Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Big Brother im Wohnzimmer
  6. Thema

Jetzt mal ernsthaft...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: marvster 22.05.13 - 17:14

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightfire2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was glaubt ihr eigentlich wer Microsoft ist?
    >
    > Eine Firma, die ihr Geld damit verdient, Kunden Zeug zu verkaufen.
    > Sowohl Endbenutzern, als auch anderen Firmen.
    > Genaue Daten über das genaue Freizeitverhalten Zuhause lassen sich bestimmt
    > wunderbar an den Mann bringen.
    >
    > > Glaubt ihr ernsthaft, dass sich Microsoft dafür interessiert, was ihr in
    > > eurem Wohnzimmer macht oder mit wem ihr über was redet?
    >
    > Klar, wenn man die Daten verkaufen kann, oder selbst dadurch manipulativere
    > Werbung oder sonstwas produzieren kann.
    >
    > > Also man kann es mit der Paranoia auch etwas übertreiben finde ich.
    > > Microsoft ist keine staatliche Behörde und auch kein Geheimdienst.
    >
    > Eben, sondern eine Gewinnorientierte Firma.

    Dafür benötigt man allerdings keine Kamera, das geht auch wesentlich datensparender und stiller ohne Kinect. Es sei denn es ist relevant auch noch die Grimassen mit aufzuzeichnen. Für Eyetracking wird die Kinect wohl weniger geeignet sein.

  2. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Elgareth 22.05.13 - 17:20

    marvster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür benötigt man allerdings keine Kamera, das geht auch wesentlich
    > datensparender und stiller ohne Kinect. Es sei denn es ist relevant auch
    > noch die Grimassen mit aufzuzeichnen. Für Eyetracking wird die Kinect wohl
    > weniger geeignet sein.

    Wie denn? Wie merkt denn ein System, ob ich auf den Fernseher schaue oder aufm Handy surfe während Werbung? Wann ich hochschaue? Wann ich auf Klo gehe, wie lange ich weg bin bis ich wieder vorm Fernseher sitze? Ob ich dabei was esse, mit Besteck oder Freihand, was ich wie trinke, Glas oder Flasche, ohne Kamera?

  3. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: wmayer 22.05.13 - 17:23

    Denke ich auch, wobei dann wahrscheinlich nichtmal der User genannt wird sondern einfach nur männlich , teenager oder sowas.

  4. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.13 - 17:23

    Bevor Deine Phantasie völlig mit Dir durchgeht kannst Du mir evtl. erklären wie das dann mit dem Ton funktionieren soll?

  5. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.13 - 17:24

    > Es interessiert weder Microsoft noch dessen Werbepartner, was irgendwelche
    > Chipsfressenden Nerds auf der Couch für Grimassen schneiden.
    >
    > Manche tun so, als wären sie irgendwas besonderes und alle hätten es auf
    > ihre Privatsphäre abgesehen. Dem ist definitiv nicht so.

    Du bist aber ganz schön naiv! Microsoft hat doch sogar schon angekündigt das sie die Überwachungsdaten für Werbung nutzen werden!

  6. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.13 - 17:27

    > Denke ich auch, wobei dann wahrscheinlich nichtmal der User genannt wird
    > sondern einfach nur männlich , teenager oder sowas.

    Das würde der Werbeindustrie nicht helfen. Man muss den Nutzer schon wiedererkennen können... z.B. per UserID. Sie werden natürlich nicht so blöd sein den echten Namen der Person mit zu übertragen... denn das wäre z.B. in Deutschland illegal.
    Eher so was:
    Person 1234567
    Alter: ca 18
    Geschlecht: männlich
    Vorlieben a,b,c,d,e...
    usw...

  7. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: cry88 22.05.13 - 17:30

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bevor Deine Phantasie völlig mit Dir durchgeht kannst Du mir evtl. erklären
    > wie das dann mit dem Ton funktionieren soll?

    Hab ich irgendwo gesagt, dass so etwas geht? Aber wenn du Ton haben willst kannst du übers Haustelefon, per Richtmikro oder einem Laser und den Fenstern was empfangen.

  8. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.13 - 17:31

    > Hab ich irgendwo gesagt, dass so etwas geht?

    Naja... das waren ja alles angebliche Alternativen zur Überwachungs-Box von Microsoft.

    Aber _nichts_ ist so toll wie eine vom Überwachten selbst aufgestellte Webcam ;-)

  9. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: motzerator 22.05.13 - 17:31

    nightfire2xs schrieb:
    ------------------------------
    > Glaubt ihr ernsthaft, dass sich Microsoft dafür interessiert,
    > was ihr in eurem Wohnzimmer macht oder mit wem ihr
    > über was redet?

    Nö, das glaube ich nicht. Microsoft interessiert das vielleicht
    nicht, aber beispielsweise die Jungs von CIA, FBI, NSA und
    wer weis schon was die alles für Hintertürchen haben.

    Darüber hinaus weis man auch nciht, wie viele der Daten
    vielleicht doch aus Versehen irgendwo landen und dann
    eingesehen werden.

    > Also man kann es mit der Paranoia auch etwas
    > übertreiben finde ich. Microsoft ist keine staatliche
    > Behörde und auch kein Geheimdienst.

    Handelsblatt: Microsoft Manager bestätigt: Geheimdienst hat Zugriff auf Cloud

    Also mal ehrlich, wenn die Amerikanischen Geheim-
    dienste auf die Coud zugreifen können, glaubst Du
    wirklich das sie das Micro des Kinect dann nicht
    abfragen können?

    Aber Du hast ja nichts zu verbergen, du bist ja kein
    Terrorist. Sollen Sie dir doch zuhören, kann Dir ja
    egal sein.

    Mir ist es das nicht. Auch wenns unwahrscheinlich
    ist, das sie sich für mein Gequassel interessieren,
    ich will es einfach nicht.

  10. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: non_sense 22.05.13 - 18:10

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist aber ganz schön naiv! Microsoft hat doch sogar schon angekündigt
    > das sie die Überwachungsdaten für Werbung nutzen werden!

    Ein Patent ist eine offizielle Ankündigung? Au mann ... -.-

  11. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: throgh 22.05.13 - 18:20

    Nicht gefährlich? Bedenke einmal: Microsoft könnte von jetzt auf gleich viele Systeme auf diesem Planeten einfach abschalten, die Lizenz entziehen. Das ist zuviel Macht vereint auf ein Unternehmen! Aber bitte: Immer nur weiter mit der Zusprache! :-)

  12. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Luke321 22.05.13 - 18:22

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich, wenn die Amerikanischen Geheim-
    > dienste auf die Coud zugreifen können, glaubst Du
    > wirklich das sie das Micro des Kinect dann nicht
    > abfragen können?
    >
    > Aber Du hast ja nichts zu verbergen, du bist ja kein
    > Terrorist. Sollen Sie dir doch zuhören, kann Dir ja
    > egal sein.
    >
    > Mir ist es das nicht. Auch wenns unwahrscheinlich
    > ist, das sie sich für mein Gequassel interessieren,
    > ich will es einfach nicht.

    Solange ich nichts Gegenteiliges sehe, glaube ich nicht, dass sie das Microfon abfragen können.
    Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass das FBI, wenn sie deine Gespräche hören wollen, ihre Methoden finden werden um das zu tun, ob mit oder ohne xBox. ;)

  13. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: non_sense 22.05.13 - 18:38

    Les mal deine Quellen richtig ... -.-

  14. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: BLi8819 22.05.13 - 19:10

    > Person 1234567

    Wäre in D genau so verboten, da eindeutig und somit Personenbezogen.

    Die Werbeindustrie braucht aber gar nicht den genauen User wissen. Den reicht es, wenn der User anhand bestimmter Merkmale (z.B. Kleidung) in eine Zielgruppe eingeordnet werden kann.
    Einem Typ mit Iro kann man dann die neuen Punk-Alben präsentieren, während ein Anzugträger sonst was angezeigt bekommt. Es wäre auf jeden Fall interessant zu analysieren, ob man vom Aussehen das Userverhalten ableiten kann.

  15. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.13 - 19:27

    > > Du bist aber ganz schön naiv! Microsoft hat doch sogar schon angekündigt
    > > das sie die Überwachungsdaten für Werbung nutzen werden!
    >
    > Ein Patent ist eine offizielle Ankündigung? Au mann ... -.-

    Von einem Patent weiß ich nichts und habe auch nichts dazu geschrieben.
    Microsoft hat das in ihrer Produktvorstellung gesagt! Heise schreibt auch was darüber falls es dich interessiert.

  16. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: xmaniac 22.05.13 - 19:34

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Glaubt ihr ernsthaft, dass sich Microsoft dafür interessiert, was ihr in
    > > eurem Wohnzimmer macht oder mit wem ihr über was redet?
    >
    > Aber es interessiert Microsofts Werbepartner! Und die werden es mit Freude
    > auswerten!

    Nein, weil wenn es Werbepartnern verkauft wird, ist es in dem Moment bekannt. Und verboten bliebe es allemal dies ohne Zustimmung zu tun. Somit würde sich MS strafbar machen, und sich im selben Zug selbst stellen. Ausserdem: Würde das bekannt, wäre es eine starke schädigung des Kerngeschäfts - das sind die paar Dollar die damit zu verdienen wären nicht wert und darum wird es auch nicht geschehen!

  17. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: xmaniac 22.05.13 - 19:39

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht gefährlich? Bedenke einmal: Microsoft könnte von jetzt auf gleich
    > viele Systeme auf diesem Planeten einfach abschalten, die Lizenz entziehen.
    > Das ist zuviel Macht vereint auf ein Unternehmen! Aber bitte: Immer nur
    > weiter mit der Zusprache! :-)


    Ja, und die Telekom könnte alle Telefonanschulüsse und DSL abschalten und Vattenfall den Strom - ausserdem könnte Vattenfall die Kraftwerke gezielt überlasten. Lufthansa könnte alle Flugzeuge in Gebäude steuern, Mercedes an einem bestimmten Datum die Bremsen deaktivieren und Vollgas geben. Das meiste ist viel mächtiger als MS, aber was hätten Sie davon? Gewinnmaximierung bestimmt nicht...

  18. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Flasher 22.05.13 - 21:22

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was glaubt ihr eigentlich wer Microsoft ist?
    > Glaubt ihr ernsthaft, dass sich Microsoft dafür interessiert, was ihr in
    > eurem Wohnzimmer macht oder mit wem ihr über was redet?
    > Also man kann es mit der Paranoia auch etwas übertreiben finde ich.
    > Microsoft ist keine staatliche Behörde und auch kein Geheimdienst.

    Und was ist wenn die Xbox One, während sie gar nicht genutzt wird un im Standby ist, nach bestimmten Schlüsselwörtern in Gesprächen sucht? Stell dir vor du unterhälst dich mit deiner Liebsten über ein neues Bett weil das alte kaputt gebumst wurde und beim nächsten Start der Xbox One wird dir plötzlich als Werbebanner ein Link zu Ikea gezeigt.

    Manche scheinen doch wirklich blauäugig an das Thema Datenschuzz heranzugehen. Nichts anderes machen doch die ganzen Ad-Verteiler im Internet. Die setzen Cookies, tracken eine IP von Seite zu Seite und lernen dadurch die Interessen.

  19. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Nephtys 22.05.13 - 21:55

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightfire2xs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was glaubt ihr eigentlich wer Microsoft ist?
    > > Glaubt ihr ernsthaft, dass sich Microsoft dafür interessiert, was ihr in
    > > eurem Wohnzimmer macht oder mit wem ihr über was redet?
    > > Also man kann es mit der Paranoia auch etwas übertreiben finde ich.
    > > Microsoft ist keine staatliche Behörde und auch kein Geheimdienst.
    >
    > Und was ist wenn die Xbox One, während sie gar nicht genutzt wird un im
    > Standby ist, nach bestimmten Schlüsselwörtern in Gesprächen sucht? Stell
    > dir vor du unterhälst dich mit deiner Liebsten über ein neues Bett weil das
    > alte kaputt gebumst wurde und beim nächsten Start der Xbox One wird dir
    > plötzlich als Werbebanner ein Link zu Ikea gezeigt.

    Und ich bekomme genau die Art von Werbung, die ich in diesem Moment gerne hätte.

    Werbung hat mit "Datenschutz" nicht zu tun. Es gibt nur jene Hipster die sich "Datenschützer" nennen und groß gegen Big Data sind... genau wie früher halt gegen anderes demonstriert wurde. Nur diesmal meinen die entsprechenden Leute irgendwie moralisch bereits auf höherem Ast zu stehen und Google und Co für den Aggressor zu halten.

    Jetzt mal ehrlich: Was hat euch Big Data getan? Wann wurdet ihr durch personalisierte Werbung das letzte mal gekränkt?

  20. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: 0xenwumme 23.05.13 - 10:05

    nightfire2xs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was glaubt ihr eigentlich wer Microsoft ist?
    > Glaubt ihr ernsthaft, dass sich Microsoft dafür interessiert, was ihr in
    > eurem Wohnzimmer macht oder mit wem ihr über was redet?

    Ich glaube schon, dass Microsoft Interesse daran hat. Nutzerbeobachtung zur Verbesserung der Usability von Software ist doch im Grunde Gang und Gäbe.
    Die Frage ist nur, ob Microsoft eine so große Datenmenge halten und tatsächlich auswerten kann. Von daher muss ich Dir da schon irgendwie Recht geben.

    Der 24h-Onlinezwang ist aber dann trotzdem noch ein Manko, genauso die Geschichte mit dem Gebrauchtspielemarkt.

    > Jetzt mal ehrlich: Was hat euch Big Data getan? Wann wurdet ihr durch
    > personalisierte Werbung das letzte mal gekränkt?

    Vermutlich bin ich einer der Leute, die Du in Deinem Beitrag kritisierst. Ich habe nix gegen Facebook, Google und Twitter, sie bieten einen praktischen Nutzen und die Daten werden sinnvoll verwendet.

    Ich habe nur Angst vor der Desensibilisierung der Masse, die mit der Datensammlung einhergeht. Szenarios wie Minority Report - dass ich also vom Werbeplakat direkt angesprochen werde - machen mir nunmal leider etwas Angst.
    Dann vielleicht noch eine Zahnbürste, die meiner Versicherung meldet, wie hoch mein Alkoholpegel morgens nach der Party ist.

    Das sind denkbare Szenarios (Das Beispiel mit der Zahnbürste stammt von einer arte-Dokumentation), unter denen ich persönlich einfach nicht leben möchte, zu welchen die breite Masse aber leider schleichend hingeführt wird. Deswegen halte ich jede Kritik an "Big Data" für angemessen und richtig.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.13 10:13 durch 0xenwumme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49