Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Autodraw: Googles neues…

Eher eine Bildsuche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eher eine Bildsuche

    Autor: MadMonkey 12.04.17 - 10:55

    Naja, das ist nicht wirklich ein Auto-Draw, viel mehr eine Bildersuche. Zeichnet man beispielsweise ein Flugzeug so gibt es 3 Vorschläge für Flugzeuge - jedoch keines das wirklich ähnlich wäre oder gar aus der gleichen Perspektive. Im Grunde wird ja nur etwas gezeichnet, was dann als Grundlage für eine Suche dient. Das Resultat ersetzt dann die Zeichnung. Es ist nicht so, dass die eigentliche Zeichnung verbessert würde. Und da die Bildbibliothek dann doch lächerlich klein ist bringt das Tool nunmal gar nichts, ausser man braucht mal ein Icon oder so...

  2. Re: Eher eine Bildsuche

    Autor: Elgareth 12.04.17 - 11:06

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, das ist nicht wirklich ein Auto-Draw, viel mehr eine Bildersuche.
    > Zeichnet man beispielsweise ein Flugzeug so gibt es 3 Vorschläge für
    > Flugzeuge - jedoch keines das wirklich ähnlich wäre oder gar aus der
    > gleichen Perspektive. Im Grunde wird ja nur etwas gezeichnet, was dann als
    > Grundlage für eine Suche dient. Das Resultat ersetzt dann die Zeichnung. Es
    > ist nicht so, dass die eigentliche Zeichnung verbessert würde. Und da die
    > Bildbibliothek dann doch lächerlich klein ist bringt das Tool nunmal gar
    > nichts, ausser man braucht mal ein Icon oder so...

    Jau, ist nichts anderes als Quickdraw mit Vorschlägen der "erkannten" Dinge... meh.
    Das ist noch sehr Basic aktuell, z.B. wollte ich eine Giraffe die nach links läuft...gibt aber nur welche, die nach rechts laufen. Da sollte das Programm doch von sich aus schon die Vorschläge spiegeln, damit die Laufrichtung die gleiche ist oder nicht?

    Davon abgesehen: So wie sich Autokorrekt hartnäckig weigert, "fuck" "fucking" etc. als Vorschlag anzubieten (tut mir leid, das benutze ich häufiger als "duck"...), gibts auch hier einen merkwürdigen Mangel von nackten Menschen, Genitalien etc. pp.

    Hab nichts anderes erwartet, finde ich trotzdem schlecht. Keiner kann mir erzählen, dass da vor mir niemand drauf gekommen ist, und es deswegen einfach keine Vorschläge gibt.
    Spaßeshalber mal bei Quickdraw probiert... "I see Cannon...Frog... Garden Hose... Snake... Key... "... ... nein, Quickdraw. Du siehst n Penis, mit haarigen dicken Eiern, und das weisst du auch ganz genau! Grmpf.
    Wenn sich sowas durchsetzt, darf also demnächst Google entscheiden, was gezeichnet werden darf, und was nicht. Juhu.

  3. Re: Eher eine Bildsuche

    Autor: tomate.salat.inc 12.04.17 - 11:10

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon abgesehen: So wie sich Autokorrekt hartnäckig weigert, "fuck"
    > "fucking" etc. als Vorschlag anzubieten (tut mir leid, das benutze ich
    > häufiger als "duck"...), gibts auch hier einen merkwürdigen Mangel von
    > nackten Menschen, Genitalien etc. pp.

    Man muss nur kreativer werden: [www.autodraw.com]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.17 11:11 durch tomate.salat.inc.

  4. Re: Eher eine Bildsuche

    Autor: Hotohori 12.04.17 - 15:42

    Alle Anfang ist schwer. Das Tool ist kostenlos und darauf ausgelegt das Künstler mithelfen die Bibliotheken zu vergrößern. Wenn sich also genug Leute daran beteiligen, wird das mit der Zeit immer mächtiger.

    Es ist eben wie gesagt nicht ohne Grund kostenlos, Google weiß genau das man in dem Zustand damit kaum Geld machen kann. Am Ende steht auch etwas von Google A.I. Projekt, was auch andeutet wozu das Ganze gut sein soll, sehr wahrscheinlich zur Verbesserung ihrer A.I.

  5. Re: Eher eine Bildsuche

    Autor: DASPRiD 13.04.17 - 09:07

    lmao :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Viessmann Group, Berlin
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. (-80%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43