Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das andere How-to…

Anglizismen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anglizismen

    Autor: arborbp 08.05.19 - 13:49

    Schlimmer sind die Leute, die mit aller Gewalt ein englisches Wort oder Wörter in einem deutsch geschriebenen Satz eindrücken müssen. Am schlimmsten sind Verben und Adjektive.

    "Gehatreter" ist mein Lieblingsbeispiel :-) Nicht zu erwähnen, dass viele gerne englische Wörter im falschen Kontext benutzten

    Versteht mich nicht falsch Leute, nichts gegen Einbürgerung gegen ein neues Wort - aber es muss dann auch "eingedeutscht" werden, da die Betonung im Englischen auf der ersten Silbe ist und im deutschen auf der letzten (hoffe habe das jetzt nicht durcheinander gebracht).

    Sprache steht im Wandel. Aber das bezieht sich eher auf die Muttersprache allgemein (z.B. Dativ wird mehr benutzt als Genitiv da es einfacher zu sprechen ist oder andere wirre Sachen), nicht der beabsichtige Austausch von Wörtern (und wenn - wie oben erwähnt - sollte man das Wort grammatisch und in Aussprache eindeutschen)

  2. Re: Anglizismen

    Autor: AllDayPiano 08.05.19 - 14:43

    Gehatreter - Schuhe von Geha? Hab zu dem Hersteller leider nichts gefunden :-(

    *SCNR*

  3. Re: Anglizismen

    Autor: Voltschrat 08.05.19 - 15:30

    Wie stehst ihr denn zu dem schönen Wort "downgeloadet"?
    Oder tendiert ihr eher zu "gedownloadet"?
    Mein Favorit ist hier klar die Variante für Unentschlossene: "gedowngeloadet".

  4. Re: Anglizismen

    Autor: floewe 08.05.19 - 16:15

    >Hab zu dem Hersteller leider nichts gefunden :-(

    https://de.wikipedia.org/wiki/Geha-Werke

  5. Re: Anglizismen

    Autor: bazoom 08.05.19 - 16:28

    arborbp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimmer sind die Leute, die mit aller Gewalt ein englisches Wort oder
    > Wörter in einem deutsch geschriebenen Satz eindrücken müssen. Am
    > schlimmsten sind Verben und Adjektive.
    >
    > "Gehatreter" ist mein Lieblingsbeispiel :-) Nicht zu erwähnen, dass viele
    > gerne englische Wörter im falschen Kontext benutzten

    Was soll das bedeuten?
    Suche auf duckduckgo und dein Thread ist der 2. Treffer...
    Platz 1 hat gehört Scott Gerharter ^^

  6. Re: Anglizismen

    Autor: CSCmdr 08.05.19 - 16:33

    arborbp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versteht mich nicht falsch Leute, nichts gegen Einbürgerung gegen ein neues
    > Wort - aber es muss dann auch "eingedeutscht" werden, da die Betonung im
    > Englischen auf der ersten Silbe ist und im deutschen auf der letzten (hoffe
    > habe das jetzt nicht durcheinander gebracht).

    Also wenn ich deutsch rede und immer die letzte Silbe des Wortes betone, hört sich das ganz schön lustig an :o)

    =>Im englischen, sowie im deutschen wird die erste Silbe betont. Eine Sprache, in der man in der Regel die letzte Silbe betont, ist Französisch.

  7. Re: Anglizismen

    Autor: floewe 08.05.19 - 19:20

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > arborbp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlimmer sind die Leute, die mit aller Gewalt ein englisches Wort oder
    > > Wörter in einem deutsch geschriebenen Satz eindrücken müssen. Am
    > > schlimmsten sind Verben und Adjektive.
    > >
    > > "Gehatreter" ist mein Lieblingsbeispiel :-) Nicht zu erwähnen, dass
    > viele
    > > gerne englische Wörter im falschen Kontext benutzten
    >
    > Was soll das bedeuten?
    > Suche auf duckduckgo und dein Thread ist der 2. Treffer...
    > Platz 1 hat gehört Scott Gerharter ^^

    Er meint Gehateter

  8. Re: Anglizismen

    Autor: BeatYa 08.05.19 - 20:07

    floewe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bazoom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > arborbp schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Schlimmer sind die Leute, die mit aller Gewalt ein englisches Wort
    > oder
    > > > Wörter in einem deutsch geschriebenen Satz eindrücken müssen. Am
    > > > schlimmsten sind Verben und Adjektive.
    > > >
    > > > "Gehatreter" ist mein Lieblingsbeispiel :-) Nicht zu erwähnen, dass
    > > viele
    > > > gerne englische Wörter im falschen Kontext benutzten
    > >
    > > Was soll das bedeuten?
    > > Suche auf duckduckgo und dein Thread ist der 2. Treffer...
    > > Platz 1 hat gehört Scott Gerharter ^^
    >
    > Er meint Gehateter

    Jetzt mach doch nicht den Spaß kaputt

  9. Re: Anglizismen

    Autor: Kakiss 08.05.19 - 20:35

    Ich empfinde mittlerweile Menschen, die mit vielen Anglizismen herumwerfen, als starke Blender, während Menschen, die es schaffen sich gut in Deutsch auszudrücken, als intelligenter einschätze.
    Es spricht einfach für jemanden, wenn man für eher unkonventionelle Wörter, auch deutsche Umschreibungen findet.
    Umgekehrt das gleiche in anderen Sprachen.

    @Voltschrat

    Also ich empfehle dann herunterladen oder runterladen.
    Herunterholen empfehle ich aufgrund der Verwechslungsgefahr weniger :P

  10. Re: Anglizismen

    Autor: janoP 09.05.19 - 01:35

    Voltschrat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie stehst ihr denn zu dem schönen Wort "downgeloadet"?
    > Oder tendiert ihr eher zu "gedownloadet"?
    > Mein Favorit ist hier klar die Variante für Unentschlossene:
    > "gedowngeloadet".

    Diese Wörter sind gerade, wenn man sie im Präsens benutzt, mit einem „d“ am Ende zu schreiben. „Die Datei, die gerade downloaded“. Und noch viel wichtiger: Wörter, die im Englischen auseinandergeschrieben werden, werden das jetzt auch im Deutschen.

    In der Vergangenheit heißt es dementsprechend: „Die Datei, die gedowngeloaded wurde, hat die Fest Platte voll gemacht.“

  11. Re: Anglizismen

    Autor: AllDayPiano 09.05.19 - 08:03

    Da dann wohl am ehesten noch heruntergeladen.

    Es gibt durchaus aber auch viele Wörter, da macht eindeutschen kaum Sinn.

    Sonst kommt so ein Krampf raus wie L'ordinateur.

    Klar, Rechner ist auch eingedeutscht, aber das kommt eher von einer Spaßbezeichnung. So kanns auch gehen.

  12. Re: Anglizismen

    Autor: Peter Brülls 09.05.19 - 08:12

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da dann wohl am ehesten noch heruntergeladen.
    >
    > Es gibt durchaus aber auch viele Wörter, da macht eindeutschen kaum Sinn.
    >
    > Sonst kommt so ein Krampf raus wie L'ordinateur.
    >
    > Klar, Rechner ist auch eingedeutscht, aber das kommt eher von einer
    > Spaßbezeichnung. So kanns auch gehen.

    Nein, es ist ganz genau die wörtliche und korrekte Bezeichnung, genauso wie „Computer“ ursprünglich eine Tätigkeits/Berufsbezeichnung war, nämlich für die Leute, die all die Berechnungen mittels ihres Verstandes und einfacher Hilfsmittel ausführen. Was meinst Du Warum Babbage und andere vor ihm schon versucht haben Rechenmschinen zu bauen? Die hatten ganz konkrete arithmetische Probleme zu lösen, für Navigation, Artillerie, Architektur und tausend andere Dinge.


    Entsprechend ist der Begriff schon 1640 in der englischen Sprache zu finden.

  13. Re: Anglizismen

    Autor: Peter Brülls 09.05.19 - 08:24

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich empfinde mittlerweile Menschen, die mit vielen Anglizismen herumwerfen,
    > als starke Blender,

    Ähnlich. Vor allem wenn man dann sieht, dass die Begriffe auch noch falsch verwendet werden
    (Ausnahme: Uralte Lehnwörter, die schon Teil der Sprache geworden sind).

    > Es spricht einfach für jemanden, wenn man für eher unkonventionelle Wörter,
    > auch deutsche Umschreibungen findet.

    Für manche ist es einfach nicht möglich. Deutsch unterscheidet eben nicht zwischen Venom und Poison, und Schnellschüsse wie „Beißgift“ helfen nicht weiter, weil Venom auch gespuckt werden kann.


    > Also ich empfehle dann herunterladen oder runterladen.

    „Laden“. Fertig.

  14. Re: Anglizismen

    Autor: der_wahre_hannes 09.05.19 - 09:41

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Also ich empfehle dann herunterladen oder runterladen.
    >
    > „Laden“. Fertig.

    Geht natürlich auch, wobei es hier wieder kontextabhängig wird. "Laden" kann auch bedeuten, dass du ein installiertes Spiel oder einen Spielstand lädst. "Runterladen" ist mMn gleich eindeutig.
    Aber: Einfach nur "Laden" ist zigtausendmal besser als "downgeloadet" oder "gedownloadet". Aus Spaß könnte man vielleicht noch sagen "Ich loade down!"

  15. Re: Anglizismen

    Autor: Peter Brülls 09.05.19 - 11:01

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Geht natürlich auch, wobei es hier wieder kontextabhängig wird.

    Natürlich. Aber Kontext ist ja praktisch immer da. Er fehlt nur dann., wenn man Übersetzern eine kommentarlose Wortliste kommentarlos auf den Tisch knallt.

    „Der Hahn macht komische Geräusche“ wird auch in der Praxis praktisch niemals auftreten.

  16. Re: Anglizismen

    Autor: CSCmdr 09.05.19 - 11:46

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Für manche ist es einfach nicht möglich. Deutsch unterscheidet eben nicht
    > zwischen Venom und Poison, und Schnellschüsse wie „Beißgift“
    > helfen nicht weiter, weil Venom auch gespuckt werden kann.
    >
    >

    Wozu brauchst du hier den Anglizismus? Welches "Gift" gemeint ist geht dann doch klar aus dem Kontext hervor.
    Genauso wie bei Himmel (sky, heaven).

    Umgekehrtes Beispiel: castle

  17. Re: Anglizismen

    Autor: Peter Brülls 11.05.19 - 15:04

    CSCmdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Für manche ist es einfach nicht möglich. Deutsch unterscheidet eben nicht
    > > zwischen Venom und Poison, und Schnellschüsse wie „Beißgift“
    > > helfen nicht weiter, weil Venom auch gespuckt werden kann.

    > Wozu brauchst du hier den Anglizismus? Welches "Gift" gemeint ist geht dann
    > doch klar aus dem Kontext hervor.

    Es war ein Beispiel dafür, dass Sprachen Wörter haben, die bedeutungsschärfer sind oder Konzepte wiedergeben, die anderen Sprachen Umschreibungen erfordern. Oder eben Lehnwörter, wie Gemütlichkeit.

  18. Re: Anglizismen

    Autor: gfa-g 12.05.19 - 07:44

    > Sonst kommt so ein Krampf raus wie L'ordinateur.
    >
    > Klar, Rechner ist auch eingedeutscht, aber das kommt eher von einer
    > Spaßbezeichnung. So kanns auch gehen.
    Dir ist schon klar dass Rechner (die Technik) nicht im englischen Sprachraum erfunden wurden?
    Die beiden Wörter sind völlig korrekt (wenn l'ordinateur im Französischen gebraucht wird).

    Was genau kritisierst du?

  19. Re: Anglizismen

    Autor: gfa-g 12.05.19 - 07:47

    Schon richtig, aber der bessere Begriff ist Prozessor oder Informationsverarbeiter, auch wenn das eher für einen Teil (die CPU) des Computers verwendet wird.

    Nicht alles ist Buchhaltung oder Bahnkurvenberechnung.

  20. Re: Anglizismen

    Autor: gfa-g 12.05.19 - 07:50

    Ne. Runterladen und hochladen muss man unterscheiden.

    Man fährt auch nach Berlin, oder von Berlin weg. Man fährt nicht Berlin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  3. AKDB, München
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55