Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zugang per Venenscan: Wenn das…

IMHO?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IMHO?

    Autor: smonkey 17.07.19 - 14:01

    Sollte der Artikel nicht als Meinung gekennzeichnet sein? Musste man unbedingt die Stacheldraht und 5 Meter Zaun Anspielung mit einbringen? Oder hätte man nicht einfach objektiv über den Sachverhalt berichten können und dem mündigen Leser überlassen können ob er die Kosten und den Aufwand für ein Seebad angemessen hält?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.19 14:12 durch smonkey.

  2. Re: IMHO?

    Autor: Huanglong 17.07.19 - 14:37

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte der Artikel nicht als Meinung gekennzeichnet sein? Musste man
    > unbedingt die Stacheldraht und 5 Meter Zaun Anspielung mit einbringen? Oder
    > hätte man nicht einfach objektiv über den Sachverhalt berichten können und
    > dem mündigen Leser überlassen können ob er die Kosten und den Aufwand für
    > ein Seebad angemessen hält?


    Und das kannst du jetzt nicht für dich selbst entscheiden, weil?

  3. Re: IMHO?

    Autor: smonkey 17.07.19 - 15:17

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Und das kannst du jetzt nicht für dich selbst entscheiden, weil?


    Es wäre zumindest erheblich einfacher sich ein objektives Urteil zu bilden, wenn denn neutral berichtet würde.

  4. Re: IMHO?

    Autor: wonoscho 17.07.19 - 16:54

    Der OP stellt lediglich fest,
    dass man auch mit Bildern Meinung machen kann.
    Und da hat er recht.

  5. Re: IMHO?

    Autor: divStar 17.07.19 - 17:25

    Ich finde den Bericht so in Ordnung.

  6. Re: IMHO?

    Autor: Onkel Ho 18.07.19 - 03:38

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte der Artikel nicht als Meinung gekennzeichnet sein? Musste man
    > unbedingt die Stacheldraht und 5 Meter Zaun Anspielung mit einbringen? Oder
    > hätte man nicht einfach objektiv über den Sachverhalt berichten können und
    > dem mündigen Leser überlassen können ob er die Kosten und den Aufwand für
    > ein Seebad angemessen hält?
    Hätte man machen können - ich finde es persönlich aber gut, wenn eine Nachrichtenseite ihre Meinung klar schreibt, das macht sie transparenter. Als Leser kann ich dann selbst entscheiden, ob ich dieser Meinung folge oder nicht.
    IMHO bedeutet, dass es sich um die explizite Meinung eines einzelnen Autors handelt und nicht um die der Redaktion.
    Das ist hier nicht der Fall, so wie ich schließe, da Golem generell sehr kritisch in Bezug auf biometrische Kontrollen in der Öffentlichkeit ist. Daher ist das so richtig.

  7. Re: IMHO?

    Autor: Sharra 18.07.19 - 04:34

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Huanglong schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > smonkey schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > Und das kannst du jetzt nicht für dich selbst entscheiden, weil?
    >
    > Es wäre zumindest erheblich einfacher sich ein objektives Urteil zu bilden,
    > wenn denn neutral berichtet würde.


    Gut, dann für dich der gesamte Artikel in neutraler Kurzform:
    Freibad, Eingangskontrolle mit Venenscanner, 50k¤ teuer, Sicherheitsgewinn objektiv 0.

  8. Re: IMHO?

    Autor: smonkey 18.07.19 - 09:12

    Sharra schrieb:
    > Sicherheitsgewinn objektiv 0.

    Sehen Sie, da sind Sie genau auf die Meinungsmache des Artikels reingefallen. Geht es dem Bad denn darum an Zugangsicherheit zu gewinnen? Also einem öffentlichen Bad, das ohnehin jeder mit einer Tageskarte betreten kann? Wohl kaum. Es ging den Betreibern wohl lediglich darum den Missbrauch mit der Weitergabe der Dauerkarten zu unterbinden.

  9. Re: IMHO?

    Autor: kayozz 18.07.19 - 09:49

    Genau das habe ich auch gedacht als ich den Artikel gelesen habe.

    Zum einen zieht der Autor die Maßnahme ins Lächerliche und bietet dann noch eine sinnlose Alternative an.

    > Personengebundene Saisonkarten mit einem Foto würden den Missbrauch auch eindämmen. Das ginge sogar ohne Datenspeicherung und mit kostengünstigen Ösenzangen für 25 Euro. Zum Stanzen lässt sich auch eine luxuriösere Öspresse verwenden, die dann schon 50 Euro kosten kann.

    lässt dabei aber offen, wer denn die Bilder kontrollieren soll und was das dann kostet.

    Ich bin mir sicher der Betreiber hat sich die Vor und Nachteile ausgerechnet und ist zu dem Schluss gekommen, dass sich das rechnet.

    Ganz abgesehen davon, dass man wirklich nur mit Badehose und Handtuch ins Freibad kommen kann und das Portemonnaie zu hausen bleiben kann.

    Jetzt mag der ein oder andere sagen, der Artikel ist so in Ordnung aber das ist er nicht. Er ist handwerklich einfach schlecht. Als Leser erwarte ich eine wertfreie Berichterstattung oder die Kennzeichnung, wie du schon sagst, als Kommentar oder IMHO ansonsten muss sich der Autor eine Vergleich mit Boulevardjournalismus (sprich: "auf Bild-Niveau) gefallen lassen.

    Siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kommentar_(Journalismus)

    > Meinungsbeiträge in den Medien sind durch Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland geschützt. Die Trennung von Meinungen und Informationen soll Transparenz für den Leser herstellen. Vor allem im Boulevardjournalismus werden nachrichtliche (Bericht) und meinungsorientierte Darstellungsweise (Kommentar) jedoch auch innerhalb eines Beitrages vermischt.

    > „Der Kommentar nimmt im Regelfall zu einer aktuellen Nachricht Stellung. Er erläutert die Wichtigkeit des Themas, interpretiert die Bedeutung, macht mit Zusammenhängen vertraut, stellt Kombinationen an, wägt unterschiedliche Auffassungen ab, setzt sich mit anderen Standpunkten auseinander und verhilft dem Leser dazu, sich ein abgerundetes Bild über das Ereignis zu machen.“[1] In einem guten Kommentar sollte der Hintergrund analysiert und erklärt, außerdem die Meinung des Schreibers argumentativ belegt werden. Er soll die Leser dazu anregen, sich eine eigene Meinung zum Thema zu bilden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 09:49 durch kayozz.

  10. Re: IMHO?

    Autor: sg-1 18.07.19 - 11:59

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sollte der Artikel nicht als Meinung gekennzeichnet sein? Musste man
    > > unbedingt die Stacheldraht und 5 Meter Zaun Anspielung mit einbringen?
    > Oder
    > > hätte man nicht einfach objektiv über den Sachverhalt berichten können
    > und
    > > dem mündigen Leser überlassen können ob er die Kosten und den Aufwand
    > für
    > > ein Seebad angemessen hält?
    >
    > Und das kannst du jetzt nicht für dich selbst entscheiden, weil?

    Weil es Journalismus ist. Da werden andere Maßstäbe angesetzt als am Stammtisch.
    Die Frage ist absolut berechtigt. Das Abtun á la "wo ist das problem?", ist naiv.

  11. Re: IMHO?

    Autor: MSW112 27.07.19 - 10:23

    Die Maßstäbe ändern sich doch ebenfalls kontinuierlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HYDRO Systems KG, Biberach
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  3. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-75%) 7,50€
  3. 5,95€
  4. (-67%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Nvidia: Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik
    Nvidia
    Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    Gamescom 2019 Das versprochene Update mit Super-Duper-Grafik haben die Entwickler gestrichen, dafür erhält die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing.

  2. Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.

  3. Windows 10: Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden
    Windows 10
    Paint und Wordpad können bald nachinstalliert werden

    Microsoft plant offenbar, das Malprogramm Paint und die Textverarbeitung Wordpad in Windows 10 zu einer Option zu machen. Medienberichten zufolge findet sich dies schon in Entwickler-Builds.


  1. 09:18

  2. 09:10

  3. 09:06

  4. 08:49

  5. 07:50

  6. 07:31

  7. 07:14

  8. 14:34