1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bazel: Google gibt…

[Semi-OT] Euer liebstes Build-Tool

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. [Semi-OT] Euer liebstes Build-Tool

    Autor: Dr. WatsON 11.09.15 - 09:53

    Meines ist eindeutig sbt.

    Hab zwar Gradle, Ant, Make und CMake auch schon einsetzen "dürfen" und kam grundsätzlich mit allen klar, aber sbt ist für mich das flexibelste und... hach Scala <3

  2. Re: [Semi-OT] Euer liebstes Build-Tool

    Autor: xaru 11.09.15 - 10:12

    Für mich als Java-Entwickler: Definitiv gradle. Die richtige Mischung aus Flexibilität und Konventionen. Maven war ein großer Fortschritt gegenüber Ant, mir fehlt aber die Flexibilität, um einfach zusätzliche Tasks zu erstellen.

  3. Re: [Semi-OT] Euer liebstes Build-Tool

    Autor: Beeblox 11.09.15 - 11:40

    CMake.

    Von der Syntax her leider hässlich wie die Nacht und voller Altlasten, aber man kann damit alles tun. Quasi das passende Build-Tool für C++.

  4. Re: [Semi-OT] Euer liebstes Build-Tool

    Autor: baldur 12.09.15 - 04:51

    Richtig verwendet bisher nur Ant und CMake.

    In Ant hatten wir mal ein richtig umfangreiches Build-Framework zusammengestrickt, wo es langsam unübersichtlich wurde mit allen Targets und deren Abhängigkeiten. Ant ist cool wenn man ein paar einfache Aufgaben hat, die eine gute Struktur haben, aber wenn man anfängt damit "Skripte" schreiben zu wollen wirds schnell eklig. Relativ junges Beispiel an der Stelle z.B. der Versuch, Graphiken in ein passendes Format zu konvertieren, wobei ich mit einer einfachen Config z.B. festlegen wollte, daß irgendwelche Texturen höher komprimiert werden sollten als Menügraphiken. Ohne Ant-Contrib kommt man da kaum voran und selbst mit ist das Skript am Ende ziemlich wüst.

    Meine CMake Skripte waren da bisher noch nicht so umfangreich, aber hab da auch schon genügend Schweinereien zusammengebastelt. Beispiel hier der Versuch externe Libraries wie libpng, SDL, etc als "external project" einzubinden und beim Build automatisch per Mercurial/git bzw als ZIP herunterzuladen, multiplatform, sowohl für Generatoren wie Makefiles mit jeweils einer Build-Konfiguration als auch Generatoren wie Visual Studio, das Debug, Release, etc in ein Projekt einbindet :D

    Nebenbei hab ich noch ein bisschen mit qmake herumgespielt und finde das ein bisschen interessanter als CMake. Liegt aber vermutlich eher daran, daß ich da nur ein kleines Projekt habe und noch nicht versucht habe, eigene Schweinereien damit zu bauen :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Maschinenbauingenieur (m/w/d) Digital Manufacturing
    SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  3. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,99€ (Bestpreis!)
  2. mit bis zu 30% Rabatt
  3. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  4. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
Ratchet & Clank Rift Apart im Test
Der fast perfekte Sommer-Shooter

Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
Von Peter Steinlechner

  1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
  2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
    Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
    Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

    Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
    Ein Interview von Martin Wolf