Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Angry Birds: Neues…

Google 5 %, Apple 30 %

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: samy 11.05.11 - 19:44

    und jetzt erkläre mir doch einer warum man für Apple programmieren sollte?

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  2. Re: Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: NadineMüller 11.05.11 - 19:57

    Apple Benutzer sind eher bereit für Apps etwas zu bezahlen.

  3. Re: Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: Floqqi 11.05.11 - 19:58

    Ohne jemals für Android oder dem iPhone entwickelt zu haben, mag ich zu behaupten, dass man sich die 25% in der Entwicklung - allein durch eine Menge weniger Bildschirmauflösungen/verschiedenen Modellen, Androidversionen, ... und die dadurch benötigten Anpassungen - spart.
    Beim iPhone/iPad hat man schließlich nicht x Auflösungen und Versionen wie bei Android. Noch ein Grund wäre das Bezahlsystem - nicht jeder hat eine Kreditkarte, vor allem nicht der größte Benutzerkreis: die jüngeren Leute. Da funktioniert das Prinzip mit den "Prepaid-Karten" schon besser; die kann schließlich jeder kaufen..

    Zur Info: Ich selbst besitze einen Androiden ;)
    Allerdings nervt das mit den Updates schon gewaltig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.11 19:59 durch Floqqi.

  4. Re: Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: SlurmMcKenzie 11.05.11 - 19:59

    Das ist jetzt aber auch nur die halbe Wahrheit.
    Die 5% gelten nur bei den in-App Verkäufen.

    Wer über den Android Market eine App verkauft zahlt auch bei Google seine 30%.

    http://www.android.com/de/developer-distribution-agreement.html
    -------------------------------
    > Wenn Sie eine Ihrer Anwendungen auf Android Market verkaufen,
    >fällt eine Transaktionsgebühr in Höhe von 30 Prozent des Verkaufspreises an.

  5. Re: Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: c.crayven 11.05.11 - 21:33

    SlurmMcKenzie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist jetzt aber auch nur die halbe Wahrheit.
    > Die 5% gelten nur bei den in-App Verkäufen.
    >
    > Wer über den Android Market eine App verkauft zahlt auch bei Google seine
    > 30%.
    >
    > www.android.com
    > -------------------------------
    > > Wenn Sie eine Ihrer Anwendungen auf Android Market verkaufen,
    > >fällt eine Transaktionsgebühr in Höhe von 30 Prozent des Verkaufspreises
    > an.

    Nana, jetz nimm Samy doch nicht den Wind aus den Segeln.

  6. Re: Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: Xstream 11.05.11 - 22:11

    Floqqi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass man sich die 25% in der Entwicklung - allein durch eine
    > Menge weniger Bildschirmauflösungen/verschiedenen Modellen,
    > Androidversionen, ... und die dadurch benötigten Anpassungen - spart.

    du vergleichst hier fixe mit variablen kosten, das macht so keinen sinn, es sei denn du weißt von vorn herein wie viele exemplare du verkaufen wirst

    > Beim iPhone/iPad hat man schließlich nicht x Auflösungen und Versionen wie
    > bei Android.

    so lang deine anwendung nichts sehr grafisch aufwändiges ist (also alles was eine herkömmliche android gui hat) handelt das android weitgehend automatisch

    > Noch ein Grund wäre das Bezahlsystem - nicht jeder hat eine
    > Kreditkarte, vor allem nicht der größte Benutzerkreis: die jüngeren Leute.
    > Da funktioniert das Prinzip mit den "Prepaid-Karten" schon besser; die kann
    > schließlich jeder kaufen..

    ja das nervt mich auch, wobei in den usa geht das ja schon weitgehend über die telefonrechnung des providers und google hat angekündigt das auszubauen

  7. Re: Google 5 %, Apple 30 %

    Autor: The Unknown 12.05.11 - 08:14

    SlurmMcKenzie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist jetzt aber auch nur die halbe Wahrheit.
    > Die 5% gelten nur bei den in-App Verkäufen.
    >
    > Wer über den Android Market eine App verkauft zahlt auch bei Google seine
    > 30%.

    Das ist natürlich richtig - aber hier muss man den Androiden auch zu Gute halten das man als Entwickler nicht genötigt ist nur auf diesen App-Store zu setzen, sollte dieser einem zu unprofitabel sein.

  8. Es geht hier um WEBApps, nicht um Android Apps!

    Autor: ogdecker 12.05.11 - 09:41

    Wenn ich den Artikel richtig gelesen habe, geht es bei den 5% um Umsätze, die aus Wepapplikationen gemacht werden - nicht jene aus Android Apps.
    Das ist ein entscheidender Unterschied.

    Ich verstehe auch den Vergleich im Artikel nicht. Mir ist nicht bekannt, dass Apple eine Plattform für Webapplikationen anbietet. Ich lasse mich aber gern eines besseren belehren.

  9. Re: Es geht hier um WEBApps, nicht um Android Apps!

    Autor: .ldap 13.05.11 - 12:18

    Einfach nur mal wieder ein unnötiger Artikel.

    Äpfel und Birnen und so.

    Im Android Market behält sich Google auch 30% ein. Aber das interessiert keinen, solange Apple als böse da steht ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 87,90€ + Versand
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00