1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Engine: Unity 4…

Typisch Linuxer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Linuxer

    Autor: Hotohori 20.06.12 - 12:52

    Flippen hier in den Kommentaren aus, weil sie Hoffnung haben mehr Spiele zu kriegen, aber das man so billig an eine DX11 Engine ran kommt um selbst eigene Projekte verwirklichen zu können, auch als Privatmann, darüber freut sich Niemand.

    Ich freue mich jedenfalls, schade ist nur, dass einem mit der kostenlosen Version wohl wieder einige Features verwehrt bleiben, aber inzwischen lohnen sich die paar Kröten ja wirklich. Vor allem weil man so leicht Multiplattform Spiele realisieren kann. Daher natürlich auch gut, dass Linux nun mit dabei ist.

    Mir gefällt diese Entwicklung, dank immer besserer Engines mit Tools, die einem viel Arbeit abnehmen, können nun auch mehr Hobby Projekte in besserer Qualität entstehen. Man merkt in der Spiele Scene ja eh, dass die User deut immer mehr drauf haben, wenn man sich so Mods diverser Spiele ansieht. Dazu noch Plattformen wie Kickstarter und der Traum tatsächlich mal selbst ein gutes Spiel zu entwickeln rückt in greifbare Nähe. Klar, man muss sich immer noch viel Wissen aneignen, aber es lässt sich leichter umsetzen. ^^

  2. Re: Typisch Linuxer

    Autor: hankjones 20.06.12 - 13:26

    Naja, wir "typischen Linuxer" freuen uns wenigstens über neue Spiele, nicht über neue Virenscanner.

    Hank

  3. Re: Typisch Linuxer

    Autor: Hotohori 20.06.12 - 13:40

    Also ich bin Win Nutzer und freue mich nicht über neue Virenscanner, warum sollte ich? Der letzte Virus liegt bei mir Jahre zurück. ^^

    Und wirklich böse war die Überschrift nicht gemeint, eher Scherzhaft. Hab überhaupt nichts gegen Linux und freue mich für euch. ;)

  4. Re: Typisch Linuxer

    Autor: hankjones 20.06.12 - 13:42

    Pinguine sind ja auch eigentlich nicht empfindlich ;-)

  5. Re: Typisch Linuxer

    Autor: Hotohori 20.06.12 - 13:52

    Als Linux User braucht man sicherlich auch ein dickes Fell, so wie man hier und da benachteiligt wird. ;)

    Aber ich hätte, wenn ich mir meinen ersten Beitrag noch mal so ansehe, wohl besser einen Smiley hinter den ersten Absatz setzen soll, so kommt der etwas falsch rüber, leider geht editieren jetzt nicht mehr. ^^

  6. Re: Typisch Linuxer

    Autor: Ferrum 21.06.12 - 12:25

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Linux User braucht man sicherlich auch ein dickes Fell, so wie man hier
    > und da benachteiligt wird. ;)

    Die Nachteile des einen Systems sind auch die Vorteile des anderen, sonst gäbe es keine Linux-Nutzer. Alles eine Frage der eigenen Prioritätensetzung. ;)

  7. Re: Typisch Windows User

    Autor: elgooG 22.06.12 - 11:55

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Flippen hier in den Kommentaren aus, weil sie Hoffnung haben mehr Spiele zu
    > kriegen, aber das man so billig an eine DX11 Engine ran kommt um selbst
    > eigene Projekte verwirklichen zu können, auch als Privatmann, darüber freut
    > sich Niemand.

    Was hat das jetzt mit Linux-Usern zu tun, dass niemand einen DX 11-Thread eröffnet?

    Wäre das nicht die Aufgabe von dir als Windows-User, anstatt lieber darüber zu meckern, dass sich Linux-User freuen?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.12 11:56 durch elgooG.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15