Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Scanning: Google zahlt für…

Wie bitte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie bitte?

    Autor: tnmo 22.04.13 - 16:34

    >Der Auswertung des Büros des Hamburger Landesdatenschützers zufolge hatte Google E-Mails, Passwörter, Fotos und Chatprotokolle erfasst.


    Und wie genau soll das passiert sein? Die google Autos haben also bei jeder Gelegenheit im vorbeifahren durch man-in-the-middle Angriffe die "E-Mails, Passwörter, Fotos und Chatprotokolle" ausgelesen? Oder bei jedem offenen WLAN alle windows-shares durchsucht - und natürlich auch alles gleich mitgespeichert? Und das alles in einem Zeitrahmen von, bei roter Ampel und gutem Empfang, vielleicht 3 Minuten pro Hotspot?

  2. Re: Wie bitte?

    Autor: Moe479 22.04.13 - 18:50

    das wieviel ist ansich egal, steuerhinterziehung ist stueuerhinterziehung, ab dem ersten cent, und nach 3 sekunden rot über die ampel ist genauso schlimm wie nach 30 sekunden rot.

    was ich nicht verstehe warum es in de lediglich zu einem solch lächerlichem bußgeldverfahren gekommen ist und in den usa 7 millionen veranschlagt worden sind?

    @golem könnt ihr da noch einmal genauere recherche betreiben? warum wurde das ermittlungsverfahren der Statsanwaltschaft hamburg eingestellt?

  3. Re: Wie bitte?

    Autor: caso 22.04.13 - 19:40

    Es sind gab keine kriminellen Absichten und die Daten dürften auch nur in den seltensten Fällen verwertbar sein und es ist ja auch nicht so dass irgendeine Sicherheitsvorkehrung umgangen worden ist.

  4. Re: Wie bitte?

    Autor: mbirth 22.04.13 - 21:06

    In dem Fall ist es aber eher so, dass Leute am Straßenrand standen und wild ihren Internet-Traffic in die Heide gebrüllt haben. Und Google soll jetzt Strafe zahlen, weil sie mit eingeschaltetem Diktiergerät vorbei gefahren sind… völlig absurd!

    Meine Vermutung ist, dass der Hamburger Datenschutzbeauftragte einfach nur noch einen schicken Eintrag für seinen Tätigkeitsbericht brauchte…

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Link Bar JBL bringt Soundbar mit eingebautem Android TV doch noch
  2. Streaming LG und Sony bringen Airplay 2 nur auf neue Smart-TVs
  3. Master Series ZG9 Sony stellt seinen ersten 8K-Fernseher vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. Mobilfunk: Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen
    Mobilfunk
    Vodafone will Funklöcher mit Beamforming schließen

    Vodafone will in Deutschland Funklöcher mit der 5G-Technik Beamforming beseitigen. In 50 Gemeinden soll Beamforming zum Einsatz kommen.

  2. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  3. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.


  1. 19:13

  2. 17:20

  3. 17:00

  4. 16:49

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:15

  8. 16:00