1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zcryptor: Neue Ransomware verbreitet…

Besuchen Sie keine Pornoseiten …

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Teebecher 27.05.16 - 17:44

    "Gehen Sie mit Windows nicht online"

    wäre wohl der bessere Tipp :-)

  2. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: TC 27.05.16 - 17:45

    “Installieren sie Linux“ ? ;)

  3. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Teebecher 27.05.16 - 17:47

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > “Installieren sie Linux“ ? ;)

    Oder OS X, oder OpenSolaris, oder *BSD, es gibt genug unixoide Systeme für den Desktop.

  4. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.16 - 17:52

    Ja, die unterstützen alle meine Hardware und die Softwareprodukte, die ich brauche nicht. Da bleibe ich lieber bei Windows. Bin eh seit 22 Jahren PC virenfrei.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: onkel_joerg 27.05.16 - 17:55

    Solange im MuggelMarkt Rechner mit vorinstalliertem Windows für n Appel und n Ei verschleudert werden, wird sich Otto Normalnutzer wohl kaum für Linux oder Anderes bewegen lassen.😞

    LG O.J.

    ----------------------------------------------------------
    Gold geht unverdaut durch derbste Mägen
    ----------------------------------------------------------

  6. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Sarkastius 27.05.16 - 17:56

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die unterstützen alle meine Hardware und die Softwareprodukte, die ich
    > brauche nicht. Da bleibe ich lieber bei Windows. Bin eh seit 22 Jahren PC
    > virenfrei.

    Da wette ich dagegen. Du bist eher vermeintlich seit 22 Jahren Virenfrei.

  7. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Milber 27.05.16 - 18:43

    Außerdem wurde noch NIE ein Unix-Server infiziert.
    Arrrgn, deswegen sind die ganzen Linuxnutzer auch vollkommene DAUS weil man da ja nix wissen muss.

  8. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Apfelbrot 27.05.16 - 19:54

    Solange Linux kein ernstzunehmendes Desktop OS ist wird man bei Windows bleiben.

    Ihr glaubt außerdem euer Linux wäre da auch nur irgendwie sicherer?

    Ja das zeugt von einem, dass ihr einfach keine Ahnung von Betriebssystemen zu haben scheint.

    Sobald sich Linux als Desktop OS als interessantes Ziel erweist wird es auch hier Ransomware geben. Und nun, jetzt haltet euch fest....

    Auch auf Linux kann ich ohne root Rechte Dateien verschlüsseln auf welche der User schreibzugriff hat.
    JA scheiss die Wand an, das ist ja was ganz neues.

    Auch auf Linux kann ich das bei Netzwerkfreigaben machen wo ich Schreibzugriff habe. WIE WAS? Nein niemals......

    Linux ist ja out of the Box absolut sicher, es laufen alle Windows Anwendungen, und der Benutzer muss auch nicht mehr Ahnung vom PC haben als bei Windows.

    Ähm Moment. ne stimmt, ist ja gar nicht so......
    Mist aber auch.

  9. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: ernstl 27.05.16 - 20:06

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, die unterstützen alle meine Hardware und die Softwareprodukte, die
    > ich
    > > brauche nicht. Da bleibe ich lieber bei Windows. Bin eh seit 22 Jahren
    > PC
    > > virenfrei.
    >
    > Da wette ich dagegen. Du bist eher vermeintlich seit 22 Jahren Virenfrei.

    Ich bin Hellseher! Ich wusste, ohne vorher diese Antwort gelesen zu haben, was drin steht.

    So oder so ähnlich lauten die Antworten nämlich immer, wenn jemand behauptet, kein Virenproblem mit Windows zu haben. Dass jemand tatsächlich unter Windows keine Viren hat, kann gar nicht sein. Eher ist der User zu dumm, Viren zu erkennen - was ja schon alleine dadurch bewiesen ist, dass er Windows nutzt.

    Das ist sie, die in Linux-Userkreisen vermeintlich gängige Überheblichkeit.

  10. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.16 - 21:27

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > “Installieren sie Linux“ ? ;)
    >
    > Oder OS X, oder OpenSolaris, oder *BSD, es gibt genug unixoide Systeme für
    > den Desktop.

