1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wolf Intelligence…

"Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe"

    Autor: Eheran 25.10.18 - 17:29

    >Der CEO von Wolf Intelligence, Manish Kumar, gab gegenüber Motherboard an, das nicht seine Firma, sondern ein Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe.

    Ich schicke auch immer eine Kopie meines Reisepasses an irgendwelche Reseller, also natürlich zusätzlich zu ...
    >Mitschnitte von Gesprächen mit Kunden und Daten von Opfern der Spionage aus Staaten wie Ägypten, Saudi-Arabien und der Türkei.

    Was soll man da noch sagen?

  2. Re: "Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe"

    Autor: bombinho 25.10.18 - 19:57

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schicke auch immer eine Kopie meines Reisepasses an irgendwelche
    > Reseller, also natürlich zusätzlich zu ...
    > >Mitschnitte von Gesprächen mit Kunden und Daten von Opfern der Spionage
    > aus Staaten wie Ägypten, Saudi-Arabien und der Türkei.
    >
    > Was soll man da noch sagen?

    Wer tut das nicht? ;)

  3. Re: "Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe"

    Autor: ElMario 25.10.18 - 22:15

    Ich kenne das eigentlich gar nicht anders von Resellern...

  4. Re: "Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe"

    Autor: M.P. 26.10.18 - 06:38

    In dem Bereich gibt es ja schon Länder, deren Regierungen potentielle Kunden werden könnten, aber für die man schlecht ein Visum bekommt.
    Da ist der "Reseller" dann z. B. der Sohn des Innenministers, der dann gleich auch die "Provision" für sich festlegt, und die Visa für den persönlichen Besuch besorgt....

  5. Re: "Reseller die Daten öffentlich im Internet gelassen habe"

    Autor: Eheran 26.10.18 - 07:19

    Dann hätten die aber nicht ihre eigene (Internet-) Präsenz.
    Das mit den Spionagedaten anderer Länder ist halt auch einfach mal zu unrealistisch. Was sollte man denn von jemandem halten, der einfach irgendwelchen 3. (in dem Fall neuen Kunden) solche Sachen zeigt? D.h. der Kunde, der sowas sicherlich nicht an andere abgeben will, sieht etwas, was er bei sich eher nicht haben will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Applikationsentwicklung
    WITRON Gruppe, Parkstein, Rimpar
  3. Mitarbeiter (m/w/d) im internen IT-Support
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, München
  4. Junior Projektmanager (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland für 6,97€, Die zweite Eberhofer Triple-Box für 11,97€)
  2. Bis zu 40 Prozent sparen
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB Kit DDR4-3600 für 73,99€, Crucial Ballistix Max 32GB Kit DDR4-4000...
  4. 239,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de