Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zeitschriftenverleger: Adblock…
  6. Th…

Nachteile von Adblockern?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 00:31

    Und wenn du Bus fährst weiß du nicht wie der Fahrer tickt....

    Aber davon ab:
    Die größte Lüge die ihr verbreitet ist das freie Internet bewahren zu wollen.
    Das freie Internet ist nur deswegen frei weil es werbefinanziert ist.
    PUNKT.

    Ihr wollt das geschlossene Internet.
    Ihr wollt freie Inhalte für lau.
    Und die sollen euch andere liefern.
    Selbstgerechter geht es nicht.
    Selber machen oder Klappe halten!

  2. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: SelfEsteem 03.01.16 - 00:42

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn du Bus fährst weiß du nicht wie der Fahrer tickt....
    >
    > Aber davon ab:
    > Die größte Lüge die ihr verbreitet ist das freie Internet bewahren zu
    > wollen.
    > Das freie Internet ist nur deswegen frei weil es werbefinanziert ist.
    > PUNKT.
    Setz doch noch ein paar Ausrufezeichen dahinter - das gibt diesem
    Unsinn noch etwas Gewicht.
    Internet frei, weil werbefinanziert ... so ein Geschwaetz ...

    > Ihr wollt das geschlossene Internet.
    > Ihr wollt freie Inhalte für lau.
    > Und die sollen euch andere liefern.
    > Selbstgerechter geht es nicht.
    > Selber machen oder Klappe halten!
    Du hast doch nur Angst, weil du dir keine Paywalls leisten kannst.
    Sei doch zumindest so ehrlich und sag an, dass du alle Nutzer des Internets
    lieber den Werbeunternehmen zum Frass vorwerfen willst, als fuer Paywalls zu bezahlen.
    Das ist schon derbes Heuchelei

  3. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: RaZZE 03.01.16 - 01:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chainboy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es dazu eine aussagekraeftige Studie oder kannst du in die Zukunft
    > > sehen?
    >
    > Wozu brauchst du da eine Studie? Wenn Inhaltskosten nicht mehr vergütet
    > werden können verschwinden diese komplett oder hinter Paywalls. Das ist
    > simple Logik.

    Jetzt mal ganz ernsthaft. Wen interessiert überhaupt noch diesen Müll den die großen Verlage da von sich geben ?

  4. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: tomate.salat.inc 03.01.16 - 01:30

    +1

  5. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: chainboy 03.01.16 - 02:19

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn du Bus fährst weiß du nicht wie der Fahrer tickt....
    >
    > Aber davon ab:
    > Die größte Lüge die ihr verbreitet ist das freie Internet bewahren zu
    > wollen.
    > Das freie Internet ist nur deswegen frei weil es werbefinanziert ist.
    > PUNKT.
    >
    > Ihr wollt das geschlossene Internet.
    > Ihr wollt freie Inhalte für lau.
    > Und die sollen euch andere liefern.
    > Selbstgerechter geht es nicht.
    > Selber machen oder Klappe halten!

    Wirst du bezahlt um hier Pro Werbefirmen zu schreiben?

  6. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 06:32

    Korrekt, warum kommst du erst jetzt damit?

  7. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: zonk 03.01.16 - 07:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Große Teile des Internet verschwinden langfristig hinter Paywalls.
    > Das ist besonders toll für Menschen in der 2. und 3. Welt.
    > Bequemlichkeit in der 1. Welt die Menschen in der 2. und 3. Welt die größte
    > aufklärerische Errungenschaft der Menscheitsgeschichte kastriert.

    Schrecklich, wenn die 3. Welt (Der Ausdruck ist glaube ich seit 20 Jahren geaechtet) Die Bildzeitung nicht mehr lesen kann :D

  8. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 07:57

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Große Teile des Internet verschwinden langfristig hinter Paywalls.
    > > Das ist besonders toll für Menschen in der 2. und 3. Welt.
    > > Bequemlichkeit in der 1. Welt die Menschen in der 2. und 3. Welt die
    > größte
    > > aufklärerische Errungenschaft der Menscheitsgeschichte kastriert.
    >
    > Schrecklich, wenn die 3. Welt (Der Ausdruck ist glaube ich seit 20 Jahren
    > geaechtet)

    Dann verwendet die UN wohl geächtete Begriffe:
    http://webtv.un.org/watch/the-united-nations-third-world-conference-on-disaster-risk-reduction-briefing/3861436207001


    > Die Bildzeitung nicht mehr lesen kann :D

    Korrekt, das Internet besteht nur aus der Bild-Zeitung.

  9. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: crazypsycho 03.01.16 - 11:08

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kleinen sind genauso auf Werbung angewiesen.
    > Wie viele Seiten decken damit wenigsten ein Teil der Serverkosten?

    Den kleinen reicht auf Webspace fürn Zehner (oder weniger) im Monat.

  10. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 11:55

    Ein Zehner ist immer immer noch mehr als null.

  11. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: HerrLich 03.01.16 - 12:29

    Unmittelbar dürfte der Effekt sein, dass manche Seiten mit angeschaltetem Ad Blocker schlicht nicht funktionieren. Im Grunde ist das ein Wettrüsten zwischen Ad Blockern und der Erkennung selbiger.

    Zweitens gibt es ja durchaus Werbung, die du vielleicht sogar sehen willst. Die wird dann eben auch blockiert. Für die meisten wahrscheinlich eher kein Problem.

    Drittens kosten auch ein Ad Blocker Ressourcen, also Rechenzeit, Speicherverbrauch. Und ein Ad Blocker bekommt dein komplettes Verhalten im Internet mit. Wenn der "nach Hause telefoniert", weiß der Anbieter, auf welchen Seiten du dich im Internet so rumtreibst.

    Und langfristig entziehen Ad Blocker den Online-Medien die Finanzierungsgrundlage. In der Folge siehst du speziell auf mobile weniger freies Web und mehr geschlossene Apps, bei denen Ad Blocker nicht greifen. Und ansonsten gibt es eben mehr bezahlte Angebote. Im Sinne der Informationsvielfalt keine tolle Entwicklung.

  12. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: Weltschneise 03.01.16 - 13:23

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten ist das auch nur ein dumme Ausrede!

    Erklär mir bitte warum es dumm ist nicht jedem Tool von vornherein zu vertrauen.

  13. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: currock63 03.01.16 - 14:09

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich geb's auf. Du stellst dich dumm,
    > hoffentlich.

    Nein, er hat recht.
    Gerade die Seiten, die so auf Werbung bestehen, sind verzichtbar. Für mich auf jeden Fall. Ich freue mich auf den Tag, an dem die ihren Betrieb einstellen.

  14. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 14:16

    Und alle anderen?
    Eine Antwort beschränkt auf eine selektive Auswahl soll eine Replik auf die generelle Fragestellung sein?

  15. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: teenriot* 03.01.16 - 16:01

    > Du hast doch nur Angst, weil du dir keine Paywalls leisten kannst.

    Du hast doch nur Angst davor das alle anderen das haben was du auch hast.

  16. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: SelfEsteem 03.01.16 - 16:05

    HerrLich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drittens kosten auch ein Ad Blocker Ressourcen, also Rechenzeit,
    > Speicherverbrauch. Und ein Ad Blocker bekommt dein komplettes Verhalten im
    > Internet mit. Wenn der "nach Hause telefoniert", weiß der Anbieter, auf
    > welchen Seiten du dich im Internet so rumtreibst.

    Die meistverbreiteten Adblocker sind OpenSource und du kannst dich jederzeit vergewissern, dass z.B. UBlock nicht nachhause telefoniert.
    Dieses Argument ist doch schlicht aus den Fingern gesaugter Bloedsinn.

    >
    > Und langfristig entziehen Ad Blocker den Online-Medien die
    > Finanzierungsgrundlage. In der Folge siehst du speziell auf mobile weniger
    > freies Web und mehr geschlossene Apps, bei denen Ad Blocker nicht greifen.
    > Und ansonsten gibt es eben mehr bezahlte Angebote. Im Sinne der
    > Informationsvielfalt keine tolle Entwicklung.

    Ach Freunde, was sollen diese Maerchen?
    Ich haette ja keinen Schmerz damit, wenn sich jemand hinsetzt und ansagt, dass er/sie Werbung schaltet, weil es so schoen bequem ist und persoenlichen Daten der User einfach total egal ist, weil Profit nunmal vorgeht - das waere zwar verachtenswert, aber wenigstens noch ehrlich.
    Aber bei diesen Luegelgeschichtchen bekomme ich echt einen Brechreiz.
    Seit wann bitte _machen_ Newsseiten die Nachrichten? Die kauen lediglich eine Hand voll Themen nochmal durch, die sie wo anders aufgeschnappt haben.

    Fuer klassische Nachrichten (also Weltgeschehen) gibts bei Stratfor fuer ein paar Euro einen Account, bei dem man fuer die meisten Nachrichten das bekommt, was einer Primaerquelle am naechsten kommt.
    Fuer IT-News findet man wirklich restlos alles auf den Quellseiten (Projektpages, Unternehmen, etc) ebenso zugaenglich.
    Fuer Wissenschaftsartikel kann man ebenso direkt an die Quelle. Das kann Arxiv sein, diverse Uni-Seiten. Zusammenfassungen gibts im Netz auf etlichen Wissenschaftsblogs, die von echten Forschern und nicht von "Wissenschaftsredakteuren" betrieben werden, dessen Qualifikation darin besteht, in der achten Klasse mal 'ne 2 in Chemie gehabt zu haben.
    Fuer lokale Nachrichten (Dorf, Stadt, direkter Umkreis) gibt es lokale Zeitungen.

    Was genau bieten nun Seiten wie Spiegel.de, Stern.de, Bild.de, wasauchimmer.de, die ohnehin auf genau diese Quellen gehen, diese lediglich umformulieren, die Haelfte der Information rauswerfen, ein paar Dinge aus Unverstaendnis verdrehen und dem ganzen noch einen bissigen Unterton verleihen, den man garnicht haben will?

    Die Informationsvielfalt ist absolut nicht gefaehrdet - lediglich die Wiederkaeuer koennten verloren gehen, wodurch man weniger vor- oder komplett verdaute Infos haben wird. Und was sind bereits verdaute Infos? Bingo: Scheisse.
    Adblocker fuehren also zu weniger Scheisse ... welch Nachteil.

  17. Re: Nachteile von Adblockern?

    Autor: crazypsycho 03.01.16 - 17:42

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Zehner ist immer immer noch mehr als null.

    Den Zehner hat man aber auch bei >50% an Adblock-Usern wieder drin, wenn die Seite etwas Relevanz hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Stuttgart, Berlin, Ratingen
  4. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  4. 71,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. Elektroauto-Sounddesign: Und der Benz macht leise "wuuuuh"
    Elektroauto-Sounddesign
    Und der Benz macht leise "wuuuuh"

    Daimler hat die Töne präsentiert, die Elektroautos bei langsamer Fahrt künftig in den USA und in Europa künstlich produzieren, um andere Verkehrsteilnehmer über ihre Präsenz zu informieren. Das Rückwärtsfahren bietet Diskussionsstoff.

  2. Nach Kartellamtskritik: Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern
    Nach Kartellamtskritik
    Amazon ändert Umgang mit Marketplace-Händlern

    Das Onlinekaufhaus Amazon ändert auf Druck des Bundeskartellamts seinen Umgang mit Händlern, die über Marketplace ihre Produkte verkaufen. Im Gegenzug wird ein sogenanntes Missbrauchsverfahren eingestellt.

  3. Vollformat-Kamera: Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln
    Vollformat-Kamera
    Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln

    Sony hat mit der Alpha 7R IV eine neue Systemkamera mit Kleinbildsensor vorgestellt. Sie erreicht eine Auflösung von 61 Megapixeln und kommt damit in den Bereich, der bisher Mittelformatkameras vorbehalten gewesen ist.


  1. 08:32

  2. 07:53

  3. 07:36

  4. 07:15

  5. 20:10

  6. 18:33

  7. 17:23

  8. 16:37