technische Empfang von Signalen ist ja nicht schlimm, damit stellt man nur fest, ob es in der Nähe einen Sender gibt. Nun zu prüfen, ob er offen ist, ist auch nicht schlimm, mein Handy macht das automatisch.

    Google hat sich aber in den "gesicherten", dass heißt geschlossenen Datenverkehr eingeklinkt. Das ist Einbruch in den privaten Datenverkehr mit einer Spionage Hard- und Software. Das sollte "eigentlich" strafbar sein.

    Aber google ist eine solche Arbeit ja gewohnt, denn schließlich scannt die Firma ja nicht nur offene Internetseiten ab, sondern hackt sich auch in gesicherte Seiten ein. Ich behaupte mal frech weg, dass man dafür sogar einen extra Auftrag aus den USA bekommen hat. Imnachhinein wird damit auch klarer, warum google aus China rausgeworfen wurde...

    Ich kann nur jeder deutschen Firma raten, Forschungsrechner und Internetrechner schön sauber von einander getrennt zu halten (da hilft auch kein Superadmin).

  6. Re: Verschüsseln

    Autor: Miniadmin 21.06.10 - 08:44

    > Google hat sich aber in den "gesicherten", dass heißt geschlossenen
    > Datenverkehr eingeklinkt.

    Das haste dir aber fein ausgedacht ... is eben nur allzu offensichtlicher Schwachsinn der Seinesgleichen sucht. Google hat GANZ SICHER keine WEP-Passwörter geknackt - ansonsten kannste mal davon ausgehen dass bei dieser Größenordnung direkt mal ein Sondereinsatzkommando in der dt. Aussenstelle einfallen und alle festnehmen, alles Beschlagnahmen würde - die Aussenstellen in anderen Ländern würde auch in Bälde draufgehen. Das wäre ein internationaler Skandal, Jüngelchen ...

  7. Re: Verschüsseln

    Autor: Datenverkehr 21.06.10 - 12:02

    Miniadmin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Google hat sich aber in den "gesicherten", dass heißt geschlossenen
    > > Datenverkehr eingeklinkt.
    >
    > Das haste dir aber fein ausgedacht ... is eben nur allzu offensichtlicher
    > Schwachsinn der Seinesgleichen sucht.

    Ds habe ich mir nicht ausgedacht, der Artikel hier berichtet darüber. Du hast es nur noch nicht richtig in deinem Kopf eingeordnet.

    > Google hat GANZ SICHER keine
    > WEP-Passwörter geknackt - ansonsten kannste mal davon ausgehen dass bei
    > dieser Größenordnung direkt mal ein Sondereinsatzkommando in der dt.
    > Aussenstelle einfallen und alle festnehmen, alles Beschlagnahmen würde -
    > die Aussenstellen in anderen Ländern würde auch in Bälde draufgehen. Das
    > wäre ein internationaler Skandal, Jüngelchen ...

    Mein Gott, was hast du gerade getrunken?
    Du brauchst keine Passwörter zu knacken, wenn du den Datenverkehr 1:1 aufzeichnest.

  8. Re: Verschüsseln

    Autor: Yeeeeeeeeha 21.06.10 - 12:11

    Datenverkehr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Gott, was hast du gerade getrunken?
    > Du brauchst keine Passwörter zu knacken, wenn du den Datenverkehr 1:1
    > aufzeichnest.

    Ich schiebe deine Verwirrung jetzt mal auf den Montag.

    Du scheinst WLAN nicht ganz verstanden zu haben. Wenn es verschlüsselt ist, kannst du nur Bitsalat aufzeichnen und benötigst den Schlüssel (= das Passwort) um daraus wieder sinnvolle Daten zu machen.
    Ist das WLAN unverschlüsselt, kannst du lesbare Nutzdaten aufzeichnen.

    Google hat also sowohl Datensalat als auch lesbare Daten aufgezeichnet, wobei auch letztere reichlich unverwertbar waren, da man mit ein paar einzelnen, unsortierten Frames herzlich wenig anfangen kann, ausser es ist zufällig etwas kleines, wichtiges enthalten.
    Ergo sie haben nichts anderes gemacht als jeder Wardriver, der mal Etherreal laufen hatte.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  9. Re: Verschüsseln

    Autor: Mikroadmin 21.06.10 - 12:22

    > Ds habe ich mir nicht ausgedacht, der Artikel hier berichtet darüber.

    1) Lesen
    2) VERSTEHEN
    3) Denken
    4) EVENTUELL (!) schreiben, nicht umgekehrt.

    Lies den Artikel nochmal ganz langsam durch, dann erkennst du auch einen Fehler.

    > Mein Gott, was hast du gerade getrunken?

    Limo.

    > Du brauchst keine Passwörter zu knacken, wenn du den Datenverkehr 1:1
    > aufzeichnest.

    Unterschied zwischen "aufzeichnen" und "auslesen" nicht verstanden - setzen, 6

  10. Re: Verschüsseln

    Autor: Replay 21.06.10 - 14:02

    Superadmin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber google ist eine solche Arbeit ja gewohnt, denn schließlich scannt die
    > Firma ja nicht nur offene Internetseiten ab, sondern hackt sich auch in
    > gesicherte Seiten ein.

    Was Google tatsächlich macht. Das weiß z. B. jeder, der ein Forum betreibt und mal genauer hinsieht, was man als Betreiber immer machen sollte.

    In nahezu jedem Forum gibt es einen Bereich, der nur dem Admin und den Moderatoren zugänglich ist. Normale Mitglieder oder gar unregistrierte Gäste sehen diesen Bereich nicht. Und Google ist ein unregistrierter Gast.

    Wieso ist Google dann als unregistrierter Gast trotzdem im Admin- und Moderatorenbereich des Forums unterwegs? Weil Google sich unberechtigterweise und mit kriminellen Mitteln Zugang zum gesperrten Bereich verschafft hat.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Verschüsseln

    Autor: Nanoadmin 21.06.10 - 15:14

    > Superadmin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber google ist eine solche Arbeit ja gewohnt, denn schließlich scannt
    > die
    > > Firma ja nicht nur offene Internetseiten ab, sondern hackt sich auch in
    > > gesicherte Seiten ein.
    >
    > Was Google tatsächlich macht. Das weiß z. B. jeder, der ein Forum betreibt
    > und mal genauer hinsieht, was man als Betreiber immer machen sollte.
    >
    > In nahezu jedem Forum gibt es einen Bereich, der nur dem Admin und den
    > Moderatoren zugänglich ist. Normale Mitglieder oder gar unregistrierte
    > Gäste sehen diesen Bereich nicht. Und Google ist ein unregistrierter Gast.
    >
    > Wieso ist Google dann als unregistrierter Gast trotzdem im Admin- und
    > Moderatorenbereich des Forums unterwegs? Weil Google sich
    > unberechtigterweise und mit kriminellen Mitteln Zugang zum gesperrten
    > Bereich verschafft hat.


    Ohgott ... das ist auf so viele Arten u. Weisen Schwachsinn dass ich nichtmal weiss ob ich nun lachen, weinen oder suizidal meine Arme aufschlitzen soll.
    Naja viel Spaß noch in deiner Traumwelt voller Verschwörer ... ich erkläre dir jetzt nicht wieviele Fantasien sich in deinem Hirnchen verbergen - dafür sind (hoffentlich) deine Lehrer zuständig.

  12. Re: Verschüsseln

    Autor: Replay 21.06.10 - 15:54

    Du hast deine Medizin wieder nicht genommen... Keine Ahnung haben aber rumlabern.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  13. Re: Verschüsseln

    Autor: d3wd 21.06.10 - 15:57

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast deine Medizin wieder nicht genommen... Keine Ahnung haben aber
    > rumlabern.


    Charlize Theron = _-~Chucky-muß-t(r)oeten~-_

    ~d3wd

    PS: Wmwitz

  14. Re: Verschüsseln

    Autor: automatisch 21.06.10 - 16:01

    Deinen Beitrag nehme ich dir nicht übel, da du nur ein Nanoadmin bist.

    Aber selbst als einfacher User verfüge ich über Zugänge zu Daten, die nur unterhalb der Passwortseite gefunden werden können. Was ich kann, kann google erst recht und die machen das automatisch.

  15. Re: Verschüsseln

    Autor: Picoadmin 22.06.10 - 08:57

    > Deinen Beitrag nehme ich dir nicht übel, da du nur ein Nanoadmin bist.

    Na, Bubi? Wieder am rumtrollern?

    > Aber selbst als einfacher User verfüge ich über Zugänge zu Daten, die nur
    > unterhalb der Passwortseite gefunden werden können

    Nö. Wer eben File Listing in irgendeinem Weserverchen einschaltet aber den selben Bereich schützen will der bläst sich selbst riesige Löcher ins eigene "Konzept" - nur weil du auf1337h4xx0r.de mal gelesen hast dass es Webseiten gibt die derartige Lücken haben muss das ned bedeuten dass das ein "Hack" ist - ganz offensichtlich weisst weder du noch unser kleines Verschwörerchen / Ahnungserkennerchen hier was Hacker und Hacks sind etc.
    Hausaufgaben machen; hier blamierste dich offensichtlich nur

  16. Re: Verschüsseln

    Autor: Picoadmin 22.06.10 - 08:58

    Ja bist ja jetzt auch schon ein "Ahnungserkenner", gell!
    <^--><

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  3. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,32€
  3. (-75%) 3,75€
  4. (-80%) 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00