    Ihr würdet Euch wundern, was passieren würde, wären Unixoide Betriebssysteme beim gemeinen Fußvolk stärker vertreten! Ich sehe schon die Schlagzeilen... Linux wieder Opfer verschiedener Ransomware, die eine Userinteraktion benötigt, um Root-Rechte zu erlangen. Ohwei ohwei!

    Als würde das den gemeinen Nutzer davon abhalten, Nacktbilder von Angelina Jolie zu schauen, oder die besten Kochrezepte lesen zu können.

    Die Zeiten der Viren ist vorbei, Freunde. 95% aller Infektionen des Systems passieren durch die größte Schwachstelle überhaupt. Den Nutzer! Und der ist, wenn man alle Windows-Kisten durch Linux-Kisten austauschen würde, gemeinhin als fachlich unqualifiziert zu betrachten. Meint Ihr nicht, dass ein Root-Passwort bei jemandem, der in Facebook "pass321" wählt, beim Root-Passwort vorsichtiger ist? Wie schnell hat man das eingegeben, wenn man wirklich wissen will, ob ein gerade heruntergeladenes Tool wirklich die Arbeit übernimmt, die durch die Website versprochen wird?

    Fakt ist doch ohne Zweifel, dass selbst das sicherste OS für den allgemeinen Anwender nie sicher genug ist! Und zum Teufel noch eins, lasst Linux uns Profis! Wie stehen wir denn sonst da, wenn auf einmal Linux als ebenso unsicher betittelt wird, wie es derzeit Windows ist?

  11. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: kaymvoit 28.05.16 - 10:30

    Windows verhindert zumindest für den versierten Benutzer meines Wissens wirksam, dass Schadprogramm im Userkontext sich bei einer Rechteeskalation auch Systemrechte holt.
    Linux in allen sudo-lastigen Geschmäckern fragt den User einfach nach seinem Passwort, auf eine Weise die von jedem Softwarekeylogger abgefangen werden kann. Ein Ubuntu mit einem Schädling im Userkontext ist also nach dem nächsten (üblicherweise täglichen) Systemupdate kompromittiert.
    Unter Windows ist es mir nach dem Aufwachen aus dem Standby auch noch nicht passiert, dass ich mir erstmal einige Sekunden den Desktop mit geöffneten Dokumenten ansehen kann, bevor die Bildschirmsperre sich drüberlegt. Unter KUbuntu 16.04 ist das auch meinem Thinkpad T440s die Regel.

    Ich nutze ausschließlich Linux, aber wegen der besseren Systemtools (von Filesystem bis Kommandozeile), und bestenfalls noch dem Seltenheitsschutz, nicht weil ich mir einbilde, da prinzipbedingt sicher zu sein.

    Mit Wayland sollen einige der genannten Punkte besser werden, aber bis das wieder vernünftig läuft, hat KDE sich vermutlich wieder von halbwegs stabil auf alpha upgedatet.

  12. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: KerberoZ 28.05.16 - 10:47

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkastius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, die unterstützen alle meine Hardware und die Softwareprodukte, die
    > > ich
    > > > brauche nicht. Da bleibe ich lieber bei Windows. Bin eh seit 22 Jahren
    > > PC
    > > > virenfrei.
    > >
    > > Da wette ich dagegen. Du bist eher vermeintlich seit 22 Jahren
    > Virenfrei.
    >
    > Ich bin Hellseher! Ich wusste, ohne vorher diese Antwort gelesen zu haben,
    > was drin steht.
    >
    > So oder so ähnlich lauten die Antworten nämlich immer, wenn jemand
    > behauptet, kein Virenproblem mit Windows zu haben. Dass jemand tatsächlich
    > unter Windows keine Viren hat, kann gar nicht sein. Eher ist der User zu
    > dumm, Viren zu erkennen - was ja schon alleine dadurch bewiesen ist, dass
    > er Windows nutzt.
    >
    > Das ist sie, die in Linux-Userkreisen vermeintlich gängige Überheblichkeit.


    Das ist aber auch keine große Kunst virenfrei zu sein.

    Ich hatte in den letzten 10 Jahren einmal aus eigener Dummheit, und einmal einen verseuchten Sourceforge Download (der hat mich überrascht)

    Bin nur mit Windows Defender und Adblocker unterwegs, für den Notfall ziehe ich Malwarebytes, ADWCleaner & HitmanPro hinzu.

