Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeitschriftenverleger: Adblock…

Der punkt ist ein anderer....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der punkt ist ein anderer....

    Autor: visum 01.01.16 - 01:19

    .... Ich blocke vorallem mobil. Ich hab doch keinen bock von meinem 1GB datenvolumen pro monat 2/5 für die übertagung von Werbung die mich keine piepe interessiert, zu bezahlen. Haloo? Schleifts? Bezahlt mir den traffic den eure werbung verursacht und dann sehen wir weiter. Ist ja so als würde ich für die flyer bezahlen die tagtäglich in meinem briefkasten landen bezahlen... Wie schitzo ist den das? Seit adblock da ist, genügt mir 1gb wieder dicke...

  2. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: Moe479 01.01.16 - 11:42

    wenn du sie in deiner oder der von dir mitfinanziérten hausmülltonne entsogst tust du das sogar.

  3. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: teenriot* 01.01.16 - 13:39

    Und ich will demnächst von meinem Supermarkt die Anfahrtskosten bezahlt bekommen.
    Leute kommt mal klar. Der Anbieter verursacht exakt 0 Traffic. Traffic verursacht einzig der Konsument.

  4. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: lear 01.01.16 - 16:31

    Und deswegen obliegt es auch einzig ihm, diesen zu steuern... :-P

  5. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: Mumu 01.01.16 - 17:04

    Mobil blocken wurde mir auch zum ganz großen Bedürfniss. In Gegenden, wo kein LTE zur Verfügung steht, kann das schon mal dauern bis die Website mit samt der Werbung vollständig geladen ist.


    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich will demnächst von meinem Supermarkt die Anfahrtskosten bezahlt
    > bekommen.
    > Leute kommt mal klar. Der Anbieter verursacht exakt 0 Traffic. Traffic
    > verursacht einzig der Konsument.

  6. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: Garius 01.01.16 - 20:24

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deswegen obliegt es auch einzig ihm, diesen zu steuern... :-P
    Nicht laut LG Hamburg :-PP

  7. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: dEEkAy 02.01.16 - 18:41

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn du sie in deiner oder der von dir mitfinanziérten hausmülltonne
    > entsogst tust du das sogar.


    Bitte-keine-Werbung-Aufkleber

    Sind auch Adblocker. Da sagt keiner was. Helfen ungemein beim vermeiden von Papiermüll. Ich Blocke sozusagen für einen guten Zweck.

    Kann man jetzt natürlich auch auf das Internet übertragen.
    Blocke ich Ads im Netz, verringere ich traffic, spare somit Strom ein und trage zu einer besseren Umwelt bei.

    =)

  8. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: chainboy 02.01.16 - 18:45

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moe479 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn du sie in deiner oder der von dir mitfinanziérten hausmülltonne
    > > entsogst tust du das sogar.
    >
    > Bitte-keine-Werbung-Aufkleber
    >
    > Sind auch Adblocker. Da sagt keiner was. Helfen ungemein beim vermeiden von
    > Papiermüll. Ich Blocke sozusagen für einen guten Zweck.
    >
    > Kann man jetzt natürlich auch auf das Internet übertragen.
    > Blocke ich Ads im Netz, verringere ich traffic, spare somit Strom ein und
    > trage zu einer besseren Umwelt bei.
    >
    > =)


    +1

    Cooler Vergleich

  9. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: SelfEsteem 02.01.16 - 19:02

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man jetzt natürlich auch auf das Internet übertragen.
    > Blocke ich Ads im Netz, verringere ich traffic, spare somit Strom ein und
    > trage zu einer besseren Umwelt bei.

    Du meinst das zwar wahrscheinlich als Scherz und fuer mich waere das jetzt nicht das Hauptargument, aber es ist dennoch ein durchaus valides Argument.

    Fuer Spam wurde das ja mal durchgerechnet. Auf die Studie kann man afaik nicht linken, da man sich registrieren muss, aber Heise fasste damals zusammen:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Spam-Mails-verbrauchen-jaehrlich-33-Milliarden-Kilowattstunden-213130.html
    > Demnach wurden 2008 weltweit 62 Billionen Spam-Mails verschickt, die 33 Milliarden Kilowattstunden verbraucht haben

    Und dem gegenueber:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kernkraftwerk_Isar
    > Mit insgesamt etwa 19.051 GWh im Jahr 2007 erzeugte das Kraftwerk etwa drei Prozent der 2007 in Deutschland erzeugten elektrischen Energie

    Ich gehe mal nicht davon aus, dass Werbung in Summe weniger frisst als Spam-E-Mails.

    //edit: Falsche Zeile zitiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.16 19:04 durch SelfEsteem.

  10. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: RaZZE 03.01.16 - 01:05

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deswegen obliegt es auch einzig ihm, diesen zu steuern... :-P

    Endlich mal einer der es versteht. Ich hab langsam das Gefühl, die Gesellschaft bekommt Bock darauf gesagt zu bekommen was sie zutun und zu lassen haben.
    Selbst nachdenken und lenken ist natürlich auch viel zu anstrengend

  11. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 06:34

    Korrekt, selbst zu steuern welche Angebote man konsumiert ist anstrengend,
    in einer "Kostenlos is geil"-Gesellschaft.

  12. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: Weltschneise 03.01.16 - 11:31

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt, selbst zu steuern welche Angebote man konsumiert ist anstrengend,
    > in einer "Kostenlos is geil"-Gesellschaft.

    Im Kapitalismus gebietet es die wirtschaftliche Vernunft, dass man kostengünstige Angebote wahrnimmt. So arbeiten erfolgreiche Firmen, so sollten auch die Konsumenten arbeiten.
    "Kostenlos ist geil" ist die Maxime des Kapitalismus.

  13. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: chainboy 03.01.16 - 11:37

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrekt, selbst zu steuern welche Angebote man konsumiert ist anstrengend,
    > in einer "Kostenlos is geil"-Gesellschaft.

    Wenn das fuer dich so ist, dann leg dich wieder vors RTL fernsehen.

    Die Angebote sind eh schon kostenlos da!
    Punkt.

    Jetzt hab ich die freie Wahl mich mit Werbung, Schadcode und Tracking zuzuschiessen oder eben nicht.
    Punkt.

    Wenn du darauf stehst, dann mach das ruhig. Aber erklaer nicht den Anderen dass das auch noch gut sei.

    Manche Leute kucken eben ueber den Tellerrand hinaus und sind keine Zombies unserer Gesellschaft.

  14. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: gisu 03.01.16 - 11:37

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich will demnächst von meinem Supermarkt die Anfahrtskosten bezahlt
    > bekommen.
    > Leute kommt mal klar. Der Anbieter verursacht exakt 0 Traffic. Traffic
    > verursacht einzig der Konsument.

    Sag ich das nächste mal auch zum Hoster meines Kunden "Sind sie bekloppt? Traffickosten? Mein Kunde verursacht 0 Traffic das sind alles die Nutzer, böses Volk".

  15. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: chainboy 03.01.16 - 11:42

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich will demnächst von meinem Supermarkt die Anfahrtskosten bezahlt
    > bekommen.
    > Leute kommt mal klar. Der Anbieter verursacht exakt 0 Traffic. Traffic
    > verursacht einzig der Konsument.

    Wieder falsch!
    Streng dich mal an, damit wenigstens eine einzige richtige Aussage von dir kommt!

    Der Anbieter verursacht >0 Traffic. Mal an das Management der Seite gedacht? Sachen einpflegen, Backups.

    Und wir verlangen auch kein Geld von den Newsportalen. Nicht immer alles verdrehen!

    Looool. N00b!!!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.16 11:43 durch chainboy.

  16. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 11:52

    chainboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Manche Leute kucken eben ueber den Tellerrand hinaus und sind keine Zombies
    > unserer Gesellschaft.

    Korrekt, dort findet man das Schlaraffenland. Warum kapiert das keiner?

  17. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 11:54

    Habe ich ein Problem das Angebote genutzt werden?
    Die Adlock-User die rum heulen haben ein Problem mit sich selbst die Angebote zu nutzen.

    Und nun geh weiter Kika gucken. You like it?

  18. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: chainboy 03.01.16 - 11:57

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chainboy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Manche Leute kucken eben ueber den Tellerrand hinaus und sind keine
    > Zombies
    > > unserer Gesellschaft.
    >
    > Korrekt, dort findet man das Schlaraffenland. Warum kapiert das keiner?

    Jetzt wurde schon alles fuer dich vorgekaut. Du musst nur noch die Augen oeffnen und dann kannst auch du dein Schlaraffenland finden.
    Einfach mal weg von der Glotze und der ganzen Werbung.

    Viel Glueck :-)

  19. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 12:12

    Ich habe doch mein Schlaraffenland schon gefunden.
    Ich geh nicht mehr arbeiten und kriege weiter mein Gehalt,
    weil ich das so will.

  20. Re: Der punkt ist ein anderer....

    Autor: chainboy 03.01.16 - 12:17

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe doch mein Schlaraffenland schon gefunden.
    > Ich geh nicht mehr arbeiten und kriege weiter mein Gehalt,
    > weil ich das so will.


    Mach mal. Aber auf Dauer sind solche Pillen ungesund fuer dich.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, München
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  3. Hays AG, Heilbronn
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-87%) 4,99€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11