Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zwangszustimmung: Erste Klage nach…

Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: m8Flo 26.05.18 - 20:00

    Diese Forderung ist absurd. Jedem sollte klar sein, dass nichts im Internet kostenlos ist. Jeder Anfrage an Google oder Facebook benötigt Serverleistung und das Geld muss eben irgendwo herkommen. Diese Dienste setzen bei der Finanzierung auf den Verkauf von Daten. Wenn jetzt also jemand nicht will, dass seine Daten dafür genutzt werden, dann kann das Unternehmen kein Geld verdienen, somit ist es klar, dass der Nutzer kein Produkt erhält.

  2. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 26.05.18 - 20:46

    m8Flo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Forderung ist absurd.
    Das fordert niemand!

    > Jedem sollte klar sein, dass nichts im Internet
    > kostenlos ist. Jeder Anfrage an Google oder Facebook benötigt
    > Serverleistung und das Geld muss eben irgendwo herkommen. Diese Dienste
    > setzen bei der Finanzierung auf den Verkauf von Daten. Wenn jetzt also
    > jemand nicht will, dass seine Daten dafür genutzt werden, dann kann das
    > Unternehmen kein Geld verdienen, somit ist es klar, dass der Nutzer kein
    > Produkt erhält.
    Oder Facebook sucht sich alternative Einnahmequellen?

  3. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: m8Flo 26.05.18 - 20:51

    > Das fordert niemand!
    Hast du den Artikel gelesen? Der Typ haut ne Klage raus, weil einige Dienste Nutzer aussperren, die Datensammlung ablehnen. Er möchte, dass Leute die keine Datensammlung wollen trotzdem

    > Oder Facebook sucht sich alternative Einnahmequellen?
    Ja, nur wieso sollten sie das? Sie haben doch Milliarden Nutzer die Datensammlung in Ordnung finden. Wenn Du denkst, dass sich ein Netzwerk mit einem Bezahlkonzept durchsetzt, dann steht es dir doch frei zu so einem zu gehen. Jedoch kannst du nicht von einem Unternehmen erwarten, dass es alles anbietet, was dir gefällt.

  4. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 26.05.18 - 21:31

    m8Flo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das fordert niemand!
    > Hast du den Artikel gelesen?
    Ja. Und du?

    > Der Typ haut ne Klage raus, weil einige
    > Dienste Nutzer aussperren, die Datensammlung ablehnen.
    Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes nicht zwingend erforderlich ist.

    > Er möchte, dass
    > Leute die keine Datensammlung wollen trotzdem
    Was?

    >
    > > Oder Facebook sucht sich alternative Einnahmequellen?
    > Ja, nur wieso sollten sie das?
    Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...

    > Sie haben doch Milliarden Nutzer die
    > Datensammlung in Ordnung finden.
    Ist dem so? Oder haben sie nur Milliarden von nutzern denen nicht klar ist was Facebook wirklich ist und für sie fb oft leider alternativlos ist und sie eben gezwungen werden zuzustimmen?

    > Wenn Du denkst, dass sich ein Netzwerk mit
    > einem Bezahlkonzept durchsetzt, dann steht es dir doch frei zu so einem zu
    > gehen.
    Welches wäre das?

    > Jedoch kannst du nicht von einem Unternehmen erwarten, dass es alles
    > anbietet, was dir gefällt.
    Nein. Aber das es das tut was Gesetze vorschreiben.

  5. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: teenriot* 26.05.18 - 21:45

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Der Typ haut ne Klage raus, weil einige
    > > Dienste Nutzer aussperren, die Datensammlung ablehnen.
    > Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes nicht
    > zwingend erforderlich ist.

    Doch, die Finanzierung des Dienstes ist zwingend erforderlich.

    Oder willst du mir erzählen, dass für die Übergabe eines Neuwagens vom Autohändler auch keine Bezahlung technisch notwendig ist? Kann man so sehen. Der könnte das Auto auch einfach so raus rücken. Ein bisschen weltfremdes Szenario oder? Eben!

    > > > Oder Facebook sucht sich alternative Einnahmequellen?
    > > Ja, nur wieso sollten sie das?
    > Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...

    Nein, tut es nicht, nicht ansatzweise.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.18 21:49 durch teenriot*.

  6. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 26.05.18 - 21:55

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > > Der Typ haut ne Klage raus, weil einige
    > > > Dienste Nutzer aussperren, die Datensammlung ablehnen.
    > > Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes nicht
    > > zwingend erforderlich ist.
    >
    > Doch, die Finanzierung des Dienstes ist zwingend erforderlich.
    Behauptet keiner das Gegenteil.
    Wenn die Finanzierung ausschließlich darauf beruht seine nutzer komplett zu durchleuchten dann muss das auch so kommuniziert werden. Dann ist dieses Plattform kein soziales Netzwerk sondern ein werbenetzwerk mit der option mit anderen nutzern zu kommunizieren damit man noch genauer analysiert werden kann.

    >
    > Oder willst du mir erzählen, dass für die Übergabe eines Neuwagens vom
    > Autohändler auch keine Bezahlung technisch notwendig ist? Kann man so
    > sehen. Der könnte das Auto auch einfach so raus rücken. Ein bisschen
    > weltfremdes Szenario oder? Eben!
    Interpretiere nicht immer irgendwas sondern lies das was geschrieben wurde.

    >
    > > > > Oder Facebook sucht sich alternative Einnahmequellen?
    > > > Ja, nur wieso sollten sie das?
    > > Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...
    >
    > Nein, tut es nicht, nicht ansatzweise.
    Ich bin anderer Meinung. Und damit ist der punkt durch. Am ende klären das Richter.

  7. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: teenriot* 26.05.18 - 22:00

    > > Doch, die Finanzierung des Dienstes ist zwingend erforderlich.
    > Behauptet keiner das Gegenteil.
    > Wenn die Finanzierung ausschließlich darauf beruht seine nutzer komplett zu
    > durchleuchten dann muss das auch so kommuniziert werden.

    OK, kannst du so sehen, dass ist aber nicht der Ansatz von Noyb.

  8. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 26.05.18 - 22:17

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Doch, die Finanzierung des Dienstes ist zwingend erforderlich.
    > > Behauptet keiner das Gegenteil.
    > > Wenn die Finanzierung ausschließlich darauf beruht seine nutzer komplett
    > zu
    > > durchleuchten dann muss das auch so kommuniziert werden.
    >
    > OK, kannst du so sehen, dass ist aber nicht der Ansatz von Noyb.
    Völlig egal. Am ende wird ein richter entscheiden ob das was Facebook tut okay ist.
    Und meiner ansicht nach ist es das eben nicht. Wenn ich "kostenlos" und "sozial" drauf klatsche das ding aber nicht kostenlos ist und auch der soziale zweck eine Begleiterscheinug der Datensammlung ist und die Datensammlung der eigentliche zweck des Dienstes ist dann hat ser laden auch so aufzutreten und nicht seine potenziellen nutzer zu täuschen.

  9. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: SchreibenderLeser 26.05.18 - 22:22

    Das stimmt nicht. Seit den 90ern gibt es Hobby-Webseiten, Foren usw., die ohne unmittelbaren finanziellen Vorteil betrieben werden.

  10. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 26.05.18 - 22:34

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt nicht. Seit den 90ern gibt es Hobby-Webseiten, Foren usw., die
    > ohne unmittelbaren finanziellen Vorteil betrieben werden.
    Ich geh davon aus das der TO Unternehmen meint. Webseiten die rein privat, ohne wirtschaftliches interesse, betrieben werden fallen nicht unter die dsgvo.

  11. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: m8Flo 26.05.18 - 22:39

    > Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes nicht
    > zwingend erforderlich ist.
    Finanzierung ist zwingend erforderlich damit ein Dienst existiert.

    > Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...
    Ja, genau da liegt ja die Kritik. Das Gesetz ist dämlich. Wer keine Datensammlung will, der nutzt den Dienst eben nicht.

    > Ist dem so? Oder haben sie nur Milliarden von nutzern denen nicht klar ist
    > was Facebook wirklich ist und für sie fb oft leider alternativlos ist und
    > sie eben gezwungen werden zuzustimmen?
    Facebook hat alles in ihrer Datenschutzerklärung, gleich wie jedes andere soziale Netzwerk. Nach der DSGVO sind diese sogar noch viel simpler formuliert. Wer zustimmt oder zu lesen ist selbst Schuld, so läuft das nunmal mit Verträgen.

    Und nein, Facebook ist nicht alternativlos, ja es nichtmal essenziell. Einerseits musst du kein sozialen Medien nutzen und andererseits wenn doch, dann gibt es einige Anbieter die ein Bezahlungsmodell statt einem Datenmodell haben. Des Weiteren bin ich mir sicher, dass Facebook & co. Meinungsumfragen aufgeben um herauszufinden, ob so ein Modell genug Kunden findet um rentabel zu sein.

    > Welches wäre das?
    Google hilft dir dabei, solche Netzwerke zu finden. Und wenn nicht, dann steht es dir frei eines zu machen. Du scheinst ja der Meinung zu sein, dass es rentabel ist.

    > Nein. Aber das es das tut was Gesetze vorschreiben.
    Es wird sich ja bemüht diese einzuhalten. Nur ist es für Facebook & co. UNMÖGLICH diese einzuhalten. Wenn sie diesen Paragraphen der DSGVO penibel einhalten, dann werden sie pleite gehen und wir haben am Ende gar keine Dienste mehr. Dann können sich nur noch Leute mit genug Geld Zugang zu Onlinedienste leisten und aus einem offenen Internet wird ein Netzwerk von hohen Mittelstand und Reichen. Ist das wirklich das, was Leute wie du erreichen wollen? Ihr tötet gerade das freie Internet und das sollte euch bewusst sein.

  12. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 26.05.18 - 23:04

    m8Flo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes nicht
    > > zwingend erforderlich ist.
    > Finanzierung ist zwingend erforderlich damit ein Dienst existiert.
    Müssen sie sich gedanken machen wie sie es alternativ finanzieren oder ihren dienst anders bewerben.

    >
    > > Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...
    > Ja, genau da liegt ja die Kritik. Das Gesetz ist dämlich. Wer keine
    > Datensammlung will, der nutzt den Dienst eben nicht.
    Ja. Gesetze die firmen einschränken und ihnen was vorschreiben sind immer dämlich. Mindestlohn dämlich. Umweltgrsetze dämlich. Verpackungsverordnung dämlich. TMG dämlich. Gewerbeordnung dämlich...

    >
    > > Ist dem so? Oder haben sie nur Milliarden von nutzern denen nicht klar
    > ist
    > > was Facebook wirklich ist und für sie fb oft leider alternativlos ist
    > und
    > > sie eben gezwungen werden zuzustimmen?
    > Facebook hat alles in ihrer Datenschutzerklärung, gleich wie jedes andere
    > soziale Netzwerk. Nach der DSGVO sind diese sogar noch viel simpler
    > formuliert. Wer zustimmt oder zu lesen ist selbst Schuld, so läuft das
    > nunmal mit Verträgen.
    Facebook ist kein soziales netzwerk wenn die geschäftsgrundlage darauf beruht den nutzer gläsern zu machen und seine daten zu geld zu machen. Dann ist das ein werbenetzwerk mit dem Nebeneffekt das untereinander kommuniziert werdern kann.

    >
    > Und nein, Facebook ist nicht alternativlos, ja es nichtmal essenziell.
    Sagst du. Anderenort werden mittlerweile sogar schon Bewerbungen per fb verlangt.

    > Einerseits musst du kein sozialen Medien nutzen und andererseits wenn doch,
    > dann gibt es einige Anbieter die ein Bezahlungsmodell statt einem
    > Datenmodell haben.
    Sag mal an.

    > Des Weiteren bin ich mir sicher, dass Facebook & co.
    > Meinungsumfragen aufgeben um herauszufinden, ob so ein Modell genug Kunden
    > findet um rentabel zu sein.
    Ich bin mir sicher das sie das nicht tun.

    >
    > > Welches wäre das?
    > Google hilft dir dabei, solche Netzwerke zu finden.
    Du kennst also keins. Merkst was? Eine solche plattform bringt nichts wenn sonst kaum wer dort ist.

    > Und wenn nicht, dann
    > steht es dir frei eines zu machen.
    Das ist kein valides Argument in dieser Angelegenheit.

    > Du scheinst ja der Meinung zu sein, dass
    > es rentabel ist.
    Wieso denn nicht? Bin mit sicher das fb sehr genau beziffern kann was ihnen meine daten wert sind.
    Sollen sie mir die Möglichkeit bieten ob ich mit meinen daten zahle oder mit dem Gegenwert in euro. Dann schauen wir mal.

    >
    > > Nein. Aber das es das tut was Gesetze vorschreiben.
    > Es wird sich ja bemüht diese einzuhalten. Nur ist es für Facebook & co.
    > UNMÖGLICH diese einzuhalten.
    Blödsinn.

    > Wenn sie diesen Paragraphen der DSGVO penibel
    > einhalten, dann werden sie pleite gehen und wir haben am Ende gar keine
    > Dienste mehr.
    Dann haben wir diesen dienst nicht mehr und dann kann sich auch ein dienst durchsetzen der in der lage ist die dsgvo einzuhalten.

    > Dann können sich nur noch Leute mit genug Geld Zugang zu
    > Onlinedienste leisten und aus einem offenen Internet wird ein Netzwerk von
    > hohen Mittelstand und Reichen.
    Ach bitte. Ist doch völliger käse was du da erzählst.

    > Ist das wirklich das, was Leute wie du
    > erreichen wollen? Ihr tötet gerade das freie Internet und das sollte euch
    > bewusst sein.
    Hahahaaaaa. Also wenn hier einer das Internet tötet dann ist das Facebook. Defacto besteht für eine menge leute schon jetzt das Internet nur aus facebook.

  13. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: ZuWortMelder 26.05.18 - 23:09

    *Aluhutmodus an*
    Manchmal habe ich den Eindruck, genau das ist es, wo es hin gehen soll.
    Du sollst das Internet konsumieren, nicht davon profitieren. So ungefähr wie es manchmal bei der Globalisierung rüber kommt.
    *aus*

  14. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: teenriot* 26.05.18 - 23:40

    So funktioniert das aber nicht, wegen Ladendiebstahl anklagen und wegen Schwarzfahren verurteilt werden....

  15. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: wHiTeCaP 27.05.18 - 00:01

    Facebook verdient Geld mit Werbung. Um die Werbung zu personalisieren (und damit wertvoller zu machen), müssen sie Daten sammeln. Es würde aber auch ohne personalisierte Werbung gehen - wäre dann nur nicht so profitabel für Facebook.

    Im übrigen verkauft Facebook keine Daten, sondern sie packen „dich“ in ein Profil und Interessenten erhalten Zugriff zu diesem „Interesse“.
    Du bist also quasie in nem anonymen E-Mail Verteiler, der mit der Zeit halt immer genauer wird, je mehr du von dir preis gibst.

    Du kannst aber natürlich auch alle paar Wochen mal deine Interessen im Profil löschen ;)

  16. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Yash 27.05.18 - 00:30

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das stimmt nicht. Seit den 90ern gibt es Hobby-Webseiten, Foren usw., die
    > ohne unmittelbaren finanziellen Vorteil betrieben werden.
    Diese Hobby Webseiten haben aber nicht hunderte Millionen von Benutzern.

    Zum Thema: Einfach den Leuten, die der Datennutzung nicht zustimmen, ein Abo von 10 Euro als Alternative ohne Datennutzung anbieten.

  17. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: SuperHorst 27.05.18 - 01:14

    Die ganze Diskussion wirkt, als würden einige vergessen das man auch Werbung schalten kann ohne sie zu personalisieren. Um Leute zu bewerben, braucht man keine Datensammlung. Man braucht sich ja nur die Werbetafeln am Straßenrand angucken. Facebook wird also auch Geld verdienen, wenn sie nicht die Daten ihrer Nutzer sammeln.

  18. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: teenriot* 27.05.18 - 02:41

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > m8Flo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes
    > nicht
    > > > zwingend erforderlich ist.
    > > Finanzierung ist zwingend erforderlich damit ein Dienst existiert.
    > Müssen sie sich gedanken machen wie sie es alternativ finanzieren oder
    > ihren dienst anders bewerben.

    Wieso müssen Sie?
    Ist der Stalinismus erneut aausgebrochen?

    > > > Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...
    > > Ja, genau da liegt ja die Kritik. Das Gesetz ist dämlich. Wer keine
    > > Datensammlung will, der nutzt den Dienst eben nicht.
    > Ja. Gesetze die firmen einschränken und ihnen was vorschreiben sind immer
    > dämlich. Mindestlohn dämlich. Umweltgrsetze dämlich. Verpackungsverordnung
    > dämlich. TMG dämlich. Gewerbeordnung dämlich...

    Ergo: Was Firmen einschränkt ist gut,
    Firmen sollen per Gesetz Insolvenz anmelden. Gut so, ist dir damit geholfen?
    Ist überspitzt, genau wie dein Geschreibe....

    > >
    > > > Ist dem so? Oder haben sie nur Milliarden von nutzern denen nicht klar
    > > ist
    > > > was Facebook wirklich ist und für sie fb oft leider alternativlos ist
    > > und
    > > > sie eben gezwungen werden zuzustimmen?
    > > Facebook hat alles in ihrer Datenschutzerklärung, gleich wie jedes
    > andere
    > > soziale Netzwerk. Nach der DSGVO sind diese sogar noch viel simpler
    > > formuliert. Wer zustimmt oder zu lesen ist selbst Schuld, so läuft das
    > > nunmal mit Verträgen.
    > Facebook ist kein soziales netzwerk wenn die geschäftsgrundlage darauf
    > beruht den nutzer gläsern zu machen und seine daten zu geld zu machen. Dann
    > ist das ein werbenetzwerk mit dem Nebeneffekt das untereinander
    > kommuniziert werdern kann.

    Was für ein Quatsch. Entscheidend ist der Vorteil für den Nutzer. Der liegt nun mal in einem sozialen Wettbewerb. Aldi pflanzt auch keine Bananen an oder melkt Kühe.


    > > Und nein, Facebook ist nicht alternativlos, ja es nichtmal essenziell.
    > Sagst du. Anderenort werden mittlerweile sogar schon Bewerbungen per fb
    > verlangt.
    >
    > > Einerseits musst du kein sozialen Medien nutzen und andererseits wenn
    > doch,
    > > dann gibt es einige Anbieter die ein Bezahlungsmodell statt einem
    > > Datenmodell haben.
    > Sag mal an.

    Erneut: Ist der Stalinismus erneut ausgebrochen? Du willst anderen sagen was Sie nutzen sollen oder nicht? Wen zum Teufel interessiert deine Meinung wenn es um Zwang geht? Das kannst du gerne fordern, aber dann schieb verdammt noch mal nicht die DSGVO vor. Die hat mit deinem übersteigertem Facebook-Hass nichts zu tun. Ich hasse Facebook auch, aber deswegen werde ich nicht anfangen meine Mitbürger rhetorisch zu entmündigen.

    > > Des Weiteren bin ich mir sicher, dass Facebook & co.
    > > Meinungsumfragen aufgeben um herauszufinden, ob so ein Modell genug
    > Kunden
    > > findet um rentabel zu sein.
    > Ich bin mir sicher das sie das nicht tun.

    Du bist dir sicher, dass Facebook nicht versucht sein Geschäftsmodell zu optimieren?
    Steile These!

    > Wieso denn nicht? Bin mit sicher das fb sehr genau beziffern kann was ihnen
    > meine daten wert sind.
    > Sollen sie mir die Möglichkeit bieten ob ich mit meinen daten zahle oder
    > mit dem Gegenwert in euro. Dann schauen wir mal.

    Ja wat denn nu? Eben noch musste Facebook per Gesetz sein Geschäftsmodell ändern, jetzt aber nicht wenn man dich ausbezahlt. Ja ne is klar. Es geht dir noch nicht einmal um die verquere Auslegung von Idealen.

    > > Dann können sich nur noch Leute mit genug Geld Zugang zu
    > > Onlinedienste leisten und aus einem offenen Internet wird ein Netzwerk
    > von
    > > hohen Mittelstand und Reichen.
    > Ach bitte. Ist doch völliger käse was du da erzählst.

    Nee, das ist kein Käse. Das ist genau das was die selbsternannten Widerstandskämpfer mit ihrer Hysterie bewirken, Die DSGVO stärkt die Großen und schwächt die Kleinen. Und die "Selbstverteidigung" Adblocker führt zu Paywalls. Es sind die Pseudointernetbürgerrechtler die das Internet zerschlagen hin zu einem frakmentiertem Bündel aus Konzernnetzwerken hinter Bündel-Paywalls. Willkommen im Apple-Internet, Google-Internet, Microsoft-Internet. Der Dorfbewohner in Nigera wird sich bei euch bedanken und Verständnis für eure Wohlstandshypochondrie zeigen, ganz sicher.

    > > Ist das wirklich das, was Leute wie du
    > > erreichen wollen? Ihr tötet gerade das freie Internet und das sollte
    > euch
    > > bewusst sein.
    > Hahahaaaaa. Also wenn hier einer das Internet tötet dann ist das Facebook.
    > Defacto besteht für eine menge leute schon jetzt das Internet nur aus
    > facebook.

    Du denkst von Wurst bis Baum.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.18 02:44 durch teenriot*.

  19. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 27.05.18 - 04:39

    wHiTeCaP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Facebook verdient Geld mit Werbung. Um die Werbung zu personalisieren (und
    > damit wertvoller zu machen), müssen sie Daten sammeln. Es würde aber auch
    > ohne personalisierte Werbung gehen - wäre dann nur nicht so profitabel für
    > Facebook.
    >
    > Im übrigen verkauft Facebook keine Daten, sondern sie packen
    > „dich“ in ein Profil und Interessenten erhalten Zugriff zu
    > diesem „Interesse“.
    > Du bist also quasie in nem anonymen E-Mail Verteiler, der mit der Zeit halt
    > immer genauer wird, je mehr du von dir preis gibst.
    Wie kommst du denn drauf das das Profil anonym wäre? Oo

    >
    > Du kannst aber natürlich auch alle paar Wochen mal deine Interessen im
    > Profil löschen ;)
    Was garnix bringt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.18 04:40 durch Prinzeumel.

  20. Re: Dienst nutzen, ohne zu bezahlen?

    Autor: Prinzeumel 27.05.18 - 05:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > m8Flo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Gut erkannt. Da diese Sammlung für die Funktionsweise des Dienstes
    > > nicht
    > > > > zwingend erforderlich ist.
    > > > Finanzierung ist zwingend erforderlich damit ein Dienst existiert.
    > > Müssen sie sich gedanken machen wie sie es alternativ finanzieren oder
    > > ihren dienst anders bewerben.
    >
    > Wieso müssen Sie?
    > Ist der Stalinismus erneut aausgebrochen?
    Nein. Der rechtsstaat.

    >
    > > > > Naja, weil Gesetze es so vorschreiben...
    > > > Ja, genau da liegt ja die Kritik. Das Gesetz ist dämlich. Wer keine
    > > > Datensammlung will, der nutzt den Dienst eben nicht.
    > > Ja. Gesetze die firmen einschränken und ihnen was vorschreiben sind
    > immer
    > > dämlich. Mindestlohn dämlich. Umweltgrsetze dämlich.
    > Verpackungsverordnung
    > > dämlich. TMG dämlich. Gewerbeordnung dämlich...
    >
    > Ergo: Was Firmen einschränkt ist gut,
    > Firmen sollen per Gesetz Insolvenz anmelden. Gut so, ist dir damit
    > geholfen?
    > Ist überspitzt, genau wie dein Geschreibe....
    Dann brauchen wir das nicht vertiefen.

    >
    > > >
    > > > > Ist dem so? Oder haben sie nur Milliarden von nutzern denen nicht
    > klar
    > > > ist
    > > > > was Facebook wirklich ist und für sie fb oft leider alternativlos
    > ist
    > > > und
    > > > > sie eben gezwungen werden zuzustimmen?
    > > > Facebook hat alles in ihrer Datenschutzerklärung, gleich wie jedes
    > > andere
    > > > soziale Netzwerk. Nach der DSGVO sind diese sogar noch viel simpler
    > > > formuliert. Wer zustimmt oder zu lesen ist selbst Schuld, so läuft das
    > > > nunmal mit Verträgen.
    > > Facebook ist kein soziales netzwerk wenn die geschäftsgrundlage darauf
    > > beruht den nutzer gläsern zu machen und seine daten zu geld zu machen.
    > Dann
    > > ist das ein werbenetzwerk mit dem Nebeneffekt das untereinander
    > > kommuniziert werdern kann.
    >
    > Was für ein Quatsch. Entscheidend ist der Vorteil für den Nutzer. Der liegt
    > nun mal in einem sozialen Wettbewerb. Aldi pflanzt auch keine Bananen an
    > oder melkt Kühe.
    Na du scheinst dich ja bestens auszukennen wie geschäftsgrundlagen definiert werden...
    Entscheidend ist wie eine girma gedenkt geld zu verdienen.

    >
    >
    > > > Und nein, Facebook ist nicht alternativlos, ja es nichtmal essenziell.
    > > Sagst du. Anderenort werden mittlerweile sogar schon Bewerbungen per fb
    > > verlangt.
    > >
    > > > Einerseits musst du kein sozialen Medien nutzen und andererseits wenn
    > > doch,
    > > > dann gibt es einige Anbieter die ein Bezahlungsmodell statt einem
    > > > Datenmodell haben.
    > > Sag mal an.
    >
    > Erneut: Ist der Stalinismus erneut ausgebrochen?
    Nein. Immernoch der Rechtsstaat. Sorry.

    > Du willst anderen sagen
    > was Sie nutzen sollen oder nicht? Wen zum Teufel interessiert deine Meinung
    > wenn es um Zwang geht? Das kannst du gerne fordern, aber dann schieb
    > verdammt noch mal nicht die DSGVO vor.
    Was fordere ich denn? Ich habe lediglich um alternativen gebeten. Gelesenes verstehen schaffst du aber schon noch, oder?

    > Die hat mit deinem übersteigertem
    > Facebook-Hass nichts zu tun.
    Ich hasse facebook nicht. Ich nutze es aber ausschließlich der firma wegen weil unsere kunden diesen Kommunikationskanal erwarten.

    > Ich hasse Facebook auch, aber deswegen werde
    > ich nicht anfangen meine Mitbürger rhetorisch zu entmündigen.
    Habe ich nicht mal ansatzweise erwogen oder irgendwo geschrieben das ich sowas vor hätte.

    >
    > > > Des Weiteren bin ich mir sicher, dass Facebook & co.
    > > > Meinungsumfragen aufgeben um herauszufinden, ob so ein Modell genug
    > > Kunden
    > > > findet um rentabel zu sein.
    > > Ich bin mir sicher das sie das nicht tun.
    >
    > Du bist dir sicher, dass Facebook nicht versucht sein Geschäftsmodell zu
    > optimieren?
    > Steile These!
    Ich bin mir sicher das Facebook bisher keine Umfrage gemacht hat ob man denn für fb zahlen wollen würde statt einen datenstriptease hinzugehen. Dir zu erklären wieso ich davon überzeugt bin würde hier allerdings zu weit führen.

    >
    > > Wieso denn nicht? Bin mit sicher das fb sehr genau beziffern kann was
    > ihnen
    > > meine daten wert sind.
    > > Sollen sie mir die Möglichkeit bieten ob ich mit meinen daten zahle oder
    > > mit dem Gegenwert in euro. Dann schauen wir mal.
    >
    > Ja wat denn nu? Eben noch musste Facebook per Gesetz sein Geschäftsmodell
    > ändern,
    Müssen sie nicht. Dann dürfen sie so wie sie aktuell für sich werben es eben nicht mehr tun da es dann schlicht Täuschung ist.
    Wie schonmal gefragt, sicher das du das gelesene auch verstehst?

    > jetzt aber nicht wenn man dich ausbezahlt.
    Okay. Ich stelle fest du bist offensichtlich nicht in der lage zu verstehen was du liest.

    > Ja ne is klar. Es geht
    > dir noch nicht einmal um die verquere Auslegung von Idealen.
    ???

    >
    > > > Dann können sich nur noch Leute mit genug Geld Zugang zu
    > > > Onlinedienste leisten und aus einem offenen Internet wird ein Netzwerk
    > > von
    > > > hohen Mittelstand und Reichen.
    > > Ach bitte. Ist doch völliger käse was du da erzählst.
    >
    > Nee, das ist kein Käse. Das ist genau das was die selbsternannten
    > Widerstandskämpfer mit ihrer Hysterie bewirken, Die DSGVO stärkt die Großen
    > und schwächt die Kleinen.
    Kompletter unsinn.

    > Und die "Selbstverteidigung" Adblocker führt zu
    > Paywalls.
    Steig mal aus deiner filterbubble aus. Es gibt genug angebote ohne datensauger, ohne paywall.

    > Es sind die Pseudointernetbürgerrechtler die das Internet
    > zerschlagen hin zu einem frakmentiertem Bündel aus Konzernnetzwerken hinter
    > Bündel-Paywalls.
    Sicher das du verstehst was du schreibst? Zerschlagen...fragmentieren...bündel...netzwerk...na was passt da nicht?

    > Willkommen im Apple-Internet, Google-Internet,
    > Microsoft-Internet.
    Alter falter. Trollst du nur oder verstehst du wirklich nicht wie die dsgvo funktioniert? Oo

    > Der Dorfbewohner in Nigera wird sich bei euch bedanken
    > und Verständnis für eure Wohlstandshypochondrie zeigen, ganz sicher.
    Was juckt den Nigerianer die dsgvo im bezug auf facebook? Richtig. Einen dreck.

    >
    > > > Ist das wirklich das, was Leute wie du
    > > > erreichen wollen? Ihr tötet gerade das freie Internet und das sollte
    > > euch
    > > > bewusst sein.
    > > Hahahaaaaa. Also wenn hier einer das Internet tötet dann ist das
    > Facebook.
    > > Defacto besteht für eine menge leute schon jetzt das Internet nur aus
    > > facebook.
    >
    > Du denkst von Wurst bis Baum.
    Das ist vermutlich ein ganzen Stück weiter als du es offenbar schaffst. :*
    Und damit ist die Kommunikation mit dir für mich beendet.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München
  4. Jetter AG, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-67%) 19,80€
  3. 32,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum