1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuckerberg-Anhörung: Nicht mehr…

Dämliche Falle gestellt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dämliche Falle gestellt

    Autor: schap23 22.05.18 - 23:17

    Das Format der Sitzung war doch absichtlich so gewählt, daß man sich nachher gut aufregen konnte, daß Zuckerberg den Fragen ausweichen konnte. Was für Typen sitzen eigentlich in Brüssel, daß die nicht den Mut haben, sich auf eine direkte Diskussion einzulassen. Wenn Englisch ein Problem ist (z.B. Öttinger) gibt es auch Dolmetscher.

  2. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: Isodome 22.05.18 - 23:19

    Lies den Artikel am besten nochmal.

  3. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: Boa-Teng 22.05.18 - 23:42

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Englisch ein Problem ist (z.B. Öttinger) gibt es auch Dolmetscher.

    Bei Oettinger ist nicht Englisch das Problem, bei Oettinger ist Oettinger das Problem ;-)

  4. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: Iomega 23.05.18 - 00:22

    Oh man, über Brüssel aufregen und dann selbst so offensichtlich zur Schau stellen dass man sich selbst null mit dem Artikelthema beschäftigt hat... Solche Mitbürger liebe ich ja....

  5. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: matok 23.05.18 - 07:39

    Ich weiss nicht, worüber sich die PolitikerInnen so aufregen. Sie agieren doch allzu oft genau wie der Zuckerberg. Unkonkret, ausweichend, voller Floskeln. Und dass man statt zu reden besser handelt, sollte auch nicht nur in diesem Fall das Credo für die eigene Arbeit sein.

  6. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: matzems 23.05.18 - 07:49

    Boa-Teng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Englisch ein Problem ist (z.B. Öttinger) gibt es auch Dolmetscher.
    >
    > Bei Oettinger ist nicht Englisch das Problem, bei Oettinger ist Oettinger
    > das Problem ;-)
    Ha Ha Ha...da stimme ich dir voll zu.
    Bin mal gespannt ob da was rauskommt. Ich finde es ja schon bemerkenswert dass überhaupt Wind in dieses ganze Thema gekommen ist. Ist auch ein schwieriges Thema denn z.b. den Facebook Nutzern ist Datenschutz etc. ja völlig Wurst. Die posten gerne alles für jederman und davon ganz viel.
    Letzlich könnte man daher auch sagen: Zuckerberg mach was du willst, deine Kunden wollen es so.
    Ich habe mein FB Profil bereits vor 2 Jahren gelöscht.

  7. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: Dcs69S 23.05.18 - 07:58

    Wer die Falle gestellt hat, möchte ich einmal im Raum stehen lassen.
    Herr Zuckerberg hat genau so reagiert, wie die Politiker, wenn sie sich Befragungen durch Bürger stellen. Ein riesiges Bündel Fragen wird gesammelt und der Befragte kann sich anschliessend aussuchen, was und wie er antwortet.
    Oder die Antwort ist gleich schon vorgefertigt.
    Das EU-Parlament hätte auch eine andere Art der Befragung wählen können und bsw. den Zeitrahmen anders festlegen können. Dann hätte jedoch auch das Risiko bestanden, dass einzelne Parlamentarier Dinge gefragt hätten, die den Vorsitzenden nicht recht wären.
    Wenn Herr Zuckerberg sich nicht mehr Zeit nehmen wollte, müsste ihm klar sein, dass das Parlament ihn nicht befragen oder anhören muss.
    Dieser Austausch war eine Chance für ihn, Ressentiments der Parlamentarier gegenüber Facebook oder ihm, auszuräumen.
    Daran scheint weder den Fraktionschefs noch ihm ernsthaft gelegen zu haben.
    Seine Aussage interpretierte ich als Aufforderung an das Parlament, Gesetze zu Beschliessen, die er dann mit Hilfe seiner Juristen auf sein Unternehmen übertragen, bzw. nach dem rechtlichen Möglichkeiten umgehen wird.
    Es war einfach eine grosse Show, die jede/r zu seinem/ihrem Vorteil nutzen wollte.
    Ich sehe nur Verlierer, da die Fraktionssitzung sich nur selbst dargestellt haben, Herr Zuckerberg auch nicht konkretes gesagt, und niemand an Glaubwürdigkeit gewonnen hat.
    Schade eigentlich.

