1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xbox One: Big Brother im Wohnzimmer
  6. Thema

Jetzt mal ernsthaft...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: BLi8819 23.05.13 - 15:31

    Solange die Daten dafür genutzt werden, wozu auch angegeben ist, dass sie genutzt werden ist das legitim.
    Allerdings verraten die Firmen nur sehr ungern, wofür sie die Daten so nutzen.

    Man muss ja nur mal die Ausrede von MS bzgl. den verschicken Links in Skype-Chats anschauen. Wie soll man da solch einer Firma vertrauen?

  2. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Clown 23.05.13 - 15:42

    Quellenangaben bitte. So schwer ist das doch nicht..

  3. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: non_sense 23.05.13 - 15:42

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss ja nur mal die Ausrede von MS bzgl. den verschicken Links in
    > Skype-Chats anschauen. Wie soll man da solch einer Firma vertrauen?

    Wieso muss das eine Ausrede gewesen sein?
    Kann doch sein, dass MS nach Spam und Malware sucht und ein Entwickler hat als regulären Ausdruck einfach "http[^ ]*" genommen, weil sie http-Links überprüfen wollen, und als der Fehler entdeckt wurde, wurde es dann wieder entfernt.

    Man muss nicht immer gleich mit Verschwörungstheorien kommen ...

  4. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Clown 23.05.13 - 15:52

    Schön gesagt :)

  5. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.13 - 15:58

    > Quellenangaben bitte. So schwer ist das doch nicht..

    Habe ich doch geliefert: "heise"! Ist doch hier ein IT-Forum... sollte doch kein Problem sein.

    Falls das zu kompliziert war hier zum direkt anklicken:

    > http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Xbox-One-Horch-und-Guck-im-Wohnzimmer-1867338.html

    Oder Spiegel-Online:
    > http://www.spiegel.de/netzwelt/games/microsoft-konsole-xbox-one-kinect-kamera-schafft-datenschutz-probleme-a-900397.html

  6. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: BLi8819 23.05.13 - 16:04

    Es wurden nur HTTPS Links geprüft.
    Warum sollte eine Spam Seite HTTPS nutzen? Und warum solltem an nur HTTPS prüfen?

    Kann schon sein, dass es nur ein Fehler war. Aber dann könnte die Firma den auch einfach nennen.

  7. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: non_sense 23.05.13 - 16:13

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wurden nur HTTPS Links geprüft.
    > Warum sollte eine Spam Seite HTTPS nutzen? Und warum solltem an nur HTTPS
    > prüfen?

    Weißt du, was reguläre Ausdrücke sind? Anscheinend nicht ...
    Wenn ja, dann schau dir mal meinen regulären Ausdruck mal genauer an ...
    Wenn dir die Problematik immer noch nicht auffällt, dann kann sie auch einen Microsoft Mitarbeiter nicht aufgefallen sein.

  8. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Clown 23.05.13 - 16:20

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich doch geliefert: "heise"! Ist doch hier ein IT-Forum... sollte doch
    > kein Problem sein.

    IT hin oder her. Zu einer Behauptung gehört immer ein Beleg. Kann doch kein Problem sein :)

    > www.heise.de

    Das ist keine Quelle. Das ist nur ein Kommentar, mit übrigens eindeutigem Bias und allein deshalb schon nicht ernst zu nehmen sein kann, der ebenfalls nichts belegt.

    > Oder Spiegel-Online:
    > > www.spiegel.de

    Der Artikel ist schon mal neutraler und sachlicher. Von Überwachung und Mitschnitten etc ist aber auch hier nicht die Rede. Sondern einer lokalen Identifizierung und Zuweisung von bildtechnisch analysierten Attributen. Nach außen hin nicht personalisiert. Das ist bei vielen Medien und Onlinediensten in Form von Nutzungsprofilen (also ohne Bildanalyse) schon heute Gang und Gäbe (Facebook lässt grüßen).
    Ich verstehe schon, wie das Ganze gruselig wirken kann (meine Freundin hat das bei der Präsentation auch schon gesagt), ich halte das aber für paranoid.
    Falls ich mir die Konsolen kaufen sollte: Meine Freundin wird dann sicherlich etwas über die Cam hängen und Fernsehen werden wir wohl mangels kompatiblem Receiver ebenfalls nicht über die Box. Da sehe ich für mich keine Probleme :)

  9. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.13 - 16:29

    > Das ist keine Quelle. Das ist nur ein Kommentar, mit übrigens eindeutigem
    > Bias und allein deshalb schon nicht ernst zu nehmen sein kann, der
    > ebenfalls nichts belegt.

    In dem Beitrag ist aber ein Video des Microsoft-Vortrags enthalten auf dem das gesagt wurde!

    > Der Artikel ist schon mal neutraler und sachlicher. Von Überwachung und
    > Mitschnitten etc ist aber auch hier nicht die Rede.

    Zitat aus Artikel:
    Die Konsolenkamera wird, wenn die Pläne des Unternehmens aufgehen, einen ständigen, nur von Datenschutzgesetzen eingeschränkten Blick in die Wohnzimmer dieser Welt erlauben. Sie beobachtet, wer wann vor dem Fernseher sitzt, wer bei welchem Werbespot wegsieht, lacht, staunt - oder aufsteht, um sich noch ein Bier zu holen. Das kann weder Google, noch Apple, noch Amazon oder Sony. "Es weiß, wer Sie sind, was Sie wollen und wie Sie es wollen" - so formuliert es Xbox-Marketingchef Yusuf Mehdi.

  10. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.13 - 17:24

    > > Person 1234567
    >
    > Wäre in D genau so verboten, da eindeutig und somit Personenbezogen.

    Wenn es keine einfache Möglichkeit gibt über diese Nummer an den Namen der Person zu kommen ist das glaube ich völlig legal.

  11. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: BLi8819 23.05.13 - 19:02

    Daten sind Personenbezogene, wenn die Person bestimmt werden kann.
    Wann dies der Fall ist, ist oft Auslegungssache (siehe IP-Adressen Diskussion). Aber sobald Bildmaterial im Spiel ist, kann die Person auch bestimmt werden.
    Und Person 123456 hat sich für mich auch sehr bestimmbar angehört. Daher mein Einwand ;-)

  12. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: BLi8819 23.05.13 - 19:10

    Natürlich weiß ich, was reguläre Ausdrücke sind.
    Verstehen tue ich sie auf Anhieb nicht immer, da ich sie zu selten benutze.

    Daher habe ich deinen Ausdruck nur kurz bei http://www.regexe.de/ geprüft und festgestellt, dass http sowie https links darauf anspringen. Von daher weiß ich nicht, was du mir sagen willst.

    Aber du kannst mich gerne Aufklären, was du meinst.

  13. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Registrierungszwang stinkt! 23.05.13 - 19:21

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht gefährlich? Bedenke einmal: Microsoft könnte von jetzt auf gleich
    > viele Systeme auf diesem Planeten einfach abschalten, die Lizenz entziehen.
    > Das ist zuviel Macht vereint auf ein Unternehmen! Aber bitte: Immer nur
    > weiter mit der Zusprache! :-)

    Dir ist schon klar, dass ein Windows nicht aufhört zu funktionieren, nur weil es deaktiviert wurde? Es würde dann halt Millionen von Menschen ein "bitte aktivieren"-Fenster sehen, welches sich einfach wegklicken lässt.

  14. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: non_sense 23.05.13 - 19:24

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich weiß ich, was reguläre Ausdrücke sind.
    > Verstehen tue ich sie auf Anhieb nicht immer, da ich sie zu selten
    > benutze.
    >
    > Daher habe ich deinen Ausdruck nur kurz bei www.regexe.de geprüft und
    > festgestellt, dass http sowie https links darauf anspringen. Von daher weiß
    > ich nicht, was du mir sagen willst.
    >
    > Aber du kannst mich gerne Aufklären, was du meinst.

    Dass es eventuell ein Versehen war, dass https-Links mitgescant worden waren, und man erst mal vorsorglich die Funktionalität abgeschaltet hat, um sie zu überarbeiten, oder sogar zu überdenken.

    In den Datenschutzrichtlinien von Skype steht ja drinnen, dass sie links scannen, die schon als Spam-, Betrugs- oder Phishing-Links identifiziert wurden identifiziert worden waren. So ein Scan muss ja nicht immer bösartig sein, sondern reine vorsichtsmaßnahme, aber das wird hier wieder so hingestellt, als würde Microsoft absichtlich die Links scannen, um Daten zu sammeln.

  15. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: BLi8819 23.05.13 - 21:43

    1. Es wurden nur HTTPS-Links "gescant", bei HTTP wurden keine Request ausgeführt. (Dein Ausdruck umfasste beide. Passt als überhaupt nicht in Szenario)
    2. Es wurde nur ein HEAD Request durchgeführt. Da bekommt man ein paar Infos zum Server. Spam kann damit ganz sicher nicht identifiziert werden.

  16. Mein Beileid...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.13 - 22:30

    Du scheinst wirklich nicht recht schlau zu sein, wenn du so naiv meinst, Microsoft könnte sich allen Begehren des Staates oder der Geheimdienste entziehen...

    Oder aber einfach nur so Spiele geil, daß dir alles egal ist. Genauso wie einem Drogenjunkie die gesundheitlichen Folgen...

    Hier wird eine klare Grenze überschritten und die Leute holen sich eine Überwachungsmöglichkeit ins Haus. Ich werde ganz sicher nicht so verrückt sein und jeden Scheiß mitmachen...

  17. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Clown 24.05.13 - 08:37

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Beitrag ist aber ein Video des Microsoft-Vortrags enthalten auf dem
    > das gesagt wurde!

    Da war ich auf der Arbeit. Da kann ich nicht immer Videos sehen (Ich bin da jetzt auch wieder, deshalb hab ich das Video immer noch nicht gesehen).

    > Zitat aus Artikel:
    > Die Konsolenkamera wird, wenn die Pläne des Unternehmens aufgehen, einen
    > ständigen, nur von Datenschutzgesetzen eingeschränkten Blick in die
    > Wohnzimmer dieser Welt erlauben. Sie beobachtet, wer wann vor dem Fernseher
    > sitzt, wer bei welchem Werbespot wegsieht, lacht, staunt - oder aufsteht,
    > um sich noch ein Bier zu holen. Das kann weder Google, noch Apple, noch
    > Amazon oder Sony. "Es weiß, wer Sie sind, was Sie wollen und wie Sie es
    > wollen" - so formuliert es Xbox-Marketingchef Yusuf Mehdi.

    Nun, wenn Du Überwachung mit Monitoring übersetzt, dann stimmt das auch. Hierzulande ist Überwachung aber immer mit dem Zuschauen eines anderen Menschens konnotiert. Davon bin ich ebenfalls ausgegangen.
    Übrigens: Mit der gleichen Argumentation _überwachen_ jetzt schon etliche Firmen und Dienste Deine und meine Aktivitäten (Facebook, Google, sämtliche Telekommunikationsanbieter, ...)

  18. Re: Das interessiert Microsoft überhaupt nicht!

    Autor: Clown 24.05.13 - 08:41

    Versuchsperson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Person 1234567
    > >
    > > Wäre in D genau so verboten, da eindeutig und somit Personenbezogen.
    >
    > Wenn es keine einfache Möglichkeit gibt über diese Nummer an den Namen der
    > Person zu kommen ist das glaube ich völlig legal.

    [www.gulp.de]

    Für mich klingt das so, als ob es herzlich egal ist, wie komplex der Personenbezug ist (Beispiel in der Quelle: E-Mail). Es gibt immer irgendjemanden, der über eine ID einen Bezug herstellen kann.

  19. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.05.13 - 08:44

    BLeibt zu hoffen das die Kinect überhaupt Funktioniert. Wenn das bei Spielen ähnlich wie bei der 360 "klappt", hat MS da bald ein ganz großes Problem. Wenn das Gerät mich schon von anderen Unterscheiden soll möchte ich auch das Eingaben zu 98% funktionieren.

  20. Re: Jetzt mal ernsthaft...

    Autor: Clown 24.05.13 - 09:06

    Ich hab selbst (noch) keine Kinect an der Box, weil es nur weniger als eine Handvoll Spiele gibt, die mich interessieren.
    Ist die Erkennung denn so schlecht? Bisher habe ich "nur" davon gelesen, dass man sich nicht zu nah dran stellen sollte.
    Edit: Könnte mir aber auch vorstellen, dass die Erkennung durch die beschränkte Leistungsfähigkeit der 360 schlecht ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.13 09:07 durch Clown.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Referent Technik / Technische IT (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Leipzig, Dortmund
  3. (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Oldenburg
  4. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)
  2. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung