Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bootchess: 487 Byte für…

Hurra! Es lebe die Effizienz! :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hurra! Es lebe die Effizienz! :D

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.15 - 17:12

    Daran sollten sich OS und Spieleprogrammierer mal ein Beispiel nehmen! :)

    Stellt euch mal vor was heutige Hardware alles könnte, würde sie nur so effizient genutzt! ^^

  2. Re: Hurra! Es lebe die Effizienz! :D

    Autor: Marc2 29.01.15 - 18:04

    kurzer code bringt zwar was, aber das ist nicht vergleichbar damit, vorberechnungen zu speichern, und nicht vergleichbar damit, multimedia-befehlssätze auszunutzen. beides führt nebenbei zu mehr code, weil irgendwo müssen tables/books hin, und weil prozessoren in pcs sich unterscheiden, also sind evtl. mehr routinen nötig. und vergleichsweise effizient und bugfrei entwickeln ist mit assembler/low-level als vorgabe nicht möglich.

    ich versteh dein argument so: wer kurzen code liefern kann, kann wahrscheinlich auch schnellen und wenig speicherhungrigen code liefern, weil man für beides nachdenken muss.

  3. Re: Hurra! Es lebe die Effizienz! :D

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.15 - 18:35

    Marc2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich versteh dein argument so: wer kurzen code liefern kann, kann
    > wahrscheinlich auch schnellen und wenig speicherhungrigen code liefern,
    > weil man für beides nachdenken muss.

    Genau :)

  4. Re: Hurra! Es lebe die Effizienz! :D

    Autor: OdinX 29.01.15 - 23:35

    Auf der anderen Seite können Lookup-Tabels auch langsamer sein, als die Berechnung, nämlich dann wenn durch diese Tabellen mehr Pages geladen werden müssen. Möglichst speichersparend zu programmieren hat also durchaus seinen Sinn.

  5. Re: Hurra! Es lebe die Effizienz! :D

    Autor: bstea 31.01.15 - 10:13

    Und das kostet nur das zigfache bei komplexen Anwendungen mal von der Zeit abgesehen. Bis das Marktreif ist, gibts wieder eine komplett andere Hardwarearchitektur. Deshalb sind die ganz großen der 6502/Z80 Branche ausgestorben, keiner braucht deren Skillset.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei München
  4. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24