Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yahoo Mail: Alle Yahoo-Kunden im Jahr…

Ich gebe immer falsche Daten an

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: Duke83 04.10.17 - 11:01

    So lange es nicht um Geldverträge FÜR mich geht, gebe ich immer ein falsches Datum an. Also selbst Mobilfunkverträge etc bekommen ein falsches. Im Zweifel war es halt ein Zahlendreher :-)

    Bei der Post musste ich es letztens wegen Datenabgleich und was ist passiert? Die Pfeifen haben das Datenbankbackup öffentlich gespeichert.

  2. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: narea 04.10.17 - 12:31

    Tja und was machst du bei der grassierenden Seuche, dass mittlerweile fast jede Emailseite erstmal eine Handynummer haben möchte?

  3. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: Eased 04.10.17 - 13:00

    Schon mal was von 10 minute mail / phone number gehört?

  4. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: ustas04 04.10.17 - 15:14

    Eased schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal was von 10 minute mail / phone number gehört?

    ne. Erzähl mal ^^
    Nachdem selbst Foren Zwanghaft Mail Auths wollten gab es trashmail accs. seit neuestem will jeder depp maine fon nummer wtf. falls es trash fon nummern gibt, würd ich gern mehr erfahren :))

  5. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: Spaghetticode 04.10.17 - 15:17

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja und was machst du bei der grassierenden Seuche, dass mittlerweile fast
    > jede Emailseite erstmal eine Handynummer haben möchte?

    Wahrscheinlich kauft er sich im Österreich-Urlaub eine Prepaidkarte – die kann man dort anonym kaufen. Nach dem Kauf kann man diese i. d. R. 12 Monate lang nutzen, bis eine Aufladung nötig ist (was in Deutschland anonym nicht möglich ist, sondern nur in Österreich).

    Eased schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal was von 10 minute mail [...] gehört?

    Das ist eine Lösungsmöglichkeit für „unwichtige“ Fake-Accounts. Also wenn die Seite unnötigerweise und nicht nachvollziehbar eine Registrierung verlangt. Sowas wie Foren oder Facebook, die eine Registrierung verlangen, um Inhalte dort lesen zu können. Nachvollziehbar ist die Verwendung auch, wenn man dort nur einmalig (z. B. eine Frage) posten möchte.

    Solche „Fakemailadressen“ sind aber ungeeignet für Accounts, die man dauerhaft benutzen möchte (etwa den Mobilfunkanbieter oder die Packstation). Da muss man schon eine „richtige“ Mailadresse verwenden. Aber auch da gibt es Anbieter, die die Mobilfunknummer nicht oder nur selten abfragen (z. B. Gmail, da ist die Mobilfunknummer nur Pflicht, wenn der Fake offensichtlich ist oder man unzählige Accounts anlegen will).

    Eased schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal was von 10 minute [...] phone number gehört?

    Nein. Ich kenne nur Dienste, die eine Fake-Mobilnummer anbieten. Jedoch im Gegensatz zu Fake-E-Mail-Adressen keine individuelle für jeden Nutzer, sondern nur eine für alle. Das heißt, ein Dienst könnte die Akzeptanz der Nummer verweigern, weil sie schon zu oft benutzt wurde.

  6. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: Eased 04.10.17 - 15:46

    KEIN Anbieter, egal ob für Spam oder für seriöse Dinge genutzt, -wirklich KEINER- hat sich für meine Handynummer zu interessieren! Punkt!
    (außer der Mobilfunkanbieter selbst natürlich, bevor wieder die Cptn Obvious Trolle kommen)

    Und ja, es gibt haufenweise Anbieter, die den SMS Empfang ermöglichen, ohne Registrierung. Das sind keine Fake Nummern. Aber ich bin nicht euer Google.

    Zur Erläuterung: Meine Mobilfunknummer ist eine Nummer, die ich seit knapp 20 Jahren nutze und die ich auch noch die nächsten 30 Jahre nutzen möchte, ohne dass mein Smartphone permanent wegen irgendeinem Werbemüll bimmelt. Diese Anrufe werden nicht von irgendwelchen Spamfiltern abgewiesen, sondern kommen durch und stören schon beim 1. Mal.

    Und ja, ich nutze ein Smartphone und nein, die ganzen Apps, die darauf laufen kennen meine Nummer nicht, sondern nur eine von XPrivacy generierte Fake Nummer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.10.17 16:04 durch Eased.

