Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will…

Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: gol 23.05.19 - 13:59

    Die Bereitstellung von WLAN in Geschäften etc ist kein Service für die Kunden, es dient vor allem, die Kunden zu tracken. Mir graust es immer, wenn Bekannte erzählen, dass sie WLAN und Bluetooth niemals ausschalten.

    Die Gigabytes im Vertrag reichen locker aus, daher nutze ich unterwegs kein WLAN.

    Klar landen meine Daten bei meinem Provider - nicht aber zusätzlich zu dutzenden oder hunderten weiteren Personen oder Einrichtungen, die per WLAN tracken.

  2. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: elgooG 23.05.19 - 14:14

    Für das Tracking reicht es aber, dass WLAN eingeschaltet ist. Auch wenn die Londoner Behörde das so handhabt, dass nur verbundene Geräte getrackt werden wäre es nicht erforderlich. Dadurch, dass Smartphones ständig nach ihren bekannten WLANs suchen, geben sie bereits alles preis was man für das Tracking braucht. Deshalb auch der Rat im Artikel, das WLAN ganz abzuschalten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: randya99 23.05.19 - 14:34

    Ich kann unterwegs gar kein WLAN nutzen, weil ich gar nicht mehr offline einkaufe. Wegen 5 Minuten in der Ubahn brauche ich wirllich kein WLAN.

    Aber hier habe ich halt LTE in der Ubahn..

  4. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: JackIsBlack 23.05.19 - 14:43

    Genau aus diesen Gründen gibt es einige Android Geräte, die falsche MAC Adressen aussenden. Ist ziemlich praktisch.

  5. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: treysis 23.05.19 - 15:20

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau aus diesen Gründen gibt es einige Android Geräte, die falsche MAC
    > Adressen aussenden. Ist ziemlich praktisch.

    Ist ab Oreo standard, sofern die Hardware das unterstützt. Demnächst kommt das auch bei der tatsächlichen Verbindung zum Zuge, wie das bei Windows 10 auch schon einstellbar ist.

  6. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: Vaako 23.05.19 - 15:22

    Am besten gar kein mobiles Telefon nutzen und fertig wer was will kann einen auf den Festnetz später anrufen das ging Jahrzehnte so das geht auch weiterhin so. Kann man halt nur vom Computer zu Hause oder auf der arbeit im Internet surfen auch nicht weiter wild wirklich, sicher auch besser fuer die Verkehrsunfallstatistik.

  7. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: trinkhorn 23.05.19 - 15:24

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bereitstellung von WLAN in Geschäften etc ist kein Service für die
    > Kunden, es dient vor allem, die Kunden zu tracken.

    Kannst du diese Aussage belegen?
    Die meisten Einzelhändler, und noch mehr Gastronomen werden das meiner Einschätzung nach ganz unschuldig selbst nur als Service anbieten, damit sich die Kunden in Ihren Einrichtungen wohl fühlen.
    Einzelne werden es zum Tracking nutzen, aber eben eher einzelne (wenn auch große).

  8. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: Nullmodem 23.05.19 - 15:37

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau aus diesen Gründen gibt es einige Android Geräte, die falsche MAC
    > Adressen aussenden. Ist ziemlich praktisch.

    Ja, voll praktisch. Damit die Stadtwerke auf keinen Fall wissen, auf welche U-Strecken wann wieviele Bahnen gebraucht werden. Ist auch viel kuscheliger und persönlicher in einer überfüllten Ubahn.

    Da haben wir das System aber mal richtig ausgetrickst.

    nm

  9. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: berritorre 23.05.19 - 15:52

    *facepalm*

  10. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: treysis 23.05.19 - 15:53

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau aus diesen Gründen gibt es einige Android Geräte, die falsche MAC
    > > Adressen aussenden. Ist ziemlich praktisch.
    >
    > Ja, voll praktisch. Damit die Stadtwerke auf keinen Fall wissen, auf welche
    > U-Strecken wann wieviele Bahnen gebraucht werden. Ist auch viel kuscheliger
    > und persönlicher in einer überfüllten Ubahn.
    >
    > Da haben wir das System aber mal richtig ausgetrickst.

    Sollen sie halt jedem, der mitmachen will, einen Transponder oder was weiß ich mitgeben. Opt-in oder so...

  11. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: JackIsBlack 23.05.19 - 15:57

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau aus diesen Gründen gibt es einige Android Geräte, die falsche MAC
    > > Adressen aussenden. Ist ziemlich praktisch.
    >
    > Ja, voll praktisch. Damit die Stadtwerke auf keinen Fall wissen, auf welche
    > U-Strecken wann wieviele Bahnen gebraucht werden. Ist auch viel kuscheliger
    > und persönlicher in einer überfüllten Ubahn.
    >
    > Da haben wir das System aber mal richtig ausgetrickst.
    >
    > nm


    Es ändert doch nichts an der Anzahl. Außerdem sollten die Betreiber noch weitaus mehr und auch bessere Möglichkeiten haben die Personenzahl festzustellen. Ging ja früher auch ohne Handy.

  12. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: JackIsBlack 23.05.19 - 15:57

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am besten gar kein mobiles Telefon nutzen und fertig wer was will kann
    > einen auf den Festnetz später anrufen das ging Jahrzehnte so das geht auch
    > weiterhin so. Kann man halt nur vom Computer zu Hause oder auf der arbeit
    > im Internet surfen auch nicht weiter wild wirklich, sicher auch besser fuer
    > die Verkehrsunfallstatistik.


    Aus den gleichen Gründen könnte man auch auf Strom komplett verzichten...

  13. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: berritorre 23.05.19 - 15:59

    Für die meisten Geschäfte lohnt sich das Tracking überhaupt nicht, mit den gesammelten Daten können sie wenig bis gar nichts anfangen. Gerade in einem Restaurant wären dies Daten vermutlich auch verdammt langweilig.

    19:06 - Kommt zur Tür rein
    19:07 - Lässt sich an Tisch 4 nieder
    19:08 - Immer noch an Tisch 4
    19:10 - Immer noch an Tisch 4
    19:15 - Immer noch an Tisch 4
    19:20 - Immer noch an Tisch 4
    19:25 - Immer noch an Tisch 4
    ...
    19:45 - bewegt sich zur Toilete
    19:50 - verlässt Toilette
    19:51 - Wieder an Tisch 4
    19:52 - Immer noch an Tisch 4
    19:59 - Verlässt das Restaurant
    20:00 - Kontakt abgebrochen

    Spannender wird es in Supermärkten, da werden schon seit Jahren Kundenflüsse analysiert, auf Basis von WIFI-Daten. Aber auch da: die Gefahren dürften sich in Grenzen halten. So wie sich meiner Meinung nach der Nutzen der Analyse auch sehr in Grenzen hält. Aber ich habe mich noch nicht genug damit beschäftigt, um wirklich zu sehen, wie diese Daten den Supermärkten wirklich helfen können und wie hilfreich das für die ist.

    Noch spannender wird es dann, wenn man eben über mehrere Locations tracken kann, wie bei der Bahn. Dort gibt es meiner Meinung nach auch wirklich einen interessante Anwendungsbereich, so wie die das hier nutzen.

  14. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: eidolon 23.05.19 - 16:02

    Nullmodem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, voll praktisch. Damit die Stadtwerke auf keinen Fall wissen, auf welche
    > U-Strecken wann wieviele Bahnen gebraucht werden.

    Das wissen die auch mit der Überwachung nicht, da sie ja nur sehen, wieviele Leute aktuell unterwegs sind. Das kann sich spontan ganz schnell ändern.

  15. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: berritorre 23.05.19 - 16:06

    Ja, so wie damals die Verkehrszählung? hahahahah, da sitzen dann Rentner, Schüler und Studenten an einer Kreuzung und machen Striche für jedes Fahrzeug das vorbeikommt.

    Klar, wir kamen früher ohne alle Technik aus. Menschen haben ohne Telefon, Computer, Auto, etc auch überlebt. Wozu also das alles?

    Die Technik wird hier für Verbesserungen genutzt. Das ist erstmal was Gutes. Jetzt müssen wir natürlich aufpassen, dass das nicht in Überwachung übergeht. Also finde ich es gut, wenn hier klar gesagt wird, wie und was getrackt wird. Dann kann man auch kritisieren und Verbesserungen fordern. Und es gibt ja klare Ansagen, wie man vermeidet getrackt zu werden. Ich finde das schon mal einen Schritt in die richtige Richtung.

  16. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: trinkhorn 23.05.19 - 16:18

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ändert doch nichts an der Anzahl. Außerdem sollten die Betreiber noch
    > weitaus mehr und auch bessere Möglichkeiten haben die Personenzahl
    > festzustellen. Ging ja früher auch ohne Handy.

    Angenommen ich möchte von A nach B und in Ermangelung einer Direktverbindung kann ich in C oder D umsteigen, was ungefähr gleich lange dauert unter optimalbedingungen oder mit kleinem Umweg in E.
    Wenn ich nun auf dem Bildschirm in Station A, oder auf meiner App, die Nachricht bekomme, dass gerade 60% mehr Menschen als gewöhnlich in Zügen Richtung C sitzen, und der Bahnsteig in D völlig überfüllt ist, fahre ich über E und bin schneller am Ziel, ohne in der Masse gefangen zu sein, und ohne selbst die Masse zu vergrößern.

    Die Problematik ist nur: Die Algorithmen dürfen nicht allen die gleiche Empfehlung geben. Ich hatte das mal mit Google Maps. Das sagt mir auf der Stadtautobahn in München (auf dem Weg vom Hotel zur Messe, ich bin also nicht Ortskundig) eine wegen starkem Verkehr um einige Minuten verzögerte Ankunft voraus und fragt ob ich die 2 Minuten schnellere Alternative nehmen möchte. Kurz darauf stand ich in einem völlig verstopften Wohngebiet im Stau, da scheinbar die halbe A8 genau diese Empfehlung bekommen und genutzt hat.
    Mein ortskundiger Kollege der zur Gleichen Zeit losgefahren ist war 20 Minuten vor mir da über die A8.

  17. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: Spaghetticode 23.05.19 - 16:21

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wissen die auch mit der Überwachung nicht, da sie ja nur sehen,
    > wieviele Leute aktuell unterwegs sind. Das kann sich spontan ganz schnell
    > ändern.

    Den größten Batzen im ÖPNV, nämlich den Berufs- und Schülerverkehr, dürfte man ganz gut voraussagen können. Denn da fahren die Fahrgäste im Wochenverlauf oft um exakt die gleiche Zeit. Zumindest sitze ich morgens immer im fahrplanmäßig gleichen Bus und sehe die gleichen Mit-Fahrgäste.

  18. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: treysis 23.05.19 - 16:25

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Problematik ist nur: Die Algorithmen dürfen nicht allen die gleiche
    > Empfehlung geben. Ich hatte das mal mit Google Maps. Das sagt mir auf der
    > Stadtautobahn in München (auf dem Weg vom Hotel zur Messe, ich bin also
    > nicht Ortskundig) eine wegen starkem Verkehr um einige Minuten verzögerte
    > Ankunft voraus und fragt ob ich die 2 Minuten schnellere Alternative nehmen
    > möchte. Kurz darauf stand ich in einem völlig verstopften Wohngebiet im
    > Stau, da scheinbar die halbe A8 genau diese Empfehlung bekommen und genutzt
    > hat.
    > Mein ortskundiger Kollege der zur Gleichen Zeit losgefahren ist war 20
    > Minuten vor mir da über die A8.

    Irgendwann werde ich einen Geräte-/Emulatorpark mit Google Maps aufbauen, und denen per FakeGPS immer einen Stau auf meiner Strecke vorgaukeln. Dann werden alle anderen umgelenkt, und ich habe freie Bahn :)

  19. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: treysis 23.05.19 - 16:26

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest sitze ich morgens
    > immer im fahrplanmäßig gleichen Bus und sehe die gleichen Mit-Fahrgäste.

    Ob das DSGVO-konform ist? Besser, du trinkst nach jeder Fahrt nen Schnaps, um deine Mitfahrer wieder zu vergessen...oder am besten, JEDER kriegt am Ausgang nen Schnaps!

  20. Re: Ein Grund, kein WLAN unterwegs zu nutzen

    Autor: trinkhorn 23.05.19 - 16:37

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spaghetticode schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zumindest sitze ich morgens
    > > immer im fahrplanmäßig gleichen Bus und sehe die gleichen Mit-Fahrgäste.
    >
    > Ob das DSGVO-konform ist? Besser, du trinkst nach jeder Fahrt nen Schnaps,
    > um deine Mitfahrer wieder zu vergessen...oder am besten, JEDER kriegt am
    > Ausgang nen Schnaps!

    Da würde ich auch öfter mal auf die Öffis umsteigen...

    Im Ernst: klar sind die Pendler und Schülerströme berechen- und abschätzbar, aber wie sich nun die technische Störung auf Gleis 7 heute auswirkt? Oder die Großdemo in der nähe von Bahnhof Y? Oder ob die Taktänderung auf Line F3 sich so positiv auswirkt wie eingeschätzt? oder eben die im Text erwähnten Informationen welche Routen wirklich genommen werden um sich im Netz zu bewegen. Das kann dann dazu führen dass diese alternativen je nach Wunsch attraktiver oder weniger attraktiv gemacht werden, oder eben die Linie F3 neu getaktet/Die Wegführung in Bahnhof G geändert wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Videostreaming: Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen
    Videostreaming
    Netflix klassifiziert Zuschauer nach drei Gruppen

    Einschaltquoten oder etwas Vergleichbares gibt es bei keinem in Deutschland aktiven Streaminganbieter. Immerhin hat Netflix mitgeteilt, dass Zuschauer nach drei Kategorien sortiert würden - und zumindest Produzenten entsprechendes Zahlenmaterial erhielten.

  2. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  3. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.


  1. 07:56

  2. 18:53

  3. 17:38

  4. 17:23

  5. 16:54

  6. 16:39

  7. 15:47

  8. 15:00