1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD: "DirectX steht PC…

Ich bin kein Programmierer...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Keridalspidialose 22.03.11 - 11:46

    Aber Prozessoren direkt programmieren, ist das nicht total irrsinnig wenn man seine Software portabel halten will und verschiedene Prozessoren und Systeme unterstützen will. Computer-Steinzeit? C64.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 11:46 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Neko-chan 22.03.11 - 11:50

    Eigentlich greift hier ja ein Schichtmodell, durch welches jede Schicht beliebig durch andere Anwendungen ausgetauscht werden. Dafür sind die APIs eigentlich gut.

    Jetzt darf sich jeder mal die Frage stellen, was würde passieren wenn jeder einfach direkt zugriff auf die Lebensmittelherstellung hat und nicht nur auf die fertigen Waren die man kaufen kann.

    Ungefähr dasselbe Chaos würde ausbrechen, wenn man die APIs abschaffen würde. Klar, man könnte bessere Leistungen erzielen, aber wenn dann die Hardware ein klein wenig anders ist, kann alles zusammenbrechen.

  3. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Der schwarze Ritter 22.03.11 - 11:59

    Richtig, deshalb hat man doch überhaupt erst eine API wie DirectX eingeführt. Dass die Hardware zwar verschieden sein kann, aber die API-Schicht DirectX trotzdem richtig angesprochen wird. Gleiche Software wird auf verschiedenen Systemen lauffähig gemacht. Würde man DirectX nun abschaffen, würden sich die Entwickler zwar zuerst freuen, weil sie ihre eigenen Algorythmen tollig schnell implementieren könnten, aber kurz danach käme das große Aufstöhnen, weil jede Hardware von AMD, NVIDIA oder Intel wieder extra berücksichtigt werden muss. Die Frage ist, was sich eher ertragen lässt: Weniger Geschwindigkeit oder mehr Aufwand beim Unterstützen der verschiedenen Architekturen.

    Und ich hab keine Lust drauf, auf Spielen künftig auch noch Voraussetzungen wie: "Läuft nur auf Karten von NVIDIA der GTX 4xx oder GTX 5xx-Reihe" lesen zu müssen. Sowas hatten wir schonmal (lange ists her) und ich war froh, dass es mit DirectX ein Ende nahm.

  4. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Ekelpack 22.03.11 - 12:02

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt darf sich jeder mal die Frage stellen, was würde passieren wenn jeder
    > einfach direkt zugriff auf die Lebensmittelherstellung hat und nicht nur
    > auf die fertigen Waren die man kaufen kann.

    Was würde passieren, wenn man selbst kocht, anstatt Fertigkost zu essen?
    Das ganze wäre kostengünstiger, energieeffektiver, schneller, leckerer.

    Und genau das ist es, was Huddy da bemängelt: Er möchte gern schnell und energieeffektiv eine leckere, gesunde Tomatensauce kochen, kriegt im Supermarkt aber nur Fertigsoße mit Zusatzstoffen und Aromen, die 10 Minuten oder länger braucht, um erhitzt zu werden und am Ende öde und künstlich schmeckt.

    > Ungefähr dasselbe Chaos würde ausbrechen, wenn man die APIs abschaffen
    > würde. Klar, man könnte bessere Leistungen erzielen, aber wenn dann die
    > Hardware ein klein wenig anders ist, kann alles zusammenbrechen.

    Es gibt ja alternative APIs, die wesentlich leistungsstärker sind als DirectX. OpenGL zum Beispiel.

  5. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Der braune Lurch 22.03.11 - 12:06

    > Es gibt ja alternative APIs, die wesentlich leistungsstärker sind als DirectX. OpenGL zum Beispiel.

    Ich fand es schade, dass er keine Aussage zu OpenGL gemacht hat, ob das nun besser, schlechter oder genauso ist.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  6. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: omgrofllol 22.03.11 - 12:08

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt ja alternative APIs, die wesentlich leistungsstärker sind als
    > DirectX. OpenGL zum Beispiel.