  7. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: Eased 04.10.17 - 16:19

    Ach ja, ich vergaß: (kann leider nicht mehr editieren)
    Es muss nicht immer eine 10 minute mail sein, wenn man anonym bleiben möchte, aber für "wichtige" Dienste, die man dauerhaft nutzen möchte, eine Adresse benötigt. Es gibt auch E-Mail Dienste, die keine Autorisierung o.ä. verlangen und sogar damit werben, dass deren Kunden 100% anonym bleiben können.
    Tutanota ist z.B. so ein Dienst. Oder zumindest war er es, als ich meinen VPN beantragt habe. Kann nicht mehr garantieren, dass es immer noch so ist.

  8. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: narea 04.10.17 - 16:59

    Eased schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal was von 10 minute [...]/ phone number gehört?

    Die idR gebannt oder geblockt sind, da schon ein Konto drauf läuft. Und weiter?

  9. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: pi@raspberry 04.10.17 - 18:37

    narea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja und was machst du bei der grassierenden Seuche, dass mittlerweile fast
    > jede Emailseite erstmal eine Handynummer haben möchte?
    Ich arbeite in einem Softwareschuppen, der Webseiten für Kunden erstellt. Auch wenn mich diese Handynummerregistration selber ankotzt kann ich es durchaus nachvollziehen.
    Im Zusammenhang mit der Handynummerregistration konnte bis jetzt beim Kunden immer ein Spam-Rückgang festgestellt werden.
    Das scheint viele Leute eben doch abzuschrecken, sich irgendwo anzumelden um offensichtlich Gesetzes widrige Inhalte zu verbreiten oder ähnliches...

  10. Re: Ich gebe immer falsche Daten an

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 23:35

    Eased schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KEIN Anbieter, egal ob für Spam oder für seriöse Dinge genutzt, -wirklich
    > KEINER- hat sich für meine Handynummer zu interessieren! Punkt!
    > (außer der Mobilfunkanbieter selbst natürlich, bevor wieder die Cptn
    > Obvious Trolle kommen)
    >
    > Und ja, es gibt haufenweise Anbieter, die den SMS Empfang ermöglichen, ohne
    > Registrierung. Das sind keine Fake Nummern. Aber ich bin nicht euer
    > Google.
    >
    > Zur Erläuterung: Meine Mobilfunknummer ist eine Nummer, die ich seit knapp
    > 20 Jahren nutze und die ich auch noch die nächsten 30 Jahre nutzen möchte,
    > ohne dass mein Smartphone permanent wegen irgendeinem Werbemüll bimmelt.
    > Diese Anrufe werden nicht von irgendwelchen Spamfiltern abgewiesen, sondern
    > kommen durch und stören schon beim 1. Mal.
    >

    Sehe ich auch ähnlich. Mir wichtigen Diensten gebe ich aber meine Nummer. Email, steam oder bnet account. Ich möchte diese ja ggf wiederherstellen und 2 Faktor authentication nutzen.

    Ich habe einen Spam Blocker aufm Handy für Anrufe. Dieser funktioniert recht gut und identifiziert Anrufer. Ich geh bei unbekannten Nummern nicht ran und rufe auch nicht zurück. Wenns wichtig war werden die sich schon irgendwie melden. Meine Krankenkasse und Telefonanbieter sind bestimmt immer ganz traurig wenn ich Wechsel und sie mich garnicht erreichen können, um mich doch noch zum Bleiben zu bewegen. Das war ein echt angenehmer Nebeneffekt beim letzten Mobilfunk Wechsel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München
  3. Continental AG, Frankfurt am Main
  4. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Tom Gruber: Apple verliert letzten Siri-Mitbegründer
    Tom Gruber
    Apple verliert letzten Siri-Mitbegründer

    Apple hat Siri nicht erfunden, sondern die Technik mitsamt eines Unternehmens gekauft. Tom Gruber, einer der drei Gründer, die damals zu Apple wechselten, hat nun gekündigt. Auch Apples Suchchef Vipul Ved Prakash hört auf.

  2. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  3. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Dabei ist nun auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.


  1. 07:26

  2. 22:45

  3. 19:19

  4. 16:53

  5. 16:44

  6. 16:41

  7. 16:05

  8. 15:29