1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Engine: Unity 4…

Geil!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 11:18

    Endlich für Linux ! Zwar nur zum Publishen aber okay.
    Somit sollten endlich mehr Games für Linux rauskommen.

    Ich denke das wird das ganze Thema Linux Desktop Schwung geben und solche Leute wie Mark Shuttleworth werden sicherlich auch nicht böse sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.12 11:31 durch Kartoffel.

  2. Re: Geil!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.06.12 - 11:43

    Dann wird 2013 also das Jahr des Linux-Desktops? Na endlich!

  3. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 11:45

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird 2013 also das Jahr des Linux-Desktops? Na endlich!


    Nicht so zynisch, ich glaub ich hab da was anders geschrieben.
    Welches OS nutzt du ?

  4. Re: Geil!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.06.12 - 11:57

    Was heißt zynisch, ist eben ein Running Gag ;-)

    Ich nutze hauptsächlich Windows, vorher Mac OS (prä X), spiele aber auch gerne mal mit Linux rum, ist mir nur zu unkomfortabel, da ich in meiner Freizeit eher Konsument bin.

  5. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 12:03

    Darf dich ich fragen was du mit unkomfortabel meinst ?

  6. Re: Geil!

    Autor: RaupenKopie 19.06.12 - 12:25

    Kartoffel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf dich ich fragen was du mit unkomfortabel meinst ?

    Heißt: Er kann oder will sich nicht an KDE, Gnome3 (bzw MATE bzw Cinnamon), XFCE und co gewöhnen. Und dabei kann mans gut sein lassen. Ein Umstieg kostet den Anwender nerven - ihn jetzt mit der UI zu bequatschen bringt weder dich noch ihn weiter.

    (Ich bin Linux-User)

  7. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 12:40

    Ich wundere mich auch den Ubuntu installieren und z.b. Unity und das Softwarecenter nutzen?! Dagegen ist OSX sowas wie Raketen Technologie.

    Egal... ich freue mich auf jeden Fall riesig auf Unity für Linux. Erstens weil ich GameDev Hobbyist bin und zweitens weil schon seit längeren der Lin Desktop richtig gut geworden ist und mehr Aufmerksamkeit verdient.

  8. Re: Geil!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.06.12 - 12:42

    Es ist nicht mal das UI, wie gesagt, ich komme mit den Systemen an und für sich klar. Es sind mehr die Kleinigkeiten. Beispiel: Ich will meinen Laptop dazu bewegen, dass ich Videotelefonate per Skype führen kann. Unter Windows sind alle Treiber vorkonfiguriert, ich installiere Skype und los gehts. Unter Linux darf ich erst mal rausfinden, ob meine Webcam funktioniert oder ob sie zu exotisch ist. Dann kann ich sehen, wie ich dafür einen Treiber bekomme, nicht alles wird von Linux OOTB erkannt. Wie Skype für Linux aussieht, weiß ich gerade nicht, das letzte mal, als ich mir das angesehen habe, war Videochat noch nicht mal verfügbar (wozu dann Skype?) und das ist nur ein Beispiel von vielen. Außerdem habe ich euer geliebtes Linux in keinster Weise angegriffen, ich halte es für ein gutes System. Es ist mir in meiner Rolle als Konsument nur einfach noch zu umständlich bei Aufgaben, für die ich keine Zeit investieren will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.12 12:44 durch Himmerlarschundzwirn.

  9. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 13:07

    Klar sowas gibt es. Ich z.b. habe auf meinen Notebook keine Probs mit Skype. Aber hey du bist ja hier sogar in einem IT-Prof "Magazine" unterwegs und dann wirst du mittels Hilfe von Google und co. dir schon helfen können ;)

  10. Re: Geil!

    Autor: burzum 19.06.12 - 13:21

    Kartoffel schrieb:
    ----------------------
    > Ich denke das wird das ganze Thema Linux Desktop Schwung geben und solche
    > Leute wie Mark Shuttleworth werden sicherlich auch nicht böse sein.

    Du glaubst ernsthaft das SPIELER den Markt beherrschen? Hast Du schon mal Büros von innen gesehen? Da stehen auch Computer und ein paar mehr als in Kinderzimmern.

    Abgesehen davon dürfte es lustig werden:

    "Man mein Spiel geht auf Red Hat mit Kernel XY und Soundlib AB nicht! Ich krieg immer den Error Blahblub.lib.so v2.51 konnte nicht initialisiert werden in /lib/blah/blub!"

    "Oh Sorry, ich habe Ubuntu, da liegt die lib in v.2.53 vor und ist in /usr/blub/blah und ich kriege einen anderen Fehler aber denn kann ich mit dem Setting xy = true in /etc/irgendeineconfig umgehen!"

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: Geil!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.06.12 - 13:24

    Oh Gott, hoffentlich geht Google niemals pleite, denn das wäre dann wohl der Tag, an dem Linux mit einem Schlag unbenutzbar würde, oder? Warum sollte ich denn wechseln? Weil du das sagst? Alles was ich in meiner Freizeit brauche, kann ein Rechner, den ich mit Windows kaufe, schon von ganz allein. Und nur aus Spaß am basteln installieren? Aus dem Alter bin ich raus...

  12. Re: Geil!

    Autor: Himmerlarschundzwirn 19.06.12 - 13:26

    "Was du hast noch die Blahblub.lib? Für meine Distribution wurde die Entwicklung schon eingestellt. Hab dafür jetzt Blibla.lib, geht das damit auch irgendwie?" :-D

  13. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 13:42

    Libs und co. können pauschal mit Deployed werden. ich gehe davon das es so laufen wird.
    Auf einem laufenden Linux System sehe ich da kaum Probleme Unity Games ans laufen zu kriegen.

  14. Re: Geil!

    Autor: rommudoh 19.06.12 - 13:44

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter
    > Windows sind alle Treiber vorkonfiguriert

    WAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHHAHA!!!!!!!!!!!!!

  15. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 13:47

    rommudoh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter
    > > Windows sind alle Treiber vorkonfiguriert
    >
    > WAHAHAHAHAHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHHAHA!!!!!!!!!!!!!

    Er meint so wie hier:
    http://www.amazon.de/s/ref=sr_abn_pp?ie=UTF8&bbn=427957031&rh=n%3A427957031%2Cp_n_operating_system_browse-bin%3A392677011

    ;-)

  16. Re: Geil!

    Autor: RaupenKopie 19.06.12 - 13:50

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Was du hast noch die Blahblub.lib? Für meine Distribution wurde die
    > Entwicklung schon eingestellt. Hab dafür jetzt Blibla.lib, geht das damit
    > auch irgendwie?" :-D

    1.) Wenn ein Entwickler nur für eine Distribution entwickelt, macht er etwas falsch - so wie wenn jemand seine Software nur für Vista entwickelt hätte und die weder auf XP noch Win7 Läuft
    2.) Kann man Statisch Linken und so die Libs die ein Spiel braucht in der passenden Version mitliefern. Das ist unter Windows übrigens gang und gebe, das jede Software ihre Libs selbst mitbringt. Für Propritäre Software ist das auch für Linux denkbar.

    3.) Wird eine Lib eingestellt, ist sie meist noch jahre später in den Repositories großer Distributionen zu finden - Guichan ist ein gutes Beispiel.

    4.) Sollte dynamisch (auf /usr/lib ) gelinkt sein und es gibt ein Update der Libs, reicht es oft völlig aus eine einzige binary neu zu compilieren und per bpatch zu verteilen.

    5.) Kann man auch beim Dynamischen Linken auf Libs außerhalb von /usr/bin linken.

    6.) Können die Spiele-Entwickler gerne auf /var/games zurückgreifen und da ihren mist hinlegen (siehe 5.)

    Alles klar soweit?

    P.S.: Es ist nicht sonderlich schwer seine software so zu entwickeln, das sie auf der hälfte der Distributionen (ich schätze das wären dann so gut 400) ohne probleme läuft. Zum vergleich: ich hab hier krempel liegen der unter Arch entwickelt und unter Debian genutzt wurde. Und ich musste nicht eine zeile code anpassen - trotz 4 Jahre älterem Kernel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.12 13:52 durch RaupenKopie.

  17. Re: Geil!

    Autor: Astorek 19.06.12 - 14:26

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab hier krempel liegen der
    > unter Arch entwickelt und unter Debian genutzt wurde. Und ich musste nicht
    > eine zeile code anpassen - trotz 4 Jahre älterem Kernel.

    Ich erwähne dazu auch immer "Doom 3", dass lt. Readme selbst auf Kernel 2.2 einwandfrei laufen soll (zu dem Zeitpunkt war Kernel 2.6 schon seit Jahren aktuell, 2.4 wurde quasi nurnoch auf Embedded Geräten eingesetzt), und selbst auf topaktuellen Distributionen mit Kernel 3.x immernoch einwandfrei läuft - hab das Spiel grade gestern mal wieder zufällig auf Archlinux gestartet...

  18. Re: Geil!

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.12 - 14:41

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wird 2013 also das Jahr des Linux-Desktops? Na endlich!

    Bitte nicht solang es nur ein Nischenprodukt ist ist es brauchbar, wenn zu viele Interesse daran haben wird alles vermurkst und verDAUt :D

  19. Re: Geil!

    Autor: Kartoffel 19.06.12 - 14:42

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kartoffel schrieb:
    > ----------------------
    > > Ich denke das wird das ganze Thema Linux Desktop Schwung geben und
    > solche
    > > Leute wie Mark Shuttleworth werden sicherlich auch nicht böse sein.
    >
    > Du glaubst ernsthaft das SPIELER den Markt beherrschen? Hast Du schon mal
    > Büros von innen gesehen? Da stehen auch Computer und ein paar mehr als in
    > Kinderzimmern.
    Glaube mir habe ich schon mal ;)

    Wer hat davon geredet das Spiele oder Spieler so ausschlaggebend sein sollen? Der Mix macht natürlich die Verbreiterung aus und spielen auf Linux ist mau.

  20. Re: Geil!

    Autor: Astorek 19.06.12 - 14:43

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Himmerlarschundzwirn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann wird 2013 also das Jahr des Linux-Desktops? Na endlich!
    >
    > Bitte nicht solang es nur ein Nischenprodukt ist ist es brauchbar, wenn zu
    > viele Interesse daran haben wird alles vermurkst und verDAUt :D

    Versuchen das nicht schon seit einigen Jahren die Gnome3- und Unity-Entwickler?
    *SCNR*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Industry Solutions TS GmbH, Oldenburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. (-58%) 16,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    1. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
      3D-gedruckte Siedlung
      Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

      Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

    2. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
      Kassen-Richtlinie
      Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

      Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.

    3. Open Web: Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze
      Open Web
      Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze

      Das soziale Netzwerk Twitter soll künftig nur noch Client eines offenes Standards sein. Dafür sucht das Unternehmen Entwickler, obwohl die Technik längst als W3C-Standard existiert.


    1. 11:42

    2. 11:30

    3. 11:17

    4. 11:05

    5. 10:49

    6. 10:34

    7. 10:18

    8. 10:02