Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Awesomium: Browser zum…

Lizenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lizenz

    Autor: LH 01.08.11 - 10:32

    Wenn sie auf Chromium aufbauen, dann sind Angaben wie "Quellcode kostet extra" völliger Unsinn.
    Abgesehen davon kann doch jeder webkit direkt nutzen, ebenso die JS Engines. Warum Geld dafür extra zahlen? Das meiste was einen Browser ausmacht, und von einer reinen Engine unterscheidet, ist ja gerade nicht mehr enthalten (GUI).

    Browserengines einzubetten ist auch nicht neu, das machen schon tausende Projekte, siehe z.B. Steam. Dort ist ein Browser über ein Tastaturkürzel in jedem Steamspiel zu erreichen.

  2. Re: Lizenz

    Autor: garaone 01.08.11 - 11:12

    machs besser...
    ...oder informier dich einfach mal auf deren seiten, was der unterschied und mehrwert ist.

  3. Re: Lizenz

    Autor: LH 01.08.11 - 11:16

    garaone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > machs besser...
    > ...oder informier dich einfach mal auf deren seiten, was der unterschied
    > und mehrwert ist.

    Ich nutze Webkit schon direkt. So gesehen mache ich es besser. So what?

  4. Re: Lizenz

    Autor: garaone 01.08.11 - 11:26

    "directx gibt grafiken aus... was soll das, per treiber kann ich auch selber bits auf der grafikkarte rumschubsen"

    "machs besser...
    ...oder informier dich einfach mal auf deren seiten, was der unterschied und mehrwert ist."

    "ich habe mir bereits einen treiber geschrieben mit dem ich auf der grafikkarte bits rumschupsen kann. So gesehen mache ich es besser. So what?"

  5. Re: Lizenz

    Autor: GodsBoss 01.08.11 - 11:27

    > Wenn sie auf Chromium aufbauen, dann sind Angaben wie "Quellcode kostet
    > extra" völliger Unsinn.

    Nein, ist es nicht. Chromium steht unter BSD-Lizenz, insofern können sie alle Quelltext-Änderungen der Binaries für sich behalten. Und um diese geht es dann wohl.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Lizenz

    Autor: Threat-Anzeiger 01.08.11 - 11:30

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn sie auf Chromium aufbauen, dann sind Angaben wie "Quellcode kostet
    > > extra" völliger Unsinn.
    >
    > Nein, ist es nicht. Chromium steht unter BSD-Lizenz, insofern können sie
    > alle Quelltext-Änderungen der Binaries für sich behalten. Und um diese geht
    > es dann wohl.


    naja, sogesehen ist das imho ein schuss ins knie. Immerhin kann man(wie im anderen thread beschrieben und mir leider nicht zuerst eingefallen) khtml kostenlos benutzen.

  7. Re: Lizenz

    Autor: LH 01.08.11 - 11:35

    garaone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "directx gibt grafiken aus... was soll das, per treiber kann ich auch
    > selber bits auf der grafikkarte rumschubsen"
    >
    > "machs besser...
    > ...oder informier dich einfach mal auf deren seiten, was der unterschied
    > und mehrwert ist."
    >
    > "ich habe mir bereits einen treiber geschrieben mit dem ich auf der
    > grafikkarte bits rumschupsen kann. So gesehen mache ich es besser. So
    > what?"

    Hast du immer dieses Neidproblem wenn andere etwas tun, was du nicht kannst?

  8. Re: Lizenz

    Autor: LH 01.08.11 - 11:38

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn sie auf Chromium aufbauen, dann sind Angaben wie "Quellcode kostet
    > > extra" völliger Unsinn.
    >
    > Nein, ist es nicht. Chromium steht unter BSD-Lizenz, insofern können sie
    > alle Quelltext-Änderungen der Binaries für sich behalten. Und um diese geht
    > es dann wohl.

    Das ist nicht korrekt. Chromium steht unter diversen Lizenzen, da es Teile vieler Projekte enthält. Das wesentliche Projekt, das den Browser definiert, ist Webkit, und das bassiert auf de KHTML Engine des KDE Projektes, und steht auch weiterhin unter der LGPL. (Nur Teile von Webkit stehen unter der BSD Lizenz)

  9. Re: Lizenz

    Autor: GodsBoss 01.08.11 - 11:43

    > > > Wenn sie auf Chromium aufbauen, dann sind Angaben wie "Quellcode
    > kostet
    > > > extra" völliger Unsinn.
    > >
    > > Nein, ist es nicht. Chromium steht unter BSD-Lizenz, insofern können sie
    > > alle Quelltext-Änderungen der Binaries für sich behalten. Und um diese
    > geht
    > > es dann wohl.
    >
    > Das ist nicht korrekt. Chromium steht unter diversen Lizenzen, da es Teile
    > vieler Projekte enthält. Das wesentliche Projekt, das den Browser
    > definiert, ist Webkit, und das bassiert auf de KHTML Engine des KDE
    > Projektes, und steht auch weiterhin unter der LGPL. (Nur Teile von Webkit
    > stehen unter der BSD Lizenz)

    Da haben sich bei meiner Vereinfachung Fehler eingeschlichen, du hast völlig Recht. Ändert aber nichts daran, dass sie die Teile, die unter BSD stehen, ändern können, ohne den Sourcecode herausgeben zu müssen. Das Gleiche gilt für die von ihnen zusätzlich geschriebenen Teile, die nur auf den Rest (egal ob BSD oder LGPL) zugreifen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IP Dynamics GmbH, Hannover, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, München
  3. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)
  2. 159,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
    2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
    3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    1. Facebook: Whatsapp soll Werbeanzeigen in der App bekommen
      Facebook
      Whatsapp soll Werbeanzeigen in der App bekommen

      Bisher können Whatsapp-Nutzer den Messenger ohne Werbung verwenden - das soll sich ab 2020 ändern: In den Stories werden dann Werbeanzeigen eingeblendet, der normale Chatverlauf soll allerdings werbefrei bleiben.

    2. Swift 3 und Nitro 5: Acer aktualisiert AMD-Notebooks
      Swift 3 und Nitro 5
      Acer aktualisiert AMD-Notebooks

      Das Swift 3 und das Nitro 5 erhalten flottere Prozessoren: Acer verbaut AMDs Ryzen-Picasso-Chips für mehr Geschwindigkeit und eine längere Laufzeit.

    3. Google Duplex: Maschinelle Reservierung braucht oft menschliche Hilfe
      Google Duplex
      Maschinelle Reservierung braucht oft menschliche Hilfe

      Google Duplex braucht oft menschliche Hilfe. Google selbst räumt ein, dass knapp die Hälfte der telefonischen Restaurant-Reservierungen nicht komplett von einer Maschine durchgeführt werden. In Tests kam die New York Times auf eine viel höhere Rate.


    1. 10:50

    2. 10:35

    3. 10:20

    4. 10:05

    5. 09:50

    6. 09:19

    7. 08:59

    8. 08:42