Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Compiler: Free Pascal…

Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

    Autor: Cramling 10.01.12 - 09:00

    Es tut mir Leid, ich stehe absolut auf dem Schlauch. Ist ein Boolescher Wert nicht immer True, False; Ja, Nein; 1,0; An, Aus;......

    Warum dann 16, 32, 64-Bit?

  2. Re: Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

    Autor: IcedSoul 10.01.12 - 09:45

    Cramling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es tut mir Leid, ich stehe absolut auf dem Schlauch. Ist ein Boolescher
    > Wert nicht immer True, False; Ja, Nein; 1,0; An, Aus;......
    >
    > Warum dann 16, 32, 64-Bit?

    Aus dem Changelog:
    The existing WordBool, LongBool and QWordBool types assume false=0 and true<>0. With the new types false=0 and true=1, while any other value is invalid.

  3. Re: Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

    Autor: spambox 10.01.12 - 09:56

    Sieh es doch mal so: Eine 1 kannst du mit einem Bit genauso darstellen, wie mit 64 Bit.

    Ich kann mir vorstellen, dass 0000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001 wirklich gebraucht wird und nicht durch eine simple 1 ersetzt werden kann.

    Vielleicht ist es auch was politisches. Schau dir an, wieviele Nullen im Bundestag sitzen. Da muss man die Eins geradezu suchen.


    #sb

  4. Re: Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.01.12 - 10:46

    Dabei geht es u.a. um Alignment bzw. die Konvertierung verschiedener skalarer Integerwerte nach Boolean, ohne dass hier (rechen)aufwendige Operandenbreite-Anpassungen notwendig sind.

  5. Re: Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

    Autor: \pub\bash0r 10.01.12 - 10:50

    Cramling schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es tut mir Leid, ich stehe absolut auf dem Schlauch. Ist ein Boolescher
    > Wert nicht immer True, False; Ja, Nein; 1,0; An, Aus;......
    >
    > Warum dann 16, 32, 64-Bit?


    Zur einfacheren Kommunikation mit diversen APIs . Z.B. innerhalb der WinAPI sendet man gern mal Messages. Diese sind allgemein gehalten und bieten als Parameter LPARAM und WPARAM. Beides sind jeweils 32bit Integer. Manche Nachrichten wollen halt nur etwas boolsches Wissen (Visible = true/false), das muss nun aber trotzdem in 32bit geschrieben werden, weil die Message das nunmal so erwartet. Da ist es jetzt durchaus Praktisch, das gleich als 32bit Bool auszulesen und nicht erst als 32bit Int, den man dann in einen (praktisch 8bit) Bool castet.
    Letztendlich ist es also lediglich ein bisschen Typ-Sicherheit und dient der besseren Lesbarkeit.

  6. Re: Darüber hinaus werden Boolesche Typen der Größen 16, 32 und 64-Bit unterstützt.

    Autor: 7bit 10.01.12 - 13:44

    > das muss nun aber trotzdem in 32bit geschrieben werden, weil die Message
    > das nunmal so erwartet. Da ist es jetzt durchaus Praktisch, das gleich als

    Ist mir erst neulich passiert, ein stdcall callback in einer DLL versehentlich den Rückgabewert als Boolean deklariert anstelle von LongBool. Der Compiler nimmt das natürlich wörtlich. Nachdem ichs mit allen Optimierungen eingeschaltet kompiliert hatte hat er innerhalb meines Codes nur noch das AL Register für die Wahrheitswerte verwendet und die höheren Bits gar nicht mehr angefasst. Der andere Code jedoch der meine Funktion aufrief hat alle 32 bit des Rückgabewertes beachtet und gelegentlich scheinbar aus heiterem Himmel True interpretiert wo ich eigentlich False meinte.

    Ich hab zwei Stunden rumgerätselt (Wald vor lauter Bäumen) bis ich endlich den Maschinencode im Debugger einzeln durchgesteppt bin. Dann erst hab ichs gesehen. i386 stdcall erwartet *immer* LongBool.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50