1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CUDA, Directcompute, Open…

Das große Muffensausen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das große Muffensausen

    Autor: Der Untergang 21.09.10 - 09:41

    Solche Anwendungsfälle zeigen offensichtlich, dass die Damen und Herren in den Firmenzentralen der einst gut Verdienenden Grafikkartenherstellern langsam kalte Füße bekommen.

    Angesichts der miesen PC-Spiele und der Tatsache dass die niemand mehr kauft, verwundert mich diese Existenzangst wenig.

    Als kleiner Popelzulieferer von Sony und Microsoft wird sich wohl kaum so viel Geld machen lassen wie im Endkundenbereich, schließlich können die Leute dort wesentlich besser rechnen.

    Es ist also kein Wunder, dass sich Firmen wie Nvidia nach neuen Existenzberechtigungen umschauen....

  2. Re: Das große Muffensausen

    Autor: hrhthef 21.09.10 - 09:52

    Ist doch eher so das dort einfach noch ordentliche Wachstumspotentiale drin sind. Die sind im PC/Konsolen Markt eher weniger zu erwarten (zumindest nicht in Europa oder USA). Wenn aber plötzlich consumer GPUs mit CPUs um die Plätze in Clustern/Supercomputern/Workstations streiten können will natürlich jeder ein Stück vom Kuchen.

    Sehe nicht wieso man das gleich in einen Todeskampf uminterpretieren muss.

  3. Re: Das große Muffensausen

    Autor: DaHonk 21.09.10 - 10:02

    Das keiner PC-Spiele kauft bezweifel ich stark. Bei Steam & Co brummt der laden. Was nur blöd ist, keiner von den großen Onlinestores rückt mit Zahlen raus.

    Selbst eine Alpha-Version eines Indie verkauft über 100k Kopien (siehe Minecraft). Der PC-Gamer hat Geld und gibt es auch aus, wenn man ihm ein interessantes Produkt zu einem vertretbaren Preis bietet.

  4. Re: Das große Muffensausen

    Autor: El Horsto 21.09.10 - 10:12

    Hast du dir mal die Verkaufszahlen eines erfolgreichen Konsolenspiels angeschaut?

    Wenn nein: mach das mal. Dann wird dir schnell klar, dass die paar verkauften PC-Spiele nur ein Bruchteil von den verkauften Konsolenspielen ausmachen - und das trotz vermeindlich größerer Hardware Basis beim PC.

    Der PC-Spiele Markt ist hinüber. Natürlich wird sich immer noch das eine oder andere Unternehmen finden (Ascalon) welches trotzdem gut davon leben kann, die großen Spiele werden aber primär für die Konsolen gemacht.

  5. Re: Das große Muffensausen

    Autor: baerium 21.09.10 - 10:14

    denke auch das sich die PC Plattform so schnell nicht unterkriegen lässt was Spiele angeht. Grade im Shooter Bereich gibts nicht wirklich ne Alternative auch wenn noch so viele behaupten das man nem Gamepad besser aimbotten kann...

  6. Re: Das große Muffensausen

    Autor: uccjvkvphxoxgo 21.09.10 - 10:16

    Klappern/posern gehört zum geschäft.

    Nvidia darf ja keine überlegenen odet preisleistungs-besseren chipsets für atom und i3/i5/i7 bauen. Tolle technologiefôrderung von obama.

  7. Re: Das große Muffensausen

    Autor: Emulex 21.09.10 - 10:17

    Das liegt daran dass Konsolenspieler vom grafischen Aspekt her recht anspruchslos zu sein scheinen und die Graka-Hersteller einfach zu wenig Anreiz geboten haben wieder auf den PC zu wechseln.

    Ich kann das durchaus nachvollziehen - ich besitze auch eine Next Gen Konsole und es gibt einfach Spiele die machen darauf mehr Spaß und man hat eine höhere Mobilität des Gerätes.

    Man schaue sich doch nur mal an wie sich seit dem nVidia G80 der Graka-Markt entwickelt hat.
    Nehmen wir mal Computerbase mit ihren Tests bis ins Jahr 2001 als Referenz und schauen uns dabei die nVidia-Karten an.
    2003 kam die 5900 raus und 9 Monate später die 6800.
    Geschwindigkeitsdifferenz im 3DMark: +100%
    Ein gutes Jahr später die 7800.
    Geschwindigkeitsdifferenz im 3DMark: +100%
    Im Jahr darauf die 8800 GTX.
    Geschwindigkeitsdifferenz im 3DMark: +100%
    Im Jahr darauf die 8800 GTS 512
    Geschwindigkeitsdifferenz im 3Mark: +10%
    Im Jahr darauf die GTX 280
    Differenz: +80% (man dachte jetz wirds wieder)
    Im Jahr darauf eine GTX 285...geben wir ihr großzügige 20%
    Fermi im Jahr darauf dann +50%.

    Man sieht also deutlich dass die Performance-Sprünge in etwa zu der Zeit aufgehört haben, als die Next Gen Konsolen rauskamen.

    Hätten wir weiterhin 100% Zuwachs pro Jahr gehabt, jeder würde über die Konsolen-Spiele nur lächeln.
    So aber haben wir den Fall dass PC-Spiele hauptsächlicher portiert und mit hochauflösenderen Texturen verschönert wurden (die 256MB Grafikspeicher der Konsolen sind halt für die Tonne bei ordentlichen Texturen), aber keine WIRKLICH eklatanten Unterschiede aufweisen.

    Die Entwicklung wurde einfach massiv gebremst - keine Ahnung wieso.

    Emulex

  8. Re: Das große Muffensausen

    Autor: ogxotyotxogx 21.09.10 - 10:37

    1080 braucht 5mal so viele pixel wie pal.
    Das war eine treppenstufe die man auch noch überwinden musste.

    Ich hätte ja auch gedacht, das bald quasirealistische machinimafilme die wohnzimmer als mini-downloads nur der drehbücher die tvs bestimmen würden. Nach moore braucht man 3,5 jahre um 5* so viel zu wuppen. D.h. Langsam müsste die entwicklung wieder anrollen.
    Aber die leute spielen multiplayergamws länger als früher die sologames und kaufen also seltener die vollpreisspiele.
    Auch spielt man browserspiele oder facebookspiele und am phone und bald pad, wo grafikleistung nett, aber nicht primär ist.

  9. Re: Das große Muffensausen

    Autor: DaHonk 21.09.10 - 12:59

    Sowas wie MW2 mit seinen verkauften 15+ Millionen Kopien ist schwer zu toppen. Das bekommt aber auch sonst kaum einer hin, wenn man 5 Millionen Einheiten schaft ist der Titel mehr als spitze.

    Das diese großen Titel verblassen, verglichen in der Masse und Vielfalt auf dem PC. Browser Gaming, Social Gaming, Free2Play MMO, Pay2Play MMO, Donate&Play Games, Indie Games und Online Stores graben den "klassischen" AAA Games in der Schachtel das Wasser ab.

    Der PC Markt schrumpft nicht, er fächert sich nur immer weiter auf.

    Heutzutage ist nicht mehr jeder bereit 50 Euro für 10 Stunden Unterhaltung zu zahlen, um dann für Online-Zocken noch mehr Kohle hinterher zu legen. Und als krönnender Abschluss kann man das Spiel, dann nach 3 Jahren nicht mehr zocken da die Platfrom/Service oder sonstige Infrastruktur abgeschaltet wurde.

    Ich steiger mich da ja richtig rein.... btw. SNES sucks, Genesis rulez!!! (das selbe in grün)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Burger King Deutschland GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45