1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ElectionGuard SDK…

Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: CHU 07.05.19 - 20:31

    Nein, na dann danke. Nein, danke. *)

    2 BvC 3/07

    https://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2009/bvg09-019.html

    *) Von mir aus gern bei den Vorstandswahlen zum Kleintierzüchterverein, aber nicht für politische Wahlen.

  2. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: SchrubbelDrubbel 07.05.19 - 21:44

    ja.

  3. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.19 - 21:45

    jup heutige krypto macht nichts sicher/ist eh von gestern, und wer etwas anderes behauptet ist ein lügner, es gibt keine sicheren systeme.(<-punkt)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.19 21:50 durch ML82.

  4. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: Iomega 07.05.19 - 22:14

    Ja denkt ihr denn das händische Auszählen von heute ist so viel sicherer ?

  5. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: Epaminaidos 07.05.19 - 22:31

    Iomega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja denkt ihr denn das händische Auszählen von heute ist so viel sicherer ?

    Der wesentliche Unterschied ist die Anzahl von Menschen, die zur Manipulation benötigt werden.
    Bei einer Papierwahl braucht man ziemlich viele Menschen in den einzelnen Wahllokalen für eine nennenswerte Änderung. Und großflächige Manipulationen lassen sich statistisch gut nachweisen.
    Bei irgendeiner Wahl in Russland habe ich mir das mal genauer angeschaut. Und es war spannend, wie viele verschiedene Manipulationstechniken zum Einsatz kamen und wie gut sie statistisch nachweisbar sind.

    Wenn ein elektronisches System anfällig für Manipulationen ist, genügt sehr oft ein Einzelner oder ein kleines Team, um das gesamte Ergebnis glaubwürdig zu manipulieren.

    Das ist viel problematischer.

  6. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: Puschie 08.05.19 - 09:23

    Im Digitalen ist alles nachweisbar, nicht nur offensichtliche Sachen.

    Um so weniger Menschen involviert sind um so sicherer ist ein Prozess.

  7. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: twothe 08.05.19 - 11:11

    Es reicht völlig aus wenn:
    a) Testwahlen exakt genau so ablaufen wie man es von dem System erwarten würde.
    b) Der Quellcode für Crypto-Experten offen liegt und geprüft werden kann und die Crypto-Experten grünes Licht geben. Davon sitzen auch welche im CCC und die werden jeden einzelnen Fehler finden und raus schreien sollte das System hier bei uns eingesetzt werden.

  8. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: Aluz 08.05.19 - 12:01

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es reicht völlig aus wenn:
    > a) Testwahlen exakt genau so ablaufen wie man es von dem System erwarten
    > würde.
    > b) Der Quellcode für Crypto-Experten offen liegt und geprüft werden kann
    > und die Crypto-Experten grünes Licht geben. Davon sitzen auch welche im CCC
    > und die werden jeden einzelnen Fehler finden und raus schreien sollte das
    > System hier bei uns eingesetzt werden.

    Glaubst du doch selbst nicht. Wenn es sowas in DE geben soll dann gibt es eine Ausschreibung, die guten sowie schlechten Firmen bewerben sich dafür. Die schlechten werden genommen, weil die die billigsten waren, Firma klaut Code, macht irgendwelche unsinnigen Anpassungen gegen die das originale Projekt ausdrücklich warnt weil den Entwicklern das Know-how fehlt.
    Es kommt zum Einsatz, es wird Hardware bestellt und gebaut, es ist 2 Monate vor der Wahl und nun leaken gravierende Sicherheitslücken. Ein Millionenprojekt bis Milliardenprojekt im Sand, so wie BER, BEA, TI Anbindung und all die anderen "Modernisierungsprojekte" die unsere Regierung ständig in den Sand setzt.
    Es gibt Untersuchungen, keiner ist Schuld, in den 2 Monaten wird hastig gepatcht aber die Patches werfen andere klaffende Löcher auf, dennoch kommt das System zum Einsatz.
    Unsere Regierung ist leider der Inbegriff der Sunken Cost Fallacy. Aber nicht nur das, leider scheinen bis heute die Aemter nicht begriffen zu haben, dass "das Billigste" nicht die beste Option ist. Wobei ich mich dann wundere warum bei uns im Rathaus überall HP Drucker stehen. Die sind schweineteuer in den Folgekosten. Vielleicht weil die Anschaffung fast geschenkt ist. :)
    Und so fällt die Regierung wieder und wieder auf Firmen herein, schuld ist niemand, Gehalt bekommen alle sowieso.
    Einfach Lächeln und am besten nicht auf Besserung Hoffen :)

  9. Re: Kurze Zwischenfrage: Versteht das einer ohne Promotion in Kryptographie?

    Autor: 1e3ste4 08.05.19 - 12:41

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Iomega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja denkt ihr denn das händische Auszählen von heute ist so viel sicherer
    > ?
    >
    > Der wesentliche Unterschied ist die Anzahl von Menschen, die zur
    > Manipulation benötigt werden.
    > Bei einer Papierwahl braucht man ziemlich viele Menschen in den einzelnen
    > Wahllokalen für eine nennenswerte Änderung. Und großflächige Manipulationen
    > lassen sich statistisch gut nachweisen.

    Statistik hin oder her, in autokratisch geführten Ländern interessiert sowas nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Systembetreuer*in (m/w/d)
    Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin
  2. Ingenieur SAP-Fachbetreuung (w/m/d)
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  3. Software Entwicklungsingenieur*in (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Paderborn
  4. Webentwickler/Web Developer (w/m/d)
    ProLeiT GmbH, Herzogenaurach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland für 6,97€, Die zweite Eberhofer Triple-Box für 11,97€)
  2. Bis zu 40 Prozent sparen
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB Kit DDR4-3600 für 73,99€, Crucial Ballistix Max 32GB Kit DDR4-4000...
  4. 239,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch


    NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
    NFTs
    Pyramidensystem für Tech-Eliten

    NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
    Von Evan Armstrong

    1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
    2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
    3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform

    20 Jahre Halo: Neustart der Konsolen-Shooter
    20 Jahre Halo
    Neustart der Konsolen-Shooter

    Golem.de hat sich Halo 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch einmal angeschaut - und war erstaunt, wie gut es immer noch funktioniert.
    Von Andreas Altenheimer

    1. Microsoft Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    2. 343 Industries Multiplayer von Halo Infinite erneut mit unnötigen Problemen
    3. Master Chief Multiplayer von Halo Infinite mit Bot-Partien veröffentlicht