1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Containerverwaltung…

Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.16 - 13:39

    .

    Ist Docker für Windows eigentlich auch für normale Anwender geeignet,
    die lediglich Linux-Anwendungen nutzen wollen?

    Also, sagen wir mal, ich möchte
    Inkscape, Scribus, GIMP, LibreOffice
    als Original Linux-Programm auf meinem Windows 10 PC laufen lassen.
    (Ja, ich weiß dass es diese Programme als Windows-Version gibt.)

    Also einfach die entsprechenden Container installieren
    und die entsprechenden Programme dann unter Windows aufrufen und damit arbeiten?

    Und wenn ja, sind Container überhaupt für Grafik-intensive Programme sinnvoll?

    Wer kennt sich da aus?

    .

  2. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: tomatentee 29.07.16 - 13:43

    Ich sehe den Mehrwert gegenüber einer klasischen VM zwar nicht wirklich, aber prinzipell sollte das gehen, auch wenns dafür nicht gedacht ist. Musst dir halt den X irgendwie hinbiegen, dass die Anzeige auf deiner docker-VM ist...

    Nicht vergessen, die daten in einer volume zu speichern ;)

  3. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: schap23 29.07.16 - 13:50

    "X irgendwie hinbiegen"

    Sag doch gleich, daß Docker für Server gut ist und nicht für Clients. Ich kann da einen z.B. einen Webserver laufen lassen, die GUI ist dann der Browser, der unter Windows låuft. Natürlich kann ich auch eine X-Anwendung laufen lassen. Dann muß ich aber unter Windows einen X-Server haben.

  4. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: DanielSchulz 29.07.16 - 13:52

    Interessante Frage; leider denke ich nicht, dass es funktionieren wird.
    1. Sind m.E.n. Docker-Linux (klassisch) zumindestens mit Docker-Windows (neu) nicht kompatibel -- das kommt daher, dass unterschiedliche Kernel genutzt werden und unter Linux ist Docker ja "nur" eine Abstraktion über LXC/LXD und stellt Kernel-Features, wie Namespaces, CPU- und RAM-Ressourcen, bereit
    2. Docker-Anwendungen laufen als Hintergrundprozesse ohne GUI (trotzdem gibt es Docker-Deamons und Nicht-Deamons; erstere sind langlebigen Services sehr ähnlich; Letztere sind eher einmalig laufende Programme)

    Weiß jemand ob der erste Punkt noch aktuell ist? Sind technisch zwei diverse, disjunkte Lösungen beide unter dem Namen Docker und damit inkompatibel zu einander?

  5. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: DanielSchulz 29.07.16 - 13:59

    Der Mehrwert von Docker zu einer klassischen, "fetten" Virtualisierung ist, dass deutlich weniger Hauptspeicher und CPU-Ressourcen an "dünne" VMs abgegeben werden müssen. Aus einer Securityperspektive sind "schwergewichtige" VMs immer noch sicherer und Docker darf in unserem Projekt nicht für die Auswertung von Kreditkartendaten verwendet werden.

    Zudem "bootet" Docker etwas schneller, da das Image ein Systemzustand ist und der Container ab dort in der Regel ein, zwei, ... Programme startet.

  6. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.16 - 14:05

    Ich dachte mir, dass es bei einigen Programmen vielleicht besser ist
    diese in der "ursprünglichen" Version laufen zu lassen.

    Viele gute Programme werden ja für und mit Linux entwickelt
    und erst dann für Windows verfügbar gemacht.

    Um Original Linux-Programme laufen zu lassen gäbe die Optionen:

    a) Oracle Virtual Machine
    Fragt sich hier, wie gut die Grafik-Unterstützung ist.

    b) Dual-Boot W10 und Ubuntu
    Potentielle Probleme mit UEFI

    c) Docker for Windows
    Hört sich theoretisch gut an,
    aber alle Veröffentlichungen richten sich nur an Software-Entwickler,
    niemals jedoch an potentielle Nur-Anwender von Docker-Images unter Windows.

    Bei den Docker Images ist mir auch nicht klar
    mit welcher Kernel-Version von Linux die laufen.

    Bei Linux unterscheidet sich die Unterstützung von AMD-Grafikkarten
    ja je nach Linux-Kernel. Am besten scheint es mir den neuesten Linux-Kernel zu nutzen.
    (Mit den Original AMD-Treibern, bzw. deren De-Installation habe ich mir mal eine Ubuntu-Installation komplett zerschossen.)

    Was wären also sinnvolle Optionen
    wenn man "nur" Linux-Anwendungen unter Windows laufen lassen will?

  7. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: DanielSchulz 29.07.16 - 14:11

    In diesem Fall würde ich entweder
    1) cygwin oder
    2) eine Linux-VM
    nutzen.

