Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browser: Warum Webkit…

Opera setzt auf Webkit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Opera setzt auf Webkit

    Autor: RealAngst 20.02.13 - 10:31

    Das bedeutet für Web-Entwickler, die Opera ernst nehmen, dass sie kurz bis mittelfristig eine weitere Browser-Version testen dürfen: Neben dem alten Opera mit dem nativen Opera-Code auch den neuen mit dem Webkit-Code. Und das bedeutet erst einmal mehr Arbeit.

    Wie immer,
    RealAngst

  2. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: it5000 20.02.13 - 13:34

    Oder man ignoriert Opera einfach. Warum einen Browser unterstützen den ein paar Prozent nur nutzen??

  3. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: RealAngst 20.02.13 - 13:43

    Sicherlich. Vielleicht ist genau das auch der finale Knieschuss für Opera. Weil die dedizierten Opera-Entwickler jetzt gar keinen Bock mehr haben.

    Wie immer,
    RealAngst

  4. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: crazypsycho 20.02.13 - 19:39

    Verstehe diese Aussage nicht. Man muss jetzt nicht mehr extra für Opera anpassen. Selbst die Javascript-Engine ist ja identisch mit Chrome.
    Es ist also nicht mehr notwendig extra anzupassen.

    Und im Gegensatz zum IE sterben ältere Versionen von Alternativ-Browsern recht schnell aus.

  5. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: RealAngst 20.02.13 - 20:30

    Viel Spaß in der Praxis.

    Wie immer,
    RealAngst

  6. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: xbeo 21.02.13 - 00:27

    RealAngst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel Spaß in der Praxis.
    >
    > Wie immer,
    > RealAngst

    Wir haben 2013.
    Wer heute noch Probleme mit Browserkompatibilitaet hat, welche nichts mit MSIE oder Plugins zu tun haben, macht etwas falsch.

    Die Zeiten von CSS Box Model Hacks sind lange vorbei...

  7. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: RealAngst 21.02.13 - 09:54

    Auch Dir wünsche ich von ganzem Herzen ganz viel Spaß in der Praxis. Höhö ...

    Wie immer,
    RealAngst

  8. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: crazypsycho 21.02.13 - 19:07

    Was meinst du damit? Selbst wenn man noch auf einen älteren Opera anpasst, so ändert sich ja nichts. Für den neuen mit Webkit muss man nichts anpassen, da die Interpretation identische Ausgaben hat wie Chrome.

  9. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: vertigoback 25.02.13 - 04:26

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für den neuen mit Webkit muss man nichts
    > anpassen, da die Interpretation identische Ausgaben hat wie Chrome.

    Falsch. Es gibt momentan acht (8!) Webkit builds und von wegen gleicher JS Engine haben wir momentan V8 von Google Nitro von Apple ...
    (https://brendaneich.com/2013/02/why-mozilla-matters/ , "Thoughts on Webkit")

    Hier hat sich der gute Herr Koch vor einiger Zeit die Mühe gemacht für uns Unterschiede herauszuarbeiten: http://www.quirksmode.org/webkit.html

    Ein aktuelleres Bild kannst du dir mit allen Infos im Netz und einigen Tests sicher auch selbst basteln. Jetzt weisst du ja wonach du zu suchen hast.

  10. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: crazypsycho 25.02.13 - 19:24

    vertigoback schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für den neuen mit Webkit muss man nichts
    > > anpassen, da die Interpretation identische Ausgaben hat wie Chrome.
    >
    > Falsch. Es gibt momentan acht (8!) Webkit builds
    Die sich aber von der Darstellung her kaum unterscheiden.
    > und von wegen gleicher JS
    > Engine haben wir momentan V8 von Google Nitro von Apple ...
    Opera und Chrome haben die gleiche Javascript-Engine. Und nur darum geht es. Es ändert sich nur das die alte Opera-Engine ausstirbt und es eine Engine weniger gibt auf die man anpassen muss.

    > Hier hat sich der gute Herr Koch vor einiger Zeit die Mühe gemacht für uns
    > Unterschiede herauszuarbeiten: www.quirksmode.org
    Was hat das mit der neuen Engine von Opera zutun?

    > Ein aktuelleres Bild kannst du dir mit allen Infos im Netz und einigen
    > Tests sicher auch selbst basteln. Jetzt weisst du ja wonach du zu suchen
    > hast.
    Ich wusste schon vorher wonach ich zu suchen hatte.

  11. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: GodsBoss 22.03.13 - 09:53

    > Oder man ignoriert Opera einfach. Warum einen Browser unterstützen den ein
    > paar Prozent nur nutzen??

    Wenn wir in meiner alten Firma alle Browser ignoriert hätten, die weniger als 5% Anteil gehabt haben, wären das insgesamt fast 15% gewesen…

    Abgesehen davon war Opera wie auch fast jeder andere „größere“ Nicht-IE-Browser recht umproblematisch, was Webentwicklung anging.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Opera setzt auf Webkit

    Autor: vertigoback 22.03.13 - 10:39

    > vertigoback schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Opera und Chrome haben die gleiche Javascript-Engine. Und nur darum geht
    > es. Es ändert sich nur das die alte Opera-Engine ausstirbt und es eine
    > Engine weniger gibt auf die man anpassen muss.
    >

    Das stimmt für den individuellen Developer, aber für die Innovationen im Netz - glaube ich - ist es eher schlecht weniger (gute) Browser-Engines (DOM/CSS) zu haben:
    Abschnitt "The Big Picture": https://brendaneich.com/2013/02/why-mozilla-matters/

    > > ...
    > > Unterschiede herauszuarbeiten: www.quirksmode.org
    > Was hat das mit der neuen Engine von Opera zutun?

    Das sind Gegenbeispiele für die angeblich so gleiche Browser-Engine der Webkits ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  3. Comline AG, Oldenburg
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Matrix Voice: Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren
    Matrix Voice
    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

    Wer für Spracherkennungsexperimente nicht auf Geräte von Amazon oder Google zurückgreifen will, kann über Indiegogo eine Open-Source-Platine erwerben. Sie kann auch mit einem Raspberry Pi kombiniert werden.

  2. LTE: Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein
    LTE
    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

    Die Telekom bietet Narrowband-IoT in Deutschland ab dem zweiten Quartal an. Die Abdeckung soll um einiges besser sein als bei GSM und auch Zähler im Keller erreichen.

  3. Deep Learning: Wenn die KI besser prügelt als Menschen
    Deep Learning
    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

    In linearen Jump-'n'-Run-Spielen sind Maschinen schon lange besser als Menschen. In vergleichsweise hochkomplexen Multiplayer-Spielen wie Super Smash Bros. Melee kann KI nun aber auch Menschen übertrumpfen. Noch haben Menschen aber einen entscheidenden Vorteil.


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04