  8. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: michael_ 23.05.18 - 08:38

    Boa-Teng schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Englisch ein Problem ist (z.B. Öttinger) gibt es auch Dolmetscher.
    >
    > Bei Oettinger ist nicht Englisch das Problem, bei Oettinger ist Oettinger
    > das Problem ;-)

    Je mehr Oettinger desto sprachbegabter werde ich.
    Bei sehr viel Bier rede ich auch gern mal viel Reiisch

  9. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: ArcherV 23.05.18 - 10:10

    michael_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je mehr Oettinger desto sprachbegabter werde ich.
    > Bei sehr viel Bier rede ich auch gern mal viel Reiisch


    Vielleicht solltest du Mal gutes Bier ausprobieren :-)

    rationale Grüße,
    ArcherV

  10. Re: Dämliche Falle gestellt

    Autor: matzems 23.05.18 - 21:57

    Dcs69S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer die Falle gestellt hat, möchte ich einmal im Raum stehen lassen.
    > Herr Zuckerberg hat genau so reagiert, wie die Politiker, wenn sie sich
    > Befragungen durch Bürger stellen. Ein riesiges Bündel Fragen wird gesammelt
    > und der Befragte kann sich anschliessend aussuchen, was und wie er
    > antwortet.
    > Oder die Antwort ist gleich schon vorgefertigt.
    > Das EU-Parlament hätte auch eine andere Art der Befragung wählen können und
    > bsw. den Zeitrahmen anders festlegen können. Dann hätte jedoch auch das
    > Risiko bestanden, dass einzelne Parlamentarier Dinge gefragt hätten, die
    > den Vorsitzenden nicht recht wären.
    > Wenn Herr Zuckerberg sich nicht mehr Zeit nehmen wollte, müsste ihm klar
    > sein, dass das Parlament ihn nicht befragen oder anhören muss.
    > Dieser Austausch war eine Chance für ihn, Ressentiments der Parlamentarier
    > gegenüber Facebook oder ihm, auszuräumen.
    > Daran scheint weder den Fraktionschefs noch ihm ernsthaft gelegen zu
    > haben.
    > Seine Aussage interpretierte ich als Aufforderung an das Parlament, Gesetze
    > zu Beschliessen, die er dann mit Hilfe seiner Juristen auf sein Unternehmen
    > übertragen, bzw. nach dem rechtlichen Möglichkeiten umgehen wird.
    > Es war einfach eine grosse Show, die jede/r zu seinem/ihrem Vorteil nutzen
    > wollte.
    > Ich sehe nur Verlierer, da die Fraktionssitzung sich nur selbst dargestellt
    > haben, Herr Zuckerberg auch nicht konkretes gesagt, und niemand an
    > Glaubwürdigkeit gewonnen hat.
    > Schade eigentlich.

    Es gibt keine Verlierer. Zuckerberg bleibt eines der reichsten Menschen des Globus. Unsere Politiker behalten ihre Diäten und können stolz sein das Mr. US-social Network überhäuft zeit und lust hatte mit denen zu reden. Die erzählen doch jeden im Bekanntenkreis wie toll es doch war mal mit Mark zu reden. Und die vielen zufrieden FB User dürfen weiterhin all ihre privaten Aktivitäten und Heldentaten im netz preisgeben und damit prahlen.
    Alle happy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. über duerenhoff GmbH, Salzburg (Österreich)
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. über duerenhoff GmbH, Wien

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Spellforce Complete Pack für 9,99€, 1943 Deadly Desert für 2,15€, Prison Architect...
  2. ab 1€
  3. 34,99€ (Vergleichspreis 79€)
  4. 573,08€ (mit Rabattgutschein - Vergleichspreis 604€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß