1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: 2 Millionen iPads…

2 Millionen iPads verkauft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Millionen iPads verkauft

    Autor: iProll 31.05.10 - 15:49

    Und ich lebe immer noch. Wie viele iPads müssen noch verkauft werden, damit ich merke was für ein schäbiger Neider ich doch bin?

  2. Der Rest steht sich auch gut

    Autor: Hennes 31.05.10 - 18:30

    Sei doch froh...
    80.000.000 haben das Dingen zum Glück nicht gekauft.

  3. Re: Der Rest steht sich auch gut

    Autor: WozueinName 31.05.10 - 18:35

    Hennes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei doch froh...
    > 80.000.000 haben das Dingen zum Glück nicht gekauft.

    Noch nicht, aber der Verkauf hat ja auch gerade erst begonnen ;)

  4. Re: Der Rest steht sich auch gut

    Autor: nicoledos 31.05.10 - 18:50

    Hennes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sei doch froh...
    > 80.000.000 haben das Dingen zum Glück nicht gekauft.

    nur wird alles von apple in den medien gepuscht, als sei es anders rum. damit jeder, der noch keins hat, sich schnell noch eins holt, sonst ist er nix.

  5. Re: Der Rest steht sich auch gut

    Autor: Tantalus 31.05.10 - 18:51

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit jeder, der noch keins hat, sich schnell noch eins holt, sonst ist er
    > nix.

    Sorry, aber wer sich deswegen eins holt, gehört zu recht ausgelacht.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Remagen
  4. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. 32,99€
  3. 38,99€
  4. 2,44€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland