Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zifra: Startup will Fotos auf…

Tarnung waere auch ganz gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: EWCH 27.02.18 - 12:52

    die Karte sollte idealerweise wie eine normale SD Karte aussehen und funktionieren.
    D.h. dass sie z.B. intern 256GB Speicher hat, aber 64GB draufsteht und nach jedem Start virtuell 64GB angezeigt werden - so kommt keiner auf die Idee nach verschluesselten Bildern zu suchen.
    Ausserdem waere es gut zusaetzlich unverschluesselte Bilder speichern zu koennen, denn wer rennt schon mit einer leeren Kamera durch die Gegend.
    Die Karte koennte z.B. einen konfigurierbaren Filter haben der Bilder mit entsprechender Kennung (Aufloesung, ISO ...) unverschluesselt speichert.

  2. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: HeroFeat 27.02.18 - 14:43

    Tarnung mag ja eine ganz nette Idee sein, aber sofern nicht ein "etablierter" SD Karten Hersteller erlaubt die Karte mit seinem Namen und Logo zu beschriften muss man selber ein Design entwerfen. Dieses ist dann aber wiederum den suchenden doch recht wahrscheinlich bekannt.

    Ist nun aber von außen direkt ersichtlich, um was es sich handelt bringen auch eine technische Tarnung nicht viel außer einer erhöhten Komplexität. Zumal es vermutlich selbst wenn die Karte erst nach unaufgefordertem Senden des Schlüssels reagiert und sich erkenntlich macht irgendeine Möglichkeit existiert es automatisch zu erkennen ob es sich um eine Karte mit versteckten, verschlüsselten Daten handelt. Und dann bringt das ganze Theater höchstens etwas gegen sehr sehr unbedarfte Nutzer. Aber nicht gegen einen Grenzbeamten der Bilder sucht oder aber einen Techniker, der die SD Karte bei einer Hausdurchsuchung analysiert.

    Ich denke es ist den Aufwand einfach nicht wert.

  3. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: EWCH 27.02.18 - 14:59

    > Tarnung mag ja eine ganz nette Idee sein, aber sofern nicht ein
    > "etablierter" SD Karten Hersteller erlaubt die Karte mit seinem Namen und
    > Logo zu beschriften muss man selber ein Design entwerfen.

    oder das Etikett umkleben.

    > Ist nun aber von außen direkt ersichtlich, um was es sich handelt bringen
    > auch eine technische Tarnung nicht viel außer einer erhöhten Komplexität.

    Ja, sofern der Zoll oder wer auch immer die Karten kennt.

    > Zumal es vermutlich selbst wenn die Karte erst nach unaufgefordertem Senden
    > des Schlüssels reagiert und sich erkenntlich macht irgendeine Möglichkeit
    > existiert es automatisch zu erkennen ob es sich um eine Karte mit
    > versteckten, verschlüsselten Daten handelt.

    Klar, wenn man anfaengt die Karte zu roentgen oder sie auseinandernimmt und mit dem Mikroskop betrachtet. Mein Vorschlag zielt ja darauf ab nicht aufzufallen.
    Wenn man erstmal aufgeflogen ist kann man das Ganze eh vergessen.

  4. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: Eheran 27.02.18 - 15:30

    Plausible deniability. Ein Muss für so eine Karte.

  5. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: chefin 27.02.18 - 15:54

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die Karte sollte idealerweise wie eine normale SD Karte aussehen und
    > funktionieren.
    > D.h. dass sie z.B. intern 256GB Speicher hat, aber 64GB draufsteht und nach
    > jedem Start virtuell 64GB angezeigt werden - so kommt keiner auf die Idee
    > nach verschluesselten Bildern zu suchen.
    > Ausserdem waere es gut zusaetzlich unverschluesselte Bilder speichern zu
    > koennen, denn wer rennt schon mit einer leeren Kamera durch die Gegend.
    > Die Karte koennte z.B. einen konfigurierbaren Filter haben der Bilder mit
    > entsprechender Kennung (Aufloesung, ISO ...) unverschluesselt speichert.

    du müsstest dazu die software der Kamera anpassen. Woher soll der Speicherchip wissen, wann er seinen getarnten Speicher aktivieren soll. Es darf ja keine spezielle Kamera sein, es soll in jeder Kamera so funktionieren wie eine SD-Karte. Einen Schalter an der Karte macht die Tarnung wieder hinfällig. Das Umschalten der Modi ist also ohne weitere Veränderungen nicht möglich und diese Veränderungen wären dann wieder erkennbar. Die Behörden welche sowas im zweifel auslesen wollen, wissen das es diese Karte gibt. Also wissen sie auch wonach sie schauen müssten, wollten sie die Modis wechseln.