    Mehr dazu siehe hier: howtogeek.com/170870/5-ways-to-run-linux-software-on-windows



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.16 14:11 durch DanielSchulz.

  8. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: NobodZ 29.07.16 - 14:17

    DanielSchulz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Fall würde ich entweder
    > 1) cygwin oder
    > 2) eine Linux-VM
    > nutzen.
    >
    > Mehr dazu siehe hier:
    > howtogeek.com/170870/5-ways-to-run-linux-software-on-windows

    Oder wie wäre es unter Windows, auch Windows Software zu nutzen?
    Ich nutze unter Linux auch keine Windows Anwendungen, auch wenn das mit Wine, VM etc. möglich ist, denn egal wie "verträglich" diese Lösung ist, nativ bleibt besser/schneller/etc.

    Zum experimentieren stellt eine klassiche VM auch kein Problem dar.

    " Inkscape, Scribus, GIMP, LibreOffice
    als Original Linux-Programm auf meinem Windows 10 PC laufen lassen."

    ... Sinn?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.16 14:22 durch NobodZ.

  9. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: ramonrue 29.07.16 - 14:18

    Wenn eine GUI benötigt wird, ist Docker auf jeden Fall nicht die erste Wahl. Container sind vor allem praktisch für Web-Anwendungen und Services, welche ein Mal gestartet und dann in Ruhe gelassen werden. Es ist aber möglich, wie bereits erwähnt, mit dem X-Server das ganze so aufzusetzen, dass du eine GUI hast (bsp: http://fabiorehm.com/blog/2014/09/11/running-gui-apps-with-docker/).
    Ob sich der Aufwand lohnt und wie die Grafik-Performance ist, kann ich leider nicht bewerten....
    Ausserdem nutzt Docker soweit ich weiss den Host-Kernel. Wenn dein Host-Betriebssystem den Kernel 3.16 hast, läuft auch die App mit diesem.
    Auf Windows wird eine VM erstellt mit "Alpine" Linux - Details zu Docker auf Windows kenne ich aber nicht.

  10. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: leed 29.07.16 - 14:50

    Es wäre ein interessanter Ansatz, wenn Hersteller jeweils eine Native Gui herausgeben würden, welche dann mit einer Docker Applikation kommunizieren würde.

    Apropos Virtualisierungen. Für mich funktioniert immer noch Parallels for Mac am besten. Ja es braucht einen Mac dazu, aber dafür hat man keine Probleme mit Grafikleistung oder UEFI Boots. Man kann einfach mit Gesten zwischen OS wechseln und kann sogar entscheiden, welches OS Master über neu angeschlossene USB Geräte ist.

  11. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: HiddenX 29.07.16 - 16:14

    Gibt doch jetzt mit dem Update am 2.8. Bash for Windows, da laufen soweit ich mich erinnere auch GUI Anwendungen drin. Funktioniert vermutlich deutlich besser.

  12. Re: Docker für Windows auch für normale Anwender nutzbringend?

    Autor: ArcherV 29.07.16 - 16:27

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte mir, dass es bei einigen Programmen vielleicht besser ist
    > diese in der "ursprünglichen" Version laufen zu lassen.
    >
    > Viele gute Programme werden ja für und mit Linux entwickelt
    > und erst dann für Windows verfügbar gemacht.
    >
    > Um Original Linux-Programme laufen zu lassen gäbe die Optionen:
    >
    > a) Oracle Virtual Machine
    > Fragt sich hier, wie gut die Grafik-Unterstützung ist.
    >
    > b) Dual-Boot W10 und Ubuntu
    > Potentielle Probleme mit UEFI
    >
    > c) Docker for Windows
    > Hört sich theoretisch gut an,
    > aber alle Veröffentlichungen richten sich nur an Software-Entwickler,
    >
    > niemals jedoch an potentielle Nur-Anwender von Docker-Images unter
    > Windows.
    >
    > Bei den Docker Images ist mir auch nicht klar
    > mit welcher Kernel-Version von Linux die laufen.
    >
    > Bei Linux unterscheidet sich die Unterstützung von AMD-Grafikkarten
    > ja je nach Linux-Kernel. Am besten scheint es mir den neuesten Linux-Kernel
    > zu nutzen.
    > (Mit den Original AMD-Treibern, bzw. deren De-Installation habe ich mir mal
    > eine Ubuntu-Installation komplett zerschossen.)
    >
    > Was wären also sinnvolle Optionen
    > wenn man "nur" Linux-Anwendungen unter Windows laufen lassen will?

    oder d)
    du nutzt einfach Hyper-V.
    Hyper V kannst du ab Windows 8 und aufwärts nutzen.

    oder e)
    vmWare Player / Workstation

    Würde beide Möglichkeiten der Oracle VirtualBox vorziehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.16 16:31 durch ArcherV.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  4. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...
  2. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 110,93€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  4. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond