1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BASIC: GOTO 50

C64 BASIC ist auch von Microsoft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. C64 BASIC ist auch von Microsoft

    Autor: TraxMAX 01.05.14 - 21:12

    Meine ersten Schritte machte ich auch auf dem C64, zuerst in Basic dann in Assembler, so wie viele Jugendliche damals. Das Basic vom Commodore 64 war auch von Microsoft was viele nicht wissen. Man waren das geile Zeiten, die Grundlagen sind bis heute gleich.

  2. Re: C64 BASIC ist auch von Microsoft

    Autor: Kastenbrot 01.05.14 - 21:34

    War das mit den verhunzen Floppyroutinen auch auf deren Mist gewachsen?
    Die 6522 war jetzt nicht unbedingt der Knaller, aber es ließ sich schon mehr rausholen als die normalen Ladezeiten. Welche genauso schnell wie waren wie ein Programm was mittels MasterTape auf die Kassette gespeichert wurde.

  3. Da hat ein Ingenieur geschlampt

    Autor: TraxMAX 02.05.14 - 06:11

    Soweit ich weiß nicht. Da hat ein Ingenieur geschlampt und das fehlerhafte Design musste auch Kostengründen in Produktion gehen. Ohne Fastloader machte die Floppy wirklich keine Spaß. Ich habe das erste Jahr mit dem C64 auch nur mit Tape "gearbeitet" und einem Simons-Basic Modul, bis ich mich dann dran gemacht hatte eine Monitor aus der Zeitschrift abzutippen um damit mit spärlichen Informationen Assembler zu lernen.

    Fachbücher konnte ich mir damals nicht leisten, in der Bibliothek gab es nichts darüber und das Massen-Internet war noch nicht am Start. Man musste also, wie oft in den Zeiten, fast alles selbst heraus finden. Heute habe ich das Gefühl, dass kaum mehr einer ohne Tutorial oder Google klar kommt.

  4. Re: C64 BASIC ist auch von Microsoft

    Autor: irata 03.05.14 - 14:00

    TraxMAX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Basic vom Commodore 64 war auch von Microsoft was viele nicht wissen.

    Commodore BASIC basiert auf Microsoft BASIC.
    Test: WAIT 6502, 1
    Funktioniert mit Emulator wohl nicht?

  5. Re: C64 BASIC ist auch von Microsoft

    Autor: gehtjanx 03.05.14 - 20:27

    WAIT6502,1 funktioniert schon, aber nur in der ersten Version (BASIC 1.0) im Commodore PET 2001. Später wurde es entdeckt und entfernt.

    MS wollte 3 Dollar pro verkauftem Computer, aber Commodore verhandelte es so, dass sie nur eine Einmalzahlung von 25000 oder 50000 Dollar zahlen mussten - und diese dann selbst weiterentwickeln und ohne Microsoft im Namen verwenden durften. Erst der C128 (BASIC 7.0) und C65 Prototype (BASIC 10.0) hatten (C) Microsoft 1977 in der Einschaltmeldung - vermutlich als Bedingung von MS, das BASIC auf den AMIGA zur portieren. Das blieb auch die einzige MS-Software für Amiga und wurde mit AmigaOS2.0 gestrichen - wegen Instabilität auf dem neuen Betriebssystem.

    PS: Der C64 nutzte 6526, die den Fehler im 6522 behoben hatten. Wie das gespann C128 und 1571 zeigt, wäre ein Burst-Modus möglich. Jedoch wurde eine Leiterbahn im C64 Layout gelöscht und es war schon in Produktion, sodass der Burstmodus nicht realisiert werden konnte. Man nahm dann die Floppy 1540 des VC20, die noch 6522 hatte und daher keinen Vorteil bieten konnte, aber diese arbeitete zu schnell. Daher wurde mit einem ROM-Tausch bzw. neuen ROM die bekannte 1541 draus.

  6. Re: C64 BASIC ist auch von Microsoft

    Autor: ichbinsmalwieder 06.05.14 - 15:09

    TraxMAX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine ersten Schritte machte ich auch auf dem C64, zuerst in Basic dann in
    > Assembler, so wie viele Jugendliche damals. Das Basic vom Commodore 64 war
    > auch von Microsoft was viele nicht wissen. Man waren das geile Zeiten, die
    > Grundlagen sind bis heute gleich.

    Die geilen Zeiten fingen erst an, als man mit dem Assembler den ersten Raster-Bar oder Raster-Split programmierte ;-)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Raster_bar

  7. Re: C64 BASIC ist auch von Microsoft

    Autor: Hotohori 15.05.14 - 18:43

    gehtjanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WAIT6502,1 funktioniert schon, aber nur in der ersten Version (BASIC 1.0)
    > im Commodore PET 2001. Später wurde es entdeckt und entfernt.
    >
    > MS wollte 3 Dollar pro verkauftem Computer, aber Commodore verhandelte es
    > so, dass sie nur eine Einmalzahlung von 25000 oder 50000 Dollar zahlen
    > mussten - und diese dann selbst weiterentwickeln und ohne Microsoft im
    > Namen verwenden durften. Erst der C128 (BASIC 7.0) und C65 Prototype (BASIC
    > 10.0) hatten (C) Microsoft 1977 in der Einschaltmeldung - vermutlich als
    > Bedingung von MS, das BASIC auf den AMIGA zur portieren. Das blieb auch die
    > einzige MS-Software für Amiga und wurde mit AmigaOS2.0 gestrichen - wegen
    > Instabilität auf dem neuen Betriebssystem.

    Naja, ich hatte damals viel in Basic auf dem C64 geschrieben und wollte das später natürlich auf dem Amiga weiterführen, aber das Basic dort konnte man ja echt vergessen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Remagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,32€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-58%) 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.

    2. Sicherheitslücke: Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material
      Sicherheitslücke
      Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material

      Als Teil des Project Zero erklärt Google nun erstmals die Suche nach 0-Day-Lücken. Geholfen hat im Fall einer Kernel-Lücke etwa auch Marketing-Material des Exploit-Verkäufers. Die Community soll mithelfen.

    3. Windows 10 Home 1909: US-Nutzer müssen für Installation Microsoft-Konten nutzen
      Windows 10 Home 1909
      US-Nutzer müssen für Installation Microsoft-Konten nutzen

      Das Setup von Windows 10 Home wird für US-Nutzer eingeschränkt. Es kann nur noch ein Onlinekonto erstellt werden. Allerdings gibt es eine simple Lösung: das Netzwerkkabel ziehen.


    1. 11:12

    2. 10:58

    3. 10:45

    4. 10:31

    5. 10:29

    6. 10:13

    7. 09:59

    8. 09:50