Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Nutzdaten: Google hat auch…

Wo ist das Problem?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo ist das Problem?

    Autor: hbar 19.06.10 - 15:55

    Google hat nur ungeschützte WLANs mitgeschnitten. Wenn derjenige dann zufällig gerade über ein ungeschütztes WLAN seine email unverschlüsselt abgerufen und damit sein Passwort in die Welt gesendet hat ist es doch nicht Googles Problem.

    Offene WLANs sind Datenschleudern. Offene WLANs mitzuschneiden sollte genausowenig illegal sein wie einem Redner an der Straße zuzuhören.

    Die Schuld liegt einzig und allein bei den Individuen, die ihre Netze nicht verschlüsseln. Aktionen wie die von Google sollte es häufiger geben, dann fangen die Menschen eventuell endlich mal an vernünftig mit ihren Daten umzugehen anstatt sich immer Sündenböcke zu suchen und nach dem Staat zu schreien.

  2. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: patsching 19.06.10 - 15:58

    100% Zustimmung.

    Aber hauptsache gegen Google bashen...

  3. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: kingo 19.06.10 - 16:01

    Gesetze sind nun mal Gesetzte.

  4. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: patsching 19.06.10 - 16:04

    Ja, seltsam, neh...

    Wenn ich ein offenes WLAN hab und irgend ein anderer, treibt Fileshring darüber, dann bin ich nachher haftbar.
    Wenn ich jedoch meine Daten durch ein offenes WLAN sende und jemand anderes zeichnet sie zufällig auf, dann ist er nachher ein Verbrecher...

  5. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: googler 19.06.10 - 16:05

    genau, so sehe ich das auch

    wer so blöde ist, seine emails über ein offenes wlan und dann auch noch ohne ssl abzurufen, der hat es einfach nicht besser verdient.

    und die kritiker, die dauernd meinen google macht das extra, und wie wollen auf die art nur die daten klauen, denen sollte man vieleicht mal sagen das google so ziemlich der größte platzhirsch im netz ist. die haben das garnicht nötig auf so eine komplizierte und teure art daten zu sammeln. die bekommen millionenfach mehr daten einfach so ohne was zu tun. die leute tragen es freiwillig zu denen. Gmail, youtube, buzz, reader, und natürlich die suchmaschine. dazu noch google ads und allseits beliebte google analytics, das auf unzähligen seiten unsichtbar im hintergrund daten sammelt ohne das man es merkt.

  6. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: hbar 19.06.10 - 23:53

    kingo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesetze sind nun mal Gesetzte.


    Diese Gesetze sind aber Schwachsinn, genau das wollte ich doch ausdrücken. Es wird Zeit, dass die Piratenpartei große Prozente holt um endlich mal mit der vollkommen idiotischen und hirnverbrannten Gesetzgebung aufzuräumen.

  7. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Trollversteher 20.06.10 - 00:15

    Ich hoffe nicht. Es sollte auch nicht erlaubt werden, naive Rentner abzuhocken, nur weil sie zu gutmütig sind, um freundlichen jungen Menschen die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Ihr könnt nicht jedem Noob da draußen zumuten, sich mit Dingen rumzuschlagen, für die ihnen eindeutig das Wissen fehlt. Ich wette, der ein oder andere von euch hat keinen blassen Schimmer von KFZ-Technik und möchte trotzdem gesetzlich vor Werkstätten geschützt sein, die einem den kompletten Ausbau des Motorblocks auf die Rechnung schreiben, weil eine Zündkerze verrusst war. Man sollte eher die Hersteller verpflichten, WLAN Router so vorzukonfogurieren, dass sie ohne Verschlüsselung und ohne Änderung des Standard Passwortes erst gar nicht in Betrieb gehen. Und am besten gleich die SSID standardmäßig auch unsichtbar schalten.

  8. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: hbar 20.06.10 - 00:43

    Dein Beispiel passt nicht.
    Was die Werkstatt macht ist in dem Fall einfach _Betrug_ und natürlich ist das strafbar.
    Durch die Luft schwirrende Daten mit persönlicher Bereicherung durch Betrug zu vergleichen zeigt, dass du das grundlegende Problem wirklich nicht verstanden hast.

  9. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Trollversteher 20.06.10 - 01:00

    Spar dir deine billigen "du hast nicht verstanden" Phrasen, dann nehme ich dich vielleicht auch ernst. Die Argumentation hier im Thread lief auf die Aussage aus "wer sich zu wenig auskennt um sich zu schützen, ist selber schuld" ferner wurde gefordert, dass das Aufzeichnen von WLAN-Transmissionen erlaubt werden sollte. Das läuft auf im Grunde auf die gleiche Argumentation hinaus: Wer sich durch fachliche Unkenntnis als Opfer anbietet, verdient keinen rechtlichen Schutz, wenn er abgezockt wird.

  10. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Trollversteher 20.06.10 - 01:03

    Ach, und das findest Du gut, und wenn die das sowieso schon machen, dann soll man ihnen ihre illegalen Aktionen gefälligst auch durchgehen lassen?

  11. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: patlkli 20.06.10 - 01:05

    Wie ich auch schon im anderen Thread geschrieben habe:

    Es ist sehr wohl das Problem von Google, dass sei diese Daten mitgeschnitten haben, weil das eben nach geltendem Recht verboten ist. Und sie sollten dafür auch bestraft werden. Aber es sollte keine Sonderbehandlung für Google geben.

    Und vor allem sollte jetzt nicht irgendeine Experten-Kommission private Daten durchsuchen und sich dann nen Keks freuen, dass sie Passwörter gefunden haben, was ja wohl zu erwarten war...
    Das einzige was man jetzt mit diesen Daten tun sollte, ist, sie zu löschen.

  12. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Trollversteher 20.06.10 - 01:14

    Klar, das ist ja auch ein ernst zu nehmendes Argument. Aber ich bezog mich ja auch auf "hbar"s Beitrag - und wenn das kein Alter Ego von Dir ist, dann ist das hier nicht unser Streit ;)

  13. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: patlkli 20.06.10 - 01:20

    Ich hatte auch nicht eure ganze Diskussion gelesen, sondern bin einfach auf das eingegangen, was ich gelesen hatte. ;)

    Und IMHO ist ein Diskussionsforum auch nicht zum Streiten, sondern zum Diskutieren da...

  14. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Trollversteher 20.06.10 - 01:30

    Äh, also das hier ist das Golem Forum, da ist Streit an der Tagesordnung und Diskussion eine löbliche Ausnahme...

  15. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: patlkli 20.06.10 - 01:36

    Schon, das ändert meine Meinung jetzt allerdings nicht im geringsten...

  16. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: Trollversteher 20.06.10 - 01:40

    Sollte es das? So weit liegen wir gar nicht auseinander. Ich muss zugeben, ich weiß nicht, wie das Vorgehen derzeit bei den Ermittlungen ist, daher kann ich dazu auch nicht viel sagen. Wenn es so ist wie du sagst, ist das ein ernst zu nehmendes Thema.

  17. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: unnu 20.06.10 - 01:42

    Das Problem ist das Deine Ansicht auf eine "Alles was nicht explizit verboten ist ist erlaubt" Gesellschaft hinausläuft.

    Somit ist es auch erlaubt Dir die Fresse zu polieren, denn wenn Du ohne Personenschutz auf die Strasse gehst musst Du halt damit rechnen das Dir die Fresse poliert wird.

    Meine klar, sowas fällt eigentlich unter Körperverletzung, aber es passiert nun mal und das es nun mal passiert musst Du damit rechnen und bist eben selbst schuld.

    Die Macht des Faktischen halt.

  18. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: patlkli 20.06.10 - 01:48

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es das? So weit liegen wir gar nicht auseinander. Ich muss zugeben,
    > ich weiß nicht, wie das Vorgehen derzeit bei den Ermittlungen ist, daher
    > kann ich dazu auch nicht viel sagen. Wenn es so ist wie du sagst, ist das
    > ein ernst zu nehmendes Thema.

    Es wird wohl so sein, denn man hätte wohl kaum die Passwörter finden können, wären die Daten schon gelöscht worden. Und dass das ganze dann auf Staatsebene läuft wäre ja wohl mal zu hoffen, denn die Weitergabe der privaten Daten für die "Beweissicherung" durch Dritte wäre ansonsten die nächste zu bestrafende Tat...

  19. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: d3wd 20.06.10 - 02:35

    ……………………………………………………Zeitlos……………………………………………………………
    Die werden die Daten dochnicht etwa verkaufen -. -
    ……………………………………………………………………………………………………………………………………
    Vieleicht haben die das ganze nur getan um google-streetview-wlan-hacker zu überführen. Wer weiß.

    ~d3wd

  20. Re: Wo ist das Problem?

    Autor: 1sttimer 20.06.10 - 03:15

    patlkli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was man jetzt mit diesen Daten tun sollte, ist, sie zu löschen.


    Ja sollte man. Nur bezweifle ich das sich unsere europäischen "Datenschutzbehörden" nicht das ein oder andere Backup der Daten ziehen werden. Nur zur Beweissicherung und evtl. weiterer Untersuchungen, versteht sich.

    Ansonsten bin ich der Meinung das jeder, wirklich JEDER selber dafür verantwortlich ist, seinen Datenverkehr entsprechend abzusichern.Auch die DAUs.

    Das hier aber für entsprechende Zielgruppe viel zu wenig Aufklärung betrieben wird, steht auf einem anderen Blatt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  2. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  3. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  4. 9,99€ (Release am 24. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45