    Jawoll wir bashen MS einfach mal weils MS ist?
    OpenGL wird hier auch direkt mit kritisiert!

  7. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: unsigned_double 22.03.11 - 12:10

    > Was würde passieren, wenn man selbst kocht, anstatt Fertigkost zu essen?

    Viel Dreck in der Küche, Stress, viele Überbleibsel

    > Das ganze wäre kostengünstiger

    Wie man sieht hast du den Bezug zur Realität scheinbar niemals bekommen.

    > energieeffektiver

    Jop, du bist definitiv gerade im Wunderland. Zeig mal wie du weniger als 300W / 10 Minuten verbrauchst wenn du dir ne Lasagne machst - DAS möchte die Welt mal sehen.

    > schneller

    Sag mal ... nimmst du Drogen? Oder willste nur rumtrollen? Schneller als ne Mikrowelle? Sollen wir nun lachen oder weinen?

    > leckerer.

    DAS mag sogar sein - aber bei weitem nicht immer ... es gibt durchaus sehr schmackhafte Fertigkost.

    > Er möchte gern schnell und
    > energieeffektiv eine leckere, gesunde Tomatensauce kochen, kriegt im
    > Supermarkt aber nur Fertigsoße mit Zusatzstoffen und Aromen, die 10 Minuten
    > oder länger braucht, um erhitzt zu werden und am Ende öde und künstlich
    > schmeckt.

    Und eine selbst zu machen dauert ne STUNDE weil man erstmal alles kochen und den Tisch decken muss

    > Es gibt ja alternative APIs, die wesentlich leistungsstärker sind als
    > DirectX. OpenGL zum Beispiel.

    OK ... das setzt dir den Dummschwätzer-Titel auf die Brust. OpenGL ist nachweislich deutlich (!) langsamer unter WIN32 als DirectX - das ist schon recht lange so. Unter UNIX hingegen ist das ne andere Sache, aber auch nur deshalb weil die WINAPI emuliert werden muss und nicht nativ laufen kann

  8. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Hotohori 22.03.11 - 12:11

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, deshalb hat man doch überhaupt erst eine API wie DirectX
    > eingeführt. Dass die Hardware zwar verschieden sein kann, aber die
    > API-Schicht DirectX trotzdem richtig angesprochen wird. Gleiche Software
    > wird auf verschiedenen Systemen lauffähig gemacht. Würde man DirectX nun
    > abschaffen, würden sich die Entwickler zwar zuerst freuen, weil sie ihre
    > eigenen Algorythmen tollig schnell implementieren könnten, aber kurz danach
    > käme das große Aufstöhnen, weil jede Hardware von AMD, NVIDIA oder Intel
    > wieder extra berücksichtigt werden muss. Die Frage ist, was sich eher
    > ertragen lässt: Weniger Geschwindigkeit oder mehr Aufwand beim Unterstützen
    > der verschiedenen Architekturen.
    >
    > Und ich hab keine Lust drauf, auf Spielen künftig auch noch Voraussetzungen
    > wie: "Läuft nur auf Karten von NVIDIA der GTX 4xx oder GTX 5xx-Reihe" lesen
    > zu müssen. Sowas hatten wir schonmal (lange ists her) und ich war froh,
    > dass es mit DirectX ein Ende nahm.

    Eben, es gibt ja schon jetzt mit APIs Probleme bei Spielen auf manchen Hardware Kombinationen, wie wäre das dann erst ohne diese APIs? Das will ich mir gar nicht erst vorstellen.

    Aber ich kann AMD da schon verstehen, denn schließlich kann man so nie das volle Potenzial aus der Grafikkarte bzw. GPU raus holen. Das ist aber ein allgemeines PC Problem durch seine offene Hardware Struktur und betrifft nicht nur die Grafikkarten.

    Es ist einfach unmöglich am PC so effizient programmieren zu wollen wie man es auf einer Konsole mit fester Hardware kann, gerade das ist der Pluspunkt, der den Konsolen immer bleiben wird... außer die Konsolen Hersteller kommen auf die irrwitzige Idee Konsolen aufrüstbar zu machen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 12:13 durch Hotohori.

  9. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: DerDa 22.03.11 - 12:12

    OPenGL ist einfach nicht für Spiele ausgelegt, sondern für professionelle CAD Software. Und Khronos hat das mit OpenGL3 auch nicht geändert, trotz diverser Ankündigungen. Mal schauen, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt, aber von der Leistung her kann OpenGL derzeit nicht mithalten.

  10. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: tingelchen 22.03.11 - 12:26

    Das ganze wäre ...

    <-- kostengünstiger -->
    Wieviel würde es kosten für jede Hardwarefamilie der 3 Hersteller (Intel, AMD & nVidia) mit ihren 4 oder 5 aktiv gehandelten Familien, für die je eine Version der gesamten Grafikengine und Pysikengine entwickelt werden muss.

    Mehr oder weniger als wenn man einfach Direct3D oder OpenGL zu nutzen?

    <-- energieeffektiver, schneller -->
    Nur wenn der Code auch hochoptimiert ist. In der Regel dauert das auch bei Konsolen mehrere Jahre bis die Hardware effizient genutzt werden kann. Bis dahin ist der Code teils noch langsamer und stromhungriger als wenn man D3D/OGL genutzt hätte.


    > Es gibt ja alternative APIs, die wesentlich leistungsstärker sind als
    > DirectX. OpenGL zum Beispiel.
    OpenGL ist keine Alternative zu DirectX, sondern lediglich zu Direct3D. DirectX bietet mir nicht nur eine API für Grafikkarten, sondern ein komplettes Framework inkl. API für den kompletten Multimediasektor.

    Aus Kostengründen wäre man komplett dumm wenn man DirectX auf Windows-Systemen nicht nutzen würde.

  11. Ich bin OpenGL-Programmierer...

    Autor: Amüsierter Leser 22.03.11 - 12:37

    DerDa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OPenGL ist einfach nicht für Spiele ausgelegt, sondern für professionelle
    > CAD Software. Und Khronos hat das mit OpenGL3 auch nicht geändert, trotz
    > diverser Ankündigungen. Mal schauen, wie sich das in den nächsten Jahren
    > entwickelt, aber von der Leistung her kann OpenGL derzeit nicht mithalten.

    Ich bin Programmierer und arbeite auch mit OpenGL - zugegebenermaßen für CAD-Visualisierung.

    Aber ich sehe jetzt keinen Grund, weshalb OpenGL bei Spielen schwächeln sollte. Ob Open von der Leistung gleichwertig ist, schwächer oder stärker, das kann ich nicht beurteilen, denn ich fahre keine Tests. Alle drei Meinungen werden im Internet verbreitet. Jeder hat seine Tests, die seine Meinung belegen. Wenn es Tests gibt, wo OGL schneller ist und welche, wo DirectX schneller ist, dann wird es wohl in etwa gleichwertig sein.

    Ich sehe aber keinen Grund, warum Spiele mit OpenGL irgendein Problem darstellen sollten. Schließlich gibt es unter Linux auch kein DirectX, aber durchaus interessante 3D-Spiele.
    Selbiges gilt für den Mac. Und für Portables (iPhone, android, ...)
    CounterStrike läuft ebenfalls unter OpenGL und war doch recht erfolgreich.

    DirectX gibt's nur für Windows. Für mich schonmal ein klarer Grund, damit keine Spiele zu entwickeln.

  12. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Baron Münchhausen. 22.03.11 - 12:39

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neko-chan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt darf sich jeder mal die Frage stellen, was würde passieren wenn
    > jeder
    > > einfach direkt zugriff auf die Lebensmittelherstellung hat und nicht nur
    > > auf die fertigen Waren die man kaufen kann.
    >
    > Was würde passieren, wenn man selbst kocht, anstatt Fertigkost zu essen?
    > Das ganze wäre kostengünstiger, energieeffektiver, schneller, leckerer.
    >
    > Und genau das ist es, was Huddy da bemängelt: Er möchte gern schnell und
    > energieeffektiv eine leckere, gesunde Tomatensauce kochen, kriegt im
    > Supermarkt aber nur Fertigsoße mit Zusatzstoffen und Aromen, die 10 Minuten
    > oder länger braucht, um erhitzt zu werden und am Ende öde und künstlich
    > schmeckt.

    Wirtschaftliche Analyse: 6
    Zusammenhang im Vergleich: 6
    SETZEN!

    1. Programmierer schreiben ihre Software ja nur für sich selbst?
    2. Im Supermarkt wird natürlich für jeden Kunden extra gekocht, logisch!

    Man sollte zwischen ich-wünsch-mir-was und Realität unterscheiden. Ich kann auch genauso von lila Elefanten reden, wäre genau so sinnvoll.

  13. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: RioDerReiser 22.03.11 - 12:47

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neko-chan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt darf sich jeder mal die Frage stellen, was würde passieren wenn
    > jeder
    > > einfach direkt zugriff auf die Lebensmittelherstellung hat und nicht nur
    > > auf die fertigen Waren die man kaufen kann.
    >
    > Was würde passieren, wenn man selbst kocht, anstatt Fertigkost zu essen?
    > Das ganze wäre kostengünstiger, energieeffektiver, schneller, leckerer.
    >
    > Und genau das ist es, was Huddy da bemängelt: Er möchte gern schnell und
    > energieeffektiv eine leckere, gesunde Tomatensauce kochen, kriegt im
    > Supermarkt aber nur Fertigsoße mit Zusatzstoffen und Aromen, die 10 Minuten
    > oder länger braucht, um erhitzt zu werden und am Ende öde und künstlich
    > schmeckt.
    >
    > > Ungefähr dasselbe Chaos würde ausbrechen, wenn man die APIs abschaffen
    > > würde. Klar, man könnte bessere Leistungen erzielen, aber wenn dann die
    > > Hardware ein klein wenig anders ist, kann alles zusammenbrechen.
    >
    > Es gibt ja alternative APIs, die wesentlich leistungsstärker sind als
    > DirectX. OpenGL zum Beispiel.

    Dann schreib Dir Deine Spiele selbst. Ich hoffe nur die sind dann auch "kostengünstiger, energieeffektiver, schneller, leckerer"

  14. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Neko-chan 22.03.11 - 12:47

    Bäh.. verlesen, sorry *guckt delirisch*



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.11 12:49 durch Neko-chan.

  15. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Neko-chan 22.03.11 - 13:01

    Standardisierung ist ein Fremdwort für dich oder?

    Apfelschorle schmeckt immer nach Apfelschorle egal wo man sie kauft.

    Und wenn sie jetzt jeder selbst mischen kann, dann schmeckt jeder Apfelshorle anders :P

  16. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: iMoep 22.03.11 - 13:04

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was würde passieren, wenn man selbst kocht, anstatt Fertigkost zu essen?
    > Das ganze wäre kostengünstiger

    Naja, leider muss der Junge sich einen neuen Topf und dazu gleich einen neuen Herd kaufen, weil der alte Topf inkompatibel zu Tomaten 3.5 ist und der neue Topf nicht auf Herd 1.3 passt.

    >, energieeffektiver,

    Auc nur bedingt, weil der neue Herd 1.3 generell mehr Energie zieht.

    >schneller,

    Auch so ne Sache, wenn der neue Topf 2.1.0.0.3 nicht richtig zu Wasserhahn 4.0 passt. Nun muss entweder ein neuer Wasserhahn her oder das ganze per Handschaufel in den Topf. Sicherlich sehr viel schneller.


    > leckerer.


    Stimmt, weil ja jeder Chefkoch ist!

  17. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Yoless 22.03.11 - 13:09

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ekelpack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Neko-chan schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jetzt darf sich jeder mal die Frage stellen, was würde passieren wenn
    > > jeder
    > > > einfach direkt zugriff auf die Lebensmittelherstellung hat und nicht
    > nur
    > > > auf die fertigen Waren die man kaufen kann.
    > >
    > > Was würde passieren, wenn man selbst kocht, anstatt Fertigkost zu essen?
    > > Das ganze wäre kostengünstiger, energieeffektiver, schneller, leckerer.
    > >
    > > Und genau das ist es, was Huddy da bemängelt: Er möchte gern schnell und
    > > energieeffektiv eine leckere, gesunde Tomatensauce kochen, kriegt im
    > > Supermarkt aber nur Fertigsoße mit Zusatzstoffen und Aromen, die 10
    > Minuten
    > > oder länger braucht, um erhitzt zu werden und am Ende öde und künstlich
    > > schmeckt.
    >
    > Wirtschaftliche Analyse: 6
    > Zusammenhang im Vergleich: 6
    > SETZEN!
    >
    > 1. Programmierer schreiben ihre Software ja nur für sich selbst?
    > 2. Im Supermarkt wird natürlich für jeden Kunden extra gekocht, logisch!
    >
    > Man sollte zwischen ich-wünsch-mir-was und Realität unterscheiden. Ich kann
    > auch genauso von lila Elefanten reden, wäre genau so sinnvoll.

    Ganz schön arrogant, was du da schreibst und dabei denkst du selber kein Stück weiter. Ein Koch muss auch nicht immer nur für sich Kochen. Gerade auch hier wird mit mehr Abnehmern der Preis mit frischen Waren immer günstiger! Und Fertigerichte sind portioniert... Den Schluss daraus solltest du dir selber ableiten können.

  18. MS bremst OGL auf Win7

    Autor: IceRa 22.03.11 - 13:10

    unsigned_double schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > OK ... das setzt dir den Dummschwätzer-Titel auf die Brust. OpenGL ist
    > nachweislich deutlich (!) langsamer unter WIN32 als DirectX - das ist schon
    > recht lange so. Unter UNIX hingegen ist das ne andere Sache, aber auch nur
    > deshalb weil die WINAPI emuliert werden muss und nicht nativ laufen kann

    Ich glaube eher der Dummschwätzer bist DU.
    OGL ist nur deshalb langsamer, weil MS diesen Konkurrenten zu DX künstlich ausbremst.
    Probier das ganze mal beispielsweise à la Selber Rechner - Win+SpeilX+OGL vs Linux+SpielX+OGL - dann siehst Du wie OpenGL von MS auf Win7 gebremst wird (damit es ja nicht an DX herankommt)


    Gruss, Ice

  19. Re: MS bremst OGL auf Win7

    Autor: DER GORF 22.03.11 - 13:12

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaube eher der Dummschwätzer bist DU.
    > OGL ist nur deshalb langsamer, weil MS diesen Konkurrenten zu DX künstlich
    > ausbremst.
    > Probier das ganze mal beispielsweise à la Selber Rechner - Win+SpeilX+OGL
    > vs Linux+SpielX+OGL - dann siehst Du wie OpenGL von MS auf Win7 gebremst
    > wird (damit es ja nicht an DX herankommt)

    Das ist so ziemlich der größte BS den ich je gehört habe. Ich halte es für eher wahrscheinlich, das OGL einfach nicht ordentlich für Windows optimiert ist.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  20. Re: Ich bin kein Programmierer...

    Autor: Neko-chan 22.03.11 - 13:14

    Also.. ich bezog mich bei meinem Beispiel nicht auf ZUTATEN sondern auf Produkte, die in der Industrie hergestellt werden. Apfelshorle oder so.. jede Apfelshorle hat einen ähnlichen geschmackt und zwar nach Apfel. Weil es eben Apfelshorle ist.

    Wenn jetzt aber jeder selbst mischen darf, dann möchte der erste seine Apfelshorle mit Orangen und der nächste mit Karottengeschmackt. Kapisch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. Hays AG, Berlin
  4. über Hays AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  3. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme