Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Accessibility Services…

Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: the_second 14.11.17 - 11:53

    Es gab mal eine Zeit, da war das Killerargument für Android eben, dass man im Prinzip alles machen kann, was man möchte - und im schlimmsten Fall eben auf die Garantie verzichtet.

    Mittlerweile gilt das nicht mehr - rooted man das Gerät nicht, hat man die Einschränkungen die im Artikel erwähnt werden. Rooted man das Gerät, funktioniert bspw. Netflix nicht mehr.

    Vielleicht wird es langsam mal Zeit, für ein drittes Smartphone-System, was sich dann explizit an technisch interessierte Nutzer richtet.

  2. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Clown 14.11.17 - 12:01

    Dann bekommt man die App eben nicht mehr im Play-Store, sondern läd sie sich sonst wo runter.

    http://www.heise.de/ct/ausgabe/2015-17-Editorial-Nichts-zu-verbergen-2755486.html
    http://www.commitstrip.com/en/2016/06/02/thank-god-for-commenters/

  3. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: hungkubwa 14.11.17 - 12:05

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bekommt man die App eben nicht mehr im Play-Store, sondern läd sie
    > sich sonst wo runter.

    Bis Google sich dann erdreistet sie dank der Google Play Dienste von den Smartphones zu löschen.

  4. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Dungeon Master 14.11.17 - 12:06

    the_second schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wird es langsam mal Zeit, für ein drittes Smartphone-System, was
    > sich dann explizit an technisch interessierte Nutzer richtet.

    Es geht nicht um das System des Smartphones, sondern um die Präsenz von Apps im Play Store. Es steht Dir frei, ein gerootetes Android mit beliebigen API's und Non-Play-Store-Apps zu verwenden. Allerdings wirst Du dann ein ernsthaftes Sicherheitsproblem haben.

  5. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: kayozz 14.11.17 - 12:12

    the_second schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wird es langsam mal Zeit, für ein drittes Smartphone-System, was
    > sich dann explizit an technisch interessierte Nutzer richtet.

    Jemand, der Anwendungen wie Tasker nutzt, ist auch in der Lager Apps aus anderen Quellen zu beziehen und kann das Risiko gut einschätzen.

    Nur: Es gibt auch Nutzer, die sich alles Mögliche installieren und keine Ahnung von den Konsequenzen haben, was es bedeutet eine App als Geräteadmin oder Accessibility App festzulegen: Die App fordert das, also mache ich das, sonst kann ich das nicht nutzen.

    Wenn Google nun den Zugang einschränkt, und Anwendungen sperrt, die das Recht anderweitig nutzen, ist das nicht um die erfahrenen Nutzer daran zu hintern in ihr System einzugreifen, sondern um die Millionen von DAUs zu schützen, die sich nicht darüber wundern, das Spiel XYZ plötzlich Berechtigungen anfordert, die es nicht braucht oder mich ein Bankangestellter in gebrochenem Deutsch in einer E-Mail auffordert ein paar TANs einzugeben.

    Letztendlich schaden Negativberichte über Maleware Google und Android mehr, als ein paar spezialisierte Apps aus dem Store zu schmeißen, deren Nutzer diese auch anderweitig beziehen können.

    Eine Bevormundung wie "Es werden keine Alternativen Browser zugelassen, weil es gibt ja schon einen" gibt es weiterhin nicht.

  6. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: schap23 14.11.17 - 12:20

    Erst wurde Google gescholten, als das bisherige Verhalten als Sicherheitslücke gemeldet wurde und Google die Meldung als "by design" zurückwiese. Jetzt tun sie was und es immer noch falsch.

  7. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Tuxgamer12 14.11.17 - 12:24

    the_second schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht wird es langsam mal Zeit, für ein drittes Smartphone-System, was
    > sich dann explizit an technisch interessierte Nutzer richtet.

    Und? Dann wärst doch immer noch unzufrieden, weil du dann noch weiter von deiner Netflix-App entfernt wärst.

  8. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Anonymouse 14.11.17 - 12:45

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > the_second schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht wird es langsam mal Zeit, für ein drittes Smartphone-System,
    > was
    > > sich dann explizit an technisch interessierte Nutzer richtet.
    >
    > Es geht nicht um das System des Smartphones, sondern um die Präsenz von
    > Apps im Play Store. Es steht Dir frei, ein gerootetes Android mit
    > beliebigen API's und Non-Play-Store-Apps zu verwenden. Allerdings wirst Du
    > dann ein ernsthaftes Sicherheitsproblem haben.


    Das Sicherheitsproblem hat man auch beim PlayStore. In den vergangengen Wochen waren z.B. immer wieder vermutlich gefälschte "WhatsApp" und "Updater" verfügbar. Mittlerweile hat man das wohl mal in den Griff bekommen. Zumindest die letzten Tage keine mehr gesehen.

  9. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Dungeon Master 14.11.17 - 12:51

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Sicherheitsproblem hat man auch beim PlayStore. In den vergangengen
    > Wochen waren z.B. immer wieder vermutlich gefälschte "WhatsApp" und
    > "Updater" verfügbar. Mittlerweile hat man das wohl mal in den Griff
    > bekommen. Zumindest die letzten Tage keine mehr gesehen.

    Klar, 100% Sicherheit gibt es nicht. Aber sie ist im Play Store deutlich höher, weil kompetente Leute die Apps kontrollieren, und nicht jede App machen kann, was sie will.

  10. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Siliciumknight 14.11.17 - 12:51

    hungkubwa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Clown schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann bekommt man die App eben nicht mehr im Play-Store, sondern läd sie
    > > sich sonst wo runter.
    >
    > Bis Google sich dann erdreistet sie dank der Google Play Dienste von den
    > Smartphones zu löschen.


    Ist das im Fall von Netflix bei Dir tatsächlich geschehen?

    Ich gurke auf CM 13 rum. Irgendwann wurde Netflix bei mir nicht mehr im Play-Store aufgelistet - auch Updates wurden keine mehr angeboten. Aber gelöscht wurde bei mir nichts! Irgendwann später hab ich die APK bei Netflix von der Homepage geladen, um trotzdem eine aktuelle App zu haben.

    --- mein Hirn mit der geballten Rechenkraft der Cloud ---

  11. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: FreiGeistler 14.11.17 - 12:59

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht Dir frei, ein gerootetes Android mit beliebigen API's und Non-Play-Store-Apps zu verwenden. Allerdings wirst Du dann ein ernsthaftes Sicherheitsproblem haben.

    Gerootet mit Superuser, F-Droid/Apktrack, Afwall, und XPrivacy dürfte einiges sicherer sein, als das was der Hersteller bietet.
    Und mit LineageOS hast du auch Updates, ohne bloated Sicherheitslücke Play Services.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 13:05 durch FreiGeistler.

  12. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Anonymouse 14.11.17 - 13:01

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Klar, 100% Sicherheit gibt es nicht. Aber sie ist im Play Store deutlich
    > höher, weil kompetente Leute die Apps kontrollieren, und nicht jede App
    > machen kann, was sie will.

    Naja, seit dem WhatsApp-Beispiele bezweifle ich das leider momentan etwas...
    Ja, die wurden schnell entfernt, nachdem ich sie gemeldet hatte (ob es nun allein an mir lag, mag bezweifelt werden). Aber sowas hätte gar nicht erst im Store auftauchen dürfen.
    Wie gesagt, das waren Imitate wie z.B. "WhatsApps" von "Whats App Inc °" und hatten auch einige huntert Downloads.

  13. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Dungeon Master 14.11.17 - 14:48

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerootet mit Superuser, F-Droid/Apktrack, Afwall, und XPrivacy dürfte
    > einiges sicherer sein, als das was der Hersteller bietet.
    > Und mit LineageOS hast du auch Updates, ohne bloated Sicherheitslücke Play
    > Services.

    Mit Root und Behinderten-API's muss man sich dann mit entsprechenden Apps selbst schützen. Ob man mit so einem System sicherheitstechnisch zum Play-Store-Standard aufschließen kann, ist sehr schwer zu beantworten. Es macht dem User jedenfalls mehr Arbeit.

    Übrigens: Im Play Store kann man als Entwickler einstellen, ob die eigenen Apps auf gerooteten Geräten angezeigt werden. Deshalb verschwindet Netflix aus dem Store, sobald man rootet.

  14. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: hungkubwa 14.11.17 - 15:10

    Siliciumknight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hungkubwa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Clown schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dann bekommt man die App eben nicht mehr im Play-Store, sondern läd
    > sie
    > > > sich sonst wo runter.
    > >
    > > Bis Google sich dann erdreistet sie dank der Google Play Dienste von den
    > > Smartphones zu löschen.
    >
    > Ist das im Fall von Netflix bei Dir tatsächlich geschehen?
    >
    > Ich gurke auf CM 13 rum. Irgendwann wurde Netflix bei mir nicht mehr im
    > Play-Store aufgelistet - auch Updates wurden keine mehr angeboten. Aber
    > gelöscht wurde bei mir nichts! Irgendwann später hab ich die APK bei
    > Netflix von der Homepage geladen, um trotzdem eine aktuelle App zu haben.

    Nein, ist es nicht, aber es gab in der Vergangenheit Fälle, wo Google Trojaner Apps usw. auf Geräten der Nutzer gelöscht hat. Es ist auch egal ob das berechtigt war oder nicht, aber es zeigt, das es möglich ist. Und es birgt großes Missbrauchspotenzial.

    Bei WIndows 10 ist bereits jedes Upgrade eine Zitterpartie, weil ich nie weis ob Microsoft jetzt meint ein Programm sei inkompatibel und dieses selbstständig deinstalliert (wie z.b. meine nachinstallierten Desktopgadgets)

  15. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Dungeon Master 14.11.17 - 15:22

    hungkubwa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, ist es nicht, aber es gab in der Vergangenheit Fälle, wo Google
    > Trojaner Apps usw. auf Geräten der Nutzer gelöscht hat. Es ist auch egal ob
    > das berechtigt war oder nicht, aber es zeigt, das es möglich ist. Und es
    > birgt großes Missbrauchspotenzial.

    Das war nicht Google per Fernwartung, sondern das Standard-Sicherheitstool von Android auf dem Gerät. Zu Netflix hab' ich ja schon gesagt, warum es verschwindet.

  16. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: 0xDEADC0DE 14.11.17 - 15:34

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jemand, der Anwendungen wie Tasker nutzt, ist auch in der Lager Apps aus
    > anderen Quellen zu beziehen und kann das Risiko gut einschätzen.

    Google könnte Apps mit solchen Anforderungen auch einfach nur genauer prüfen, statt sie blind aus dem App Store zu werfen.

  17. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Tuxgamer12 14.11.17 - 15:45

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war nicht Google per Fernwartung, sondern das Standard-Sicherheitstool
    > von Android auf dem Gerät.

    Das ist aber schon bisschen naiv, oder? Also einfach das Zeug "Sicherheitsfeature" nennen - und schon ist alles gut?

    Das Zeugs heißt übrigens "Google Play Protect". Kannst mal überlegen, wieso das so heißt. Oder ich verrats dir schnell.

    * Das Zeug gehört nicht zu Android (AOSP), sondern zu den Google-Diensten
    * Das Zeug ist propritär
    * Google allein bestimmt, was das Zeug macht und welche Apps "gefährlich" sind und entfernt werden

    => Weshalb das Zeug auf meinem Smartphone ebenso wie der ganze restliche Google-Schrott nicht zu finden ist.
    Und ja - weil das hier auch angesprochen wurde - kann gerne jemand versuchen zu begründen, wieso CopperheadOS nicht sicherer sein soll als die Stock-ROM. Werdet halt nicht viel Erfolg haben ;).

  18. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: FreiGeistler 14.11.17 - 16:02

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hungkubwa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, ist es nicht, aber es gab in der Vergangenheit Fälle, wo Google
    > > Trojaner Apps usw. auf Geräten der Nutzer gelöscht hat. Es ist auch egal ob
    > > das berechtigt war oder nicht, aber es zeigt, das es möglich ist. Und es
    > > birgt großes Missbrauchspotenzial.
    >
    > Das war nicht Google per Fernwartung, sondern das Standard-Sicherheitstool
    > von Android auf dem Gerät. Zu Netflix hab' ich ja schon gesagt, warum es
    > verschwindet.

    Mit dem Namen "Google Play Services", was quasi als Hub für sämtliche Google Apps dient, auch den Play Store.

  19. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Dungeon Master 14.11.17 - 16:06

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > * Das Zeug gehört nicht zu Android (AOSP), sondern zu den Google-Diensten
    > * Das Zeug ist propritär
    > * Google allein bestimmt, was das Zeug macht und welche Apps "gefährlich"
    > sind und entfernt werden

    Genau diese Punkte minimieren das Mißbrauchspotenzial von Apps. Naiv wäre es, wenn Google Play Protect und sämtliche Anti-Virus-Firmen ihre Produkte Open Source machen würden.

  20. Re: Das Ökosystem wird immer mehr eingeschränkt.

    Autor: Tuxgamer12 14.11.17 - 16:42

    Dungeon Master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tuxgamer12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > * Das Zeug gehört nicht zu Android (AOSP), sondern zu den
    > Google-Diensten
    > > * Das Zeug ist propritär
    > > * Google allein bestimmt, was das Zeug macht und welche Apps
    > "gefährlich"
    > > sind und entfernt werden
    >
    > Genau diese Punkte minimieren das Mißbrauchspotenzial von Apps. Naiv wäre
    > es, wenn Google Play Protect und sämtliche Anti-Virus-Firmen ihre Produkte
    > Open Source machen würden.

    Selbstverständlich kann ein OpenSource Scanner funktionieren - das ist aber nicht der Hauptpunkt.

    Die Sache ist nun mal die, dass Google per Remote beliebige, über Google Play installierte Anwendungen löschen kann OHNE dass du das verhindern oder deaktivieren kannst.

    Also außer du rootest oder installierst Custom ROM ohne GAPPS - offensichtlich.

    Und das ist genau das, was hungkubwa geschrieben hat - und nur weil Google das "Sicherheitsfeature" nennt, ändert das absolut nichts (!) am erwähnten Missbrauchspotenzial.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. C.HAFNER GmbH + Co. KG Gold- und Silberscheideanstalt, Wimsheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  3. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab nur 739€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00