Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chrome Web Store…

Ähm...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ähm...

    Autor: fvd 19.05.10 - 19:15

    HTML5-Anwendungen?

    Das ist das Ende von allem möglichen. Vorallem aber das Ende von Markup-Language! Und das Ende von der Trennung von Code, Inhalt und Layout. Grauenvoll was man sich da offenbar ausgedacht hat an Bockwurst!

  2. Re: Ähm...

    Autor: Applechecker 19.05.10 - 19:29

    Wie kommst du auf diese kühne Behauptung?
    Der Google Kalender, ist auf meinem Handy und auf meinem Desktop benutzbar. Und zwar auf beiden mit unterschiedlichen Layout, aber gleichen Inhalt (Daten). Die Daten liegen auf dem Server und der Code läuft teilweise auf meinem Gerät.

  3. Re: Ähm...

    Autor: fve 19.05.10 - 19:32

    fvd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HTML5-Anwendungen?
    >
    > Das ist das Ende von allem möglichen. Vorallem aber das Ende von
    > Markup-Language!

    Falsch. HTML wird dann eben nur ähnlich benutzt wie XAML, XUL, XUL. Alles kein Beinbruch und vor allem kein teuflisch neues Konzept.

    > Und das Ende von der Trennung von Code, Inhalt und Layout.

    Und wie machen das dann ganz normale Desktop-Programm-Programmierer seit Jahrzehnten? Die benutzen stellenweise nur eine einzige Programmiersprache und können trotz dessen einwandfrei Model, View und Controller voneinander trennen.

    > Grauenvoll was man sich da offenbar ausgedacht hat an Bockwurst!

    Wenn man so offensichtlich in der technologischen Vergangenheit festhängt wie du, sollte man wissen, wann man den Mund zu halten hat.

  4. Re: Ähm...

    Autor: kurze Frage 19.05.10 - 19:38

    Mal ne dumme Frage! Aber ist HTML5 nicht wie ihre Vorgänger, nur eine Beschreibungssprache? Damit wäre das getrolle des TE vollkommen obsolet, weil sich HTML5 nur auf das Layout beziehen kann.

  5. Re: Ähm...

    Autor: GodsBoss 19.05.10 - 19:39

    > HTML5-Anwendungen?
    >
    > Das ist das Ende von allem möglichen. Vorallem aber das Ende von
    > Markup-Language! Und das Ende von der Trennung von Code, Inhalt und Layout.
    > Grauenvoll was man sich da offenbar ausgedacht hat an Bockwurst!

    Warum sollte das so sein? Der Inhalt kann doch weiterhin durch den DOM-Baum repräsentiert werden (so wie derzeit in de facto allen grafischen Browsern), mit Stylesheets wird das Aussehen festgelegt und mit JavaScript Funktionalität.

    „HTML 5“ ist natürlich in diesem Zusammenhang sinnfrei, denn umsetzen kann man viele Anwendungen genauso mit HTML 4 als Markup-Sprache.

    Letztlich passieren nun nur Dinge, die die Standards des W3C seit fast zehn Jahren ermöglichen würden, hätten alle Browser-Hersteller mitgemacht.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Ähm...

    Autor: offler 19.05.10 - 19:41

    Bsschreibungssprache, aber da da jede Menge JAVASCRIPT (was dann wirklich das üble ist) genutzt wird, greift die Kritik.

  7. junge, junge JUNGE ; JUNGE!!

    Autor: GUEST 19.05.10 - 21:04

    ich bin immer wieder (warum nur?!) überrascht wie ungeniert hier unwissende mit ihren aggressiven Aussagen Kommentare und Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollen ist nur traurig.
    WIESO sollte dies das "Ende von Markup-Language"?! sein??

    Ich denke eher das dies ein sehr cleverer Zug von google war und sich einiges in Zukunft verändern wird.

  8. Re: junge, junge JUNGE ; JUNGE!!

    Autor: GISU 20.05.10 - 02:55

    Man man man wenn ich so was schon höre von wegen "Ende der Markup Language", oder wieder die Unkenrufe von wegen "Javascript ist übel". HTML5 beschreibt wie eh und je, nur eben mit ein paar neuen Features, womit die Markup Language für die Zukunft eben gerüstet ist, und das ist schon lange überfällig.

  9. Re: Ähm...

    Autor: LOLHEHE 20.05.10 - 07:07

    Man hat vielleicht vor 10 Jahren noch Webfrontends mit reinem HTML Markup geschrieben. JavaScript, Flash und Co. wird seit jeher benutzt. Keine Ahnung, was HTML5 daran ändern sollte.

  10. Re: Ähm...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.10 - 09:50

    Beschreibungssprache..... aua

    html, css, xml usw. sind Auszeichnungssprachen, js, asp usw. Skriptsprachen und C und Co. Programmiersprachen.

    Damit keine Fragen aufkommen: PHP ist eine ... S....sprache ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.10 09:52 durch firehorse.

  11. Re: Ähm...

    Autor: GodsBoss 20.05.10 - 09:53

    > Beschreibungssprache..... aua
    >
    > html, css, xml usw. sind Auszeichnungssprachen, js, asp usw. Skriptsprachen
    > und C und Co. Programmiersprachen.

    Erstens sind die allermeisten Skriptsprachen auch Programmiersprachen (aber nicht jede Programmiersprache ist eine Skriptsprache), zweitens ist ASP keine Sprache, sondern eine Technologie.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Ähm...

    Autor: mario___ 20.05.10 - 10:34

    HTML5 umfasst auch SVG-Support. Nicht bloß als optionalen Zusatz, sondern direkt ins HTML5-DOM integriert.

  13. Re: Ähm...

    Autor: MezzoMix 21.05.10 - 17:06

    Mit der Canvas Unterstützung lassen sich mit Html 5 zum Beispiel besser Spiele erstellen. Die Anwendungen werden allerdings nicht mit reinem Html gemacht, da Html schließlich eine Aufzeichnungssprache ist, in diesem Zusammenhang wird Html 5 nur als Überbegriff für die Zusammenarbeit von mehreren Technologien (Html5, Javascript, Css 3, Svg, ...) welche mit Html 5 deutlich verbessert wird. Somit kannst du beruhigt sein, Html bleibt eine Auszeichnungssprache.

    Und noch ein Tipp für später: Das nächste informiere dich bitte etwas genauer bevor du solche falschen Aussagen machst. Überhaupt finde ich werden hier bei Golem irgendwie recht viele komische Aussagen und Fragen als Antwort auf jedes Thema gestellt...

    P.s. hier noch ein paar Beispiele was man nun schon machen kann:

    http://29a.ch/2010/3/24/normal-mapping-with-javascript-and-canvas-tag

    http://www.webmaster-blog.at/opensource/flash-opensource/showcases-was-geht-ohne-flash-html5-css3-canvas-js-etc/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  2. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 245,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00