1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic: Unreal Tournament 3…

ein vergleich der keiner ist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein vergleich der keiner ist

    Autor: zZz 05.10.11 - 09:24

    da hat wohl jemand ein kleines taschengeld von adobe bekommen. ich glaub nicht, dass auf vergleichbarer hardware das spiel besser aussieht. wenn es das auf aktueller hardware tut, wen wundert es dann wirklich?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.10.11 09:27 durch zZz.

  2. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: elgooG 05.10.11 - 09:57

    Klar, ist sowieso nur eine PR-Aktion. Natürlich läuft UT3 besser auf einem PC als auf einer der altbackenen Konsolen. Das Einzige was ausgetauscht wurde, ist ja nur die Software-Plattform. Es ist ja nicht so, dass UT3 jetzt plötzlich auf einem (Nicht-Apple-)Smartphone/Tablet laufen würde.

    Was auch nicht erwähnt wurde: Niemand lädt eine 8 GByte große SWF-Datei im Browser runter. Die Texturen müssen in den Grafikkartenspeicher, also wird auch Streaming während des Spiels nicht wirklich funktionieren.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: Neko-chan 05.10.11 - 09:57

    Die ganze Typen die immer schreiben das die PS3 jedem high End PC überlegen ist *kichert*
    Zumindest wird das immer wieder stur und steif behauptet.

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  4. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: TTX 05.10.11 - 10:17

    Oh Gott, die Zeiten sind doch schon lange vorbei, mein Notebook steckt meine PS3 ja schon spielend in die Tasche...

  5. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: Neko-chan 05.10.11 - 10:20

    Die Zeiten können aber noch nicht lange vorbei sein.

    Genaugenommen gab es die Zeiten gar nie, wo eine PS3 einem High End PC überlegen war ;)

    ----------------------------------
    Kopf -> Tisch -> Bumms

  6. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: John T. Fox 05.10.11 - 10:22

    Diese "Fanboys" haben eben immer noch nicht realisiert, dass der PC einfach die beste Spieleplattform ist. :)

    In Sachen Berechnungsgeschwindigkeit mag der IBM Cell Prozessor normalen Computerprozessoren von AMD oder Intel zwar teilweise überlegen sein, was jedoch die Berechnung von Polygonen, die Texturen, Auflösungen und Grafikaufhübschungen (Tesslation, Kantenglättung [Multisampling o. Supersampling], Ambient Occlusion) meilenweit vorne. Grund: Prozessoren mit mehr als 4 Kernen (PS3 und Xbox360 drei Kerne), Arbeitsspeicher bis zu 16 o. 32 GiByte (PS3 und Xbox360 haben nur 512 MiByte), 4 Grafikkarten im SLI- oder CrossFire-Betrieb und mehr als 1 GiByte-VRAM (PS3 u. Xb360 haben nur 256 MiByte bzw. 512 MiByte und basieren auf veralteten Chips von Nvidia und AMD/ATI) und noch ein paar andere Feinheiten.

    Schade nur, dass Kracher wie Zelda, Metal Gear Solid, Final Fantasy und Co. nur auf diesen Konsolen erscheinen. Diese sind aber meist für die Konsolen optimiert und reizen sie voll aus, was manche Hersteller einfach nicht schaffen. Trotzdem bleibt der PC die beste Spieleplattform für mich! :)

  7. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: ichbert 05.10.11 - 10:36

    John T. Fox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese "Fanboys" haben eben immer noch nicht realisiert, dass der PC einfach
    > die beste Spieleplattform ist. :)
    >
    > In Sachen Berechnungsgeschwindigkeit mag der IBM Cell Prozessor normalen
    > Computerprozessoren von AMD oder Intel zwar teilweise überlegen sein, was
    > jedoch die Berechnung von Polygonen, die Texturen, Auflösungen und
    > Grafikaufhübschungen (Tesslation, Kantenglättung , Ambient Occlusion)
    > meilenweit vorne. Grund: Prozessoren mit mehr als 4 Kernen (PS3 und Xbox360
    > drei Kerne), Arbeitsspeicher bis zu 16 o. 32 GiByte (PS3 und Xbox360 haben
    > nur 512 MiByte), 4 Grafikkarten im SLI- oder CrossFire-Betrieb und mehr als
    > 1 GiByte-VRAM (PS3 u. Xb360 haben nur 256 MiByte bzw. 512 MiByte und
    > basieren auf veralteten Chips von Nvidia und AMD/ATI) und noch ein paar
    > andere Feinheiten.
    >
    > Schade nur, dass Kracher wie Zelda, Metal Gear Solid, Final Fantasy und Co.
    > nur auf diesen Konsolen erscheinen. Diese sind aber meist für die Konsolen
    > optimiert und reizen sie voll aus, was manche Hersteller einfach nicht
    > schaffen. Trotzdem bleibt der PC die beste Spieleplattform für mich! :)

    Bis auf die Tatsache das auf einem HighEnd PC die Grafik etwas besser aussieht und das AA besser ist halte ich den PC für keine gute Spieleplattform. Da wären allen vorran die Games auswahl, die besten Spiele kommen nur für Konsolen raus oder erst später für den PC. Eine Konsole muss auch nicht aufgerüstet werden um neue Spiele spielen zu können. Eine Konsole und deren Spiele sind von vornherein auf Multiplayer ausgelegt, sei es Splitscreen oder über Netzwerk. Konsolen sind viel portabler, ab zum Kumpel mit dem Teil und dort zocken. Gamingzubehör funzt sofort und ohne Probleme. Siehe Bewegungsteuerung, Guns oder dergleichen. Sie verbrauchen auch weniger Strom. Dazu sind sie noch günstiger als ein HighEnd PC. Die Spiele müssen nicht erst gepatcht werden damit sie funktionieren. Usw.

    Im übrigen habe ich keine Konsole, leider. Ich Zocke mit meinem HighEnd PC aber ich spiele echt mit dem Gedanken auf Konsole um zu steigen.

  8. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: John T. Fox 05.10.11 - 11:07

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis auf die Tatsache das auf einem HighEnd PC die Grafik etwas besser
    > aussieht und das AA besser ist halte ich den PC für keine gute
    > Spieleplattform.
    "Etwas besser"... Dadurch, dass nahezu fast alle Mittelklassegrafikkarten schon mit 1 GiByte VRAM ausgestattet sind, können auch größere und schärfere Texturen in den VRAM geladen werden. Die Konsolen haben nur max. 512 MiByte-VRAM, was matschigere Texturen zur Folge hat.

    Konsolen werden NIE einen PC das Wasser reichen können!

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wären allen vorran die Games auswahl, die besten Spiele
    > kommen nur für Konsolen raus oder erst später für den PC.
    Halte ich für ein Gerücht! Das erfolgreichste Spiel im MMO-Genre gibt es nach wie vor nur für PC. Die Rede ist von World of Warcraft! Und was für einem das beste Spiel ist, kann für die anderen völliger Müll sein. DAS lässt sich nicht verallgemeinern!

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Konsole muss auch nicht aufgerüstet werden um neue Spiele spielen zu können.
    Das ist wahr, dafür dümpelt sie viele Jahre mit veralteter Hardware vor sich hin. Während PC-Spieler schon in den Genuss von DirectX 11 Features, Tesslation, Ambient Occlusion und Co. kommen, bleiben (nach aktuellem Stand) PS3 und Xbox360 noch auf dem Stand von DirectX 9 - Tesslation wird nur von der Xbox360 unterstützt.

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Konsole und deren Spiele sind von vornherein auf Multiplayer ausgelegt, sei
    > es Splitscreen oder über Netzwerk.
    Ahja... Kann mich nicht entsinnen, dass man Zelda, Final Fantasy (abgesehen von den MMO-Ablegern) oder manch andere Titel im Multiplayer spielen kann. Das alle Spiele für's MP ausgelegt sind, ist daher eine Falschaussage!

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Konsolen sind viel portabler, ab zum Kumpel mit dem Teil und dort zocken.
    Ein Notebook mit genügen Spieleleistung kann ich auch einfach einpacken und hab da auch noch viel weniger Kabel als bei einer Konsole!

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamingzubehör funzt sofort und ohne Probleme. Siehe Bewegungsteuerung, Guns oder dergleichen.
    Mag sein, dafür hat man mit dem PC den Vorteil, Peripheriegeräte wie Kinect und Co. auch für andere Zwecke am PC verwenden zu können. ;)

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie verbrauchen auch weniger Strom.
    Wieder eine Fehlaussage! Die PlayStation3 verbraucht im Spielbetrieb ca. 203 Watt, die Xbox360 90-109 Watt und die Wii 19 Watt - letztere lassen wir außen vor, da die keine Grafikknüller bietet. Ein Mittelklasse-PC verbraucht je nach Konfiguration auch zwischen 180 bis 300 Watt. Von daher ist der Stromverbrauch nur marginal weniger.

    Viel Rechenleistung braucht eben auch viel Strom (bis jetzt zumindest).

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu sind sie noch günstiger als ein HighEnd PC.
    Was hast Du dauernd mit Deinen HighEnd-PCs? Für vernünftiges und hübsches Spielen reicht ein Mittelklasse-PC meist vollkommen aus! Sei denn du möchtest mit einer 2000er Auflösung mit 16-facher Kantenglättung und extremer Details spielen. Einen einigermaßen vernünftigen Spiele-PC bekommt man heute schon ab 300 EUR (je nach Spielrichtung).

    Die Konsolen haben im Anfangsstadium auch 400-600 EUR gekostet!

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Spiele müssen nicht erst gepatcht werden damit sie funktionieren. Usw.
    Auch für Konsolenspiele gibt es hin und wieder Patches. Das habe ich bei meiner Xbox360 schon hin und wieder mal bemerkt.

    > ichbert schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Im übrigen habe ich keine Konsole, leider. Ich Zocke mit meinem HighEnd PC aber ich spiele echt mit dem Gedanken auf Konsole um zu steigen.
    Wenn Du dies aus dem Aspekt machst, weil Dich das dauernde aufrüsten nervt, dann ist das eine gute Entscheidung, ansonsten für mich ein Fail.

    Übrigens: Auch mit dem PC lässt sich in Konsolenqualität spielen.

  9. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: Active 05.10.11 - 11:15

    Bevor ihr weiter über Konsole Versus PC was ist besser zum Spielen geeignet Diskutiert, schaut euch die Spiele an die es nur auf einem der Beiden Geräte gibt. Es gibt Spiele die einfahc auf ner Konsole besser zu spielen sind weil sie dort angepasst sind ja aber das sind dann auch Jump'n Runs Rennspiele, Kampfspiele wie Teken oder Streetfighter. Spiele die eine Maus benötigen und nicht mehr als x Tasten. Wenns um ne Präzise Steuerung eines Fadenkreuzes geht, geht nichts über eine Maus und die kann keien Konsole wirklich in enm Spiel verwenden geschweige denn 105 Tasten, wie bei einer Tastatur, na gut nutzt keiner in nem Spiel aber möglich wäre es bei manchen Spielen alle Tasten zu belegen auch wenns unsinnig wäre.

  10. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: admin666 05.10.11 - 11:18

    behalte beides.

  11. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: TTX 05.10.11 - 11:37

    Also ich hab an meinen Notebook auf ein Funk-Gamepad, sollte ich es brauchen...irgendwie hinfälliges Argument. Das einzige was wirklich bei Konsolen besser ist, ist die Spiele Auswahl, oft sind gute Spiele an eine Konsole als exklusiv Titel gebunden usw., ich hab ja auch nicht umsonst zusätzlich z.B. die PS3, an der zocke ich auch gerne, jedoch rein grafisch hat sie keinen Glanz gegen mein Notebook...

  12. "realisiert"

    Autor: fratze123 05.10.11 - 12:25

    aaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!

  13. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: tingelchen 05.10.11 - 13:06

    Doch, am Tag des Releases :) Leider gab es keine Spiele, die in der Lage waren die PS3 auch wirklich aus zu reizen. Weswegen der Vorteil an der Wand der Software zerschellt ist :(

    die CPU selbst ist allerdings immer noch ein wirklich gutes zu Arbeit.

  14. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: tingelchen 05.10.11 - 13:17

    Der Vergleich hinkt doch stark. Man kann schlecht Hardware von 2006 mit Hardware von 2010/2011 vergleichen. Vor 7 Jahren hatte kein PC eine Grafikkarte die Tesselation konnte oder 1GByte VRAM hatten. Quad Cores waren 2006 ebenfalls nicht verbreitet. Vom Core i7 hat da auch noch niemand gesprochen.

    Von einem SLI Verbund mit 4 Grafikkarten ganz zu schweigen. Damals hatten doch sehr viele PC's noch einen AGP Slot und davon gab es auf dem Mainboard in der Regel nur einen ;) Ich muss grad überlegen... gab es PCI Express 2006 überhaupt schon im Consumerbereich?


    Der typische Spiele PC hatte 2006 eine AGP Grafikkarte mit max 512MB VRAM, 2GB Hauptspeicher und Windows XP in der 32Bit Version. Einem DVD-Laufwerk mit einem Ultra DMA 66 Port, wo teils auch noch die Festplatte als Master drann hing. Spiele spielte man meist in einer Auflösung von 1024x768. Eine typische Auflösung für damalige 17" Monitore.

  15. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: Anonymouse 05.10.11 - 13:37

    Neko-chan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die ganze Typen die immer schreiben das die PS3 jedem high End PC überlegen
    > ist *kichert*
    > Zumindest wird das immer wieder stur und steif behauptet.


    Wo hat das schonmal irgendjemand behauptet?

  16. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: Insomnia88 05.10.11 - 13:41

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt doch stark. Man kann schlecht Hardware von 2006 mit
    > Hardware von 2010/2011 vergleichen. Vor 7 Jahren hatte kein PC eine
    > Grafikkarte die Tesselation konnte oder 1GByte VRAM hatten. Quad Cores
    > waren 2006 ebenfalls nicht verbreitet. Vom Core i7 hat da auch noch niemand
    > gesprochen.
    >
    > Von einem SLI Verbund mit 4 Grafikkarten ganz zu schweigen. Damals hatten
    > doch sehr viele PC's noch einen AGP Slot und davon gab es auf dem Mainboard
    > in der Regel nur einen ;) Ich muss grad überlegen... gab es PCI Express
    > 2006 überhaupt schon im Consumerbereich?
    >
    > Der typische Spiele PC hatte 2006 eine AGP Grafikkarte mit max 512MB VRAM,
    > 2GB Hauptspeicher und Windows XP in der 32Bit Version. Einem DVD-Laufwerk
    > mit einem Ultra DMA 66 Port, wo teils auch noch die Festplatte als Master
    > drann hing. Spiele spielte man meist in einer Auflösung von 1024x768. Eine
    > typische Auflösung für damalige 17" Monitore.

    In der EU kam die PS3 erst im März 07 raus und deine Beschreibungen beziehen sich nur auf einen statistischen Durchschnitt. Nun gut, du sagst ja auch "typisch". Nur doof, dass es hier um High End Systeme ging und diese sind eher untypisch (-> besser).
    Es stimmt also nicht, dass kein PC entsprechendes Equipment hatte.

  17. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: John T. Fox 05.10.11 - 14:41

    > tingelchen schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich hinkt doch stark. Man kann schlecht Hardware von 2006 mit
    > Hardware von 2010/2011 vergleichen. Vor 7 Jahren hatte kein PC eine
    > Grafikkarte die Tesselation konnte oder 1GByte VRAM hatten. Quad Cores
    > waren 2006 ebenfalls nicht verbreitet. Vom Core i7 hat da auch noch niemand
    > gesprochen.
    >
    > Von einem SLI Verbund mit 4 Grafikkarten ganz zu schweigen. Damals hatten
    > doch sehr viele PC's noch einen AGP Slot und davon gab es auf dem Mainboard
    > in der Regel nur einen ;) Ich muss grad überlegen... gab es PCI Express
    > 2006 überhaupt schon im Consumerbereich?

    Man kann! Soweit ich weiß, wurde der PCI-Express-Slot für die Grafikkarten bereits 2004 oder 2005 eingeführt (mein neuer PC 2005 hatte schon einen [AMD Athlon 64 3200+, ATI Radeon X600 Pro PCIe, 512 MB-RAM]).
    So gesehen sind die Konsolenhersteller angetrieben, bereits modernere Technik in ihre Konsolen zu implementieren. Trotzdem bleiben Konsolen über Jahre auf ein und demselben Hardwarestand, während die PC-Technik immer weiter fortschreitet.

    Trotzdem war die Grafik zu dieser Zeit auch auf dem PC besser, als auf den Konsolen. Wieso? Hohe Kantenglättung, schärfere Texturen, mehr Grafikdetails (Partikel, Lichteffekte, Shader etc.) und vor allem höhere Auflösungen.
    1 GB-VRAM gab es 2006 zwar nur in teuren Karten, dennoch hatten die meisten Modelle 512 MB (die Konsolen teilen sich meistens den VRAM [zumindest die PS3 mit 256 MB-VRAM und 256 MB-RAM]).

    > Der typische Spiele PC hatte 2006 eine AGP Grafikkarte mit max 512MB VRAM,
    > 2GB Hauptspeicher und Windows XP in der 32Bit Version. Einem DVD-Laufwerk
    > mit einem Ultra DMA 66 Port, wo teils auch noch die Festplatte als Master
    > drann hing. Spiele spielte man meist in einer Auflösung von 1024x768. Eine
    > typische Auflösung für damalige 17" Monitore.

    Flasch! Neue Rechner hatten meistens schon einen PCI-E! Nur alte PCs hatten noch einen AGP-Slot. Allerdings war der Geschwindigkeitsvorteil von PCIe zu AGP in den ersten Stunden nur marginal und zog erst mit den folgenden Monaten/Jahren an. Einen Ultra DMA Port gibt es nicht. Ich glaube Du meinst Ultra-ATA bzw. PATA (IDE). ;) Ultra DMA (Direct Memory Access) ist nur eine Technik, bei der der Datenverkehr direkt über den RAM läuft, ohne vorher nochmal über die CPU zu müssen. Ob die Festplatten nun auf Master oder Slave liefen, war da egal - aber Primary Master war für Systemplatte normal und sollte auch so sein.
    SATA gab's da aber auch schon 2005. Auch die Auflösung ging über 1024x768 Pixel hinaus.

  18. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: nf1n1ty 05.10.11 - 16:09

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, am Tag des Releases :) Leider gab es keine Spiele, die in der Lage
    > waren die PS3 auch wirklich aus zu reizen. Weswegen der Vorteil an der Wand
    > der Software zerschellt ist :(
    >
    > die CPU selbst ist allerdings immer noch ein wirklich gutes zu Arbeit.

    So rettet man sich aus der Aussage also heute raus. :D

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  19. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: scinaty 05.10.11 - 16:48

    gäbs ne teurere Konsole mit brauchbarer Grafik würd ich die vielleicht kaufen, bis dahin bleib ich beim pc..

  20. Re: ein vergleich der keiner ist

    Autor: selcukgd 05.10.11 - 17:23

    Die PS3 kam November 2006 auf dem Markt, war ja klar das es so kommen musste. Sogar mein Handy kann mittlerweile mehr als die Konsole!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bijou Brigitte Modische Accessoires AG, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Bad Oeynhausen
  3. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
    Erneuerbare Energien
    Windkraft in Luft speichern

    In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.

  2. 5G: Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate
    5G
    Merkel verschiebt Entscheidung zu Huawei um einige Monate

    Laut einem Bericht ist Merkel keine Einigung mit den US-Lobbyisten in der Union gelungen. Die Kanzlerin hat die Sache nun erst einmal vertagt. Für die 5G-Netzbetreiber bleibt die Unsicherheit zum Einsatz von Huawei-Technik.

  3. Google: Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen
    Google
    Steam soll offiziell auf Chrome OS laufen

    Valve und Google arbeiten einem Medienbericht zufolge an einer Umsetzung von Steam für Chrome OS. Für Valve würde das durchaus Sinn ergeben - aber Google hätte eigentlich bessere Optionen beim Gaming auf der Plattform.


  1. 12:04

  2. 11:43

  3. 11:28

  4. 11:13

  5. 11:00

  6. 10:45

  7. 10:33

  8. 10:18