1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Air Marketplace und…

Doch bald Flash auf Apple iMaschinen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doch bald Flash auf Apple iMaschinen?

    Autor: moonwhaler 25.07.11 - 20:17

    Ich bin kein Verschwörungsfan, sondern fantasiere gerne. Aber in meinen Augen ist der größte Knackpunkt "Flash" eben nicht auf Apple Geräten anzubieten der, dass durch Flash auch Spielchen - und eben Apps - möglich werden, die so total an Apples Kontrolle (und Bezahlsystem) vorbeilaufen könnten. Also lassen wir es einfach nicht zu. Achja, die Batterie ist natürlich eine gute Ausrede, abschaltbar hätte man es ja nicht machen können - dass ich nicht lache.

    Nun schließt Adobe seine App-Pforten und empfiehlt (hört, hört) App-Entwicklern doch lieber den Apple AppStore oder Google AppMarket zu verwenden. Soso.

    Was liegt (nur gesponnen natürlich) näher, als das Apple nun eine neue Generation iPad, iPhone etc. herausbringt in der - Magie ist schon was Feines - alle damaligen Kritikpunkte auf einmal null und nichtig sind. Adobe kann ja fleissig an diesen Punkten gewerkelt haben. Wer weiß. Naja, auch wenn es nicht so wäre, würde das in meinen Augen einzige K.O. Kriterium eines iPad/iPhone gegenüber den zig Flash-fähigen Google Geräten entgegensteuern. Voilà!

    Flash Spiele außerhalb AppStore sind dadurch natürlich weiterhin möglich, aber das wäre dann wohl etwas wie "Good Will" von Apple. Und dadurch weniger "evil". Wie freundlich.

    Nur eine Idee. Vielleicht eine Gute. :-)

  2. Re: Doch bald Flash auf Apple iMaschinen?

    Autor: Der_fromme_Blork 25.07.11 - 20:59

    moonwhaler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin kein Verschwörungsfan, sondern fantasiere gerne. Aber in meinen
    > Augen ist der größte Knackpunkt "Flash" eben nicht auf Apple Geräten
    > anzubieten der, dass durch Flash auch Spielchen - und eben Apps - möglich
    > werden, die so total an Apples Kontrolle (und Bezahlsystem) vorbeilaufen
    > könnten. Also lassen wir es einfach nicht zu. Achja, die Batterie ist
    > natürlich eine gute Ausrede, abschaltbar hätte man es ja nicht machen
    > können - dass ich nicht lache.
    >
    > Nun schließt Adobe seine App-Pforten und empfiehlt (hört, hört)
    > App-Entwicklern doch lieber den Apple AppStore oder Google AppMarket zu
    > verwenden. Soso.
    >
    > Was liegt (nur gesponnen natürlich) näher, als das Apple nun eine neue
    > Generation iPad, iPhone etc. herausbringt in der - Magie ist schon was
    > Feines - alle damaligen Kritikpunkte auf einmal null und nichtig sind.
    > Adobe kann ja fleissig an diesen Punkten gewerkelt haben. Wer weiß. Naja,
    > auch wenn es nicht so wäre, würde das in meinen Augen einzige K.O.
    > Kriterium eines iPad/iPhone gegenüber den zig Flash-fähigen Google Geräten
    > entgegensteuern. Voilà!
    >
    > Flash Spiele außerhalb AppStore sind dadurch natürlich weiterhin möglich,
    > aber das wäre dann wohl etwas wie "Good Will" von Apple. Und dadurch
    > weniger "evil". Wie freundlich.
    >
    > Nur eine Idee. Vielleicht eine Gute. :-)


    ich kann mich noch an die tage erinnern wo intel chips auf macs unmöglich waren.

    nein nein wenn es ans eingemachte wird lenkt der steve immer ein. wie ein fähnchen im wind.

    zahlen müssen das die kunden.

  3. Das kommt davon

    Autor: scrumm3r 25.07.11 - 21:24

    Wenn man keine Ahnung hat, schreibt man eben Müll.

  4. Re: Das kommt davon

    Autor: Gunah 26.07.11 - 10:11

    wie du recht hast :)

  5. Re: Das kommt davon

    Autor: moonwhaler 26.07.11 - 10:23

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat, schreibt man eben Müll.

    Ach stimmt. Sind ja gerade Ferien.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. (-79%) 5,99€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24