Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Android Q: Google passt…

Xiaomi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Xiaomi

    Autor: TrollNo1 03.07.19 - 10:53

    Xiaomi hat da so gelöst, dass ein Wisch von rechts oder liks ein Zurück auslöst. Aber nur in der unteren Bildschirmhälfte. Wenn ich oben wische, bekomme ich die Aktion, die die App für das Wischen vorgesehen hat.

    Finde ich gut gemacht.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  2. Re: Xiaomi - Exakt! SO geht Gestensteuerung

    Autor: Unwichtig 03.07.19 - 11:11

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xiaomi hat da so gelöst, dass ein Wisch von rechts oder liks ein Zurück
    > auslöst. Aber nur in der unteren Bildschirmhälfte. Wenn ich oben wische,
    > bekomme ich die Aktion, die die App für das Wischen vorgesehen hat.

    Allgemein sind die Wischgesten in MiUI sehr gut durchdacht und ich komme mit Ihnen viel besser zurecht als mit dem "Wischi-Waschi" von Android 9.

  3. Re: Xiaomi - Exakt! SO geht Gestensteuerung

    Autor: Andreas_L 03.07.19 - 11:38

    Das ist in der Tat eine gute Idee. iOS macht das aber leider ähnlich wie Android:
    4-Finger zusammenziehen -> Home Screen
    4-Finger zusmamenziehen + warten -> App-Übersicht
    Fühlt sich auch sehr unschön an. Vor allem muss man erst mal wissen, dass warten überhaupt einen Unterschied macht. Ich würde ‒ vor allem bei Wischgesten ‒ erst mal nicht davon ausgehen.

  4. Re: Xiaomi - Exakt! SO geht Gestensteuerung

    Autor: TrollNo1 03.07.19 - 16:13

    Xiaomi hats definitiv intuitiver:
    Wisch von unten -> Homescreen
    Wisch von unten und warten -> App Übersicht
    Wisch von rechtem oder linkem Rand in die Mitte -> Zurück

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Xiaomi

    Autor: Angelhut 04.07.19 - 14:30

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xiaomi hat da so gelöst, dass ein Wisch von rechts oder liks ein Zurück
    > auslöst. Aber nur in der unteren Bildschirmhälfte. Wenn ich oben wische,
    > bekomme ich die Aktion, die die App für das Wischen vorgesehen hat.
    >
    > Finde ich gut gemacht.
    Eher gut geklaut. Du solltest Mal die App "Fluid Navigation Gestures" ausprobieren. Das ist die App, von denen sich Xiaomi und Huawei "chinesisch inspirieren" (aka Copy + Paste) haben lassen.

  6. Re: Xiaomi - Exakt! SO geht Gestensteuerung

    Autor: Angelhut 04.07.19 - 14:35

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Xiaomi hats definitiv intuitiver:
    > Wisch von unten -> Homescreen
    > Wisch von unten und warten -> App Übersicht
    > Wisch von rechtem oder linkem Rand in die Mitte -> Zurück
    Genauso wie Huawei. Wobei die Zurückgeste ja bei beiden identisch aussieht und Xiaomi sogar die "lange gewischt halten für andere Aktion" von FluidNG geklaut hat...

    Der Vorteil von Huawei m.M.n. ist, dass der App-Switcher vernünftig aussieht, sogar noch besser als bei iOS. Xiaomis Switcher sieht aus wie ein Prototyp, der nicht hätte released werden dürfen. Zusätzlich ist die Gesternsteuerung bei iOS "gewichtiger" und "verspielter". Eine Mischung aus Huawei's EMUI und iOS wäre wohl die beste Lösung für die Gestensteuerung, viel besser als der Quatsch den uns Google und Samsung andrehen wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-25%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  2. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  3. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.


  1. 12:43

  2. 13:13

  3. 12:34

  4. 11:35

  5. 10:51

  6. 10:27

  7. 18:00

  8. 18:00