Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome 31 Beta: Besser…

Nicht uninteressant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht uninteressant

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.13 - 09:00

    Eine Umgebung für alle Plattformen und die Verschmelzung zwischen
    Cloud und lokaler Umgebung. Davon wurde schon gesprochen,
    da gab es noch gar kein Internet. Nur hatte man früher dafür andere
    Buzzwords.

    Andererseits....
    Ich weiss nicht wie oft die plattformunabhänge Programmierung schon
    versprochen wurde. Am Ende hat dann doch wieder jeder sein eigenes
    Süppchen gekocht.Und zu mehr als Anwendungen auf niedrigstem
    "Hello World"-Level hat es dann in punkto Plattformunabhängigkeit
    nie gereicht.
    Ob Google da erfolgreicher sein wird, wissen wir alle nicht.

    Aber wer sich mal "Chrome OS"(Achtung! CHROME OS != Chrome-Browser)
    als virtuelle Maschine auf dem PC installiert und anschaut, bekommt eine
    Vorstellung davon was Google vorhat...und dieser Ansatz ist IMO nicht
    uninteressant.Für Coder ist das sogar ziemlich spannend und faszinierend,
    was Google da gerade ausbrütet.

    Denn da liegt IMO richtig "große Veränderung" in der Luft.

  2. Re: Nicht uninteressant

    Autor: Haxx 05.10.13 - 10:06

    Das meiste davon kann man eigentlich schon mit Google Chome sehen. Die Programme die man für Chrome schreiben kann sind allerdings wirklich system unabhängig. das Problem für einige ist nur derzeit sicher.
    1. Man ist an den chrome Store gebunden (genießt aber auch die Vorteile davon)
    2. Es gibt keine "exe" mit der man das Programm installieren kann wenn kein chrome da ist. (das soll aber noch kommen)
    3. Javascript/Html hat keine wirklich durchgängig konsistenten tools um Applikationen zu bauen. Du brauchst verdammt viel unterschiedliche Bibliotheken um was ordentliches zu bauen. (Dafür gibt es dann wohl dart/gwt)
    4. Chrome Apps laufen nur auf Desktops. (auch hierzu wird bereits an Erweiterungen für phonegap entwickelt für chrome schnittstellen)

    Für apps die gute performance brauchen gibt es ja pnacl, asm und dart.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  3. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€
  3. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41