1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App Developer Agreement…

Monopole und Computersabotage gehören verboten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Monopole und Computersabotage gehören verboten

    Autor: abufrejoval 07.03.19 - 14:06

    Der Apple Store hat mich nie gestört, weil ich nie gestört genug war Apple zu kaufen.

    Der Google Store ist eine Dienstleistung: Kann man nutzen, muß man nicht. Tatsächlich war er mal ansatzweise brauchbar und legt vor allem keine künstlichen Beschränkungen auf: Wenn ich da eine App kaufe, läuft die auch mit 20 Geräten. Nicht daß ich die tatsächlich hätte, aber fünf schon und immer wieder mal werden die mit einem neuen ROM aufgesetzt. Blöd halt nur, daß er von Mist überflutet wird und ich deswegen alles was ich kaufen wollte, nicht mehr finde.

    Der Windows Store fehlt schon mal auf meinen Windows 2016/2019 Systemen, auf denen ich die gleiche Software betreiben möchte, wie auf Windows 10, vor allem wenn es Terminalserver sind. Und dann ist die Datensammelei bei Microsoft inzwischen ja schlimmer als bei Google: Was ich auf meinem PC mache, geht aber Microsoft nichts an.

    Daß die den Druck auf die Softwarehersteller erhöhen, Software exklusiv über den Microsoft-Store zu vertreiben, wo sie dann allen möglichen Einschränkungen unterliegt, wenn z.B. eine sechsköpfige Familie sechs verschiedene Computer aber in beliebiger Zuordnung benutzt, ist ein völlig inakzeptabler Eingriff in mein Eigentum: Mein Rechner, meine Software, Microsoft verkauft nur das Betriessystem, der Rest geht sie nichts an und den sollen sie mir auch nicht aufdrängen.

    Und laßt gefälligst diesen Groove, Xbox, Maps, Bubble Gum, Facebook und Xing, OneTooManyNotes und OneSpyTooManyDrives Scheiß weg: Das ist Computersabotage!

    Bitte abstrafen, abmahnen und wegen GDPR-Verletzung und unlauterem Wettbewerb verknacken, bis die mit dieser Frechheit aufhören, die sie beim ollen iJobsAmGod abgeschaut haben.

    Hatte mal ein Windows Firmen Handy. Habe es neulich noch mal aus der Schublade genommen und durchprobiert. Mußte dann zu meinem Erschrecken feststellen, daß selbst Opera dort inzwischen verschwunden ist und praktisch alle verbliebenen Apps dort kriminell versuchter Müll war.

    Das ist dann so als ob die Post das Monopol für die Telephone wieder einführen wollte, dann aber nur noch "Meinungsumfrager" und "Rückruffallen" zuläßt!

  2. Re: Monopole und Computersabotage gehören verboten

    Autor: Gunslinger Gary 07.03.19 - 18:03

    Benutz halt kein Windows. Monologe in Foren schreiben hilft nämlich überhaupt nicht. Und bei all der ungerechtfertigten Kritik ist es heutzutage auch schwer zu erkennen, ob einer tatsächlich zur Diskussion bereit ist oder einfach nur in der Gegend rum spammen will.

  3. Re: Monopole und Computersabotage gehören verboten

    Autor: abufrejoval 08.03.19 - 06:19

    Gunslinger Gary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benutz halt kein Windows. Monologe in Foren schreiben hilft nämlich
    > überhaupt nicht. Und bei all der ungerechtfertigten Kritik ist es
    > heutzutage auch schwer zu erkennen, ob einer tatsächlich zur Diskussion
    > bereit ist oder einfach nur in der Gegend rum spammen will.

    Ein Monolog ist dies nur, solange jemand Gegenargumente oder -beweise liefert, statt einer reine Abwertung. Also bitte, legen Sie los!

    Ich habe kein Problem damit Microsoft Windows zu benutzen und dafür zu bezahlen. Ich habe aber ein Problem damit, daß Microsoft das Betriebssystem in ein Spionagewerkzeug umwandelt und Schutzgebühren und Privatgesetze für Softwarehersteller auf einer Platform einfordert, wo der vollständige Wechsel für viele zu teuer oder technisch nicht möglich ist.

    Dagegen gibt es Wettbewerbsgesetze und die GDPR und ich fordere lediglich, daß diese auch zur überfälligen Anwendung kommen.

  4. Re: Monopole und Computersabotage gehören verboten

    Autor: 0110101111010001 09.03.19 - 00:42

    Dann klag doch - mein Gott - sonst keine Probleme?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Gelsenkirchen
  2. Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Wiener Neudorf (Österreich)
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45