    Wirst du mit der Kamera in Aktion erwischt, ist es sowieso egal, da ist der verschlüsselte Modus aktiv. Und wenn du die Cam ausschaltest und das Land verlässt, kannst du ja die Karte wechseln. Es ist ja nicht so, das man nur eine Karte dabei hat. Aber sie darf eben nichts tun, was die normale Cam-Software überfordert. Weder falsche Größen melden noch Dummybilder bereit stellen, da die Kamerasoftware damit nicht umgehen kann.

  6. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: EWCH 27.02.18 - 20:21

    > du müsstest dazu die software der Kamera anpassen. Woher soll der
    > Speicherchip wissen, wann er seinen getarnten Speicher aktivieren soll.

    Die Karte erstellt doch jetzt schon sobald sie Strom bekommt (also beim Einstecken in oder Einschalter der Kamera) einen temporaeren Schluessel im RAM, sonst koennte man ja die Bilder der aktuellen Session nicht aufrufen.
    Nach einem Neustart sind die Bilder dann alle weg. Mein Vorschlag waere bestimmte Bilder zu behalten um Normalitaet vorzuspielen.

  7. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: MFGSparka 28.02.18 - 10:01

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > du müsstest dazu die software der Kamera anpassen. Woher soll der
    > > Speicherchip wissen, wann er seinen getarnten Speicher aktivieren soll.
    >
    > Die Karte erstellt doch jetzt schon sobald sie Strom bekommt (also beim
    > Einstecken in oder Einschalter der Kamera) einen temporaeren Schluessel im
    > RAM, sonst koennte man ja die Bilder der aktuellen Session nicht aufrufen.
    > Nach einem Neustart sind die Bilder dann alle weg. Mein Vorschlag waere
    > bestimmte Bilder zu behalten um Normalitaet vorzuspielen.

    Die Karte hällt den Schlüssel vor. Die Kamera liefert nur den Strom.

  8. Re: Tarnung waere auch ganz gut

    Autor: vlad_tepesch 05.03.18 - 18:24

    jede karte hat bereits einen schalter.
    Der ist so unnütz, dass ihn niemand benutzt und dass er niemanden auffällt. in der crypto karte könne man ihn ja von seinen beiden pins entkoppeln und für diesen zweck benutzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.18 18:26 durch vlad_tepesch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. AKDB, München, Nürnberg
  4. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Playerunknown's Battlegrounds Mobilversion von Pubg in Europa erhältlich
  2. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker
  3. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten
    FTTH
    Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten

    Gemeinden in Sachsen und Schleswig-Holstein bekommen Fiber To The Home. In Thallwitz wollen 63 Prozent den Anschluss von Deutsche Glasfaser.

  2. Agon AG322QC4: Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro
    Agon AG322QC4
    Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Der Agon AG322QC4 ist ein speziell für Gamer gebauter Monitor: 144 Hz, Freesync und eine geringe Reaktionszeit sind gute Voraussetzungen dafür. Dabei liegt der neue Standard so langsam wohl bei 31,5 statt bisher nur 27 Zoll. Auch überraschend: die VGA-Buchse.

  3. E-Sport: DFB will E-Soccer statt "Killerspiele"
    E-Sport
    DFB will E-Soccer statt "Killerspiele"

    Der Deutsche Fußball-Bund hat sich nach umstrittenen Äußerungen seines Vorsitzenden auf eine offizielle Linie beim E-Sport geeinigt. E-Soccer findet der Verband nun nach eigenen Aussagen ganz gut, den ganzen Rest inklusive der "Killerspiele" nicht so.


  1. 17:15

  2. 16:55

  3. 16:06

  4. 15:41

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:35

  8. 14:20