  13. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: tibrob 30.05.16 - 00:14

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange Linux kein ernstzunehmendes Desktop OS ist wird man bei Windows
    > bleiben.

    Ich habe mich lange vor Linux ferngehalten, es mit "Frickelei", Terminal und kryptischen Befehlen verbunden ... und eines Tages, als mich Windows wieder mit einem Bluescreen begrüßt hat, habe ich meine Dateien im aktuellsten Stand gesichert und den Windows-Rotz aus Frust entfernt. Seitdem läuft Linux ... und ja, mittlerweile gefällt mir sowohl die Konsole, die "Frickelei" als auch alles andere an Linux.

    Sicher ist Linux nicht perfekt, aber hat man sich erstmal eingearbeitet, will man nie wieder zu Windows zurück ... zu vielfältig sind die Möglichkeiten unter Linux, die Windows nicht ansatzweise bietet.

    > Ihr glaubt außerdem euer Linux wäre da auch nur irgendwie sicherer?

    Natürlich ist es das. Es ist insofern sicherer, als das sich momentan keine "Sau" darum schert ... und ich bin absolut dafür, dass sich Linux NICHT als Desktop OS durchsetzt.

    > Ja das zeugt von einem, dass ihr einfach keine Ahnung von Betriebssystemen
    > zu haben scheint.

    Nur weil du Windows bedienen kannst, bedeutet das nicht, dass du der große Kenner der Betriebssysteme bist. Da gehört ein bißchen mehr dazu.

    > Sobald sich Linux als Desktop OS als interessantes Ziel erweist wird es
    > auch hier Ransomware geben. Und nun, jetzt haltet euch fest....
    >
    > Auch auf Linux kann ich ohne root Rechte Dateien verschlüsseln auf welche
    > der User schreibzugriff hat.
    > JA scheiss die Wand an, das ist ja was ganz neues.

    Kann man, natürlich, lässt sich aber wesentlich besser absichern, als es unter Windows möglich ist.

    > Auch auf Linux kann ich das bei Netzwerkfreigaben machen wo ich
    > Schreibzugriff habe. WIE WAS? Nein niemals......

    Das lässt sich relativ simpel so einrichten, dass nicht alles und jeder die nutzen kann.

    > Linux ist ja out of the Box absolut sicher, es laufen alle Windows
    > Anwendungen, und der Benutzer muss auch nicht mehr Ahnung vom PC haben als
    > bei Windows.

    Das wäre mir neu, dass alle Windows-Anwendungen laufen - achja, ich vergaß, du bist ja OS-Spezialist. Für den normalen Betrieb ... du wirst staunen ... braucht man tatsächlich nicht mehr zu wissen, als man es von Windows gewohnt ist.

    Vor knapp einem Jahr habe ich einem Nachbarn einen PC zusammengestellt, der noch nie einen PC bedient hat ... und seit einem Jahr läuft die Kiste völlig problemlos mit Linux.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  14. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: tibrob 30.05.16 - 00:19

    KerberoZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte in den letzten 10 Jahren einmal aus eigener Dummheit, und einmal
    > einen verseuchten Sourceforge Download (der hat mich überrascht)
    >
    > Bin nur mit Windows Defender und Adblocker unterwegs, für den Notfall ziehe
    > ich Malwarebytes, ADWCleaner & HitmanPro hinzu.

    Kannst du mit absoluter Sicherheit sagen, dass dein PC virenfrei ist? Ne. Es gibt Viren bzw. Keylogger, die erst aktiv werden und deinen Kram irgendwo hin senden, während du deinen PC abschaltest oder während ein Windows-Update läuft. Da hilft dir der Windows Defender oder HitmanPro auch nicht weiter.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  15. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: RicoBrassers 30.05.16 - 09:09

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows verhindert zumindest für den versierten Benutzer meines Wissens
    > wirksam, dass Schadprogramm im Userkontext sich bei einer Rechteeskalation
    > auch Systemrechte holt.
    > Linux in allen sudo-lastigen Geschmäckern fragt den User einfach nach
    > seinem Passwort, auf eine Weise die von jedem Softwarekeylogger abgefangen
    > werden kann.

    Das ist kein Linux-rant, aber ich gebe dir Recht: Der Linux-DAU wird ja praktisch schon dazu genötigt, ständig ein sudo vor den Befehl zu schreiben. Sei es, um eine Seite anzupingen oder das System herunterzufahren.
    Daher vermute ich mal, würde der Linux-DAU entweder permanent als root "umherlaufen" (sudo -s) oder aber ständig ein sudo vor seine Befehle setzen, da er keine Lust auf Mehrfacheingaben hat.
    Der Raspberry Pi macht das nicht viel "besser": Um die GPIO-Pins ansteuern zu können, muss man ebenfalls als root unterwegs sein.

    Und die Update-Politik der Software-Repos der Linux-Distributionen macht das Ganze ja nicht wirklich besser.

    Ich sage nicht, dass es Windows im Allgemeinen besser/sicherer wäre. Aber einige Dinge sind IMO in Windows besser gelöst, als in den Linux-Distros.

  16. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: X-XXX-X 30.05.16 - 10:18

    besucht doch stattdessen so viele Pornoseiten wie ihr wollt, nur eben nicht mit Windows

  17. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: unbuntu 30.05.16 - 12:31

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher vermute ich mal, würde der Linux-DAU entweder permanent als root
    > "umherlaufen" (sudo -s) oder aber ständig ein sudo vor seine Befehle
    > setzen, da er keine Lust auf Mehrfacheingaben hat.

    Genau das wird passieren. So wie bei XP jeder "selbstverständlich" als Admin unterwegs war, bei Vista bei UAC automatisch auf JA geklickt oder natürlich als allererstes gegoogelt hat, wie man den unnützen Blödsinn abschalten kann. Genau das würde auch unter Linux passieren und da kann kein noch so sicheres OS was gegen machen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: Rhino Cracker 30.05.16 - 13:47

    unbuntu schrieb:
    > Genau das wird passieren. So wie bei XP jeder "selbstverständlich" als
    > Admin unterwegs war, bei Vista bei UAC automatisch auf JA geklickt oder
    > natürlich als allererstes gegoogelt hat, wie man den unnützen Blödsinn
    > abschalten kann. Genau das würde auch unter Linux passieren und da kann
    > kein noch so sicheres OS was gegen machen.


    Ich habe da immer einen anderen Ansatz verfolgt:
    Man verwendet eine Software, die generell mal sehr viel blockiert/überall nachfragt, bei der man aber Regeln erstellen kann und so die oft benutzten Aktionen generell zulassen kann.
    Konkret durfte z.B. mein Browser keinen anderen Anwendungen starten, Launchy dafür natürlich schon.
    Und wenn der Explorer mal ins Internet/LAN wollte, kam ein PopUp und ein Log-Eintrag. Selbes galt für meinen Home-FTP-Server.

    Durch solche Erlaubnis-Tabellen spart man sich das unnötige geklicke bei oft wiederkehrenden Vorgängen, wird dafür aber über recht viele ungewöhnliche Ereignisse informiert (bzw. der Vorgang wird erstmal angehalten) und bei Softwareinstallationen und Systemänderungen muss man eben ein paar mal einmalig auf "Ja" klicken oder das System kurzzeitig deaktivieren.

    greeetZ, rhi

  19. Re: Besuchen Sie keine Pornoseiten …

    Autor: mfeldt 30.05.16 - 15:43

    onkel_joerg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange im MuggelMarkt Rechner mit vorinstalliertem Windows für n Appel und
    > n Ei verschleudert werden, wird sich Otto Normalnutzer wohl kaum für Linux
    > oder Anderes bewegen lassen.😞



    Sobald Ott-Normalnutzer massenhaft Linux nutzt, wird es auf diesen Systemen vor Viren nur so wimmeln!

    Ist ja nicht so, daß Linux einfach genialisch sicher ist. Es lohnt nur nicht, dafür Viren zu schreiben weil es eh niemand(!) nutzt.

    Im Servermarkt ist es anders - und da gibt es auch jede Menge erfolgreiche Angriffe auf Linux!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Würzburg
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. MINIHAUS MÜNCHEN, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 17,99
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme