Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Auto SDK: Alexa…

Bitte nicht!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht!

    Autor: coass 10.08.18 - 09:59

    Haben die großen Silicon Valley Unternehmen nicht ohnehin schon eine viel zu große Reichweite, als dass das noch "gesund" sein kann? Auch Stichwort Datensammelwut und Profiling?!

    Sicherlich haben Sprachassistenten eine Berechtigung, gerade oder vor allem im Auto. Ich hoffe doch aber schwer, dass sich die Hersteller da eigene Lösungen überlegen / ihre bereits implementierten Lösungen vorantreiben. Eine Alexa, Siri oder Cortana will ich sicher nicht in meinem Auto haben.

  2. Re: Bitte nicht!

    Autor: Umaru 10.08.18 - 10:07

    Ist für manche Verheiratete vermutlich einerlei, mit wem sie nun keine Privatsphäre haben ^_°

  3. Re: Bitte nicht!

    Autor: misfit 10.08.18 - 10:35

    Dürfte vor einigen Jahren mal in den Genuss der Sprachsteuerung eines Mercedes GLK kommen.
    Wollten das Radio und das Navi darüber bedienen. Hat uns andauernd falsch verstanden, sodass wir immer lauter wurden. Haben dann am Ende gebrüllt im Auto und waren total abgenervt von dem System, da es selbst die simpelsten Befehle nicht verstehen wollte. Sind dann wieder zur haptischen Bedienung über gegangen.
    Nun ja, mittlerweile ist viel Wasser dem Rhein herunter geflossen. Ich hoffe hier hat sich was bei den Herstellern getan. Wenn nicht, dann sieht es nicht so rosig aus.

  4. Re: Bitte nicht!

    Autor: Dino13 10.08.18 - 11:10

    Wenn sie jetzt noch ihr Smartphone nicht mit ins Auto nehmen dann wird alles wieder gut.

  5. Re: Bitte nicht!

    Autor: woistdieliste 10.08.18 - 11:12

    Es hat sich was getan, gerade in der neuen A-Klasse funktioniert das System ohne Probleme und auch ohne Rumschreien.

  6. Re: Bitte nicht!

    Autor: coass 10.08.18 - 11:30

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie jetzt noch ihr Smartphone nicht mit ins Auto nehmen dann wird
    > alles wieder gut.

    Wenn Sie jetzt noch konstruktiv mitdiskutieren, dann wird alles wieder gut.

  7. Re: Bitte nicht!

    Autor: FreiGeistler 10.08.18 - 18:11

    coass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich haben Sprachassistenten eine Berechtigung, gerade oder vor allem
    > im Auto. Ich hoffe doch aber schwer, dass sich die Hersteller da eigene
    > Lösungen überlegen / ihre bereits implementierten Lösungen vorantreiben.
    > Eine Alexa, Siri oder Cortana will ich sicher nicht in meinem Auto haben.

    Was., Mitfahrer müssen ihre Kommunikation einschränken (wegen Ablenkung des Fahrers), der Sprachassistent aber nicht?
    Sprachassistenten sollten m.E. in Autos verboten sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. MACH AG, Berlin, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07