Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Browsersize - wie andere…

Krumme Ecken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krumme Ecken?

    Autor: Peter P. 17.12.09 - 10:18

    Wieso sind die Ecken rechts unten im Screenshot immer so krumm? Gibt es Clients, die dort Bedienelemente haben? Oder zieht das irgendwelche Balloon-Tipps in Betracht, die ggf. am Systray hängen?

  2. Re: Krumme Ecken?

    Autor: Stiletto 17.12.09 - 10:32

    Vielleicht ist es auch einfach nur ein Stilmittel, weil man auf einfache, vielleicht langweilige Quadrate verzichten wollte.

  3. Re: Krumme Ecken?

    Autor: Venki 17.12.09 - 10:44

    Das ist halt Google - da geht's nicht wie bei Apple um Form, sondern um Inhalt (versucht uns Google zu verkaufen, in Wirklichkeit geht's natürlich auch da irgendwann um unsere Daten) :)

  4. Re: Krumme Ecken?

    Autor: detrumptor 17.12.09 - 10:47

    det(t?)ru wird uns gleich die lösung verraten, er weiß alles!

  5. Re: Krumme Ecken?

    Autor: hatetepeh 17.12.09 - 10:48

    Oder weil man nie sicher sein kann wieviel Anzeigeplatz der Browser durch Titelleiste, Statusleiste, Plugins, ... weg nimmt.

  6. Re: Krumme Ecken?

    Autor: vbnmlkjhg 17.12.09 - 10:52

    lol das ist dann eine extrapolation der Größtfehler.

  7. Re: Krumme Ecken?

    Autor: woof 17.12.09 - 10:58

    Man stelle sich einfache eine Punktwolke vor, wo jeder Punkt die rechte unter Ecke des Browserfenster darstellt. Das wird dann interpoliert und quasi ein "Höhenlinie" gerechnet. Da kommt so was dann raus...

  8. Re: Krumme Ecken?

    Autor: niemand. 17.12.09 - 11:09

    schaut für mich eher so aus, als hätte da jemand schnell mit nem grafiktablett ein paar vektoren hingefpuscht ;)

  9. Re: Krumme Ecken?

    Autor: gandalf 17.12.09 - 11:49

    Das ist nur ein weiterer Beweis, dass Alkohol und Arbeit nicht zusammen passen.

  10. (Ab-)Lesekenntnisse

    Autor: Sebastian Starosielec 17.12.09 - 11:57

    Die Graphik zeigt nicht die Ansicht, wie sie z.B. 60% der Besucher sehen, sondern die Graphik zeigt die Bereiche, die 60% der Besucher sehen.

    Und ja, das ist ein Unterschied.

  11. Re: Krumme Ecken?

    Autor: No Name 17.12.09 - 12:04

    Ich denke das haben Sie wegen den verschiedenen Seitenverhältnissen gemacht.
    Da nicht jeder Monitor ein Verhätltnis von 4:3, 16:10 oder 16:9 hat, ist es schwer genau das darzustellen.

    Da auch noch jeder User seinen Browser so groß / klein einstellen kann, wie er will, ergibt sich eine fast unendlich große Auswahl an Kombinationen von Höhe und Breite.

    Würde man nicht mit diesen Rundungen arbeiten, würden 99% eben nur ca. 500x300 sehen.

    Gerade an dem 10%-Bereich erkennt man das gut. Dort haben wohl viele
    - ca. 1400x800 (also 1400x900 (WXGA) abzüglich der Browserrahmen)
    bzw.
    - ca. 1280x900 (also 1280x1024(SXGA) abzüglich der Browserrahmen)

  12. Re: Krumme Ecken?

    Autor: autor 17.12.09 - 12:09

    Peter P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sind die Ecken rechts unten im Screenshot immer so krumm?

    Um zu verdeutlichen, dass das keine scharf definierten Grenzen sind.

  13. Re: (Ab-)Lesekenntnisse

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.12.09 - 12:11

    Was aber die runden Ecken immernoch nicht erklärt. Warum können diese "ausgesparten" Bereiche deiner Aussage nach nicht von den Besuchern gesehen werden?

  14. Re: Krumme Ecken?

    Autor: 32r 17.12.09 - 12:25

    Nein. Die Google-Entwickler waren stockbesoffen als sie sich diesen unnützen Quatsch zusammengeschustert haben.

  15. Re: (Ab-)Lesekenntnisse

    Autor: root666 17.12.09 - 12:29

    Es geht nicht um "sie können es nicht sehen". Es geht um sie sehen es nicht im Sinne von "sie nehmen es nicht wahr".

  16. Re: (Ab-)Lesekenntnisse

    Autor: No Name 17.12.09 - 12:32

    Angenommen wir haben 3 User mit folgenden Browsergröße:
    - 1024x768
    - 1024x700
    - 1280x700

    Den Pixel bei 1024 + 750 sieht genau einer.
    Den Pixel bei 1280 + 700 sieht genau einer.
    Den Pixel bei 1024 + 700 sehen alle drei.

    Um den sichtbaren Bereich von 66% der genannten User darzustellen kannst du also:
    - 1024x700 angeben
    - oder aber die Ecken abrunden...

  17. Mathematik & Statistik ...

    Autor: PatTheBaker 17.12.09 - 12:34

    Meine Annahme ist, dass die dargestellten prozentflächen nur eine Visualisierung der darunter liegenden Daten darstellt.

    Und da jeder Browser bei gleicher Bildschirmauflösung anders dicke Statusleisten, Seitenmenüs oder Scrollbalken hat sinkt im jeweiligen äußersten Bereich gängiger Auflösungsen (hier dann nur rechts und/oder unten, da 0,0 oeben links fixiert ist) der Prozentsatz derjenigen, die dort nichts sehen.

    Und da in der rechten unteren Ecke selbst sowohl die rausfallen, die weniger Höhe haben als auch die, die weniger Breite haben, ist klar, dass der Prozentsatz niedriger ist als nur in einem der beiden (nur unten / nur Seiten).

  18. Re: (Ab-)Lesekenntnisse

    Autor: Himmerlarschundzwirn 17.12.09 - 12:43

    Ah okay, Grundschulmathematikauffrischungskurs erfolgreich abgeschlossen :-)

  19. Re: (Ab-)Lesekenntnisse

    Autor: Sebastian Starosielec 17.12.09 - 13:54

    Die runde Ecke rechts unten (und nur dort) ergibt sich dadurch zwangsläufig.

    Denk dir eine beliebige Anzahl von Benutzern, deren Browserfenster dieselbe Fläche einnimmt. Jeder Benutzer hat aber ein leicht anderes Seitenverhältnis, z.B. weil er den Browser nicht im Vollbild laufen läßt.

    Jetzt kannst Du dir vorstellen, das die Ecken links oben für alle Benutzer sichtbar ist, weil der Browser die Webseite nach dieser Ecke hin ausrichtet.
    Die Ecke rechts unten ist hingegen nur für diejenigen Benutzer sichtbar, die ein bestimmtes Seitenverhältnis benutzen (die Browserfläche war ja konstant gedacht). Kleine Abweichungen im Seitenverhältnis lassen diese Ecke nicht sichtbar sein. Die Ecke sehen also weniger Leute.

    Und somit ist die Fläche, die ein bestimmter Anteil von Leuten sehen können, rechts unten abgeflacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  2. Deichmann SE, Essen
  3. VALEO GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 144,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04